Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


17.

Mär 2012

Autor Bettina Belitz Buchmesse Leipzig 2012

Mein erstes Mal - auf der Leipziger Buchmesse. Wir sind frühs um 7 Uhr aus dem Haus gelatscht um dann kurz nach 9 Uhr in Leipzig anzukommen. Da rannten dann ja auch schon Leute in bunten Kostümen rum. Habe mich erst etwas gewundert, mich dann aber daran erinnert, dass es mit Sicherheit einen Anime/Manga-Bereich geben wird. Noch schnell im Bahnhof was gekauft und dann in die überfüllte Tram. Der Weg zur Messe war ... lang. Dort dann Menschenmassen. Also rein in die heiligen Hallen, Karten geholt und weiter. Haben dann oben gestanden und gelauert, dass die Hallen eröffnet wurden - was sie auch mit einer Gong-Reihenfolge getan wurden. Jubel bei dem 'Pikachu' hinter uns und auf ins Gedränge. Wir sind ein wenig bei Markolf Hoffmann sitzen geblieben, aber so richtig gereizt hat mich seine Geschichte dann doch nicht, also weiter. Die erste Signierstunde war von Kerstin Gier, die 15 Minuten zu spät kam. Dafür war sie echt drollig =) Aus Platzmangel im Rucksack hatte ich nur den Umschlag von Smaragdgrün dabei - das fand sie gar nicht dumm =) In der Schlange direkt hinter mir standen zwei liebe Mädels mit denen ich mich unterhalten habe.
Danach ging es weiter zur Lesung und Signierstunde von Bettina Belitz. Ich habe mich dann gleich mal angestellt für die Signierstunde, da ich die letzten beiden Bücher der Reihe noch nicht gelesen habe. Also stand ich da mit meiner optischen Täuschung ;-) Ich hatte Scherbenmond mit und hatte Smaragdgrün als Umschlag drum herum. Das fand sie erst komisch, klärte sich dann aber schnell auf ;-)
Die Lesung von Rita Falk habe ich leider verpasst, wir sind dann mal so durch die Hallen gelatscht, um hier und dort zu schauen. Haben dann eine kleine Pause gemacht und sind dann wieder zurück in die wichtigste Halle: 2. Dort las Gerd Ruebenstrunk. Ein sehr sympathischer Mann =) Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch, die Lesung klang vielversprechend.

Autor Markus Heitz Buchmesse Leipzig 2012

Im Anschluss wollte ich mir eine Unterschrift von Axel Prahl holen. Das ging nach hinten los. Der Veranstalter hat null geplant und Alles sammelte sich in einer Traube vor dem Stand. Habe mich dazu gestellt. Von hinten und den Seiten wurde dann so gedrückt, dass ich fliehen musste - wäre beinahe umgekippt. Mein Kreislauf war hin. Gott sei Dank sind die Messeleute alle total lieb. Habe mich am Stand direkt neben dem Gedränge auf einen Stuhl setzen dürfen und wurde von einer Mitarbeiterin etwas bemuttert =) Ganz süß. Kerl hat mich da dann wieder eingesammelt und wir haben uns nach ausreichend Flüssigkeitsaufnahme und einem Laugenbrötchen weiter bewegt. Auf ging es wieder zu Kai Meyer. Als ich die Schlange gesehen habe wurde mich gleich wieder übel. Das halte ich ja nie aus, dachte ich mir. Musste ich auch nicht. Habe mich um die Ecke auf den Boden gesetzt und Kerl hat sich für mich angestellt <3
Dann sind wir ins Restaurant. Erst mal richtig was Essen und eine Pause machen. Hätten wir viel früher machen sollen. Haben uns danach ein wenig mehr die Hallen angeschaut und der nächste Termin auf meiner Liste war dann die Signierstunde von Bernhard Hennen. Menschenmassen. Habe mich dann artig hinten angestellt und die Mädels vor mir zugequatscht ;-) In der Zwischenzeit las Markus Heitz. Sehr spannend =) Unsereins sollte die letzte in der Reihe bei Bernhard Hennen sein - OK. Es dauerte EWIG! Es ist ja wirklich süß, dass er jedem seine halbe Lebensgeschichte erzählt, wenn es einem aber net so toll geht, ist das eher kontraproduktiv. Hinter mir sammelte man sich schon für Markus Heitz. Habe das Mädel gefragt, ob ich vor ihr stehen bleiben darf für Herrn Heitz. Na klar. Super. Ganz lieb =) Allerdings wurde und wurde Bernhard Hennen nicht fertig, also gab es eine zweite Reihe und mein Mann musste sich dann dort für mich anstellen. Als ich dann endlich dran war, hat er sich artig dafür entschuldigt, dass ich so lange warten musste. Durfte dann noch ein Foto machen. Ganz süß: ich solle doch vorsichtshalber 2 machen, auf der Hälfte der Bilder habe er die Augen zu. Stimmt - auf dem zweiten Bild ;-)
Von Markus Heitz hat mir die super nette Mitarbeiterin von Werkzeug.de noch eine Autogrammkarte für meine Freundin organisiert. Die Schlange hätte ich net überstanden.

Event Buchmesse Leipzig 2012 Schild am Stand

Nun hatten wir Zeit und sind durch alle anderen Hallen noch mal gelaufen. So langsam lichtete es sich - sehr angenehm. Eigentlich wollte ich noch zu Harald Glööckler, aber das konnte ich knicken. Ein Mitarbeiter im Fantasy-Bereich hat sich mit mir unterhalten und meinte, dass ich da schon um 15 Uhr hätte aufschlagen müssen - obwohl die Signierstunde erst um 16h anfangen sollte. Tja, schade eigentlich. Den hätte ich gern mal Live und ich bunt gesehen.
Da man ja auf so einer Messe doch öfter mal etwas kauft, sind wir praktischer Weise über einen Händlerstand mit 'Hackenporsche' gestolpert. Da unser seine Zeit nun rüber hat, haben wir einen mitgenommen. Man ist das angenehm ohne Kiloweise Bücher auf der Schulter.
Ein letztes Mal in Halle 2 zu Gesa Schwartz. Eine interessante Erscheinung. Die Lesung war recht nett, die Dame dann noch viel netter. War die Zweite in der Reihe und auch irgendwie froh, dass der Tag ein Ende haben sollte.
Was ich mir aber nicht nehmen lassen konnte war der Kauf eines Plüsch-Yoshis <3 Ich suche schon lange nach so einem Viech zu einem humanen Preis und auf der Messe hab ich ihn dann adoptiert =)

Event Buchmesse Leipzig 2012 Autorenlesung

Natürlich habe ich Fotos gemacht und fand die ganzen Cosplayer wahnsinnig faszinierend. Was die da an Ideen in die Kostüme stecken - WOW. Lustig auch anzusehen, wie sie sich alle am Wasser am Messegelände sammelten. Und ganz ehrlich - die eine oder andere Dame hätte ihre Schuhwahl doch besser treffen sollen. Schon mittags wurde meist nur noch gehumpelt.

Es ging wieder in die Tram - die Füße taten weh, die Schultern auch und so langsam auch der Kopf. In der Bahnhofsbuchhandlung wurde noch gelesen. Da haben wir dann Jeanine Krock, Victoria Schlederer und Bernhard Hennen noch gehört. Aber ganz ehrlich? Frau Schlederer hat sich damit keinen Gefallen getan. Wir haben so gut wie nix verstanden. Mit dem österreichischem Akzent war das Vorlesen etwas schwierig. Versprochen hat sie sich auch sehr oft - schade eigentlich. Zur Fragerunde konnten wir dann nicht mehr bleiben, unser Zug wollte gleich eintreffen. Und dann nix wie nach Hause.
Die Tram in Berlin war auch der Hit. Ich hasse Berlin! Egal ob es schon voll ist, es wird trotzdem noch reingequetscht. Ich war kurz davor zu explodieren!

So, das war unser Messetag und was war ich glücklich, als ich auf der Couch kollabieren durfte. Jetzt habe ich Muskelkater ohne Ende, aber auch viele neue Bücher. Und nun spare ich Geld und Nerven für die Frankfurter Buchmesse ;-)

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter