Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


06.

Sep 2014

Cover Rock Addiction englisch

Für die 24-jährige Molly Webster gibt es nichts Schlimmeres, als das Rampenlicht. Seit ihr Vater einen Skandal heraufbeschworen hat, als Molly noch ein Kind war, versucht sie sich immer im Hintergrund zu halten. Ihr ruhiger Lebensstil, den sie sich aufgebaut hat, kommt ihr da nur gelegen. Sie arbeitet in einer Bibliothek, hat ein kleines Apartment in Auckland und mag es lieber gemütlich.
Das Glamouröseste an ihrem Leben ist wahrscheinlich noch ihre Schwester Thea. Sie ist PR-Beraterin und hat einige hochkarätige Kunden, unter anderem die Jungs der Rockband Schoolboy Choir. Als Thea eine Party veranstaltet, auf der auch die Band anwesend ist, lernt Molly den Leadsänger Zachary Fox kennen - und fällt prompt unter seinen Bann. Sie und Fox verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander, die Molly niemals vergessen wird. Doch Fox denkt gar nicht daran, Molly wieder aufzugeben. Er ist einen Monat in Neuseeland und plant diesen auch zu nutzen. Er schwört sich, dass sie am Ende des Monats ihm gehören würde.
Doch Fox macht die Rechnung ohne Mollys Sturheit gemacht und ihre absolute Panik davor, in der Klatschpresse zu landen. Fox wäre allerdings nicht so erfolgreich, wenn er einfach aufgeben würde...

Alle Welt schwärmt ja von Nalini Singh und ihren Fantasy-Reihen. Als ich die Chance bekommen habe, mit Rock Addiction eines ihrer wenigen Romance-Bücher zu lesen, habe ich daher die Chance sofort ergriffen und mich voller Vorfreude an dieses Buch gemacht. Leider wurde ich aber bitter enttäuscht.
Denn Rock Addiction hat wirklich keinerlei nennenswerte Geschichte. Im Endeffekt ist es nichts weiter, als eine Aneinanderreihung von Sexszenen. Molly und Fox vergnügen sich miteinander wo und wann es nur geht und die wenigen bekleideten Momente, die wir mit diesen Charakteren verbringen, sind nur ein halbherziger Versuch wenigstens einen Hauch von Handlung in dieses Buch zu bringen. Gelungen ist das allerdings nicht und selbst die Momente, in denen etwas passiert, wirken eher wie Lückenfüller.
Eigentlich können aber auch solche Bücher Spaß machen. Eine gut geschriebene erotische Szene kann über so manch anderes Manko hinweghelfen. Doch leider war nicht mal die Erotik besonders prickelnd in Rock Addiction. Dafür geht die Autorin viel zu inflationär damit um. Eine pikante Szene blendet in die nächste über, so dass ihnen jegliche Bedeutung oder Individualität verloren geht.
Auch die Charaktere selbst machen es nicht besser. Molly ist ein weiches, schüchternes Mädchen, dass viel zu selten Rückrat beweist. Sie hatte kein einfaches Leben, ist sonst aber ein völlig normaler Mensch. Bis hierhin finde ich sie eigentlich noch sehr sympathisch. Doch sobald Fox in ihr Leben tritt, ändert sich das schlagartig. Die beiden landen in der Kiste, nachdem er ihr den ausgeleiertsten, lahmsten Anmachspruch aller Zeiten serviert hat (und sonst nichts - die beiden wechseln maxsimal 5 Sätze miteinander bevor es zur Sache geht). Und das obwohl Molly noch Jungfrau und vollkommen unerfahren ist, was Männer angeht. Natürlich erfolgt eine Entjungferung, die ihr die Augen geöffnet hat und das Befriedigendste war, was sie je erlebt hat. Obwohl es schnell, hart und im Stehen passiert ist. Verzeiht mir meinen Sarkasmus, aber mich nerven solche unrealistischen und übertriebenen Szenen immer furchtbar. Was folgt ist eine "Beziehung" zwischen Fox und Molly, in der Fox regelmäßig ausrastet, wenn er nicht umgehend das bekommt, was er will und in der Molly jedes Mal wieder ebenso schnell nachgibt. Selbst als es darum ging, dass sie ihr ganzes bisheriges Leben für ihn auf den Kopf stellen soll, lässt er ihr buchstäblich keine Sekunde Zeit zum Überlegen, bevor er wieder in die Luft geht. Fox und ich sind deshalb keine Freunde geworden. Ich mag die besitzergreifenden Alphamännchen genauso, wie die meisten anderen Leser - wenn sie gut gemacht sind. In Fox Fall ist das meiner Meinung nach aber nun mal leider vollkommen daneben gegegangen.
Auch mit Nalini Singhs Schreibstil konnte ich nur bedingt etwas anfangen. Sie neigt auf der einen Seite zu sehr verblümten Beschreibungen und Ausschmückungen, die immer sehr dramatisch und tiefschürfend klingen. Auf der anderen Seite arbeitet sie aber auch mit jeder Menge Teilsätze, die eher abgehakt und trocken wirken. Das ergibt leider ein alles andere als flüssiges Bild und macht vor allem am Anfang einen angenehmen Lesefluss fast unmöglich.
Ebenfalls extrem nervig waren manche der Einwürfe über die anderen Bandmitglieder. Nalini Singh hat offensichtlich vor, auch über die anderen Mitglieder von Rock Kiss zu schreiben. Das ist ja schön und gut, aber die Art, wie sie Neugier erschaffen wollte, war mehr als plump. Immer wieder fügt sie Anspielungen ein, die aber dermaßen deplaziert und willkürlich sind, dass ich jedes Mal wieder verwirrt war und nachschlagen musste, ob ich vielleicht irgendetwas verpasst habe (z.B. wird gesagt, dass David etwas passiert, was seine Welt in ihren Grundfesten erschüttert - inwiefern wird aber nie erwähnt). Das hätte Nalini Singh wesentlich eleganter lösen können.

Alles in allem war Rock Addiction also kein sehr guter Einstieg in die Bücher von Nalini Singh für mich. Es hat sich zu viel um Sex gedreht, was die eigentliche Handlung vollkommen in den Hintergrund gerückt hat. Auch die Beziehung selbst, ganz abgesehen vom Sex, der beiden Hauptfiguren hat mir nicht gefallen. Zu sehr hat sich Molly da in allem von Fox beeinflussen lassen.
Ich werde mich deshalb wohl doch eher an Nalini Singhs Fantasy-Bücher halten.

Rock Addiction erscheint am 9. September 2014.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

3 Kommentare | Facebook | Twitter