Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Hallo ihr Lieben.

Im Augenblick ist in Berlin einiges los an Lesungen und so nutzen mein Mann und ich natürlich jede Chance jemanden zu sehen, der in unser Beuteschema an Literatur passt. Bei dieser Lesung war es jedoch nicht die Literatur, die uns hintrieb.

Ich weiß nicht wie bekannt euch John Nettles als Schauspieler ist, aber wer sich für britische Krimis begeistern kann, sollte 'Inspektor Barnaby' kennen. Das ZDF hat immer wieder einige Folgen der Serie gezeigt und der Sender ZDF.neo wiederholt sie fleißig. Darauf aufmerksam gemacht wurde ich vor einigen Jahren von einem Kollegen und seither halten wir Augen und Ohren offen, wann wo welche Folgen gezeigt werden ;o)

Bei Dussmann bot sich nun eine völlig neue Option: John Nettles live und in Farbe auf der Bühne. Das konnten wir uns nicht entgehen lassen. So haben wir uns nach Feierabend getroffen, eine Kleinigkeit gegessen und sind schon weiter zu Dussmann. Die Lesung sollte um 19 Uhr beginnen, wir waren kurz vor 18 Uhr dort und die Schlange war schon sehr lang. Wir waren uns nicht sicher, ob wir da noch einen Platz unten finden würden. Um 18:30 Uhr begann der Einlass und natürlich wurde er genau vor uns wieder geschlossen. Die Damen wollten erst einmal schauen wie es denn jetzt aussieht mit Platz. Es durften dann noch einmal 10 Leute runter auf Stehplätze und dann war vorbei. Wer oben noch stand konnte sich John Nettles über Lautsprecher anhören. Unten wurde jedoch gefilmt und über kleine Monitore projeziert. Vielleicht sollte man das lieber nach oben verlegen.

Lesung John Nettles I

Während der Dreharbeiten zur Krimiserie 'Bergerac' (Er verglich die Reihe mit Derrick, aber wir hatten den Eindruck er meinte eher Magnum) hat er auf der kleinen Insel Jersey gelebt und ihm sind Land und Leute ans Herz gewachsen. Als sich seine Zeit dort dem Ende näherte, hatte er auch ein wenig Zeit sich mal genauer mit der Geschichte des Fleckchens Erde zu beschäftigen. Auf der gesamten Insel sind immer wieder Gedenksteine aufgestellt, die an die Besetzung der Kanalinsel durch die deutsche Wehrmacht 1940 erinnern sollten, das interessierte ihn.
John Nettles hat Geschichte studiert und war somit gleich ganz angetan von diesem Ort. Er hat sich mit Leuten unterhalten die damals dabei waren und war erstaunt, was sie zu berichten wussten. So kam mit den Deutschen nicht der Schrecken nach Jersey. Man lebte miteinander relativ harmonisch und dachte sich 'So schlimm ist es ja gar nicht.' Und auch die deutschen Soldaten waren offenbar nicht daran interessiert die Insel dem Erdboden gleich zu machen. Man war freundlich zu einander und hoffte, der Krieg würde bald enden.
Über die Zeit der Besetzung Jerseys durch die Deutschen, das Leben vor Ort und die Art der Menschen schreibt John Nettles nun in seinem Buch Hitlers Inselwahn: Die britischen Kanalinseln unter deutscher Besetzung 1940-1945 (Amazon-Partnerlink).

Wir hatten eine Lesung im eigentlichen Sinn erwartet, doch John Nettles ist kein gewöhnlicher Autor - er ist zudem Schauspieler. Und so erzählte er uns viel aus seinem Leben, von seinem Werdegang und seiner Zeit in Jersey. Wir wurden sehr gut unterhalten, da sich John Nettles selbst nicht ganz ernst nimmt und so für den einen oder anderen Lacher sorgte.

Lesung John Nettles II

Im Anschluss konnte man sich natürlich das Buch (leider nur die deutsche Variante) kaufen und signieren lassen. Wir haben uns nicht angestellt, jedoch ein paar Fotos schießen können. Wann kommen wir noch einmal so nah an 'Inspektor Barnaby' ran? Genau!

Wer sich von euch für die Thematik des zweiten Weltkrieges interessiert ist mit diesem Buch sicherlich gut beraten. Wenn es einer von euch liest, schreibt mir doch einfach kurz wie es euch gefallen hat. Das würde mich wirklich interessieren.

Am Mittwoch geht es zur nächsten Lesung und ich bin natürlich wieder sehr gespannt.

Habt noch eine schöne Woche,
Eure nef

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter