Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

936 - 940 von 1392 Rezensionen auf der Seite.

Cover Der Frühling deutsch

Seit Jahrtausenden leben Menschen und Hydden parallel auf dieser Welt, auch wenn die meisten Menschen nicht mehr an das kleine Volk glauben. Selten nur kommt bei den Hydden ein sogenannter Riesengeborener zur Welt - kündet sein Kommen doch von großen Veränderungen. Nun ist es soweit, mit dem 6-jährigen Yakob (Jack) ist ein Riesengeborener da, der eine alte Prophezeiung zu erfüllen vermag. Doch weil sein Leben unter den Hydden in immer größere Gefahr gerät, wird er von seinem Großvater und den Hydden des Harzes nach Englalond/England geschickt und landet dort zunächst in einem Kinderheim.
Doch Margeret und Arthur Foale suchen schon nach ihrem neuen Mündel Jack. Durch Zufall erklärt sich die Familie Shore, Richard, Clare und ihre Tochter Katherine bereit, Jack mit im Auto zu den Foales zu nehmen. Nicht alle sind begeistert, dass ein Riesengeborener in Englalond ist. Die Fyrd (die größte gesellschaftliche Macht der Hydden) aus der Hyddenstadt Brum (Birmingham) fürchten um ihre Macht und wollen Jack an den Kragen. Und so präparieren sie die Straße, die die Shores in einem schrecklichen Unwetter nehmen werden, mit Öl. Der Anschlag gelingt: Richard kommt um, Clare ist danach gesundheitlich ein Wrack und Jack behält schreckliche Brandwunden am Rücken zurück. Einzig Katherine bleibt physisch unverletzt. Doch ihrer aller Leben verändert sich.
Zum Glück gibt es auch unter den Hydden welche, die Jack zugetan sind und ihn aus tiefstem Herzen unterstützen. Und nachdem Bedwyn Stort, Master Brif, Pike und die Friedensweberin Imbolc den Unfall verfolgt und ihr möglichstes für die Opfer getan haben, bereiten sie sich auf die kommenden entscheidenden Jahre vor...

Spring / Der Frühling ist der Beginn der Hyddenworld / Hyddenworld-Tetralogie, die im klassischen Format einer High Fantasy-Saga geschrieben ist. Es gibt Sagen und Prophezeiungen, mysteriöse Erscheinungen, wie die Friedensweberin Imbolc und ihre noch unbekannte Schwester die Schildmaid, und ein ganz anderes Gesellschaftssystem in der Welt der Hydden. Zusätzlich spielen die Henges und andere mystische Plätze eine große Rolle. So verwundert es nicht, dass es geraume Zeit dauert, bis das Buch mal so richtig in Schwung kommt. Da der Leser Jack, Katherine und die übrigen Personen über mehr als zehn Jahre begleitet, ist das Buch an einigen Stellen zwar ordentlich gerafft, aber auch das macht es nicht immer leicht, sich in die Protagonisten hineinzuversetzen.
Auch noch Wochen nach dem Lesen bin ich sehr zwiegespalten, was Spring / Der Frühling von William Horwood angeht. Denn das Buch hat auch seine Pluspunkte: etwa einen feinen, englischen Humor oder moderne Aspekte, die die Hydden für sich vereinnahmt haben und die man so einfach nicht vermutet. Zudem tauchen auch im späteren Verlauf noch einige interessante Persönlichkeiten auf - beispielsweise Lord Festoon und seinen Koch Parlance.

Cover Spring englisch

Trotzdem viel es mir einfach schwer, mich Jack und Kathrine so richtig nahe zu fühlen. Dabei sind sie beide sympathische Charaktere, die zum Glück ihre größeren und kleineren Schwächen haben. Vielleicht lag es daran, dass mir die Schreibweise von William Horwood gewollt antiquiert vorkam? Meiner Meinung nach hätte man sich eine Menge an detaillierten Beschreibungen schenken können. Dies, ohne dass die klassische Fantasy-Atmosphäre des Buches darunter gelitten hätte. Denn die vielen Beschreibungen waren für die Handlung zumeist unwichtig, lasen sich aber oft einfach zäh.
In Spring / Der Frühling passiert nicht viel mehr, als dass wir die Grundkonstellationen der Hyddenworld kennen lernen und erahnen können, worum es in den Folgebänden gehen wird. Insgesamt ist das Buch ein etwas zu lang geratener erster Band einer Serie, der solide Unterhaltung bietet. Da hatte ich mir einfach mehr erwartet.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Griessnockerlaffäre deutsch

Kann Spoiler zu den ersten Teilen der Franz-Eberhofer-Serie enthalten.

Während in Niederkaltenkirchen der lange Arm des Gesetzes Mittagschlaf hält, ist in Landshut Land unter. In einer Tour fallen die Leute aus, werden krank oder kriegen gar Nachwuchs. Da verwundert es auch nicht, dass der Herr Eberhofer angefordert wird zur Unterstützung.
Das passt dem Franz aber überhaupt nicht. Nicht, weil er mit den Kollegen aus Landshut nicht arbeiten möchte, eher weil er mit dem dortigen Vorgesetzten auf gar keinen grünen Zweig kommt. Der schikaniert seine Untergebenen wann immer es ihm in den Sinn kommt und lässt den Harten raushängen. Auch Franz hat das schon zur Genüge abbekommen, doch der weiß sich zu wehren - wenn auch nicht immer mit den besten Methoden.

Als der Kollege Stopfer ihm am Telefon von seiner bevorstehenden Heirat berichtet und ihn einlädt, weil es ohne den Franz ja gar keine Heirat geben tät, ist Franz schon erst geschmeichelt. Muss dann aber erfahren, dass die anderen Kollegen auch alle eingeladen sind - inklusive dem Vorgesetzten Barschl. Nun lässt sich Franz doch überreden und so kommt es wie es kommen muss. Ein Treffen auf dem Herren-WC geht für Franz nicht ganz unblutig aus, das kriegen auch einige Kollegen mit.
Je später der Abend, desto besoffener die Gäste. Und weil der Barschl einfach ein Arsch ist, führt er bei den Kollegen einen Alkoholtest durch, als diese Richtung Heimat fahren wollen. Da kommt es zum Eklat und bei Franz brennt die Sicherung durch. Er stürzt sich auf den Feind und rächt sich für die kleine Unterredung in den stillen Örtlichkeiten am früheren Abend. Als der Barschl dann blutend und ziemlich geschunden am Boden liegt und die Kollegen alle weg sind, macht sich auch Franz auf den Heimweg. Muss aber seine Wut noch ersäufen und kehrt beim Wolfi ein. Der hört sich geduldig alles an, bis es auch ihm zu spät wird. Franz schafft es immerhin noch bis nach Hause und ins Bett.

Am nächsten Tag wird er ziemlich unsanft geweckt. Auf dem Hof stehen die Kollegen mit Blaulicht und wollen Franz abführen. Doch da haben sie die Rechnung ohne die Oma gemacht. Die zeigt den Männern was sie von ihnen hält und nicht wenige können sich nur noch humpelnd vom Acker machen.
Franz fährt trotzdem mit nach Landshut und wird darüber informiert, dass der Barschl ermordet wurde und er, also der Franz, der Letzte war, der ihn lebend gesehen hat. Zu allem Überfluss ist der unliebsame Vorgesetzte mit dem Franz seinem Messer aus dem Leben radiert worden. Dieses machte am Tag zuvor die Runde als der Hochzeitsbraten stärker war als die normalen Messer. Und da war der Franz schon stolz, dass er als einziger Gast eine Lederhose anhatte, natürlich inklusive Hirschfänger. Und eben dieses ist im Laufe des Abends verschwunden und wohl neben der Leiche wieder aufgetaucht. Nun hockt er ganz schön in den Nesseln.
Gott sei Dank hat Franz aber auch Fürsprecher und so kann er schon nach kurzer Zeit wieder Richtung Heimat gebracht werden. Der Moratschek, seines Zeichens Richter und Freund von Franz' Vater, hält seine schützende Hand über eben diesen.

Zwar freut es den Franz schon irgendwie, dass der Barschl nun endlich das bekommen hat, was er verdient, doch es geht ihm gewaltig gegen den Strich, dass er dafür verdächtigt wird. Und so fängt er an zu ermitteln und sieht sich zu allererst mit der sehr attraktiven Witwe des Dahingeschiedenen konfrontiert. Die bringt im Franz aber ganz andere Sinne zum Klingen, als rein den Spürsinn.
Und während Franz seine Unschuld beweisen muss, geht die Stimmung daheim auf dem Hof in den Keller. Denn plötzlich steht ein alter Bekannter von der Oma vor der Tür und bringt die Familienidylle gehörig durcheinander.

Der vierte Fall für Franz Eberhofer ist wieder genauso unterhaltsam wie die vorangegangenen. Die Oma ist wie immer eine Wucht, auch wenn die Autorin es geschafft hat mich auf den ersten zwei bis drei Seiten ganz schön aus dem Konzept zu bringen. Wie immer steht auch hier eher das Privatleben im Vordergrund. Während man im ersten Buch der Franz-Eberhofer-Serie noch von einem richtigen Krimi sprechen konnte, wird es nun mehr und mehr ein Roman mit kriminalistischem Einschub. Deshalb muss ich dem Ganzen auch einen Stern abziehen. Freude am Lesen hatte ich natürlich dennoch und kann das Buch wieder wärmstens empfehlen. Aber man darf nicht auf der Suche nach einem nervenzerfetzenden Krimi sein.

Schön fand ich, dass man nun auch ein wenig mehr aus dem Leben von der Oma erfährt. Schließlich ist sie nicht immer schon die Oma vom Franz gewesen und der Besuch aus der Vergangenheit ist wirklich sehr liebevoll eingebracht worden.
Ein wenig genervt war ich von den Liebeseskapaden der männlichen Charaktere dann aber auch noch. Ich glaub die meisten Frauen würden sich das nicht gefallen lassen, was der Flötzinger so treibt und auch dem Franz hätte ich gern ab und an einen Satz warme Ohren verpasst. Vielleicht sollte die Autorin hier ein wenig darauf achten, dass die Frauen nicht zu sehr in die Sparte männerabhängiger Wesen geschoben werden. Bei der Oma klappt es schließlich auch.

Natürlich schreibt Rita Falk weiter am nächsten Fall, wann der erscheint ist aber noch nicht bekannt.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Liebesmärchen in New York deutsch

Mitchell Dempsey wohnt im vierten Stockwerk eines New Yorker Hochhauses mit Blick auf den Central Park. Seine Wohnung spiegelt nicht gerade seinen eigentlichen Charakter wieder, denn während hier das Chaos herrscht, hätte er zumindest in Liebesdingen gern ein geregeltes Leben.
Da trifft es sich ausgezeichnet, dass ein unbestellter Pizzabote an seiner Tür klingelt und eine Pizza abliefern möchte. Offensichtlich ist er mit den Apartmentnummern durcheinander gekommen, denn Mitch wohnt in 406, die Pizza soll eigentlich zur Wohnung 604. Er erinnert sich, dass dort eine neue Mieterin eingezogen ist - Brünett, genau sein Typ. So nimmt er dem verwirrten Boten die Lieferung ab und bringt sie kurzentschlossen selbst nach oben.

Hester und ihr Sohn Radley sind gerade erst in der neuen Manhattener Wohnung angekommen und wollten es sich an diesem Abend mit einer Pizza gemütlich machen. Es muss noch soviel getan werden, aber sie ist einfach nur ausgepowert.
Da passt es es ihr auch überhaupt nicht in den Kram, dass das bestellte Abendessen nicht vom Boten zugestellt wird, sondern von einem neugierigen Nachbarn, der sich auch noch kurzerhand selbst einlädt den Abend mit ihnen zu verbringen. Wie sich kurz darauf herausstellt ist Radley vom neuen Bekannten aus der Nachbarschaft mehr als angetan, denn Mitch ist der Schöpfer seines Lieblingscomichelden 'Commander Zark'.

Mitch fühlt sich pudelwohl bei Radley und seiner kühlen Mutter. Er selbst hat sich nie überlegt Kinder in die Welt zu setzen, aber da wusste er ja auch noch nicht, dass so ein aufgeweckter Junge wie Red dabei herauskommen könnte.
Und während er in Red einen begeisterten Anhänger seiner Arbeit gefunden hat, stellt Hester ihn unbeabsichtigt vor eine Herausforderung. Er will hinter die Fassade blicken und die Mauer zum Einsturz bringen, die diese hübsche Frau aus Schutz um sich und ihren Sohn gebaut hat.
Doch vielleicht wird er sich an dieser Aufgabe die Zähne ausbeissen, denn Hester hat von Männern die Nase voll. Sie hat lange genug gebraucht um ihr Leben so zu ordnen, dass sie und Radley gut auskommen können. Fernab von Verpflichtungen Anderen gegenüber.

Cover Local Hero englisch

Nachdem ich zuvor recht lange an einem Buch gelesen hatte, welches mir kaum Zugang gewehrte, musste mal wieder etwas leicht Bekömmliches her. So griff ich zu einem weiteren meiner vielen Nora Roberts Bücher und versank damit in den Kissen. Schon nach Kurzem war ich mitten in der Geschichte und lernte die drei Hauptcharaktere kennen. Den aufgeweckten Jungen Radley, seine reservierte Mutter Hester und den (natürlich) gutaussehenden Nachbarn Mitch. Wie immer bei den Nora Roberts Büchern macht es einem die Autorin leicht die Charaktere zu mögen und auch ihre Handlungen zu verstehen.
Ein ganz klein wenig fand ich allerdings die Selbstverständlichkeit mit der Mitch zu Werke gegangen ist übertrieben. Auch wenn er eigentlich kein eingebildeter Mensch sein soll, wirkt es dennoch so, als wenn er einfach mal davon ausgeht, dass alles so läuft wie er es sich vorstellt. Das ist mir an einigen Stellen sauer aufgestoßen, legte sich dann aber wieder.

Während viele Romane der Autorin eher so gestrickt sind, dass doch jedes Mal etwas Unglauben mit schwingt beim Lesen, hätte diese Geschichte genauso passieren können. Es ist nichts übertrieben dargestellt und endlich mal sind die Hauptprotagonisten keine perfekten Menschen ohne Fehler und Schwächen und wahre Götter im Bett, die schon nach 4 Tagen übereinander herfallen. Tut mir also leid, wenn ich jetzt damit jemanden enttäusche ;)

Mir hat das Lesen wieder viel Spaß gemacht und ich glaub ab und an muss halt doch immer wieder ein Nora Roberts Buch daher. Leider ist weder die deutsche noch die englische Buch-Ausgabe noch erhältlich, aber immerhin als E-Book kann man das Original relativ günstig erwerben.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Finale Englisch

Enthält Spoiler zu #1 Hush Hush / Engel der Nacht, #2 Crescendo / Bis das Feuer die Nacht erhellt und #3 Silence / Rette Mich.

In den letzten 24 Stunden hat sich für Nora Grey alles geändert. Zwar ist es ihr mit Patchs Hilfe gelungen, Hank "Black Hand" Miller, den Anführer des Nephilim Widerstands und Noras biologischer Vater, zu töten. Allerdings nicht, bevor er sie zu einem letzten Eid zwingen konnte: Nora muss seine Armee anführen oder sie und ihre Mutter sind so gut wie tot.
Die Nephilim sind allerdings alles andere als glücklich mit ihrer neuen Anführerin, da keiner von ihnen sicher ist, was mit Hank eigentlich passiert ist. Außerdem ist es allseits bekannt, dass Nora mit gefallenen Engeln verkehrt und die Freundin von Patch ist. Ihre Loyalität steht also in Frage - und das mit Recht. Denn Nora selbst weiß nicht genau, auf welcher Seite sie steht: Auf der ihrer eigenen Leute, die sich zurecht nicht mehr jedes Jahr von den gefallenen Engeln benutzen lassen wollen, oder auf der, der gefallenen Engel und damit Patch.
Doch die Nephilim lassen ihre keine Zeit zum durchatmen. Sie verlangen, dass Nora so schnell wie möglich einen Schlachtplan vorbringt und sich beweist. Mit der Hilfe von Scott und Dante, der erst Hanks und damit nun auch ihre rechte Hand ist, soll Noras Ruf auf Vordermann gebracht werden und ihr somit ein wenig Zeit verschaffen.
Doch je näher Cheshvan rückt, umso mehr geraten Patch und Nora unter Zeitdruck. Und so langsam wissen sie nicht mehr, wem sie noch vertrauen können, denn plötzlich scheint jeder der Beteiligten Geheimnisse und Hintergedanken zu haben.

Lange hat es gedauert, aber nun ist er endlich da, der vierte und letzte Band der Hush Hush / Engel der Nacht-Reihe von Becca Fitzpatrick. Nach dem dritten Buch Silence / Rette Mich, von dem ich restlos begeistert war, hatte ich natürlich auch an Finale / Dein Für Immer hohe Erwartungen.
Finale / Dein Für Immer setzt genau da an, wo Silence / Rette Mich aufgehört hat, so dass man eigentlich ohne Umschweife in die Geschichte geworfen wird. Und die beginnt erst einmal ziemlich hektisch. Nora weiß wie gesagt überhaupt nicht wo ihr der Kopf steht. Jeder will etwas von ihr oder setzt sie vor vollendete Entscheidungen, wenn sie selbst noch nicht einmal weiß, was ihr Herz ihr sagt. Das Einzige, bei dem sie sich sicher ist, sind ihre Gefühle zu Patch. Doch auch die Beziehung zu ihm leidet unter der Situation. Dementsprechend ängstlich und reizbar ist Nora auch über einen Großteil des Buches hinweg, was sie in Verbindung mit ihrer Unsicherheit des Öfteren zu einigen wirklich dummen Entscheidungen verleitet. Nachdem sie gerade im dritten Buch einige große Entwicklungen durchgemacht hat, hatte ich gehofft, dass sie solche Dinge mittlerweile abgelegt hat (gerade was z.B. ihre Unsicherheiten gegenüber Dabria angeht). Leider weit gefehlt.
Überhaupt gibt es mehrere Details, bei denen ich das Gefühl hatte, man versucht das Buch unnötig in die Länge zu ziehen. So auch ihr Training mit Dante, um ihr neues Potential als Nephilim ganz zu nutzen. Grundsätzlich ist diese Entwicklung wichtig für die Geschichte, trotzdem hätte man da viele Szenen rauskürzen können und sie hätten nicht gefehlt. Insgesamt hat sich daher die erste Hälfte des Buches ein wenig gezogen und dementsprechend hat es eine Weile gedauert, bis mich die Geschichte richtig packen konnte. Viele Details und Stolpersteine wurden Nora in den Weg gelegt und leider wurde nicht bei allen das volle Potential ausgeschöpft.
Die zweite Hälfte hat mich dann aber doch gepackt und der Hush Hush / Engel der Nacht-Reihe ein würdiges Ende beschert. Endlich nimmt der aufkeimende Krieg zwischen den Engeln und den Nephilim, der bis dahin eher eine theoretische Gefahr war, etwas konkretere Formen an. Dadurch wird auch die Tür für all die Intrigen und Verräter geöffnet, die Becca Fitzpatrick in ihre Geschichte eingebaut hat. Zwar konnte man vieles schon vorher erahnen, dennoch ist es der Autorin gelungen, mich mehr als einmal wirklich zu überrumpeln und hat somit für viel Spannung und einige Überraschungen gesorgt.
Auch Patch und Nora entwickeln in der zweiten Hälfte eine ganz neue Dynamik, die mir sehr gut gefallen hat. Es gibt trotz all der Hektik einige wirklich schöne und romantische Szenen, die zwar manchen vermutlich ein wenig zu süß sind, aber einfach zu der Geschichte gehören und, wenn man Patch kennt, eine ganz besondere Bedeutung haben.

Was das Ende unserer Charaktere selbst angeht, so ist Becca Fitzpatrick mit Finale / Dein Für Immer ein Abschluss gelungen, bei dem nichts zu wünschen übrig bleibt. Nicht alle dürfen allerdings das Ende lebendig miterleben, was die Geschichte davor bewahrt zu kitschig oder rund zu werden. Trotzdem konnte ich zufrieden das Buch abschließen - zumindest was das Schicksal der einzelnen Figuren angeht. Es gab einige Details was das große Ganze angeht, bei denen ich doch gerne noch etwas mehr gewusst hätte und die ziemlich vernachlässigt wurden. Insgesamt wäre es also schön gewesen, wenn Becca Fitzpatrick in ihrem letzten Buch etwas mehr Augenmerk auf die Rebellion bzw. den Krieg zwischen Engeln und Nephilim gelegt hätte. Trotzdem ist es nach ein paar Einstiegsschwierigkeiten ein würdiger Abschluss für die Hush Hush / Engel der Nacht-Reihe, bei dem auch die ein oder andere Träne vergossen werden darf, das man aber mit einem guten Gefühl zuschlagen kann.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

3 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Silberlicht deutsch

Helen ist seit etwa 130 Jahren ein Geist und folgt ihren jeweiligen Bewahrern überall hin. Entfernt sie sich von ihrer jeweiligen Schutzperson, wird sie in eine nasse und kalte Hölle gezogen, aus der es kaum ein Entrinnen gibt. Helens Bewahrer sind - egal ob Mann oder Frau - immer irgendwie als Schriftsteller tätig. Das trifft auch auf ihren aktuellen Beschützer, Mr. Brown zu, der neben seinem Job als Englischlehrer an einem Buch arbeitet. Und in dessen Englischklasse geschieht es - plötzlich kann Billy, einer der Schüler, Helen sehen. Doch es sieht sie gar nicht Billy, sondern James. Denn Billys Seele hat seinen drogengeschundenen Körper verlassen und James, ehemals auch ein Geist, hat seinen Platz eingenommen. Helen ist verwirrt und weiß gar nicht, wie sie reagieren soll. Doch schließlich wird der Wunsch, James und seinem Leben nahe zu sein, so groß, dass Helen zunächst die Bande zu Mr. Brown kappt und schließlich ebenfalls nach einem seelenlosen Körper Ausschau hält. Und als sie der 15-jährigen Jenny begegnet, weiß sie, dass sie dem Leben plötzlich wieder ganz nahe ist. Doch nach und nach wird sowohl James als auch Helen in ihren Gastkörpern klar, dass ihr eigentliches Ziel ein anderes sein sollte...

Die Idee hinter A Certain Slant of Light / Silberlicht hat mich sehr gereizt, doch die Umsetzung durch Laura Whitcomb lies doch arg zu Wünschen übrig. Das Buch steckt voller Widersprüche, die mich mit dem Fortschreiten der Geschichte immer mehr gestört haben. Beispielsweise ist Helen mit 27 Jahren gestorben und gut 130 Jahre als Geist unterwegs gewesen - auch wenn sie sich nie weit von ihren Bewahrern wegbewegen konnte, dürfte sie in dieser Zeit eine Menge Lebenserfahrung gesammelt haben. Doch sobald sie in Jennys Körper landet, merkt man davon fast nichts mehr. Sie und auch James benehmen sich wirklich wie Klischee-Teenager, glauben aber, den übrigen Mitmenschen durch ihre Erfahrung weit überlegen zu sein und gehen dann auch noch alles andere als zart mit ihren Gastkörpern um. Ich kann ja verstehen, dass ihnen nach der langen Zeit als Geist nach dem Austausch von Körperlichkeiten ist, aber sie denken überhaupt nicht über die Konsequenzen für sich und ihre Gastkörper nach. Hier wird ein ziemlich schräges Bild vermittelt, welches im Verlauf der Geschichte auch nicht wirklich gerade gerückt wird und für mich so nicht in ein Jugendbuch gehört.

Cover A certain Slant of Light englisch

Hinzu kommen die Extreme, in die Laura Whitcomb Helen und James katapultiert hat: Billy als Drogensüchtiger, der von seinem Bruder zwar geliebt, aber sehr ruppig behandelt wird und der aus einem eindeutig vernachlässigtem Haushalt stammt sowie Jenny, die in einer übergläubigen und extrem strengen Familie lebt. Und obwohl Helen Literatur so liebt und sich als Jenny gleich mal einen Berg Bücher ausleiht, liest sie davon kaum eines und nimmt auch sonst an so gut wie keiner Schulstunde mehr teil.
Hinzu kommt ein oft überladener und meines Erachtens zur Geschichte eher unpassender Schreibstil - ich habe mir leider keine Stellen aufgeschrieben, bin beim Lesen aber immer wieder über die Wortwahl gestolpert. Hier bin ich mir nicht sicher, ob das an der Übersetzung liegt und beim Original von A Certain Slant of Light / Silberlicht ebenfalls passiert wäre. Insgesamt war das Buch kein Lesegenuss und ich musste mich ziemlich zusammennehmen, um es nicht zwischendurch ganz Abzubrechen. Einzig das für Helen und James passende Ende fand ich dann doch ansatzweise gelungen. Leider wirkte das Ende für Jenny und Billy dann wieder arg gewollt. Ich denke nicht, dass ich noch mal ein Buch von Laura Whitcomb lesen werde.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

3 Kommentare | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 | Weiter »