Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

316 - 320 von 1385 Rezensionen auf der Seite.

Cover The Mistake Englisch

Enthält leichte Spoiler für The Deal / The Deal - Reine Verhandlungssache.

John Logan hat vor, sein letztes College Jahr zu genießen wo er nur kann - und das bedeutet Parties, Hockey und Mädchen. Er hätte allerdings mehr Spaß dabei, wenn er doch nur über seine Schwärmerei für Hannah, die Freundin seines besten Freundes Garrett, hinweg kommen würde. Doch egal was er auch tut, er findet einfach nichts, was ihn von ihr ablenken könnte. Dann begegnet ihm allerdings wie aus heiterem Himmel Grace und seine Welt schaut plötzlich ganz anders aus...

Grace hat es schon immer gehasst im Mittelpunkt zu stehen. Sie lässt sich viel zu leicht nervös machen und plappert dann ohne Punkt und Komma, weshalb die meisten Leute sie gerne schnell als ein wenig seltsam abstempeln. Deshalb ist sie auch erst einmal ein wenig irritiert, als Logan, einer der beliebtesten Männer der Uni, plötzlich versehentlich vor ihrer Türe steht. Doch aus der Verwechslung entsteht nach einigen Startschwierigkeiten schnell eine unewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden, die sich bald schon zu mehr entwickelt.

Als Grace allerdings herausfindet, dass sie nichts weiter, als eine Ablenkung für Logan war und er sie benutzt hat, um über eine andere Frau hinweg zu kommen, ist sie nicht nur verletzt, sondern auch stinkwütend und bricht jeglichen Kontakt zu ihm ab. Doch Logan weiß mittlerweile, dass er echte Gefühle für Grace entwickelt hat und will nun nur noch eines: Seinen Fehler wieder gut machen.

Mit The Deal / The Deal - Reine Verhandlungssache ist es Elle Kennedy damals gelungen, aus einer nicht gerade einfallsreichen Geschichte ein dennoch wirklich unterhaltsames und charmantes Buch zu machen. Mit The Mistake versucht sie wieder nach dem gleichen Rezept vorzugehen, allerdings will der Plan dieses Mal nicht ganz so gut aufgehen.
Dabei hat sie im Grunde eigentlich wieder wirklich alles richtig gemacht. Grace und Logan sind absolut liebenswerte Charaktere, die ich auf Anhieb mochte. Vor allem Grace hat es mir wirklich angetan. Sie ist zwar eher schüchtern, hat aber trotzdem Rückgrat und lässt sich nicht so einfach unterbuttern. Außerdem ist sie mit ihrer nervösen Plapperei oft ziemlich lustig und charmant, ohne, dass sie einem dabei auf die Nerven geht. Logan ist zwar im Grunde der typische, coole Sportler, doch auch er hat ein paar ungeahnte Tiefen. Außerdem ist er ein von Grundauf guter Kerl. Auch die übrigen Charaktere, die man im letzten Buch kennenlernen durfte, sowie natürlich auch ein paar neue, sind sympathisch und geben der Geschichte die nötige Abwechslung.
Auch am Schreibstil gibt es nichts auszusetzen. Elle Kennedy hat eine angenehme, flüssige und humorvolle Art zu Schreiben, die mir einfach gefällt. Ihre Dialoge lesen sich sehr natürlich und sie verleiht ihren Charakteren eine intelligente und sympathische Stimme. Außerdem gibt es keine Sekunde Langeweile in The Mistake. Auch wenn die Autorin mal ruhigere Töne anschlägt, bleibt ihre Geschichte einfach unterhaltsam. Das gilt auch für die etwas erotischeren Szenen, in denen sie irgendwie immer den richtigen Ton trifft. Mal heiß, mal sanft, mal verspielt.

Woran liegt es also, dass The Mistake in meinen Augen nicht ganz so gut gelungen ist, wie The Deal / The Deal - Reine Verhandlungssache? Ich glaube im Grunde ist es ganz einfach die Handlung. Obwohl ich mich wie gesagt nie gelangweilt habe, ist sie dieses Mal einfach zu simpel geraten. Es gibt nur wenig Entwicklung und keine Überraschungen. Vieles ist im Prinzip von vornherein klar und die Handlung dümpelt so vor sich hin, ohne große Höhen und Tiefen und ohne wirklich auf den Punkt zu kommen. Das gewisse Etwas hat dieses Mal einfach gefehlt.

Mit einer etwas frischeren Handlung hätte The Mistake von Elle Kennedy eigentlich mühelos an The Deal / The Deal - Reine Verhandlungssache anknüpfen können, denn ich hatte auch in diesem Buch wieder großen Spaß mit den Charakteren. Deshalb werde ich auch definitiv das nächste Buch der Off-Campus Reihe lesen, dass von Garretts und Logans Team Kollegen Dean handeln wird, mit dem es bereits in The Mistake eine interessante und vielversprechende Szene gibt.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Wedding Favors Englisch

Als Lucas vor zwölf Jahren Bluewater Bay verlassen hat, war er heilfroh, dem kleinen Ort in Wahsington entkommen zu sein. Er wollte aufs College, seiner Kunst nachgehen und die große weite Welt sehen. Und es ist ihm auch gelungen. Heute kann er gut von seinen Statuen und Werken leben und ist im Grunde ziemlich zufrieden. Er wäre allerdings noch zufriedener, wenn sein Ex-Freund ihn nicht betrogen hätte und er sich jetzt mit den Folgen herumschlagen und sich eine neue Bleibe suchen muss.
Deshalb kommt es ihm gar nicht so ungelegen, als seine beste Freundin Audrey ihm eröffnet, dass sie heiraten wird - und zwar Lucas Bruder Zach. Audrey besteht darauf, dass er ihr Trauzeuge wird und das bedeutet, dass Lucas zurück nach Bluewater Bay muss, um bei den Vorbereitungen zu helfen. Wenigstens kann er dadurch aber seine eigenen Probleme ein klein wenig aufschieben.
Doch als Lucas erfährt, wer Zachs Trauzeuge ist, würde er am liebsten einen Rückzieher machen, denn es ist ausgerechnet Gabe, Lucas Schwarm aus High School Zeiten und der erste Junge, mit dem er seine Sexualität erkundet hat. Es nahm allerdings kein gutes Ende zwischen den beiden, nachdem Lucas klar wurde, dass Gabe ihm seine Gefühle nur vorgemacht hat.
Als die Trauzeugen des Brautpaars müssen die beiden allerdings eng zusammen arbeiten, was zwangsläufig alte Wunden aufreisst und Lucas muss feststellen, dass die Dinge damals vielleicht doch anders gelaufen sind, als er sie in Erinnerung hat. Doch selbst wenn sie sich wieder zusammenraufen könnten, wäre da immer noch das Problem, dass Lucas Aufenthalt in Bluewater Bay wieder nur temporär ist...

Wenn man mit Wedding Favors von Anne Tenino anfängt, wird einem eigentlich schon auf den ersten Seiten klar, worauf die Sache mit Lucas und Gabe hinaus laufen wird. Auch wenn sie an einer Hand abzählen können, wie oft sie sich in den letzten zwölf Jahren gesehen haben, ist es offensichtlich, dass sie nie übereinander hinweg gekommen sind. Deswegen führt die Zeit, die sie in den Wochen vor der Hochzeit miteinander verbringen, auch zu einigen augenöffnenden Momenten für die zwei. Denn ohne dass sie es gemerkt haben, hat ihre gemeinsame Vergangenheit viele ihrer späteren Beziehungen und Entscheidungen beeinflusst. Anne Tenino hat es ziemlich geschickt angestellt, Lucas und Gabe auf ihre Reise zur Selbsterkenntnis zu schicken, denn so ist der Leser hautnah mit dabei.
Überhaupt waren Lucas und Gabe sehr sympathische Charaktere, die allerdings ziemlich unterschiedlich sind. Gabe lebt glücklich auf seiner Farm und liebt sein Land. Er braucht nicht viel mehr im Leben und hat auch nicht vor, jemals aus Bluewater Bay weg zu ziehen. Lucas dagegen hat es schon immer in die große Welt gezogen. Seine Heimatstadt kam ihm immer zu klein und unfortschrittlich vor. Jetzt aber lernt er sie von einer ganz anderen Seite kennen und muss feststellen, dass er Bluewater Bay vielleicht die ganzen Jahre hinweg doch unrecht getan hat. Ich fand die Entwicklung wie gesagt ziemlich gelungen und sie hat sich sehr natürlich angefühlt.

Es gibt aber ein paar Punkte, die mich ziemlich an Wedding Favors gestört haben. Z.B. baut sich ja die ganze Geschichte auf Lucas und Gabes Begegnung vor zwölf Jahren auf. Allerdings ist damals kaum etwas passiert. All das bezieht sich auf nur einen einizigen Abend und der ist noch nicht einmal wirklich lang gewesen. Wenn man bedenkt, welche Kreise das gezogen hat und welche Bedeutung dieser Abend für die beiden hat, ist das schon eine etwas schwache Grundlage.
Außerdem zieht sich die Geschichte manchmal ziemlich. Die Charaktere verbringen jede Menge Zeit mit ihren eigenen Gedanken und wiederholen sich dabei manchmal auch ganz gerne. Dadurch haben sich dann an und an leider etwas zu ruhige Passagen ergeben.

Im Grunde ist Wedding Favors von Anne Tenino eine süße Geschichte, die durch sympathische Charaktere, eine schöne Liebesgeschichte und ein paar schrulliger Ideen eigentlich die besten Aussichten gehabt hätte, ein rundum gelungenes Buch zu weden. Leider sind manche Details aber nicht wirklich ausgearbeitet und die Geschichte hat sich manchmal etwas zu langgezogen.
Übrigens kann man alle Bücher der Bluewater Bay Reihe vollkommen unabhängig voneinander lesen.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Die große weite Welt der Mimi Balu

Michaela Balutzke, 39 Jahre alt und auf der Suche nach der ganz großen Chance. In ihrem Heimatdort Limbach-Oberfrohnau kennt man sie vor allem als weltgewandte Tochter der Bäckerfamilie Balutzke. In London hingegen ist Michaela Balutzke alias Mimi Balu leider noch immer unbedeutend.
20 Jahre zuvor ist sie Hals über Kopf aus Deutschland geflohen um in der großen Metropole London das große Glück zu machen. Ihre Eltern hätten es viel lieber gesehen, wenn sie bei ihnen geblieben wäre um in der Bäckerei zu helfen. Diese Rolle ist nun ihrer Cousine Carmen zugefallen und so ganz glücklich ist die damit auch nicht. Neidisch? Bestimmt. Schließlich wohnt Mimi in London, bei der Queen - naja, fast. Am anderen Ende - aber immerhin auch in London.

Sie hat schon versucht mit vielen Dingen ihr Geld zu verdienen und nichts macht so viel Freude in London wie sich das Wochenende bei einem Seminar rumzutreiben. Einen WC-Anschluss legen? Kann Mimi. Haare frisieren? Nichts leichter als das. Schneidern? Auch das kann Mimi - aber allen voran kann sie singen. Und das wollte sie von Herzen. Leider hatte es bisher nur zu kleineren Auftritten gereicht, die ihr kaum einen Penny in die Tasche spielten. Aber es gab jemanden der an sie glaubte. Jemand der in ihr den Star sah, den sie selbst gern in sich sehen würde. Ein Mensch der sie von Herzen liebte und finanziell großzügig unterstützte. Dieser jemand saß in Limbach-Oberfrohna und konnte es kaum erwarten, dass Mimi wieder nach Hause kam - Oma Trude.

Mimi freute sich jedes Mal auf ihre Oma und auch dieses Mal sog sie den vertrauten Geruch nach Parfüm und Eukalyptusbonbons tief in ihre Lungen und fühlte sich wieder wie ein kleines Mädchen.
Wenn Mimi in Limbach-Oberfrohna war, musste sie eine Rolle spielen. Für jeden war sie die Balutzke Michaela aus London. Die Frau mit der neusten Mode und dem besten Klatsch direkt von der Royal Family. Mimi brachte natürlich auch immer wieder etwas für ihre Familie mit. Wenn sie schon in London nicht der Star sein konnte, daheim war sie es.

Während sie im Schoß der Familie sitzt kommt endlich der lang ersehnte Anruf. Sie würde einen Auftritt haben als Vorband für Billy Idol. Nun ja, nicht direkt, aber er ist bestimmt vor Ort. Vertreten durch seinen Gitarristen. Hoffentlich.
Mimi konnte nun unmöglich bis zum Fest an ihrem Geburtstag bleiben, schließlich ist der Auftritt schon in den nächsten Tagen und sie muss so viel machen. Das verstand vor allem Oma Trude.
Natürlich konnte Mimi daheim nicht sagen, dass sie nur eine von zwei Vorbands waren die wahrscheinlich kaum zwei Zuhörer hatte und zudem in einem Hinterzimmer es Pubs spielte. Für ihre geliebte Oma trumpfte sie ein wenig auf. Mit unvorhersehbaren Folgen.

Einen Tag vor dem großen Auftritt klingelt Mimis Telefon - Oma Trude. Jedes Jahr an Mimis Geburtstag erhielt sie von Oma Trude ein Päckchen, in diesem Jahr war noch nichts gekommen. Woran das lag würde sie gleich erfahren. Oma Trude kam nach London um ihre Enkelin auf der großen Bühne zu sehen.
Eine kleine Katastrophe. Ihre Familie ging davon aus, sie lebe in einem der teuersten Gegenden Londons, in einem schmucken viktorianischen Haus mit Stuck an der Decke und einem schicken Kamin. In Wirklichkeit wohnte sie in einer nicht sehr sauberen Ecke, in einer Dreier-WG und Wasserflecken an der Decke. Nun würde alles auffliegen und sie ihre Oma enttäuschen. Das machte ihr am meisten zu schaffen, doch Oma Trude ließ sich nun nicht mehr aufhalten. Sie wollte an Mimis Geburtstag mit ihr in London feiern. Egal was Mimi davon hält.
Als Oma Trude dann in London landet geht das Chaos los und Mimi gelangt an einen Punkt in ihrem Leben, der alles auf den Kopf stellt.

Als wir im März bei der Lesung zu Die große weite Welt der Mimi Balu die Autorin Kati Naumann und ihr lustiges Trio kennenlernten, war klar, dieses Buch wird sehr unterhaltsam. Und das ist es auch. Oma Trude ist der beste Charakter den in den letzten Monaten begleiten durfte. Sie stellt Mimis Leben gewaltig auf den Kopf und zu allem Überfluss auch noch in Frage. Während Mimi also versucht den Tag zu retten und es ihrer Oma so schön wie möglich zu machen, schlittern sie unweigerlich in eine Katastrophe nach der anderen.
Am Ende muss Mimi ihr Leben überdenken. Was hat sie die letzten 20 Jahre gemacht? Will sie das weiter machen? Oder ist es Zeit etwas zu ändern und einen neuen Weg einzuschlagen?
Der Leser begleitet also Mimi dabei sich neu zu finden und das mit Hilfe der rüstigen Rentnerin.

Der Schreibstil von Kati Naumann liest sich ziemlich gut und flüssig weg. Die Kapitel sind alle mit einem Vergleich der Londoner gegenüber der Limbach-Oberfrohnaer markiert. Das ist am Anfang noch ganz nett zu lesen, aber irgendwann wird es dann doch einfach zu viel.
Vielleicht wenn es weniger Kapitel gewesen wären.

Das Buch spielt zu einem Teil in London und es macht schon Spaß gedanklich dort durch die Gegend zu latschen und die Bilder vor sich zu sehen.
Der andere Teil in Limbach-Oberfrohna ist zudem so schön beschrieben, dass man es sich auch ohne vorherigen Besuch prima vorstellen kann.

Die Geschichte um Mimi Balu und ihre Suche nach der großen Chance ist sehr unterhaltsam und kurzweilig. Ich hätte mir ein wenig mehr Wendungen gewünscht, da es teilweise zu vorhersehbar war.
Wer nun aber Lust bekommen hat Mimi Balu und Oma Trude kennen zu lernen, der sollte dringend zu seinem liebsten Buchdealer gehen und sich ein Exemplar sichern.
Ich für meinen Teil werde die Autorin im Auge behalten und sicherlich noch ein weiteres Buch von ihr lesen.

Einen lieben Dank an den Droemer Knaur-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Bild Arthur Eames Inception

Mycroft Holmes hat Jim Moriarty gefangen genommen. Statt den verrückten Gegenspieler seines Bruders Sherlock endgültig aus dem Verkehr zu ziehen, will Mycroft Moriarty seine Geheimnisse entlocken. Deshalb hält er ihn in einer Zelle in Baskerville gefangen und versucht mithilfe von britischen Traum-Besuchern (Dreamsharer) in Moriartys Geist einzudringen, um auf diesem Weg die Geheimnisse zu stehlen. Dumm nur, dass jeder, der Moriartys Geist betritt, danach als sabberndes Wrack endet.
Nachdem mehr als nur ein Dreamsharer gescheitert ist, sieht sich Mycroft gezwungen, auf die beiden Besten der Branche, einen Fälscher (Forger) und seinen bevorzugten Späher (Point Man), zurückzugreifen - Eames und Arthur. Beide haben seit dem katastrophalen Inception-Job immer wieder und gerne zusammengearbeitet. Mycroft startet mit Eames und lockt über diesen auch Arthur nach London.
Gezwungenermaßen machen beide bei dem Projekt mit, doch sobald sie sehen, dass Moriarty von Sherlock besessen ist, beharren sie auf einem Treffen. Und über kurz oder lang besteht das Team, das in Moriartys Traum eindringen wird, aus Sherlock, John, Arthur und Eames...

So eine geniale Idee von earlgreytea68, eine Fusionsgeschichte aus dem Film Inception und der BBC Serie Sherlock zu schreiben. Es hat so unglaublich viel Spaß gemacht, dieses Fanfiction zu lesen. Alleine der Anfang von Keep the Car Running war zu köstlich. Eames, der sofort bemerkt, dass ihn jemand verfolgt, wirft sich vor das ihn verfolgende schwarze Auto von Mycroft und setzt damit gleich den Ton für alle weiteren Verhandlungen. Eames ist eine Plage und Mycroft, der durch Sherlock Kummer gewohnt ist, wird zu neuen Höchstleistungen getrieben. Am Ende bekommt Mycroft Eames klein, indem er droht, Eames einzigen Schwachpunkt anzugreifen: Arthur.

Arthur kommt Eames, trotz dessen Warnung das Weite zu suchen, schnellstmöglich zur Hilfe. Die zwei sind so wunderbar lustig: in ihrer kriminellen Energie, ihren Eigenheiten, ihren Frotzeleien miteinander und ihrer Blindheit, wenn es um die Gefühle des jeweils anderen geht. Ich habe inzwischen einige Arthur-und-Eames-Geschichten gelesen, aber earlgreytea68 schreibt sie wirklich besonders charmant.

Ein absolutes Highlight von Keep the Car Running sind die Traumsequenzen. Es ist mehr als eine, und mit jeder wird die Handlung spannender und vielschichtiger. Da ist Arthurs perfekter Traum, den ihm Eames zur Entspannung aufschwatzt, der Versuch, den zerstörten Geist von einem von Moriartys Dreamsharer-Opfern zu besuchen und als krönender Abschluss natürlich das Eintauchen in den Kopf des Bösewichtes par excellence. Dieser Teil wird mit einer Komplexität dargestellt, die locker und flockig mit Inception selbst mithalten kann.

Bild John_Sherlock_BB

Dann sind da noch Sherlock und John, deren Beziehung im Vergleich zu der von Arthur und Eames sogar noch verfahrener erscheint. Und, um es gleich vorweg zu nehmen, ihre Geschichte wird in Keep the Car Running auch nicht aufgelöst.
Das war mir selbst nicht klar als ich die Geschichte angefangen habe zu lesen. Mir war zu spät aufgegangen, dass Keep the Car Running mit seinen über 350 Seiten und dem abgeschlossenem Kapitelstand, dennoch nur der erste Teil von mehreren ist. Und so hat mich das Ende, mit einem wunderbaren himmelhochjauchzenden Teil und einem weiteren, der mich vor Entsetzen hat Aufstöhnen lassen, ziemlich überrascht. Versteht mich nicht falsch, Keep the Car Running war ein fantastisches, witziges, spannendes und unglaublich gut geschriebenes Abenteuer. Trotzdem war es hart, nur zwei der vier Protagonisten im happily ever after landen zu sehen.

Derzeit warte ich darauf, dass earlgreytea68 eine andere Inception-Geschichte fertigstellt, um sich dann (bitte, bitte, bitte) hoffentlich dem nächsten Teil von Keep the Car Running zu widmen. Trotzdem kann ich nicht anders und diese Geschichte von Herzen empfehlen. Von all meinen besonders lieb gewonnenen Fanfiction-Autoren schreibt earlgreytea68 mit Abstand am allerlustigsten. Ich hoffe sehr, dass dieser Frau nie die Ideen ausgehen.

Hier geht es zum Buch!

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Wife by Wednesday englisch

Blake Harrison hat alles. Er ist erfolgreicher Unternehmer, sieht blendend aus und könnte sich jede Nacht eine neue Frau ins Bett holen.
Sein Geld hat er mit einem Transportunternehmen gemacht, das er schon zu Collagezeiten aufgebaut hat - sehr zum Missfallen seines Vaters. Blakes Vater ist fünf Jahre zuvor gestorben und Blake weint ihm keine Träne nach. Zeit seines Lebens war Blake ihm nicht gut genug und der tat alles um gegen seinen alten Herren zu rebellieren. Eines wollte Blake nie sein - wie sein Vater.
Auch nach seinem Tod lässt dieser ihm keine Ruhe. Als das Testament eröffnet wurde, hieß es, Blake würde die 30 Millionen nur erben, wenn er bis zu seinem 35. Geburtstag verheiratet wäre. Nun steht sein Geburtstag kurz bevor und Blake hat überhaupt keine Lust sich zu binden. Um aber seiner Mutter und seiner Schwester, die nur vom Erbe profitieren, wenn er es antreten kann, ihren Lebensstandard zu ermöglichen, muss eine Braut her. Und da kommt Sam Elliot ins Spiel.

Sam Elliot führt eine Vermittlungsagentur für Ehefrauen auf Zeit. Und viel mehr braucht Blake nicht. Die Frau muss ein Jahr lang seine glückliche Angetraute mimen, bekommt dafür eine Stange Geld und am Ende ist der Spuk wieder vorbei.
Statt aber einem Mann gegenüber zu sitzen, stellt sich eine taffe Rothaarige als Sam - Samantha - Elliot vor. Blake ist nicht sehr angetan davon, Frauen machen immer alles komplizierter. Doch Sam weiß was sie kann und vor allem ist Blake auf sie angewiesen. Schon nach 10 Minuten ist klar, Blake nimmt die Agentur in Anspruch und erwartet die Kandidaten.

Sam ist ganz aus dem Häuschen. Wenn sie es schafft Blake unter die Haube zu kriegen, erwartet sie ein satter Gewinn. Davon würde sie ihre Kosten eine Weile decken können und müsste sich keine Gedanken um ihre Schwester Jordan machen.
Diese lebt nach einem missglückten Selbstmordversuch in einem Pflegeheim das exzellente Qualitäten hat, aber eben auch einen hohen Preis. Für Jordan würde Sam beinahe alles tun und legt ihr ganzes Können in diesen Auftrag.
Als sich schon am nächsten Tag Blake wieder bei ihr meldet und sie zu einem Geschäftsessen einlädt, ist sie nervös. Für welche der drei Kandidaten hat er sich entschieden?

Das Samantha Elliot nicht auf den Kopf gefallen ist, hat Blake bereits bei seinem ersten Treffen gemerkt. Sie kennt seinen gesamten Hintergrund und auch er war nicht untätig. Er weiß nun beinahe alles über sie und macht ihr ein Angebot, das ungeheuerlich ist.
Blake will keine der drei Kandidatinnen heiraten - er will Samantha. Dafür ermöglicht er ihrer Schwester das Bleiberecht im Pflegeheim auf Lebzeiten. Er zahlt ihr ein kleines Vermögen, damit Jordan ausgesorgt hat, wenn Sam sich auf eine Ehe für ein Jahr mit ihm einlässt.
Eigentlich steht sie als Agenturchefin überhaupt nicht zur Debatte, doch für Jordan sagt sie zu. Und wie schwer kann es schon sein ein Jahr lang die Ehefrau von diesem wirklich gutaussehenden Mann zu spielen?
Beide sind sich einige - ein Jahr, keinen Tag länger. Aber ihre Sehnsüchte und Gefühle machen den beiden schon nach kurzer Zeit zu schaffen. Und nicht nur Blakes Cousin, der als Zweiterbe im Testament benannt ist, will diese Ehe zum Scheitern bringen.
Sind die beiden dem Druck gewachsen? Und schaffen sie es Gefühle außen vor zu lassen - ein ganzes Jahr lang?

Der erste Teil der Weekday Brides / Eine Braut für jeden Tag-Reihe ist mehr durch Zufall auf meinen Kindle gehüpft. Es klang irgendwie ganz nett und war gerade etwas günstiger, also habe ich zugeschlagen. Ich habe bisher noch nie etwas von Catherine Bybee gehört oder gar gelesen, aber nach diesem sehr unterhaltsamen Einstieg in die Reihe, werde ich sie mit Sicherheit weiter lesen.

Blake ist ein starker Charakter und eigentlich ein Macho. Er ist gewohnt zu kriegen was er will, aber sobald er merkt, dass es Sam nicht so gut geht, wird er zum Softie. Zudem ist er natürlich der Traum einer jeden Schwiegermutter.
Sam hat bereits viel durch in ihrem Leben und ihre Vergangenheit hemmt sie oft ein wenig. Gerade was Vertrauen angeht, ist sie vorsichtig, doch da Blake von Anfang an mit offenen Karten spielt, braucht sie bei ihm keine Angst haben.
Die zwei harmonisieren gut miteinander. Sie passen eigentlich perfekt zusammen und zwischen ihnen knistert es gewaltig. Das ist einem als Leser natürlich sofort klar.
Die Geschichte ist schlüssig, gut geschrieben und mit einer gewissen Prise Humor und Selbstironie eine sehr unterhaltsame Lektüre. Ich habe das Buch gerne gelesen und hoffe, dass die anderen beiden Teile der Reihe dem ersten in nichts nachstehen.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 | Weiter »