Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Die große weite Welt der Mimi Balu

Michaela Balutzke, 39 Jahre alt und auf der Suche nach der ganz großen Chance. In ihrem Heimatdort Limbach-Oberfrohnau kennt man sie vor allem als weltgewandte Tochter der Bäckerfamilie Balutzke. In London hingegen ist Michaela Balutzke alias Mimi Balu leider noch immer unbedeutend.
20 Jahre zuvor ist sie Hals über Kopf aus Deutschland geflohen um in der großen Metropole London das große Glück zu machen. Ihre Eltern hätten es viel lieber gesehen, wenn sie bei ihnen geblieben wäre um in der Bäckerei zu helfen. Diese Rolle ist nun ihrer Cousine Carmen zugefallen und so ganz glücklich ist die damit auch nicht. Neidisch? Bestimmt. Schließlich wohnt Mimi in London, bei der Queen - naja, fast. Am anderen Ende - aber immerhin auch in London.

Sie hat schon versucht mit vielen Dingen ihr Geld zu verdienen und nichts macht so viel Freude in London wie sich das Wochenende bei einem Seminar rumzutreiben. Einen WC-Anschluss legen? Kann Mimi. Haare frisieren? Nichts leichter als das. Schneidern? Auch das kann Mimi - aber allen voran kann sie singen. Und das wollte sie von Herzen. Leider hatte es bisher nur zu kleineren Auftritten gereicht, die ihr kaum einen Penny in die Tasche spielten. Aber es gab jemanden der an sie glaubte. Jemand der in ihr den Star sah, den sie selbst gern in sich sehen würde. Ein Mensch der sie von Herzen liebte und finanziell großzügig unterstützte. Dieser jemand saß in Limbach-Oberfrohna und konnte es kaum erwarten, dass Mimi wieder nach Hause kam - Oma Trude.

Mimi freute sich jedes Mal auf ihre Oma und auch dieses Mal sog sie den vertrauten Geruch nach Parfüm und Eukalyptusbonbons tief in ihre Lungen und fühlte sich wieder wie ein kleines Mädchen.
Wenn Mimi in Limbach-Oberfrohna war, musste sie eine Rolle spielen. Für jeden war sie die Balutzke Michaela aus London. Die Frau mit der neusten Mode und dem besten Klatsch direkt von der Royal Family. Mimi brachte natürlich auch immer wieder etwas für ihre Familie mit. Wenn sie schon in London nicht der Star sein konnte, daheim war sie es.

Während sie im Schoß der Familie sitzt kommt endlich der lang ersehnte Anruf. Sie würde einen Auftritt haben als Vorband für Billy Idol. Nun ja, nicht direkt, aber er ist bestimmt vor Ort. Vertreten durch seinen Gitarristen. Hoffentlich.
Mimi konnte nun unmöglich bis zum Fest an ihrem Geburtstag bleiben, schließlich ist der Auftritt schon in den nächsten Tagen und sie muss so viel machen. Das verstand vor allem Oma Trude.
Natürlich konnte Mimi daheim nicht sagen, dass sie nur eine von zwei Vorbands waren die wahrscheinlich kaum zwei Zuhörer hatte und zudem in einem Hinterzimmer es Pubs spielte. Für ihre geliebte Oma trumpfte sie ein wenig auf. Mit unvorhersehbaren Folgen.

Einen Tag vor dem großen Auftritt klingelt Mimis Telefon - Oma Trude. Jedes Jahr an Mimis Geburtstag erhielt sie von Oma Trude ein Päckchen, in diesem Jahr war noch nichts gekommen. Woran das lag würde sie gleich erfahren. Oma Trude kam nach London um ihre Enkelin auf der großen Bühne zu sehen.
Eine kleine Katastrophe. Ihre Familie ging davon aus, sie lebe in einem der teuersten Gegenden Londons, in einem schmucken viktorianischen Haus mit Stuck an der Decke und einem schicken Kamin. In Wirklichkeit wohnte sie in einer nicht sehr sauberen Ecke, in einer Dreier-WG und Wasserflecken an der Decke. Nun würde alles auffliegen und sie ihre Oma enttäuschen. Das machte ihr am meisten zu schaffen, doch Oma Trude ließ sich nun nicht mehr aufhalten. Sie wollte an Mimis Geburtstag mit ihr in London feiern. Egal was Mimi davon hält.
Als Oma Trude dann in London landet geht das Chaos los und Mimi gelangt an einen Punkt in ihrem Leben, der alles auf den Kopf stellt.

Als wir im März bei der Lesung zu Die große weite Welt der Mimi Balu die Autorin Kati Naumann und ihr lustiges Trio kennenlernten, war klar, dieses Buch wird sehr unterhaltsam. Und das ist es auch. Oma Trude ist der beste Charakter den in den letzten Monaten begleiten durfte. Sie stellt Mimis Leben gewaltig auf den Kopf und zu allem Überfluss auch noch in Frage. Während Mimi also versucht den Tag zu retten und es ihrer Oma so schön wie möglich zu machen, schlittern sie unweigerlich in eine Katastrophe nach der anderen.
Am Ende muss Mimi ihr Leben überdenken. Was hat sie die letzten 20 Jahre gemacht? Will sie das weiter machen? Oder ist es Zeit etwas zu ändern und einen neuen Weg einzuschlagen?
Der Leser begleitet also Mimi dabei sich neu zu finden und das mit Hilfe der rüstigen Rentnerin.

Der Schreibstil von Kati Naumann liest sich ziemlich gut und flüssig weg. Die Kapitel sind alle mit einem Vergleich der Londoner gegenüber der Limbach-Oberfrohnaer markiert. Das ist am Anfang noch ganz nett zu lesen, aber irgendwann wird es dann doch einfach zu viel.
Vielleicht wenn es weniger Kapitel gewesen wären.

Das Buch spielt zu einem Teil in London und es macht schon Spaß gedanklich dort durch die Gegend zu latschen und die Bilder vor sich zu sehen.
Der andere Teil in Limbach-Oberfrohna ist zudem so schön beschrieben, dass man es sich auch ohne vorherigen Besuch prima vorstellen kann.

Die Geschichte um Mimi Balu und ihre Suche nach der großen Chance ist sehr unterhaltsam und kurzweilig. Ich hätte mir ein wenig mehr Wendungen gewünscht, da es teilweise zu vorhersehbar war.
Wer nun aber Lust bekommen hat Mimi Balu und Oma Trude kennen zu lernen, der sollte dringend zu seinem liebsten Buchdealer gehen und sich ein Exemplar sichern.
Ich für meinen Teil werde die Autorin im Auge behalten und sicherlich noch ein weiteres Buch von ihr lesen.

Einen lieben Dank an den Droemer Knaur-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter