Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover The Hooker and the Hermit Englisch

Für die 23-jährige Annie gibt es nichts Erschreckenderes, als das echte Leben. Für ihren Job bei einer Publicity Firma muss sie glücklicherweise kaum das Haus verlassen und so kann sie sich größtenteils ihrer eigentlichen Leidenschaft widmen: Dem Social Network. Sie gilt als eine Expertin, weswegen sie eine große Bereicherung für ihren Arbeitgeber ist.
Doch was keiner weiß: Annie hat ein ziemlich berühmtes Alter Ego. Als Socialmedialite kann sie auf ihrem Blog New York's Finest zum ersten Mal in ihrem Leben komplett sie selbst sein. Mit viel Witz und Verstand hat sie sich über die letzten 3 Jahre so eine riesige Leserschaft erschlossen. Doch der Blog ist auch Annies bestgehütetstes Geheimnis. Niemand darf je erfahren, dass hinter der vorlauten, selbstbewussten Internetpersönlichkeit Socialmedialite in Wirklichkeit die schüchterne, soziophobe Annie steckt, die Schwierigkeiten hat, Fremden auch nur in die Augen zu sehen.
Dann geschieht das Schlimmste, was Annie passieren könnte: Sie wird einem Kunden an die Seite gestellt und muss der Welt vorspielen, seine Freundin zu sein. Als ob das noch nicht schlimm genug wäre, ist dieser Mann niemand anderes als der irische Rugby Bad Boy Ronan Fitzpatrick, der kürzlich negative Schlagzeilen mit der schmutzigen Trennung von seiner langjährigen Freundin, dem Popsternchen Brona, gemacht hat. Doch nicht nur das, gerade eben erst hat Annie auf ihrem Blog einen Beitrag über ihn veröffentlicht, der dem hitzköpfigen Ronan so gar nicht gepasst hat.
Annie hat keine Ahnung, wie sie die nächsten Wochen überstehen soll. Vor allem, als Ronan sich als wesentlich charmanter herausstellt, als Annie erwartet hat. Allerdings auch als wesentlich hartnäckiger. Wenn er etwas will, dann bekommt er es auch. Und anscheinend will er Annie...

The Hooker and the Hermit / Gefällt mir heißt ich liebe dich ist die erste Zusammenarbeit der beiden Autorinnen L. H. Cosway und Penny Reid und ist eigentlich auch recht gut gelungen. Der offensichtliche Vorteil ist natürlich, dass sich die Stimmen dieser beiden Charaktere (The Hooker and the Hermit / Gefällt mir heißt ich liebe dich ist sowohl aus Annies, als auch aus Ronans Sicht geschrieben) grundlegend unterscheiden. Ich mochte aber beide sehr gern. Annie ist wie gesagt extrem zurückgezogen und quasi eine Einsiedlerin, die nur online wirklich sie selbst sein kann. Ronan hasst die Medien und da es ihm nur um den Sport geht, will er mit allem anderen in Ruhe gelassen werden. Eigentlich sollten die beiden gar nicht zusammen passen, doch es knistert von Anfang an zwischen ihnen.

Cover Gefällt mir heißt ich liebe dich

Wohin das Ganze zwischen den beiden führt bietet zwar leider keine sehr großen Überraschungen, der Weg dahin ist allerdings wirklich schön beschrieben. Annie macht eine riesige Entwicklung im Laufe dieses Buchs. Sie selbst will das zwar gar nicht und sträubt sich mit Händen und Füßen, doch sie verändert sich sehr zum Positiven. Und auch Ronan ist am Ende nicht mehr der Gleiche, wie noch zu Beginn des Buchs. Gleichzeitig sagt The Hooker and the Hermit / Gefällt mir heißt ich liebe dich aber auch, dass es okay ist, man selbst zu sein, inklusiver aller Macken und egal, was andere davon halten. Irgendwie gelingt es diesem Buch, die perfekte Balance zu finden zwischen diesen beiden Widersprüchen.
Ganz groß geschrieben wird auch der Humor. Die beiden Autorinnen haben einen ganz unterschiedlichen Stil und so haben auch ihre Figuren jeweils eine ganz eigene Art von Humor. Ronans ist eher ein bisschen trocken (und meistens ganz schön versaut ;), während Annies Witz eher aus dem Chaos um sie herum und ihrer Tollpatschigkeit entsteht.

Es gibt aber auch das ein oder andere Detail, das mich ein wenig gestört hat. Z.B. sind manche Reaktionen nicht immer so, wie man es von dem jeweiligen Charakter erwarten würde, wenn er aus der Sicht des anderen beschrieben wird. Dadurch haben sich ein, zwei Mal Ungereimtheiten ergeben. Nichts Dramatisches, was wirklich Einfluss auf die Geschichte gehabt hätte, aber sie waren dennoch da.
Eine andere Sache hängt mit einer Besonderheit in Ronans Sexleben zusammen. Er hat ein paar Kinks, die eigentlich keine große Sachen sind. Trotzdem hat es nicht so recht zum Ton der Geschichte gepasst. Es wollte einfach nicht so recht mit der sonstigen Stimmung harmonieren.

Wer eine romantische, leichte, witzige und ab und an auch mal dramatische Geschichte will, dem wird The Hooker and the Hermit / Gefällt mir heißt ich liebe dich von L. H. Cosway und Penny Reid gut gefallen. Ich jedenfalls hatte viel Spaß damit und hoffe, dass es nicht die letzte Zusammenarbeit dieser beiden Autorinnen war.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter