Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

536 - 540 von 1380 Rezensionen auf der Seite.

Cover Evenfall englisch

Evenfall ist für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet!
Nach dem dritten Weltkrieg. Die großen Städte sind teils oder ganz zerstört, die Atmosphäre mit Asche verpestet und die Temperaturen sind gesunken. Ehemals unwichtige Städte sind zu neuen Mächten herangewachsen. Die Menschheit ist stark geschrumpft. Die politischen Verhältnisse haben sich gewandelt. Fast alle Regierungen haben mit Aktivisten- und Terroristengruppen zu kämpfen, denen eine geheime Organisation den Kampf angesagt hat. Die, die überhaupt von ihrer Existenz wissen, nennen sie nur Die Agentur (the agency).

Lange schwarze Haare, dunkler Taint, grüne Mandelaugen, groß, stark, dünn - Sin (28).
Seit seinem 14. Lebensjahr ist Hsin (Sin) Lui Vega der beste und berüchtigtste Assassine der Agentur. Niemand ist so tödlich effektiv, aber auch keiner ist so gefährlich. Denn Sin gilt als verrückt, als Freak und als Monster. Gleich vier Partner sind in seiner Gesellschaft umgekommen, eine Ärztin ist seinetwegen ein sabberndes Wrack und wenn Sin einen seiner Ausraster bekommt, sind weder Feind noch Freund vor ihm sicher. Aktuell befindet er sich in Einzelhaft im Hochsicherheitstrakt der Agentur...

Blonde lange Haare, braune Augen, klein, schlank, hübsch - Boyd (19).
Seit dem Vorfall lebt Boyd Beaulieu weniger, als dass er vor sich hinvegetiert. Boyd ist es egal, ob er lebt oder stirbt. Als die Agentur Sin reaktivieren will, beschließt die Inspektorin Vivienne Beaulieu, dass ihr Sohn mit seiner Attitüde genau der Richtige für diesen Job ist. Erstaunlicherweise kann Boyd sich, obwohl er kein ausgebildeter Agent ist, gegen seine Mitbewerber durchsetzen. Er wird Sins neuer Partner. Die Wetten laufen, wie lange der hübsche Jüngling wohl überleben wird, bis er dem Monster zum Opfer fällt...

Evenfall. Was für eine Geschichte, in einer krassen Welt. Von Beginn an war ich gefesselt und bin dies auch bis zum Ende gewesen. Schuld daran ist dieser Satz, der von Seite 3 von 1.089 stammt:

"Officer Luke Gerant had seen several cells in Maximum Security but none of them were quite like this, which had been built specifically for the highly unpredictable man inside."
Übersetzung: "Officer Luke Gerant hatte einige Zellen im Maximalen Sicherheitstrakt gesehen, aber keine von ihnen war wie diese, die speziell für den höchst unberechenbaren Mann in ihr gebaut worden war."

Und weil es so schön ist, hier ein erster Eindruck von Sin (Seite 35):
"Are you hungry?"
"No. After six months on a liquid diet, I'm watching my figure."

Übersetzung: "Hast du Hunger?"
"Nein. Nach sechs Monaten flüssiger Kost, achte ich auf meine Figur."

Die Beziehung, die sich mit der Zeit zwischen den beiden Protagonisten entwickelt, ist unglaublich spannend zu lesen. Irgendwann fangen sie tatsächlich an, einander zu vertrauen, aber natürlich passieren immer wieder Dinge, die das Vertrauen auf eine harte Probe stellen. Das verleiht Evenfall viele tolle Szenen - sowohl was die Romantik als auch den Sex betrifft - macht das Buch aber auch anstrengend. Beide Charaktere haben so ihre Fehler, die einem als Leser die Tränen der Wut in die Augen treiben, die einen laut Fluchen lassen und bei denen man beiden regelmäßig eins Überziehen möchte. Boyd und Sin sind toll, können aber auch sehr nervtötend sein.

Bild Boyd und Sin serrival

Die Geschichte an sich ist zudem nichts für schwache Nerven:
Als Leser muss man sich auf eine unglaubliche Masse an mentaler Folter einstellen. Von körperlicher Gewalt will ich gar nicht erst anfangen, weil das ja der Job von Sin und Boyd ist und man damit natürlich auch rechnen darf. Doch die mentalen Aspekte waren teilweise wirklich grausam. Ich dachte ja schon Lucas Mutter in Close Protection war schrecklich, aber gegen Vivienne Beaulieu ist sie ein Waisenmädchen. Die Führungsriege der Agentur ist gruselig und man braucht sich nicht zu wundern, wenn einem beim Lesen die Haare zu Berge stehen.
Ich gebe gerne zu, dass Sin der wildere, spannendere und geheimnisvollere Charakter in Evenfall ist. Dennoch war Boyd derjenige, der mein Herz in Nullkommanichts erobern konnte. Wenn dann der Lieblingscharakter wieder und wieder im Sumpf der Selbstzerfleischung versinkt, ist das nicht gerade einfach. Eben weil ich ihn so gerne mochte, waren seine Schwächen und Fehler deutlich schwerer zu ertragen als die von Sin. Ihre Beziehung ist am Ende von Evenfall immer noch im Fluss und ich bin sehr gespannt, wie sich ihre Partnerschaft, Freundschaft und körperliche Beziehung noch weiter entwickeln wird. Wenn es zwei Charaktere verdient haben, jemand zu finden, der sie bedingungslos liebt, dann sind es Boyd und Sin.
Ich freue mich schon sehr auf Afterimage, den zweiten Teil der In the Company of Shadows-Reihe. Am 24. Mai 2014 soll übrigens eine editierte Version der ersten beiden Bände erscheinen. Dieser Directer's Cut wird sich laut den Autoren inhaltlich nicht ändern, aber vermutlich um gute 300 Seiten je Buch kürzer sein. Ich werde mir diese entschlackten Versionen sicher auch zu Gemüte führen.

Zu den Autoren: Hinter Sonny verbirgt sich Santino Hassell. Mehr zu Ais findet sich auf ihrem Goodreads-Profil. Mehr zu der In the Company of Shadows-Reihe findet sich unter ICoS. Die Links zum Downloaden finden sich hier: In the Company of Shadows.
Das Bild stammt von Serrival von deviantart und sieht groß wirklich toll aus.

Hier geht es zum Buch!

2 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Die Tote am Watt deutsch

Carlotta Capella begibt sich in ihren ersten Urlaub. Seit ihr geliebter Mann Dino unter der Erde ist und sie die angemessene Zeit an Trauer hinter sich gebracht hat, will sie das Leben genießen. Dazu gehört es auch, an den Ort zu reisen, an dem ihre geliebte Tochter Lucia glücklich geworden ist.
Carlotta stammt aus Umbrien, einem Dorf in Italien und ist eine typische Italienerin. Sie kocht gern, erzählt gern und trägt ihre Emotionen auf dem Gesicht.
Lucia ist einst nach Sylt ausgewandert - der Liebe wegen. Nie hätte sich jemand träumen lassen, dass ein italienisches Mädchen im rauen Klima der Nordsee ein zu Hause finden könnte. Aber die Liebe zu Erik Wolf war stärker. Vor zwei Jahren ist Lucia bei einem Autounfall ums Leben gekommen und nun will Carlotta das Grab ihrer Tochter endlich besuchen.

Ein wenig hibbelig ist sie ja schon. Wie wird es wohl sein auf Sylt? Deutsch spricht sie ja immerhin, auch Dank ihrer Tochter Lucia.
Als sie in Hamburg aus dem Flieger steigt ist sie erst einmal völlig aufgedreht. Auf dem langen Flug hatte sie einen netten Italiener neben sich sitzen, der nun Carlottas gesamte Lebensgeschichte kennt - eher unfreiwillig. Aber man kann einfach nicht anders als zuhören, wenn Charlotta mit ihrer Familiengeschichte beginnt.
Am Flughafen wird sie von ihrem Schwiegersohn und ihren Enkelkindern Carolin und Felix empfangen. Ein wenig unbeholfen gehen sie schon mit einander um, da Erik und Carolin eher das ruhige nordische Wesen in sich haben, während Felix ganz nach seiner heißblütigen Mama mit Oma Carlotta auf einer Wellenlänge schwimmt.

Kaum sitzen die vier im Auto und machen sich auf den Weg Richtung Sylt, als Erik, seines Zeichens Hauptkommissar, einen Anruf erhält. Es hat einen Mord gegeben - auf Sylt. Das kommt nun wirklich sehr selten vor. Also liefert Erik seine Familie daheim ab und macht sich sofort auf den Weg zum Tatort.
Christa Kern, eine reiche aber unangenehme Frau, wurde erdrosselt in ihrem Wohnzimmer aufgefunden. Der Tatort gibt kaum etwas her, außer eine ordentliche Leiche. Nichts ist durchwühlt worden, es gab keinen Einbruch und auch keine Spuren eines Kampfes. Offenbar muss das Opfer seinen Täter gekannt und ihm vertraut haben.
Die Ermittlungen beginnen also eher sparsam anzulaufen.

Mamma Carlotta begibt sich in der Zwischenzeit auf Erkundungstour und findet den Strand. Meine Güte, ist das kalt hier. Natürlich hat eine Italienerin weder eine dicke Windjacke noch genügend andere warme Kleidung. Das wird sich wohl ändern müssen.
Doch kaum ist Charlotta am Meer angekommen, begreift sie, was ihre Tochter an diesem Land so schön fand. Der salzige Geruch des Meeres, der Wind der ihr das Haar zerzaust und die vielen Wolken die einem glauben machen, der Himmel sei ganz nah.
Auf dem Weg nach Sylt sind sie mit dem Wagen an einem Schild vorbeigekommen, das italienischen Wein versprach. Nach dem gelüstete es ihr jetzt und so machte sie sich auf den Weg zum Imbiss. Hier lernt sie zwei ungleiche Männer kennen, die zwar beinahe jede freie Minute gemeinsam in diesem Imbiss verbrachten, sich aber gegenseitig eigentlich gar nicht leiden konnten.
Mamma Carlotta fühlt sich sofort wohl bei Tove und Fietje.

Erik kommt zusammen mit seinem Kollegen Sören zum Abendessen nach Hause. Für gewöhnlich trennten sich hier ihre Wege und Sören fuhr mit dem Fahrrad weiter. Aber Mamma Carlotta ließ ihn gar nicht so weit kommen. Kurz darauf saßen sie zu fünft am Tisch und durften sich am leckeren italienischen Essen satt futtern.
Erik merkt, dass es ihm gefällt, endlich wieder Leben im Haus und einen vollbesetzten Tisch zu haben. So ist es nicht verwunderlich, das Sören in den nächsten Tagen häufig bei Familie Wolf anzutreffen ist.
Weil die beiden aber mitten in einem Mordfall stecken, bleibt auch dieses Thema bei Tisch nicht undiskutiert. So wissen bald alle im Hause Wolf wie der Stand der Ermittlungen ist und Mamma Carlotta hat ihren ersten Verdächtigen. Weil sich aber die Polizei nicht auf die Intuition eines Sylttouristen berufen kann, begibt sich Mamma Carlotta auf eigene Ermittlungstour. Natürlich werden auch Tove und Fietje ein wenig mit einbezogen, aber das darf der Hauptkommissar nicht wissen. Denn ausgerechnet vor den beiden warnt er seine Schwiegermutter ganz besonders.

Der erste Band der Reihe um Mamma Carlotta ist ein wunderbarer Einstieg in die Verbindung zwischen italienischem Temperament und nordischer Zurückhaltung.
Dieses Buch gab es mal als kostenloses E-Book und jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen es zu lesen.

Was soll ich sagen? Ich fand es toll. Ich mag sowohl den Hauptkommissar Erik Wolf, der ganz langsam die Trauer über den Verlust seiner Frau verarbeitet als auch die wuselige Schwiegermama Carlotta. Natürlich mischt sie sich in alles ein und hat ihren eigenen Kopf. Das liegt aber nicht nur an ihrer Herkunft - das liegt einfach am Geschlecht ^^
Während Mamma Carlotta eine Person in Verdacht hat, spielt die Polizei mit mehreren Verdächtigen. Es ist sehr unterhaltsam zu lesen, wie Carlotta versucht Erik von ihrem Täter zu überzeugen und er wiederum versucht ihr einen anderen Täter zu präsentieren.
Bei den vielen leckeren Sachen die Mamma Carlotta immer kocht, habe ich immer das Gefühl sofort in die Küche gehen zu müssen und es selbst einmal auszuprobieren. Schade, dass keine Rezepte mit dabei sind ^^

Die Auflösung des Falls ist spannend und rasant und bringt den Leser am Ende noch mal richtig in Fahrt. Mit Sicherheit wird das nicht mein einziges Buch aus dieser Reihe sein. Zumal ich bereits zwei andere im Regal stehen habe - dank Mama.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Before He was Famous Englisch

Noah Locktons großer Traum war es schon immer, ein Rockstar zu werden. In seiner Heimatstadt ist er bereits eine Lokalberühmtheit. Jeder kennt den jungen Mann mit dem Wuschelkopf und der Gitarre. Dann kommt aber seine große Chance: Er nimmt an der Castingshow Show Us What U’ve Got teil - und gewinnt. Damit beginnt die aufregendste Zeit seines ganzen Lebens.
Seine beste Freundin Chloe war von Anfang an dabei. Früher haben sie ihre Tage gemeinsam Gitarre spielend in ihrem Baumhaus verbracht und heute tut Chloe alles, um Noah bei seiner Karriere zu unterstützen. Als sich der passionierten Fotografin die Möglichkeit bietet, die Tour von Noah zu begleiten und für ein bekanntes Jugendmagazin einen Fotoblog zu machen, greift sie natürlich zu.
Doch es dauert nicht lange bis Chloe und Noah auch die Schattenseiten des Glamourlebens kennenlernen. Papparazzi, falsche Freunde, Geld, Alkohol, Drogen. Es ist nicht alles Gold was glänzt und Noah und Chloe beginnen sich immer weiter voneinander zu entfernen. Und das, obwohl beide noch ständig daran denken, was vor vier Jahren zwischen ihnen passiert ist, bevor er berühmt war...

Was es genau ist, das damals vor vier Jahren im Baumhaus in Before He Was Famous von Becky Wicks geschehen ist, kann man sich wohl recht schnell denken. Chloe und Noah waren immer die besten Freunde. Sie kennen sich in und auswendig, haben jede Menge Insider und keiner der beiden kann sich ein Leben ohne den anderen vorstellen. Wie das auf andere wirkt, ist den beiden durchaus klar. Partner sind alles andere als begeistert von ihrer engen Beziehung und gerade bei Noah führt das über kurz oder lang immer zur Trennung. Dass sie noch nie von jemandem so angezogen waren, wie voneinander, macht die Sache nicht leichter. Warum sind die beiden dann nicht zusammen? Das habe ich mich das ganze Buch über auch gefragt. Die offizielle Begründung ist, dass sie ihre Freundschaft nicht gefährden wollen. Dass die beiden dabei aber Stück für Stück ihre Beziehung sowieso ruinieren scheint ihnen nicht aufzufallen.
Die Grundgeschichte von Before He Was Famous fand ich eigentlich nicht schlecht. Beste Freunde, die zueinander finden, ist immer etwas, das mir gut gefällt und die ganze Handlung rund um das Showbiz war ebenfalls interessant. Es wird relativ überzeugend gezeigt, was es bedeuten kann, wenn jemand von heute auf morgen berühmt wird und im Mittelpunkt des öffentlichen Auges steht. Doch leider war es das schon, was mir an Before He Was Famous gefallen hat.
Denn Chloe und Noah konnte ich die meiste Zeit nicht besonders viel abgewinnen. Bei beiden kann man sich darauf verlassen, dass sie immer genau das falsche tun. Sie handeln impulsiv und selten logisch. Sehr oft habe ich mich gefragt, woher jetzt bitte diese Reaktion kam, bzw. wovon zum Teufel sie überhaupt sprechen.
Kontinuität ist allgemein etwas, das in Before He Was Famous gefehlt hat. Charaktere, die im einen Satz, noch als unangenehm oder unsympathisch dargestellt werden, sind im nächsten Chloes oder Noahs beste Freunde. Viele der Beziehungen der Charaktere untereinander haben sich daher ebenfalls sehr unlogisch angefühlt. Es gibt jede Menge unrealistischer Gespräche und Entwicklungen und gerade was Noah und Chloe angeht, wusste ich wie gesagt die meiste Zeit eigentlich gar nicht, was überhaupt los ist. Die beiden machen sich ihr Leben wirklich unnötig schwer.

Deshalb war Before He Was Famous von Becky Wicks für mich in erster Linie ein frustrierendes Buch. Für jeden zweiten Schritt, den sich die Geschichte entwickelt hat, ging es gleich wieder einen zurück. Es gab bis zum Schluss keinerlei entspannte oder glückliche Momente, so dass sich alles schrecklich übertrieben angefühlt hat und mir am Ende ziemlich egal war, ob die beiden jetzt zueinander finden oder nicht. Im Gegenteil, so wie sich die beiden das ganze Buch über benommen haben, bin ich mir nicht sicher, dass sie ohneeinander vielleicht besser dran wären.
Ob ich die restlichen Bücher der HotFlush-Reihe Lesen werde ist daher fraglich.

Before He Was Famous erscheint am 29. Mai 2014.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Finding It Englisch

Kelsey hat gerade ihr Schauspielstudium abgeschlossen und nutzt ihre letzte freie Zeit bevor der Ernst des Lebens beginnt, um Europa zu bereisen. Sie reist von Stadt zu Stadt, lernt immer wieder neue Leute kennen, feiert und hat Spaß. Nach Außen hin sieht das nicht ungewöhnlich aus. Doch Kelsey ist nicht das glückliche, sorglose Mädchen, nach dem sie aussieht. Ihre Familie ist ein Trümmerhaufen, bei der nur der Schein zählt und alle Probleme, die dem Ansehen schaden könnten, unter den Tisch gekehrt werden - selbst die, die vor Jahren Kelseys Leben zerstört haben. Mit all dem Alkohol und Sex will sie nur eines erreichen: Im Hier und Jetzt zu leben und ihre Vergangenheit zu vergessen. Das gelingt Kelsey allerdings nur mäßig.
Das wird besonders dann klar, als sie in einem Club in Budapest Hunt begegnet. Er ist ebenfalls Amerikaner und Backpacker. Und auch er scheint ein paar Dämonen zu haben, die ihn verfolgen. Leider hat er aber auch die ärgerliche Angewohnheit durch Kelseys Masken und ihre gespielte Fröhlichkeit zu schauen. Hunt fasziniert und frustriert Kelsey gleichermaßen, denn er geht ihr unter die Haut wie kein anderer.
Als die beiden sich zusammentun, um gemeinsam Europa unsicher zu machen, kommen sie sich näher. Doch je mehr Zeit vergeht umso klarer wird Kelsey, dass sie eigentlich keine Ahnung hat, mit wem sie da eigentlich unterwegs ist...

In Finding It / Finding It - Alles ist leichter mit dir, Cora Carmacks drittem Buch der Losing It-Reihe, begleiten wir also nun Bliss beste Freundin Kelsey. Doch während man zwischen den ersten beiden Büchern doch die ein oder andere Parallele entdecken kann, ist Finding It / Finding It - Alles ist leichter mit dir etwas ganz eigenes. Das liegt natürlich schon allein an der Szenerie. Denn Finding It / Finding It - Alles ist leichter mit dir spielt komplett in Europa. Wir bereisen zusammen mit Kelsey mehrere Länder, unter anderem Ungarn, Deutschland und Italien. Es gibt also viel Abwechslung und Cora Carmack entführt uns an einige wirklich interessante Orte. Allerdings hat sie es manchmal ein wenig übertrieben. Viele Schauplätze waren für meinen Geschmack etwas zu ausführlich beschrieben und das hat jedes Mal wieder Tempo aus der Geschichte genommen.

Cover Finding It Englisch 2

Im Zentrum der Geschichte steht aber natürlich Kelsey, ihr Leben und ihre Beziehung zu Hunt. Kelsey ist allerdings erst mal ein ziemlich schwieriger Charakter. Als wir sie kennenlernen, ist sie gerade dabei, sich bis zum Äußersten zu betrinken und räkelt sich zwischen zwei ungarischen Kerlen. Sie ist manipulativ und benutzt ihrem Körper, um das zu kriegen, was sie will. Sie ist das ultimative Partygirl. Richtig sympathisch war sie mir in dieser Phase der Geschichte allerdings kein bisschen. Erst als sie anfing ein wenig bewusster handelt und wir mehr über ihre Vergangenheit erfuhren, wurde ich etwas wärmer mit ihre. Richtig ist der Funke allerdings nie übergesprungen.
Hunt war okay als Charakter. Nichts besonderes, aber auch kein schlechter Kerl. Allerdings hat es wirklich nur ein paar Seiten gedauert, bis mir seine Rolle in der Geschichte klar wurde. Dementsprechend viel Spannung hat es Finding It / Finding It - Alles ist leichter mit dir auch genommen. Cora Carmack hätte sich wirklich mehr Mühe geben können, seine Funktion geschickter einzubauen.

Ich bin also etwas im Zwiespalt was Finding It / Finding It - Alles ist leichter mit dir von Cora Carmack angeht. Auf der einen Seite haben wir das wundervolle Setting, das einen so richtig in Reiselaune versetzt. Die Charaktere machen eine große Entwicklung durch und am Ende mochte ich sie doch irgendwie gerne. Aber eben erst am Ende. Davor muss man sich zumindest im ersten Drittel mit einer sehr anstrengenden Heldin herumschlagen. Außerdem ist ziemlich bald klar, in welche Richtung diese Geschichte führt.
Eine ganz nette Lektüre bietet Finding It / Finding It - Alles ist leichter mit dir aber dennoch. Gerade für Reisefreunde ist es sicher einen Versuch wert.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Special Delivery englisch

Sam ist schwul. Das ist an sich nichts besonderes, doch Sam hat Wünsche und Begierden, die nicht jeder Mensch nachvollziehen kann - ganz unabhängig davon, welches Geschlecht jemand bevorzugt. Sam möchte sich sexuell unterwerfen, er möchte rumkommandiert, besser noch erniedrigt werden, doch dazu fehlt es ihm an dominanten Männern in Middleton, Iowa, USA. Außerdem ist Sam extrem unzufrieden mit seinem Leben. Nach dem Tod seiner innig geliebten Mutter lebt er bei seinen lieblosen Verwandten. Da seine Tante und sein Onkel zu viel verdienen, bekommt er kein Stipendium und muss sich in ihrer Apotheke seinen Lebensunterhalt verdienen. Zum Ausgleich bezahlen sie ihm die teure Schule, an der Sam seine Ausbildung als Krankenpfleger macht und dulden ihn in ihrem Haus, beziehungsweise Keller. Eines Tages füllt Sam tanzend das Apothekenlager auf und bekommt nicht mit, dass ihn ein Trucker durch die offene Hintertür beobachtet und ihn mit den Augen verschlingt. Als Sam sich der Anwesenheit von Mitch endlich bewusst wird, lässt er sich - ebenfalls fasziniert von dem großen und starken Mann - auf ein fantastisches, sexuelles Abenteuer in Mitchs Truck ein. Als Sams Leben droht, aus den Fugen zu geraten, reißt er aus. Mitch gabelt ihn auf und nimmt ihn mit auf eine Reise in seinem Truck. Eine Reise, die nicht nur ihre beiden Leben verändern wird...

Schon länger wollte ich ein Buch von Heidi Cullinan lesen, wusste aber nie so recht, welches der vielen ich auswählen sollte. Nachdem ich zur Special Delivery-Reihe einige fantastische Rezensionen gesehen habe und den zweiten Band bei einem Gewinnspiel gewonnen habe, war die Entscheidung gefallen. Und, was soll ich sagen, die Serie hat sich als ein Glücksgriff erwiesen. Allerdings muss ich vorweg die Warnung schicken, es geht heiß her in Special Delivery. Wer erotische Standardszenen sucht, ist mit den Special Delivery-Büchern schlecht bedient. Der erste Band ist noch der harmloseste, doch das ist relativ. So gibt es nicht nur die Szenen, in denen Mitch Sam beim Sex mit anderen zuguckt (und dies aus vollem Herzen genießt), sondern auch eher ungewöhnliche Rollenspiele, insbesondere, wenn an den Szenen mehr als zwei Mann beteiligt sind. Doch im Endeffekt ist es so - wie es sowohl Mitch als auch, sein und Sams besonderer Freund, Randy sagen "Sam, as the submissive, is the one in charge", was in etwa bedeutet, dass Sam als der sich Unterordnende die Regeln bestimmt, was an sexuellen Spielen geht und was nicht. Und egal wie seltsam man Sams Neigungen vielleicht finden mag, er hat die anderen wirklich in der Hand. Sam hat darüber hinaus ein so sonniges und herzliches Gemüt, dass er nicht nur Mitchs Herz im Sturm erobert. Ja, in Sam muss man sich einfach verlieben. Und wenn man seinen Hintergrund erst einmal so richtig erfasst hat, wünscht man ihm all den Sonnenschein, den er selber so uneigennützig verbreitet.

Hinzu kommt, dass Heidi Cullinan neben dem großartigen Sam mit Mitch und dem, anfangs eher berüchtigten Randy, zwei weitere wunderbare Charaktere aus der Feder gesprungen sind. Mitch und Sam passen einfach auf so vielen Eben zusammen, dass es einem in der Seele weh tut, wenn - nein, sorry, das kann ich doch nicht verraten. Dann ist da noch Randy. Anfangs kann man ihn nicht die Bohne ausstehen, bis man ihn zusammen mit Sam besser kennenlernt und versteht, dass tief in ihm drin ebenfalls eine zarte Seele begraben liegt. Wenn die drei dann gemeinsam sexuell aktiv werden, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Und am Ende von Special Delivery freut man sich, dass Randy schon in der darauf folgenden Kurzgeschichte Hooch & Cake (keine Rezension) eine größere Rolle spielt und in Double Blind dann sein eigenes Buch bekommt. Selbst wenn ihr es anfangs nicht für möglich haltet, auch in Randy mit seiner 'ich lasse mich von niemandem anpissen'-Attitüde kann man sich heftig verlieben.

Achtung, wer genau liest, wird im folgenden Abschnitt bespoilert. Also nicht lesen, wenn das Ende von Special Delivery eine Überraschung sein soll.
Der einzige Punkt an Special Delivery, der mir nicht hundert prozentig gefallen hat, war der Schluss. Ja, ich mag ein glückliches Ende und auch große Gesten können gelegentlich mein Herz erfreuen. Doch hier war es mir wirklich zu viel. Schon alleine, weil Sam mitten in seiner Ausbildung steckt und so jung ist. Aber ich weiß, dass zu dem Thema über dem Teich eine andere Einstellung zu herrscht. Trotzdem war mir Special Delivery damit am Ende zu kitschig und diese Tatsache kostet das Buch die volle Punktzahl. Da kann ich dann eben auch nicht aus meiner Haut.

Insgesamt hätte ich nie gedacht, dass mir mit Special Delivery eine Trucker-Geschichte so nahe und unter die Haut geht. Das lag natürlich an den tollen Charakteren. Insbesondere Sam und seine seltsame Art, Sonnenschein zu verbreiten, obwohl er selber oft wenig Grund zum Lachen hat, und der zuerst so unangenehme Randy haben zu einem großen Teil zu meiner Lesefreude beigetragen.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 | Weiter »