Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

966 - 970 von 1380 Rezensionen auf der Seite.

Cover Aenir englisch

Enthält Spoiler zu den ersten beiden Teilen der The Seventh Tower / Der siebte Turm-Reihe.

Tal und Milla sind auf dem Weg zum Turm, denn Millas Aufgabe besteht darin den jungen Erwählen zurück nach Hause zu bringen. Erst dann kann sie endlich werden was sie sich so lange schon wünscht: eine Schildjungfrau.
Doch der Weg ist voller Gefahren und ohne den beschützenden Schattenwächter fühlt Tal sich angreifbar und einsam. So stehen sie plötzlich den Sturmhirten mit nur einem Sonnenstein und Millas Hornmesser gegenüber.
Die Sturmhirten gegen jedoch keine Absicht die beiden jungen Reisenden anzugreifen. Vielmehr fordern sie lediglich den Zoll: Ein Leben. Denn ohne es zu ahnen, haben Milla und Tal die Sturmhirten gerufen, als sie versehendlich Blut auf dem Hrigga Hill vergossen haben. Nun ist es an ihnen ein Leben zu geben um eine Gefälligkeit zu erhalten. Doch die beiden Jugendlichen sind da etwas anderer Meinung.

Da kommt Tal eine Idee - er sollte jetzt in der Lage sein einen Seelenschatten an sich zu binden um den verlorenen Schattenwächter zu ersetzen. So könnten sie sich vielleicht aus ihrer misslichen Lage befreien. Während Tal also die magischen Worte murmelt fährt Milla beinahe aus ihrer Haut. Tal hat die alte Sprache der Crone gesprochen, das dürfte er eigentlich gar nicht können. Und auch Tal ist erstaunt, dass beide Sprachen, die der Crone und die der Erwählten offensichtlich aus einem gemeinsamen Ursprung zu stammen scheinen. Sind sie vielleicht doch gar nicht so verschieden?

Cover Aenir deutsch

Leider bringt sie das mit ihrer derzeitigen Gesellschaft nicht weiter. Da hat Tal eine weitere Idee und hofft das Milla im dieses Mal nicht dazwischen funkt. Erstaunlicher Weise kommen ihm hier die beiden Sturmhirten sogar entgegen und ehe sich Tal und Milla versehen, sind ihre Schatten von den Sturmhirten umschlungen worden und nehmen nun deren Platz ein. Mila ist außer sich vor Wut. Sie schickt Tal ins Reich der Träume und macht sich alleine auf. So trennen sich die Wege der beiden Reisenden und jeder erlebt für sich einige sehr spannende und auch nicht selten gefährliche Situationen.

In diesem dritten Band der Reihe um Tal und Milla erleben sie den Großteil ihrer Abenteuer alleine. So werden die Kapitel abwechselnd aus Tals und Millas Perspektive geschrieben. Und während Milla versucht den Sonnenstein für ihr Volk zu organisieren, ist Tal versessen auf der Suche nach dem Codex. Denn dieser ist vor vielen Jahrhunderten verschwunden und könnte ihm bei der Suche nach seinem Bruder helfen.
Aenir macht bringt einen wieder sehr schnell zurück ins Reich der Icecarls und Erwählten und der Leser lernt dieses Mal noch eine ganze Menge über Flora und Fauna der Welt aus Garth Nix Welt kennen. Das ist wirklich unterhaltsam. Auch die Sturmhirten sind sehr sympathische Charaktere. Während der Weibliche Hirte ein wenig cleverer ist, strotzt der andere vor Tatendrang - zumindest wenn er Tal unfreiwillig das Leben schwer machen kann.

Nun habe ich die Hälfte der Reihe hinter mir und kann sie bisher nur empfehlen. Ich bin schon sehr gespannt was es in den folgenden drei Bänden noch zu entdecken gibt.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Lichtpfade deutsch

Enthält Spoiler zum ersten Teil der Die Chroniken der Akkadier-Reihe Seelengold.

Der Kampf mit der Tarykkönigin Assora hat ein großes Opfer gefordert - die Akkadia Diriri. Seither giert Thanju nach Rache, doch weiß er nicht wie tief die Rache geht. Er ist sich selbst nach ihrem Tod seiner Gefühle für sie nicht sicher. Doch auch alles Grübeln bringt ihn nicht weiter. Auch Selene und Roven sind auf der Jagd nach Assora, doch viel mehr nach dem Halbblut das sie kreiert hat. Roven kann es noch immer nicht verkraften, dass seiner geliebten Selene das Menschenleben genommen wurde, auch wenn sie als seine Gefährtin zurückkehrte.

Thanju hingegen ist nun völlig allein. Diriri war seine einzige Bezugsperson in seinem einsamen Leben in den verschneiden Gegenden seiner Heimat. Nicht nur, dass ihm nun eine Wegesgefährtin fehlt, er hat auch ohne sie keine Möglichkeit mehr heiliges Blut zu trinken. So schwächt ihn jeder Kampf und jede Wunde ein wenig mehr, bis er glaubt dieser Welt endlich den Rücken kehren zu können.
Doch da hat er die Rechnung ohne die Götter gemacht, denn nicht weit entfernt liegt eine junge Isländerin in einer Höhle und kämpft mit ihrer Erinnerung. Im ersten Moment sitzt sie noch auf ihrer Lieblingsstute, prescht über die weißen Weiten - und in der nächsten liegt sie im Schnee und friert, während von ihrem Pferd jede Spur fehlt.
Doch sie muss nicht lange alleine in der Höhle sitzen, bald erscheint ein großgewachsener Mann in einfacher Kleidung und einem langen Zopf am fast kahlen Schädel. Aus irgendeinem Grund empfindet sie ihm gegenüber aber keine Furcht.

Thanju wird durch die Sterne, seinen einzigen Bezug zum Götterreich Enûma, zur Höhle geleitet in welcher er eine junge Frau findet. Er kann an ihr den Geruch des heiligen Blutes riechen, doch sie scheint überhaupt keine Ahnung zu haben, was mit ihr passiert ist. Dabei wird eine Akkadia nachdem sie von einem der Götter erwählt wird auf ihr neues Leben vorbereitet. Hier scheint jemand seine Aufgabe sträflichst vernachlässigt zu haben. Ob das den anderen Göttern bekannt ist? Und was soll er nun mit dem jungen Ding anfangen?

Im Götterreich ist es keinesfalls unentdeckt geblieben, das Noah, der Bruder Jolina, die Selene und Roven auf dem Weg zum Akkadier begleitet hat, eine unerfahrene Akkadia auf der Erde gelassen hat. Jolina macht sich auf den Weg zu ihrem Bruder Elias, auch wenn sie dafür ins Reich der Nihr muss, einem Ort der Vergnügungen und Gelüste. Selbst die Tochter der Liebesgöttin, den körperlichen Vergnügungen entsagend, erfährt hier ganz neue Gefühle. Auf ihrem Weg durch sich windende Leiber und Geräusche die sie sofort erröten lassen, gelangt sie an einen beeindruckend gebauten Sator der ihr einen heißen Kuss entlockt. Etwas verstört gelangt sie dann doch zu ihrem Bruder und gemeinsam mit ihm gestatten sie Noah einen Besuch ab. Es kommt zum Streit und Noah flieht beinahe vor seinen Geschwistern. Jolina hat nun nur eine Chance um ihren Bruder vor dem Zorn der Mutter zu retten - sie wird sich auf den weiten Weg nach Baskhardan machen - zur Kehrseite Enûmas. Noch weiß sie nicht, dass sie diesen Weg nicht allein bewältigen wird.

Thanju plagt sich derweil mit der jungen Elín herum, die den Ernst der Lage weder erkennt noch begreifen will. So machen sie sich gemeinsam auf den Weg und der Akkadier hofft in der Zeit ihr das neue Leben mit ihrer Bestie näher zu bringen. Doch nicht nur zwischen Elín und ihrer Bestie kommt es zu Annäherungen, auch der sonst so abgeklärte Tibeter kann sich der belebenden Wirkung der jungen Frau nicht entziehen. Und so ist es nicht nur das körperliche Verlangen nach ihrem Blut, was ihm Kopfschmerzen bereitet.
Und so ganz nebenbei haben sie noch ein Wesen zu jagen, das mordend durch Island zieht.

Der zweite Teil der Reihe von Jordan Bay beginnt nur knapp nach den Ereignissen des ersten Bandes Seelengold. Man kann die Verzweiflung des Charakters Thanju sehr gut nachvollziehen, jedoch brachte mich der Perspektivenwechsel zwischen 4 Personen etwas durcheinander. Nach ein paar Kapiteln hat man sich allerdings daran gewöhnt und ist beinahe frustriert, wenn wieder ein Abschnitt endet und ein anderer Charakter am Zug ist.
So begleitet der Leser auf der einen Seite Thanju und Elín, dann wieder Jolina und Diriri. In den ersten Kapitel steht dieser Teil dem anderen ein wenig nach im Spannungsaufbau und dem Verlauf der Ereignisse nach. Ab dem zweiten Drittel ist es dann allerdings wieder so spannend, dass man beinahe jede Minute zum Lesen nutzt.
Natürlich kommt auch in diesem Band die Erotik nicht zu kurz - sie ufert sogar etwas aus. Ein wenig gestört hat mich die schnelle Entwicklung Thanjus. Gerade sein eher abweisender Charakter hätte hier länger brauchen müssen um sich an die Situation zu gewöhnen, aber so bliebe natürlich weniger Zeit für die sinnlichen Stunden des Buches ;)

Schlussendlich eine sehr gelungene Fortsetzung, die Lust auf mehr macht. Die Autorin hat eine Novelle verfasst unter dem Titel Das Blut der Akkadier, diese soll bald als Download zur Verfügung stehen. Ich bin schon sehr gespannt darauf.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Rock'n'Roll deutsch

Enthält Spoiler für Genug geschlafen, den ersten Band der Schmetterlingsgeschichten.

Sebastian aka der Erste Ritter Samis und Jens aka Ritter Xarmorphus sind zusammen mit den Mitgliedern des hohen Rates auf dem Weg nach Orso. Dort soll ihr Erwachen weiter gefördert und ihr Rittertraining begonnen werden. Doch schon auf dem Flug dorthin geschehen viele Dinge, die Samis in dem kleinen Sebastian immer wacher und seine Macht immer größer werden lassen. Zum Glück hat Sebastian nicht nur seinen Schmetterling Lukas sondern auch den mit unbändigem Appetit gesegneten Bander Garth und seinen ehemaligen Lehrer und alten Ritterfreund Jens an seiner Seite.

Auf Sadasch, einem der 6 Planeten des Galagha-Systems, muss die Barskie Cassandra um ihr Leben rennen. Da sich das ganze System gegen die Union der Nilas aufgelehnt hat, werden nun mal eben gut 1,5 Milliarden Lebewesen umgebracht. Cassandra erhält bei ihrer heillosen Flucht unerwartet Hilfe von dem alten Schmetterling Wansul. Zusammen gelangen sie in eine seltsame unterirdische Basis. Hier soll Cassandra auf Wansuls Wunsch hin eine Aufgabe erfüllen. Doch Cassandra hat leichte Schwierigkeiten mit der Tatsache, dass da ein Schmetterling mit ihr spricht.

Auf der Erde koordinieren Sarah aka Ritterin Gwendoline und Sonja ihre Schmetterlingsdame zusammen mit dem alter Ego von Virgil of Camboricum und dessen raubeinigen und charmanten Schmetterling Johnny das Erwachen der Erdenritter. Am besten wäre es, wenn alle in der geheimen Basis ausgebildet werden könnten. Diese haben die Ritter der Blauen Rose für Notfälle auf vielen Planeten eingerichtet. Dumm nur, dass keiner mehr weiß, wo die Basis auf der Erde genau versteckt ist. Nur Stephanus, der Chronist des Planeten, kennt jetzt noch den Ort. Doch der hat Vorgesorgt und eine Kopie hinterlassen. Diese gilt es nun in der Bibliothek des Vatikans zu finden. Und so machen sich Sarah und Sonja auf nach Rom im Schlepptau zwei Professoren von der historischen Fakultät der Uni Düsseldorf. Nicht ahnend, dass ihnen ein irrer Kölner Mönch auf den Fersen ist...

Rock 'n' Roll ist der zweite Band der Schmetterlingsgeschichten von Alexander Ruth. Das Buch ist unterhaltsam und schnell zu lesen. Besonders zu erwähnen ist, dass der alte Schmetterling Wansul, der in Genug geschlafen noch recht wehleidig daher kommt, diese Mal der umtriebige und heimliche Star des Buches ist. Zudem haben mir als gebürtiger Düsseldorferin die Anspielungen auf 1288 und Die Schlacht von Worringen natürlich gefallen - allerdings bezweifele ich, dass Leser, die eben nicht aus der Region stammen, mit diesen Anspielungen so viel anfangen können. Hinzu kommen ziemlich ausgedehnte Beschreibungen der Verkehrswege und -mittel im Meerbuscher Stadtteil Strümp - eine Tatsache, die wohl ebenfalls nur dort heimischen Menschen wohliges Lesevergnügen bereitet und für alle anderen Leser eher langweilig ist.
Mein größter Kritikpunkt ist aber, dass das Buch insgesamt ein wenig wirr aufgebaut war. Ständig, manchmal schon nach nur einer Seite, wechselte die Perspektive. Im einen Moment war man bei dem Schmetterling Wansul, dann wieder bei den Rittern Samis und Jens, dann bei Cassandra auf Sardasch, bei Sarah und Familie Feuerstiel in Meerbusch, bei Virgil in den USA, beim Chronisten Stephanus in seinem geheimen Archiv etc. Für ein Kinderbuch sind das meiner Meinung nach viel zu viele Sprünge. So reicht es insgesamt für Rock 'n' Roll nur zu einer mäßigen Bewertung.

Trotzdem möchte ich mich ganz herzlich bei Alexander Ruth und Books on Demand für das Rezensionsexemplar bedanken.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Lying Season englisch

Enthält Spoiler für #1 Darkhouse, #2 Red Fox und #3 Dead Sky Morning.

Weihnachten steht vor der Tür und das bedeutet, dass es auch wieder Zeit für die jährliche Weihnachtsfeier von Shownet ist. Dafür soll Perry als jüngstes Mitglied der Firma nach Seattle kommen, um daran teilnehmen zu können. Dex hat währenddessen natürlich schon wieder ein neues Projekt im Kopf und möchte die Zeit, die Perry sowieso in der Stadt verbringt, dafür nutzen ein paar Aufnahmen zu machen. Dieses Mal folgen sie einer Spur, die sie in eine psychiatrische Anstalt führt. Diese ist zwar immer noch in Betrieb, hat aber auch einige bereits geschlossene Flügel, aus denen regelmäßig unerklärliche Erscheinungen gemeldet werden. Vor allem in den Bereichen, in denen kriminelle Patienten untergebracht waren.
Ausnahmsweise sind Monster, Geister und Gestaltwandler aber mal nicht Perrys größtes Problem. Das ist dieses Mal ganz anderer Natur, denn Dex besteht darauf, dass sie die Woche über bei ihm bleibt?und bei seiner Freundin Jenn. Perry kann sich eigentlich nichts Schrecklicheres vorstellen, ein Hotelzimmer kann sie sich aber momentan auch nicht leisten. Und ihr Aufenthalt in Dex und Jenns gemeinsamer Wohnung soll sogar noch viel schlimmer werden, als sie sich ausgemalt hatte.
Als dann auch noch ein dunkles Geheimnis aus Dex Vergangenheit auftaucht, muss Perry auf die harte Weise herausfinden, was es damit auf sich hat...

Wenn mich ein Buch in der Experiment in Terror-Reihe von Karina Halle mit gemischten Gefühlen zurückgelassen hat, dann war es Lying Season.
Auf der einen Seite kann es seinen Vorgängern was den Gruselfaktor angeht absolut das Wasser reichen. Auch wenn eine Irrenanstalt wohl nicht unbedingt die einfallsreichste Kulisse ist, so hat sie ihren Zweck doch mehr als erfüllt. Wie gewohnt schafft es Karina Halle eine unglaublich bedrückende und schauerliche Stimmung zu erzeugen, der man einfach nicht entkommen kann.
In den anderen Büchern hat es sich ja schon langsam angebahnt und auch diesmal haben wieder viele der Geister und Erscheinungen einen persönlichen Bezug auf die Hauptcharaktere, besonders auf Dex. Er ist gezwungen sich immer mehr mehr mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen und so bekommen Perry und der Leser jede Menge neue Eindrücke von ihm. Und auch Perry wird etwas genauer unter die Lupe genommen. Der berühmte "Unfall", der in den vorherigen Büchern bereits mehrfach erwähnt wurde, bekommt einen ganz neuen Stellenwert und öffnet Tür und Tor für das, was man von Anfang an erwartet hat: Nämlich, dass es noch viel Persönlicheres für Perry und Dex aufzudecken gilt, als nur ihre Fälle für Experiment in Terror. Sie stecken bis zum Hals in dieser Welt und wissen nicht einmal warum.
Die Anziehung und Spannung zwischen Dex und Perry ist wie immer nicht zu übersehen. Das entgeht auch Dex Freunden nicht, die Perry nun endlich kennengelernt hat, und Jenn schon gar nicht. Dieses Zusammentreffen hat vermutlich jeder Leser herbeiersehnt und es war auch höchste Zeit, dass sich in dieser Hinsicht etwas tut. Dass das nicht glimpflich abläuft versteht sich glaube ich von selbst.
Mein Problem mit Lying Season und der Grund, warum es mich auch ein wenig unschlüssig zurückließ, lag ausgerechnet bei Dex. Man hat gemerkt, dass für ihn unheimlich schwer ist, Perry und sein normales Leben unter einen Hut zu bringen. Offensichtlich liegt ihm viel an Perry und das macht er auch deutlich. Warum er noch an Jenn hängt war mir unbegreiflich und er hat sich einige Sachen geleistet, die ihn wirklich unsympathisch gemacht haben.
Glücklicherweise hat sich das gegen Ende ein bisschen gelegt, ganz rehabilitiert hat er sich aber sicher nicht. Das liegt aber auch daran, dass er zusätzlich viel von seiner schrägen und exzentrischen Art verloren hat. Ich bin mir aber sicher, dass hinter seinem gesamten Verhalten mehr steckt, als der Leser zunächst vermuten kann. Wirklich glücklicher macht mich das mit ihm momentan aber auch nicht.

Ich hoffe allerdings, dass sich das im nächsten Band wieder einrenkt. Denn nach wie vor lebt diese Serie von Dex und Perrys Zusammenspiel und der Chemie zwischen den beiden und die sind immer noch auf jeder Seite spürbar. Lying Season ist spannend, gruselig, gewohnt witzig und deckt endlich einige Dinge auf, auf die der Leser schon lange wartet. Die neuen Entwicklungen und Fähigkeiten, die unsere beiden Helden entdecken, versprechen, dass es in On Demon Wings, dem fünften Band der Experiment in Terror-Reihe von Karina Halle, ganz genauso weitergeht.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Nacht der Geister deutsch

Enthält Spoiler zu #1 Bitten / Die Nacht der Wölfin, #2 Stolen / Rückkehr der Wölfin, #3 Dime Store Magic / Nacht der Hexen und #4 Industrial Magic / Pakt der Hexen.

Tot zu sein ist gar nicht so schlimm. Zumindest hatte Eve Levine Schlimmeres erwartet, nachdem sie ihr Leben der schwarzen Magie gewidmet hat. Statt in der Hölle Qualen zu erleiden, kann sie aber so ziemlich den ganzen Tag tun, was sie will und sogar in die Welt der Lebenden übertreten. Das wird von den drei Parzen (die Schicksalsgöttinnen und Verantwortliche für das Jenseits) zwar nicht unbedingt gerne gesehen, aber geduldet. Und Eve nutzt das aus, wo sie nur kann. Sie ist besessen von dem Wunsch, ihre Tochter Savannah zu beschützen. Da sie allerdings als Geist nicht aktiv in die Welt der Lebenden eingreifen kann, muss sie sich mit der Rolle als Zuschauerin begnügen und das ist mehr als frustrierend. Vor allem, seit ihr ehemaliger Partner und Savannahs Vater Kristof Nast ebenfalls in der Unterwelt gelandet ist. Alte Gefühle flammen schnell wieder auf zwischen den beiden, auch wenn sich Eve noch nicht wirklich darauf einlassen will, und Kris macht sie große Sorgen um Eves Obsession.
Die Lösung: Sie braucht einen Job. Irgendetwas, dass Eve dabei hilft, sich ein eigenes "Leben" im Jenseits aufzubauen. Und dann bietet sich die perfekte Gelegenheit. Sie soll dabei helfen, eine Nix einzufangen, ein bösartiges Wesen, dass sich in den Verstand von Lebenden einschleicht und deren schlimmstes Gewaltpotential entfacht. Und die Jagd entpuppt sich als gefährlicher als gedacht, sogar für einen Geist. Doch während ihren Ermittlungen bieten sich Eve gleich mehrere Möglichkeiten, sich ihren innigsten Wunsch zu erfüllen und zu Savannah Kontakt aufbauen zu können. Die Entscheidung, wie sie den Rest ihres (Nach-)Lebens verbringen will, ist mittlerweile aber nicht mehr so einfach...

In Haunted / Nacht der Geister, dem fünften Teil von Kelley Armstrongs Women of the Otherworld-Reihe, wird ziemlich schnell klar, dass die Dinge im Vergleich zu den anderen Büchern etwas anders laufen. Das liegt natürlich alleine schon an der Welt, in der es spielt. Das Jenseits hat viele verschiedene Schichten und jede repräsentiert eine andere Art von Geistern. Einige davon lernt Eve in ihrem Abenteuer kennen und so sind der Fantasie der Autorin diesmal kaum Grenzen gesetzt. In den meisten Fällen hält sie sich glücklicherweise aber zurück und so ist das Buch was die Schauplätze angeht zwar sehr abwechslungsreich, ohne dabei aber zu sehr abzuheben oder abwegig zu werden.
Von Eve selbst haben wir in den anderen Büchern ja schon eine Menge gehört und definitiv nicht alles davon gut. Auch hier ist sich Kelley Armstrong treu geblieben und Eve ist so, wie man sie vorher kennengelernt bzw. sich ihren Charakter vorgestellt hat. Sie ist nicht gerade einfach und definitiv kein Gutmensch, wird dadurch aber umso interessanter. Seit ihrem Tod ist sie aber auch ein wenig nachdenklicher geworden und wir lernen viel darüber, was sie in ihrem Leben bereut und auch das trägt dazu bei, ihren Charakter besser zu verstehen.
Natürlich stehen ihr noch eine ganze Reihe an Nebencharakteren zur Seite, allen voran Kristof, der hier ebenfalls die Möglichkeit hat, sich von einer anderen Seite zu zeigen. Denn nach Dime Store Magic / Nacht der Hexen war ich mir ganz und gar nicht sicher, was ich von ihm halten sollte und das hat Haunted / Nacht der Geister einen zusätzlichen Reiz verliehen. Viele der restlichen Charaktere hatten aber einen deutlich negativeren Beigeschmack, denn auf der Suche nach den verschiedenen Partnern der Nix (also den Personen, die sie "besessen" hat) begegnet ihr ein Mörder, Sadist und Vergewaltiger nach dem anderen und das war teilweise wirklich hart.

Cover Haunted englisch

Insgesamt lies sich Haunted / Nacht der Geister sehr angenehm und spannend lesen und das, obwohl ich Eve als Hauptfigur zunächst ein wenig skeptisch gegenüber stand. Ihre Geschichte war aber dennoch fesselnd und abwechslungsreich erzählt, mit genau dem richtigen Maß an Spannung. Trotzdem gibt es gegen Ende der Geschichte einen Abschnitt, der sich sehr hingezogen und meiner Meinung nach auch nicht wirklich in das Buch gepasst hat. Dagegen fiel das große Finale dann sogar ein klein wenig zu knapp aus.

All das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Haunted / Nacht der Geister von Kelley Armstrong der Women of the Otherworld-Reihe alle Ehre macht. Mit viel Spannung und einer Heldin, die zwar nicht einfach, aber dennoch sympathisch ist, ist die Geschichte dieses Mal noch fantasievoller, als seine Vorgänger.
Im nächsten Band, Broken / Blut der Wölfin, wird es wieder einen Perspektivwechsel geben und Elena, die wir bereits aus den ersten beiden Büchern kennen, wird erneut die Hauptrolle übernehmen.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 | Weiter »