Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

311 - 315 von 1392 Rezensionen auf der Seite.

Cover The Wild Ones Verführung deutsch

Cami verbringt ihre Semesterferien wieder einmal zu Hause bei ihrer Familie. Ihr Vater züchtet sehr erfolgreich Rennpferde und in diesem Sommer will Cami sich die Firma einmal genauer anschauen. Schließlich ist sie die einzige Tochter des Hauses und möchte gern mehr über die Zucht und das Unternehmen erfahren.
An ihrem ersten Abend jedoch steht ihr der Sinn nach Entspannung. Im Country Club Lucky's lässt es sich Cami mit ihrer Freundin Jenna gut gehen.
Gerade als sie einen Schluck aus ihrem Bierglas nehmen will, wird sie angerempelt. Das Bier ergießt sich über ihr Kinn und ihr T-Shirt. Na super. Das hat ihr nun gerade noch gefehlt.
Der Unfallverursacher entschuldigt sich sofort, bereut es jedoch nicht, immerhin hat er nun einen klasse Blick auf Camis BH der sich durch das dünne T-Shirt abzeichnet. Trotz aller Schlagfertigkeit bringt sie keinen Ton heraus, bis ihre Freundin sie tritt. Der Typ hat die schönsten blauen Augen, die sie je gesehen hat und obwohl sie überhaupt nicht auf der Jagd ist, schließlich ist sie quasi verlobt, hat sie ein flaues Gefühl im Magen.
Den Typen hat sie hier noch nie gesehen und nicht nur sie ist von ihm begeistert - auch ihre Freundin Jenna starrt mit offenem Mund. Der göttliche Trampel stellt sich als 'Trick' vor und verschwindet nur kurz darauf wieder in der Menge. Cami kann nicht anders, sie verfolgt ihn mit Blicken, als plötzlich Brent hinter ihr auftaucht - ihr Freund.

'Oh man, die war heiß.' Das ist alles was Trick denken kann. Er ist kein Kind von Traurigkeit und hat kaum das er in ihre wunderschönen Augen gesehen hat beschlossen, dass sie seine nächste Eroberung wird.
Das sie einen Freund hat macht dabei keinen Unterschied.
Leider weiß er nicht mehr über sie als dass sie wunderschön ist, total sexy und eine Stimme hat zum Niederknien. Ihr Name - Cami. Er wird sie wieder finden - schließlich wohnen sie hier in einer Gegend in der jeder jeden kennt.
Schon kurz darauf laufen sie sich auf einem Konzert über den Weg und Trick zögert nicht. Er spürt die Spannung die zwischen ihnen herrscht und als er sie an sich zieht und küsst ist es um ihn geschehen. Da werden sie von ihrem Freund unterbrochen - schade. War gerade so nett. Brent ist sauer, nutzt jedoch die Chance die Trick ihm gibt nicht um Frust abzubauen.

Cami bekommt den Kuss nicht mehr aus dem Kopf. Sie ist vergeben und hat auch nicht vor Brent zu betrügen, aber ihre Gedanken kreisen sich nur um Trick. Dieser Kuss ... noch nie hat sie so etwas gespürt.
Um sich abzulenken will sie mit ihrer Freundin Jenna ausreiten. Kaum im Stall angekommen steht sie wieder Trick gegenüber - er ist der neue Arbeiter, den ihr Vater eingestellt hat. Nun wird es wohl kaum möglich sein ihm aus dem Weg zu gehen. Aber will sie das? Mit jeder Faser ihres Körpers sehnt sie sich nach seiner Berührung. Er ist verboten - gerade das macht es so aufregend.

Trick ist geschockt, Cami ist die Tochter seines Chefs. Von nun an wird er die Finger wohl von ihr lassen müssen, denn den Job braucht er unbedingt. Und auch wenn er von Jack Hines nichts hält, so weiß er auch, dass er nie einen besseren Job finden wird um sich und seine Familie zu ernähren. Außerdem ist Jack der Beste in seiner Branche und Trick hegt ebenfalls den Traum einmal Rennpferde zu züchten.
Wie soll er es nur schaffen Cami aus seinen Gedanken zu verbannen, wenn sie ihm täglich vor die Nase läuft?

Der erste Band der The Wild Ones / The Wild Ones-Reihe widmet sich der Studentin Cami und dem Stallburschen Trick. Während er sein Studium abbrechen musste um für seine Mutter und seine kleine Schwester da zu sein, befindet sich Cami kurz vor Abschluss ihres Studiums. Beide haben das gleiche Ziel - sie wollen ein Unternehmen kennenlernen. Trick interessiert sich eher für die handwerkliche Seite, während Cami auch verstehen will was dahinter steckt.
Das Trick sehr gut mit Pferden umgehen kann, merkt Cami ziemlich schnell. Beide stürzen sich in dieses Abenteuer ohne zu wissen worauf sie sich da eigentlich einlassen. Es ist erfrischend, wie selbstvergessen beide sind, wenn sie beisammen sind. Auch wenn im Hinterkopf immer das Verbot steht, brennt förmlich die Luft. Da es nicht so einfach bleiben kann, kommt es im Buch natürlich noch zum Showdown. Das wäre sonst ein viel zu seichter Roman.

Die Vergangenheit ihrer beider Familien macht es ihnen nicht leicht, aber es lohnt sich natürlich zu kämpfen. Die intimeren Szenen in diesem Buch sind kurz gehalten und nicht übermäßig ausgeschmückt. So lässt sich dieses Buch gut als moderne Romanze lesen.

In allen drei Bänden gibt es verschiedene Pärchen um die es geht, so dass der erste Band in sich abgeschlossen ist. Ich bin nun sehr gespannt auf den nächsten Teil Some Like It Wild / The Wild Ones: Verlangen (keine Rezension), der im September erscheint. Der Schreibstil von M. Leighton hat mir sehr zugesagt und ich werde wohl demnächst noch eine weitere Reihe der Autorin ausprobieren.

Einen ganz lieben dank an den Heyne-Verlag für die Übersendung des Rezensionsexemplars.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Gilded Cage January_Marlinquin

In einer Welt in der Alphas das Sagen haben und Omegas einem fernen, entrückten Traum für die Reichen der englischen Elite entsprechen, wird John Watsons Welt völlig auf den Kopf gestellt als er seinen Mitbewohner Sherlock Holmes eines abends verarztet. John, der den Consulting Detektiv immer für einen Alpha - wie sich selbst - gehalten hat, sieht die alte verheilte Bisswunde an Sherlocks Hals; das untrügliche Zeichen das Sherlock nicht nur ein Omega ist, sondern auch an einen Alpha gebunden ist. Doch Sherlock lebt alleine, ist stark und unabhängig und kein bisschen das zartbesaitete Pflänzchen, dass ein Omega angeblich zu sein hat.

Zusätzlich zu den privaten Enthüllungen werden Sherlock und John mit einer ganz besonders komplizierten Mordserie konfrontiert. Und ehe sie es sich versehen, sind sie tief in die Politik von Alphas, Betas und Omegas verstrickt und der Fall nimmt eine Dimension an, die niemand vorher ahnen konnte: Es geht um Sherlocks Freiheit, sein Heim in Baker Street 221B und um sein Leben mit John...

BeautifulFiction ist eine meiner liebsten Fanfiction-Autorinnen. Ihr Schreibstil ist eine wahre Wonne und Midnight Blue Serenity ist eine meiner liebsten Geschichten im Sherlock-Fandom. Natürlich war ich sehr gespannt, was sie aus einer Alpha/Beta/Omega-Geschichte macht (Falls jemand nicht weiß, worum es geht, hier ist eine englischsprachige Erläuterung, wie es sich mit dem sogenannten Omegaverse von The Gilded Cage verhält. Sollte das nicht ausreichen, kann ich auch gerne versuchen, es auf Nachfrage auf Deutsch zu erklären). Generell ist ein solches Szenario nicht mein liebstes und in einigen Fandoms gehe solchen Handlungssträngen aus dem Weg. Bei Sherlock mache ich aber doch öfter mal eine Ausnahme. Interessant wird es nämlich, wenn Sherlock der Omega ist. Sein Charakter und sein sprühender Geist sind so wenig geeignet, unterwürfig und fügsam zu sein, dass die Dynamik dann wirklich was her machen kann.

Natürlich frage ich mich vorab jedes Mal, ob mich ein Autor überzeugen, warum Sherlock - trotz seines eher spröden Charakters - ein Omega sein kann. Bei The Gilded Cage hätte ich mir da keine Sorgen zu machen brauchen. BeautifulFiction versteht ihr Handwerk und ihre Handlungsfäden sind - wie immer - vielschichtig und so komplex, dass man wirklich aufpassen muss, um nichts zu verpassen.

In The Gilded Cage gab es eine ganze Menge Dinge, die die Geschichte zu einem wahren Schatz haben werden lassen:

Da ist nicht nur dieses seltsam verquere Bild das insbesondere die Alphas von den Omegas haben. Die ganze Gesellschaftsstruktur war von einer ausgefeilten Biologie abhängig, die wiederum faszinierende Ideen bezüglich Hormone und Fortpflanzung aufwies. Insbesondere die ganzen Pflanzen waren fantastisch recherchiert, und bis auf eine Substanz war nichts davon ausgedacht und auch die Wirkungen waren so, wie sie beschrieben wurden. Was ich nicht selber wusste, habe ich auf Wikipedia nachgelesen und mein Naturwissenschaftlerherz ist dabei vor Freude schier ausgerastet.

Fanart Gilded Cage DulcimerGecko

Die Mordserie, die man anfangs vielleicht eher mit weniger Aufmerksamkeit verfolgt als die Teile, die Johns und Sherlocks Beziehung betreffen, wird unglaublich schnell wahnsinnig spannend. Und tatsächlich hängt irgendwann alles an einem seidenen Faden und daran, dass Sherlock den Fall aufgeklärt bekommt.

Dann ist da natürlich die Beziehung zwischen John und Sherlock. So eine wunderbare Wandlung von Freundschaft zu mehr erlebt man selten. Die schwierigen Umstände manchen diesen Teil zu einem atemberaubenden Lesevergnügen. Es gab eine Menge Stellen, die mein Herz erfreut haben, aber besonders schön war der Part in dem beide sich füreinander entscheiden; frei von allen Hormonen und jedem Drang. Da hat sich BeautifulFiction tatsächlich eine feine Idee einfallen lassen, um das überhaupt möglich zu machen.

Besonders glücklich war ich über die Tatsache, dass die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive beider Protagonisten geschrieben ist. Dass hat viele Szenen besonders einprägsam gemacht und außerdem gezeigt, wie sehr beide tatsächlich aufeinander bauen und wie sehr ihr Glück und Wohlbefinden vom jeweils anderen abhängt.

Die Geschichte ist mit gut 550 Seiten lang, aber niemals langweilig. Und schon lange vor der Hälfte habe ich mir gewünscht, sie wäre mindestens doppelt so lang. The Gilded Cage ist wirklich von vorne bis hinten spannend, unterhaltsam und so was von brillant geschrieben. Wer mit der Thematik und einem gehobenen englischen Schreibstil etwas anfange kann, dem kann ich The Gilded Cage von BeautifulFiction nur wärmstens ans Herz legen.

Das Cover stammt von January_Marlinquin, die Fanart von DulcimerGecko. Die gesammelten Werke von BeautifulFiction finden sich auf AO3.

Hier geht es zum Buch!

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Ugly Love USA

Als Tate zu ihrem Bruder Colbin nach San Francisco zieht, hat sie vor, sich voll und ganz auf ihre Arbeit als Krankenschwester und ihre Ausbildung zur Anästhesistin zu konzentrieren. Ein Mann hat da erst mal keinen Platz. Doch dann lernt sie Miles kennen.
Miles und Colbin sind Piloten bei der gleichen Fluggesellschaft und Nachbarn und so läuft auch Tate ihm immer wieder in die Arme. Irgendetwas an Miles, lässt Tate nicht mehr los und er beginnt, ihr ständig im Kopf herumzuspuken. Und das, obwohl er einschüchternd, grob und nicht immer freundlich ist und Tate sich manchmal nicht mal wirklich sicher ist, ob sie ihn besonders mag. Eines weiß sie allerdings: Sie will ihn.
Obwohl Miles alles andere als durchschaubar ist, wird Tate bald klar, dass er auch er sich sehr von ihr angezogen fühlt und so gehen sie einen Deal ein: Sie beginnen eine reine Bettbeziehung. Keine Fragen, keine Gefühle, keine Freundschaft. Nur Sex.
Miles hat nur zwei einfache Regeln:
Frage nicht nach meiner Vergangenheit.
Erwarte keine Zukunft.

Tate hat zwar von Anfang an Bedenken, ob sie diese Regeln einhalten können wird, und weiß, dass Miles nur allzu leicht ihr Untergang sein könnte. Aber das Angebot ist zu verlockend, um es nicht anzunehmen. Doch je mehr Tate hinter Miles eisige Fassade blick, umso mehr läuft sie Gefahr ihr Herz an einen Mann zu verlieren, der gar nichts damit anzufangen weiß...

Ugly Love von Colleen Hoover ist ein weiteres hochgelobtes Buch dieser Autorin, das bereits viel Aufmerksamkeit erregt hat und momentan sogar schon verfilmt wird. Trotzdem muss ich sagen, dass ich schon bessere Romane von [Autor] gelesen habe.
Zum Teil liegt das an Tate, aus deren Sicht das Buch hauptsächlich geschrieben ist. Grundsätzlich ist sie eigentlich ein ganz cooler Charakter. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, intelligent und bodenständig. Trotzdem hat sie mich im Laufe der Geschichte immer wieder extrem genervt, weil sie mit offenen Augen in ihr eigenes Unglück rennt. Miles macht ihr immer wieder unmissverständlich klar, dass er sich nicht verlieben will und kann und Tate nicht mehr von ihm erwarten darf. Sie weiß ganz genau, dass sie bereits auf dem besten Wege dahin ist und trotzdem lässt sie sich jedes Mal wieder auf ihn ein. Immer mit dem Hintergedanken, dass sie ihn vielleicht ja doch noch ändern könnte. Ich will nicht sagen, dass Miles Verhalten immer korrekt oder fair war, dennoch hat sich Tate viel zu viel von ihm gefallen lassen, obwohl sie genau wusste, dass er ihr nicht das geben würde, was sie will.

"Now he knows exactly how much I'm not Tate when I'm with him. I'm only liquid. Conforming. Doing what he asks, doing what I'm told, doing what he wants me to do."

Das ist im Prinzip Tate in Kurzform, wenn es um Miles geht, und ich fand es ab einem gewissen Punkt einfach ungesund. Vor allemm, da Tate eigentlich gar nicht der Typ Mensch ist, der sich selbst so vollkommen verbiegt, um jemandem zu gefallen. Vielleicht habe ich mich auch deswegen nie hundert prozentig mit ihrer und Miles Beziehung wohl gefühlt.
Vielleicht erwartet man anhand von dem, was ich bisher erzählt habe, dass Miles ein furchtbarer Macho ist, der Frauen rumschubst und wie Dreck behandelt. Doch das trifft überhaupt nicht zu. Er ist eigentlich ein richtig guter Kerl und man merkt schnell, dass ihm auch wirklich etwas an Tate liegt. Er führt sie zwar nicht direkt an der Nase herum, aber in gewisser Hinsicht kann man schon verstehen, wieso Tate ihm verfallen musste. Er schickt ihr manchmal schon sehr unklare Signale, trotzdem macht zumindest verbal immer wieder deutlich, dass er keine Beziehung will. Natürlich gibt es einen Grund dafür. Vor 6 Jahren ist Miles etwas zugestoßen, das seine Sicht auf die Liebe und Beziehungen für immer verändert hat. Colleen Hoover hat immer wieder Miles Perspektive eingebaut und seine Geschichte in Rückblicken erzählt, so dass man als Leser schon bald hinter sein wirklich herzzereißendes Geheimnis kommt. Man konnte sein Verhalten erst dadurch wirklich verstehen und akzeptieren lernen.

Cover Ugly Love UK

Nicht zuletzt wegen diesem Geheimnis ist Ugly Love offensichtlich als regelrechter Anschlag auf die Tränendrüsen konzipiert. Ich habe einige Rezensionen gelesen, in denen gewarnt wurde, dass man Taschentücher bereithalten soll und beim lesen wusste ich genau, welche Szenen gemeint waren - aber irgendwie hat es mich meistens kalt gelassen. Die Gefühle, die Colleen Hoover so eindeutig transportieren wollte, kamen einfach nicht in der gewünschten Wucht bei mir an. Vielleicht war es alles zu gewollt oder offensichtlich, aber irgendwie hat es mich einfach nicht packen wollen.
Zum Teil liegt das aber sicher auch daran, dass das ganze Konstrukt für meinen Geschmack viel zu simpel aufgelöst wurde. Miles hat über 6 Jahre gelitten und sich selbst und Tate das Leben zur Hölle gemacht - und am Ende hat es eine bestimmte Situation gebraucht, die nicht länger als 5 Seiten war, um alles wieder aufzulösen. Ich hatte mir da definitiv mehr erwartet, vor allem was Miles und Tates Aussprache miteinander angeht. Die war mir einfach nicht ausführlich genug, auch wenn Colleen Hoover am Ende noch ein bisschen Kitsch nachlegt.

Unterm Strich muss ich deswegen sagen, dass mir Ugly Love doch etwas zu plump geraten ist. Colleen Hoover hat mir hier zu offensichtlich versucht, die Gefühle des Lesers zu manipulieren. Da konnte auch ihr gewohnt blumiger und poetischer Schreibstil nur bedingt helfen. Ugly Love ist ganz sicher kein schlechtes Buch, trotzdem hatte ich mir nach dem ganzen Hype etwas mehr erwartet.

Ugly Love wird wie gesagt gerade mit Nick Bateman in der Hauptrolle verfilmt. Einen ersten Teaser gibt es bereits zu sehen, der allerdings herzlich wenig mit dem eigentlichen Buch zu tun hat und der anscheinend auf die Fifty Shades of Grey / Geheimes Verlangen Welle aufzuspringen versucht.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Herz in Scherben deutsch

Enthält Spoiler zum ersten Teil der Reihe Herz aus Glas.

Vier Monate ist es her, dass Juli und David die Ereignisse auf Sorrow hinter sich gelassen haben und nach Boston gegangen sind. David ist dabei den Tod seiner Verlobten weiter zu verarbeiten und blüht tatsächlich etwas auf. Dank einer Therapeutin macht er gute Fortschritte, auch wenn er zwischendurch immer wieder auch schlechte Phasen hat.
Juli ist glücklich David bei sich zu haben, doch je mehr er sich öffnet, desto größer werden ihre Ängste um ihn. Wird sie ihm noch genügen, wenn er sich erst einmal wieder umschaut?
Immerhin ist sie nun nicht gerade ein Topmodel und zu allem Überfluss kreisen die anderen Mädchen um den melancholischen Jungen, allen voran Lizz. Er scheint sie jedoch nicht zu beachten - noch nicht.

David ist viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt um Julis Ängste zu bemerken. Er knabbert ganz schön daran, den Tod seiner Verlobten zu verarbeiten und den Verrat seines besten Freundes zu verstehen. Wie konnte er ihm das nur antun?
Die Zeit in Boston hilft ihm, vor allem weil er so einen gewissen Abstand zu Sorrow und seinem Vater halten kann.
Das Verhältnis zu seinem Vater war schon immer schwierig, aber seit Charlies Tod ist es gebrochen. Davids Vater verlangt viel von seinem Sohn, vor allem aber Stärke, die dieser im Augenblick weder aufbringen kann noch will.

Juli wurmt es, dass David mit ihr nicht über seine Gefühle spricht. Sie fühlt sich ausgeschlossen. Ein provozierter Streit in der Öffentlichkeit droht sie noch weiter zu entzweien. Zu allem Überfluss steht der 50. Geburtstag von Davids Vater an. Natürlich will der Verleger seine wichtigsten Menschen um sich scharren, dazu gehören neben den Autoren zu denen auch Julis Vater gehört, natürlich auch sein Sohn. Alles in Juli wehrt sich dagegen wieder nach Sorrow zu reisen und sie hofft auch David davon abhalten zu können.

Sein ihr gegebenes Versprechen bricht er kaum, dass sie darüber gesprochen haben und als sie dann doch alle gemeinsam im alten Herrenhaus eintreffen ist die Stimmung eisig und passt so gar nicht zu den sommerlichen Temperaturen. Wie schon beim letzten Mal fühlt Juli sich in diesem Haus beobachtet und die Haushälterin Grace gibt sich alle Mühe Juli eine Gänsehaut zu verursachen.
Wie befürchtet verändert sich David wieder zum gebrochenen Jungen der er vor ihrer Flucht nach Boston war. War alles umsonst? Juli will um David kämpfen, doch sie weiß gar nicht ob er überhaupt noch etwas von ihr will.
Tiefe Selbstzweifel fallen auf fruchtbaren Boden in Julis Herz. Doch schon bald muss sie sich weit mehr Gedanken um David und ihr Leben machen, als um ihre zarte Liebe zu ihm.

Der zweite Band um Juli und David ist wieder sehr spannend. Spätestens ab dem Zeitpunkt, an dem sie alle wieder auf Martha's Vineyard sind kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Im Gegensatz zu vielen anderen mittleren Teilen, ist Herz in Scherben durchweg spannend.
Die Veränderungen der beiden Hauptcharaktere zum ersten Band sind teilweise gravierend. War Juli in Herz aus Glas noch die treibende und starke Kraft die David stützt, wird sie in diesem Buch mehr und mehr zum ängstlichen Teenager. Gerade Julis Selbstzweifel waren teilweise etwas viel für mich. Natürlich denkt man gerade als Teenager nicht rational, aber Julis Verhalten wird eher schlimmer als besser. Das war dann doch etwas anstrengend.
David verfällt zu schnell wieder in alte Verhaltensmuster und so manches Mal hätte ich ihn gern kräftig durchgeschüttelt.

Die Ereignisse auf Sorrow sind, wie auch schon beim ersten Band, spannend und voller immer mit einer Gänsehaut verbunden. Wer steckt dahinter? Gibt es ihn wirklich - den Fluch von Madeleine Bowler? Werden Juli und David das gemeinsam durchstehen?
In Herz in Scherben stellen sich dem Leser viele Fragen und es bleibt uns wohl nur eins zu tun - warten bis im August diesen Jahres der dritte und letzte Band Herz zu Asche (keine Rezension) erscheint.

Einen lieben Dank an das Team von www.leserunden.de und den Arena-Verlag für die interessante und spannende Leserunde.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover There is a Brotherhood Englisch

So hatte sich Stiles sein erstes College Jahr nicht vorgestellt: Anstatt mit seinem besten Freund Scott gemeinsam in einem Zimmer untergebracht zu werden und das Uni Leben zu genießen, ist er ständig im Lernstress und hat einen Mitbewohner, der nie da ist. Wenigstens hat es ihn aber nicht so schlimm getroffen, wie Scott, dessen Mitbewohner Jackson ein riesen Vollidiot ist.
Doch dann gibt es einen Hoffnungsschimmer am Horizont - Stiles und Scott werden Anwerter für die Omega Bruderschaft, eine der beiden ganz großen Studentenverbindungen an ihrem College. Und das Beste daran: Ihre Initiation ist ein prank war (Streich Krieg) mit der anderen großen Bruderschaft, den Alphas. Und wenn es etwas gibt, das Stiles liegt, dann ist es Unruhe zu stiften.
Das bekommen auch bald die Alphas zu spüren, denen bis dahin noch nicht bewusst war, mit was für einem Genie es hier zu tun haben. Doch das i-Tüpfelchen für Stiles ist es, dass er damit dem Präsidenten der Alphas das Leben schwer machen kann - Derek Hale. Denn der ist nicht nur furchtbar arrogant und versteht keinen Humor - er geht Stiles auch einfach nicht mehr aus dem Kopf.
Doch dann beginnen Derek und seine Bruderschaft langsam den Spieß umzudrehen und das macht Stiles Leben erst richtig interessant...

There is a Brotherhood von minusoneday ist zwar ein sehr kurzes, dafür aber nur umso unterhaltsameres Teen Wolf Fanfiction. Wer Stiles in der Serie mag wird ihn auch in dieser Geschichte lieben, denn die Autorin hat wirklich ganze Arbeit geleistet, seinem Charakter gerecht zu werden. Er ist immer für ein Abenteuer zu haben, rotzfrech und einfach ein richtig lustiger Kerl. Derek ist da schon eher schwieriger zu durchschauen, aber das ist ja ebenfalls ziemlich nah am Original-Charakter.
Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, diesen beiden beim Zanken und sich annähern zuzuschauen. Die Ideen, die sie sich für ihren prank war ausgedacht haben, sind wirklich zum schießen und enden oft ganz anders, als es ursprünglich vielleicht geplant war, was die ganze Situation nur noch lustiger macht.
Die meisten anderen Charaktere aus der Serie sind ebenfalls mit von der Partie. Stiles und Scott sind nach wie vor die allerbesten Freunde und gehen gemeinsam durch dick und dünn. Doch auch Allison, Lydia, Jackson, Isaac, Boyd, Greenberg (was ich besonders lustig fand :P) und viele andere haben auch ihre Rollen, was nicht nur Freunde der Serie freuen wird, sondern auch für jede Menge Abwechslung sorgt. Außerdem hat die Autorin einen sehr guten Job geleistet, diese Figuren zu differenzieren und ihnen ihre eigenen Stimmen zu verpassen.

There is a Brotherhood ist ja ausschließlich aus Stiles Perspektive geschrieben. Und da Derek tendenziell eher der stillere Typ und wie gesagt nicht wirklich durchschaubar ist, hat minusoneday ihren Fans noch einen besonderen gefallen getan: Sie hat die Geschichte in Your Lifelong Membership is Free noch einmal aus Dereks Sicht geschrieben. Es ist aber kein reiner Aufwasch der Geschehnisse aus There is a Brotherhood sondern bietet viele zusätzliche Einblicke. Vor allem was Dereks Job als Präsent der Bruderschaft angeht. Die Dinge sind nämlich nicht immer wirklich so, wie sie für Stiles schienen, was mich jedes Mal wieder zum lachen gebracht hat.

Bild There is a Brotherhood

Zwei Punkte aber gibt es, die mich an der Geschichte gestört haben: Zum einen geht es da um eine bestimmte Szene an Halloween, in der Stiles und Derek sich wegen ihrer Kostüme nicht erkennen. Ich HASSE so etwas. Wenn man sich ein bisschen kennt, erkennt man den anderen einfach. Punkt. Sei es an der Stimme oder Gestik oder was auch immer. Und wenn man bedenkt, wie sehr sie einander zu dem Zeitpunkt schon im Kopf rumspuken, ist es nur noch unglaubwürdiger.
Und der zweite Punkt ist Dereks Ex-Freundin Kate. Gerade in Your Lifelong Membership is Free wird sie ständig erwähnt und welchen Einfluss sie auf Derek hatte, aber was genau damals vor sich ging, wurde nie erwähnt und das hat mich irgendwann doch sehr genervt.

Trotzdem sind There is a Brotherhood und Your Lifelong Membership is Free in Kombination eine wirklich ganz entzückende Geschichte, die großen Spaßgemacht hat und einfach urkomisch war. Für Fans der Serie und für jeden, der gerne mal ein kurzes Fanfiction ausprobieren möchte, definitiv zu empfehlen.

(Bild von thegeekindenial)

Hier geht es zum Buch!

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 | Weiter »