Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Eine weitere Lesung stand auf dem Plan - Patrick Rothfuss in Berlin. Das konnten mein Mann und ich uns nicht entgehen lassen. Und obwohl wir ihn bereits am Samstag auf der Buchmesse belästigt hatten, wollten wir auch dieses Mal mit von der Partie sein und uns nach der Lesung natürlich auch Bücher von ihm signieren lassen.

Der Tag find müde an. Wie das halt nach einem Messewochenende so ist, nicht wahr? Pünktlich um 16:15 Uhr wollte ich die heiligen Hallen meiner Arbeitsstätte verlassen. Wollte, wohlgemerkt. Denn um kurz vor 16 Uhr ereilte mich ein Anruf, ob ich nicht mal kurz Zeit hätte. Joah, kurz schon. Aus 'kurz' wurden dann 60 Minuten und ich wurde leicht panisch.
In Windeseile habe ich meine Sachen gepackt und das Büro verlassen. Immerhin hatte ich Glück mit sämtlichen Bahnen, so dass ich gegen 17:15 - 17:20 Uhr meinen Mann traf. Immer noch in Eile rannte ich quasi neben ihm her ^^ Wir haben einen Abstecher zu Subway gemacht um uns etwas zu stärken, denn die Lesung würde sicher eine Weile dauern und wer weiß schon, ob wir danach noch etwas zu futtern finden würden?

So führte uns unser Weg als nächstes Richtung HU (Humboldt Universität zu Berlin). Dort sollte die Lesung nun stattfinden, nachdem sich weit mehr Interessenten gemeldet hatten über Facebook, als Dussmann hätte je unterkriegen können.
Als wir mehr als eine Stunde vor Lesungsbeginn die Stufen zum Audimax erklommen, war der Türbereich bereits voll. Oha. Eine Freundin von uns konnten wir erspähen und haben uns zu ihr gesellt. Sie war schon seit 13:30 Uhr dort. Weil - frühes Erscheinen sichert gute Plätze.
Das wäre uns dann doch zu früh gewesen. So standen wir in trauter Menschenmasse rum und lauerten auf Einlass. Der kam dann auch gegen 18:30 Uhr und alles stürmte den Saal. Nein, das ist nicht übertrieben - das hättet ihr sehen sollen. Wie im Ausverkauft bei Bloomingdale's.
Wir konnten uns dann zwei Sitze in der vierten Reihe schnappen und hatten eine gute Sicht auf das Podium. Dort warteten drei Stühle auf Benutzung. Während der Wartezeit konnte man sich noch fix mit den Büchern des Autors eindecken, was viele auch ordentlich getan haben.

Um kurz nach 19 Uhr ging es dann los. Endlich! Eine schmale Dame betrat die Bühne und flüsterte ins Mikrofon. Sie war wohl von Dussmann direkt und wollte uns mitteilen, wie es dazu kam, dass Patrick Rothfuss nun in Berlin lesen würde und warum man denn in der HU sitzt und nicht bei ihnen im Lesebereich.
Leider haben wir sie ganz schlecht verstanden. Sie sprach nicht sehr klar und zudem auch ziemlich leise. Schade.

Lesung Patrick Rothfuss 16.03.2015Lesung Marina Weisband 16.03.2015Lesung Gunnar Helm 16.03.2015

Und dann kamen die drei Sesselbesetzer auf die Bühne. Allen voran Patrick himself, dann Gunnar Helm der für die Lesung der deutschen Passagen eingeplant war und die Politikerin und Autorin Marina Weisband.
Tosender Applaus für alle Beteiligten. Die Lesung begann mit einem Part den Patrick Rothfuss selbst las aus seinem neuesten Werk 'The Slow Regard of Silent Things'. Ich persönlich habe es nicht gelesen, aber es klang sehr nett =o)

Danach stellte Marina Weisband ihm Fragen und übersetzte seine Antworten. Das tat sie wirklich grandios. Als Gunnar Helm dann eine Passage aus dem deutschen Buch vorlas war ich ehrlich gesagt leicht verzaubert. Er kann wirklich gut vorlesen, auch wenn er sich ganz selten mal verhaspelt hat.
Die spätere Fragerunde der Zuhörer brachte dann auch einige Lacher und der Autor sprühte nur so vor Freude und hatte sichtlich Spaß, wenn seine Übersetzerin ins Grübeln kam ^^
Die anschließende Signierrunde verlief erst etwas chaotisch. Autor und Übersetzer wurden an einen Tisch gepflanzt und die Schlange wurde irgendwie drum herum drapiert. Aber man merkt unter den Lesern sind immer wieder sehr nette Menschen dabei und so plauschten wir eine Runde vorn und eine Runde hinten ^^

Lesung Patrick Rothfuss 2 16.03.2015

Als wir an der Reihe waren, quasselte Patrick ein Ründchen mit uns und musste bei meinem Namen jeden Buchstaben einzeln kontrollieren ^^ Sorry, kürzer geht nicht. So gegen 21 Uhr waren wir dann draußen und haben uns auf den Heimweg gemacht. Die Schlange reichte noch bis raus aus dem Saal, da würde er wohl noch ein Weilchen pinseln müssen.

Völlig knülle fielen wir dann gegen 21:50 Uhr auf die Couch. Auch diese Nacht war wieder kurz und die nächste Lesung kommt bereits am Freitag. Ein Lesungsreicher Monat für uns =o)

Ich habe bisher noch kein Buch von Patrick Rothfuss gelesen, einfach weil er mit der Sprache sehr freigiebig umgeht und das für mich im Moment einfach noch zu hoch ist. Aber - Bücher fressen ja kein Brot und somit warten sie geduldig bis ich mich bereit fühle =o)

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter