Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

1301 - 1305 von 1380 Rezensionen auf der Seite.

Cover if i stay englisch

Die 17jährige Mia kann sich nicht beklagen. Sie hat eine schräge, aber wundervolle Familie, die sie bei allem was sie tut unterstützt und in Adam einen Freund, bei dem sie sich manchmal fragt, womit sie ihn eigentlich verdient hat. Zwar hat auch sie ihre Probleme, denn die begabte Cellistin hat die besten Chancen nach der High School auf die Juilliard in New York, der renommiertesten Musikschule überhaupt, aufgenommen zu werden, während Adams Band Shooting Star gerade in Portland groß rauskommt. Was das bedeuten könnte macht ihr zwar große Sorgen, insgesamt ist sie aber sehr glücklich.
Bis eines Wintermorgens alles, was sie im Leben hat, mit einem Mal zerschlagen wird. Im einen Moment sitzt sie mit ihrer Familie im Auto und diskutiert über die Musikauswahl und im nächsten steht sie neben dem vollkommen demolierten Wagen und schaut auf die leblosen Körper ihrer Eltern hinunter - und auf ihren eigenen. Sie muss mit ansehen, wie sie und ihre Familie abtransportiert werden und folgt sich selbst ins Krankenhaus. Dort kämpfen die Ärzte um ihr Leben und keiner kann absehen, welche langfristigen Schäden sie davonträgt, sollte sie es tatsächlich schaffen.
Ganz allein ist Mia gezwungen als stiller Zuschauer ihre Freunde und Verwandten, die völlig unterschiedlich mit der Situation umgehen, zu beobachten. Und so dämmert ihr auch langsam das ganze Ausmaß des Unfalls. Bald begreift Mia, dass es nur ihre eigene Entscheidung ist, ob sie am Leben bleibt mit allen Konsequenzen, die der Unfall nach sich zieht, oder für immer geht.

In Gayle Formans If I stay / Wenn ich bleibe folgt man Mia während der 24 Stunden, die dem Autounfall folgen und erlebt, wie sie nach und nach begreift, was sich durch das Unglück alles verändert hat und wie sie abwägt, ob es sich überhaupt noch zu leben lohnt.
In Rückblenden lernt der Leser ihren kleinen Bruder Teddy und die Eltern, sowie deren Freunde und auch Adam und Mias beste Freundin Kim kennen und lieben. In wenigen Worten (das Buch ist mit gut 230 Seiten relativ kurz) schafft es die Autorin anhand einiger Erinnerungen die Charaktere auf eine ganz besondere Weise zu beschreiben. Denn mit jedem von ihnen hat Mia wenigstens ein ganz besonderes Schlüsselerlebnis gehabt, durch das man die Charaktere sofort ins Herz schließt. Das trifft besonders auf ihre Eltern zu, mit denen ich mich fast mehr identifizieren konnte, als mit Mia selbst.

Cover Wenn ich bleibe deutsch

Genau da liegt der vielleicht einzige Schwachpunkt des Buchs. Denn so sympathisch und ungewöhnlich Mia auch ist, ich konnte das Gefühl nicht abschütteln, dass ich alle anderen besser einschätzen konnte, als sie. Bei dem ganzen Abwägen, was sie Verloren hat , blieb ihr eigener Charakter irgendwie ein wenig auf der Strecke. Das ist wie gesagt äußerst schade, denn sie hat als Persönlichkeit eigentlich sehr großes Potenzial. Trotzdem ist selbst ihr Charakter immer noch schöner und präziser gezeichnet, als es in manch anderem Buch gelungen ist.
Auch die Romantik kommt bei If I stay / Wenn ich bleibe nicht zu kurz. Mia und Adam haben wirklich eine ganz besondere Beziehung, die aber nie ins Kitschige abschweift. Trotz aller Liebe haben die beiden nämlich massive Probleme, vor allem was ihre Zukunft angeht, aber auch weil die beiden an sich sehr unterschiedliche Menschen sind.

Mit If I stay / Wenn ich bleibe ist Gayle Forman ein trauriges Buch gelungen, das mich zu Tränen gerührt hat, das aber gleichzeitig ein wunderschönes Familienbild zeichnet und den Leser auch mit etwas Hoffnung zurück lässt.

Im April 2011 erscheint in den USA eine Fortsetzung mit dem Titel Where she went / Lovesong, die sich hauptsächlich um Adam dreht und in der auch er der Erzähler ist. Die deutsche Ausgabe erscheint im Juni 2011.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

5 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Das Buch der Tausend Tage deutsch

Dashti ist ein Aratenmädchen und so ziemlich alleine auf der Welt. Als ihr Vater gestorben ist, haben ihre zwei Brüder die Familie verlassen. Für ihre Mutter und sie war das Leben seither sehr erschwerlich. Als ihre Mutter starb musste Dashti sich alleine durchschlagen und ist in die Stadt gekommen. Hier tritt sie in den Dienst als Lady Sarens Dienerin. Was sie nicht ahnt - ihre neue Herrin wird für 7 Jahre in einen Turm eingemauert, weil sie Khan Khasar nicht heiraten will. Ihr Vater kann es nicht ertragen sie zu sehen und hofft, dass sie durch die Zeit im Turm einsichtig wird. Doch Lady Saren ist in Khan Tegus verliebt und hat sich bereits ihm versprochen. Dashti geht mit ihrer neuen Herrin in den Turm und kümmert sich dort um sie. Als sie die Nahrung für 7 Jahre sieht, meint sie, dass es ihr durchaus sehr gut geht. Doch ihre Herrin ist traurig und lässt sich auch durch ihre Heillieder nicht besänftigen.
Eines Tages steh Khan Tegus vor dem Turm und will mit Lady Saren sprechen. Diese überredet Dashti für sie zu sprechen und so lernt sie den fröhlichen Khan kennen. Als kurz darauf auch Khan Khasar beim Turm erscheint, weiß das Aratenmädchen warum ihre Lady den Khan nicht heiraten will. Er ist laut, ausfallen und gewalttätig. Um ihre Dienerin zu schützen schüttet Lady Saren dem Khan ihren Unrat ins Gesicht. Dieser wird daraufhin fuchsteufelswild und die zwei Frauen hören draußen nur noch Schreie. Kurz darauf erscheint ein Wolf in der Klappe, ihre einzigste Verbindung für draußen, doch er kommt nicht rein.
In den darauffolgenden Tagen und Wochen kommt kein Wächter mehr um ihnen Milch zu bringen und Dashti hat die Befürchtung, dass sie tot sind. Eine weitere Sorge bereiten ihr die Ratten im Keller, die ihre Lebensmittel auffressen oder ungenießbar machen. Doch dann kommt ihr ein Gedanke - wenn die Ratten in den Turm kommen, müssen sie doch auch irgendwie herauskommen, oder?

Das Buch ist in einer sehr einfachen Sprache geschrieben. Die Hauptperson, Dashti, ist noch sehr jung und wir erfahren alles nur über ihre Tagebucheinträge. Somit ist das gesamte Buch ein Tagebuch über 'tausend Tage'. Es las sich sehr leicht weg, wenn auch stellenweise etwas zu simpel. Die Sprache entwickelt sich allerdings im Laufe des Buches ebenso, wie die Schreiberin älter wird und reift.

Mir hat das Buch recht gut gefallen. Nach einigen Startschwierigkeiten zog mich das Buch in seinen Bann und ich musste unbedingt wissen wie es ausgeht.

Ich danke herzlichst dem cbj-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Ruf der Tiefe deutsch

Hawaii 2018. Der 16-jährige Leon lebt den Großteil des Jahres auf der Tauchstation Benthos II, die 500 Meter unter der Meeresoberfläche liegt. Dort arbeitet er zusammen mit seiner Tauchgefährtin Lucy, einem Krakenweibchen, für einen großen Konzern als Flüssigkeitstaucher. Das sind junge Elitetaucher, die sich im Wasser in Tiefen von bis zu 1000 Metern wagen können. Dies funktioniert, indem sie mithilfe der Flüssigkeit Perfluorcarbonat direkt aus dem Wasser atmen. Leon und Lucy suchen in der Tiefsee des Pazifiks zusammen mit drei weiteren Mensch-Tier-Paaren nach Rohstoffen zur Energiegewinnung und nach neuen Arten. Für Leon ist diese Arbeit das pure Vergnügen: Er liebt das Meer und all seine Geschöpfe, im Wasser und der Dunkelheit der Tiefsee ist er Zuhause, an Land dagegen fühlt er sich buchstäblich wie ein Fisch auf dem Trockenen.

Die 15-jährige Carima macht mit ihrer Mutter Urlaub auf Hawaii. Carima lebt normalerweise bei ihrem Vater. Mutter und Tochter sehen sich nur selten und haben nicht das beste Verhältnis zueinander. Einzig das Tauchen macht beiden Spaß und so wollen sie sich die Gelegenheit, Benthos II einen Besuch abzustatten, nicht entgehen lassen. Auch Carima liebt das Meer und ist sowohl von Leon als auch der Fremdartigkeit der Tiefsee fasziniert.

Plötzlich wird die Arbeit der Flüssigkeitstaucher extrem gefährlich, weil das Meer verrückt zu spielen scheint: Es breiten sich Todeszonen aus, die die verschreckten Tiefseebewohner an die Wasseroberfläche scheuchen. Das wiederum sorgt an Land für Panik. Bei einem verbotenen Tauchgang machen Leon und Lucy eine schreckliche Entdeckung, und bald sind das Krakenweibchen und Carima, die junge Touristin von 'oben', Leons einzige Verbündete.

Der Jugendbuchautorin Katja Brandis und dem Biologieprofessor Hans-Peter Ziemek ist mit Ruf der Tiefe ein außergewöhnlicher und extrem unterhaltsamer Roman gelungen. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht des talentierten, aber weltfremden und schüchternen Leons und der charmanten, aber gar nicht so glücklichen Carima erzählt. Dabei bietet die Tiefsee mit ihrem gewaltigen Artenreichtum einen spannenden und faszinierenden Schauplatz. Es werden unter anderem Themen wie Ressourcenknappheit, Klimawandel und Stammzelltherapie angesprochen, ohne dass es belehrend wirkt oder die Handlung dadurch ins Stocken gerät.

Neben den gelungenen und plastischen Beschreibungen der Meeresbewohner ist mir die Aufmachung des Buches besonders positiv aufgefallen: Es gibt eine Meereskarte von den Hawaii-Inseln, ein leicht verständliches Glossar der Fachbegriffe und ein Nachwort, welches sich mit der Frage beschäftigt, was an Ruf der Tiefe (schon) Wirklichkeit und was (noch) Fiktion ist. Auch dadurch wird man zum Nachdenken über den immer stärker gefährdeten Lebensraum Meer angeregt.

Mir ging es mit dem Buch wie der Autorin Isabel Abedi: "Dem Sog der Geschichte konnte ich mich nicht entziehen. Nach drei Seiten war ich abgetaut, nach dreißig Seiten rettungslos versunken..." Einziger Kritikpunkt: Das Ende ist etwas kurz geraten. Hier hätte ich doch gerne ausführlicher gelesen, wie es Leon, Lucy und Carima oder auch Billie und Julian weiter ergeht. Aber vielleicht ist das knappe Ende ein Hinweis darauf, dass es ein Wiedersehen mit den Protagonisten geben wird?
Fazit: Ein fast perfektes Jugendbuch.

Für das Rezensionsexemplar danke ich ganz herzlich dem Verlag BELTZ & Gelberg.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Die Brautprinzessin

11.02.2011
EmpfehlungEmpfehlung
Cover Die Brautprinzessin deutsch

Als der kleine Billy Goldman zum ersten Mal von seinem Vater Die Brautprinzessin vom bekannten florinischen Autor S. Morgenstern vorgelesen bekommt, erholt er sich gerade von einer schweren Lungenentzündung und weiß sofort, dass es sein Lieblingsbuch wird. Als er Jahre später wieder an die Geschichte kommt, stellt er fest, dass sein Vater ihm seine eigene Version des Buches vorgelesen hat, denn eigentlich sollte Morgensterns Werk als eine satirische - und stinklangweilige - Sicht auf die Monarchie Florins dienen. Kurzerhand beschließt er, Die Brautprinzessin neu aufzulegen, aber nur die "guten und spannenden Teile" zu behalten.
Und so erzählt er die Geschichte von Butterblume, einer der schönsten Frauen der Welt. Sie macht nichts lieber als mit ihrem Pferd namens Pferd auszureiten und natürlich den Stallburschen Westley zu peinigen. Als sie nach Jahren - und einer gehörigen Portion Eifersucht _ endlich begreift, dass sie Westley liebt, macht der sich auf nach Amerika um das ganz große Geld zu machen. Denn natürlich liebt er Butterblume auch und will ihr für die Zukunft etwas bieten. Bevor er aber in Carolina an Land gehen kann, wird das Schiff von dem Greuelpiraten Roberts geentert und Westley getötet. Butterblume ist natürlich am Boden zerstört, wird durch die Trauer und ihren dadurch gereiften Charakter aber nur noch schöner. Das geht auch an Prinz Humperdinck nicht unbemerkt vorüber, der gerade eine Braut sucht um Florin einen männlichen Erben zu schenken. Und so zwingt er Butterblume - nach 3 Jahren Prinzessinnenschule versteht sich - seine Frau zu werden.
Als ihre Verlobung bekannt gegeben wird, machen sich drei mehr oder weniger finstere Gestalten daran Butterblume für einen zunächst unbekannten Auftraggeber zu entführen und zu töten. Aber nicht nur sie sind hinter ihr her, sondern auch der mysteriöse Schwarze. Und der scheint noch Schlimmeres im Schilde zu führen.

Nachdem man die zugegebenermaßen recht lange, aber dafür auch sehr witzige Einleitung William Goldmans gelesen hat, in der er beschreibt, wie er an das Buch gelangt ist und warum er es denn nun neu auflegt, beginnt also die tatsächliche Geschichte. Eigentlich gehören diese und der Kommentar aber untrennbar zusammen und machen das Gesamtwerk aus.
Was man allerdings vielleicht vorher wissen sollte: Alles ist komplett und von vorne bis hinten erfunden. Es gab niemals einen S. Morgenstern, Florin (inklusive der Hauptstadt Florinopolis) natürlich ebenfalls nicht und auch die gesamte Realität, die er drum herum erschaffen hat (und unter anderem seine fiese Psychologenehefrau und Stephen King beinhaltet), ist reine Fiktion.
Das Ergebnis ist zu Einen eine sehr amüsante kleine Abenteuergeschichte, denn Butterblume und ihre Freunde erleben wirklich allerhand skurrile Sachen miteinander. Und zum anderen bekommt man als Rahmenhandlung eben William Goldmans erfundenen Kommentar zur Entstehung des Romans. Immer wieder wirft er kleine Aufklärungen oder Informationen in die Geschichte ein, so dass man wirklich versucht ist, all das zu glauben, was er einem hier auftischt.
Einzig die gelegentlich recht ausführlichen Erklärungen sind manchmal etwas gewöhnungsbedürftig, da sie zwar immer mit dem Buch zusammenhängen, aber teils ziemlich weit ausholen und er sehr viele seiner Bekannten und Kollegen einbaut, die dem Leser aber nunmal einfach nichts sagen.

In den neueren Auflagen sind auch neben dem 1. Kapitel der bislang verschollenen Fortsetzung viele kleine Anekdoten (wie viel davon der Wahrheit entspricht sei dahingestellt) über den 1987 entstandenen Film Die Braut des Prinzen enthalten, in dem unter anderem Billy Chrystal, Peter Falk, Robin Wright und Cary Elwes zu sehen sind.

Insgesamt ist William Goldman dadurch ein schönes modernes Märchen gelungen, das durch seine urkomische Schreibweise und skurrilen Ideen lebt und fast schon eine Persiflage ist. Es wird sicher nicht jedem gefallen - denn ganz ehrlich, eigentlich ist es wirklich einfach ein einziges, großes Hirngespinst - es ist aber zweifellos eines der witzigsten Bücher, die ich je gelesen habe und gleichzeitig der beste literarische Scherz aller Zeiten.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

5 Kommentare | Facebook | Twitter

Ascheherz

09.02.2011
Cover Ascheherz deutsch

Summer ist auf der Flucht. Sie weiß nicht genau warum und vor wem sie eigentlich flüchtet, doch der Blutmann ist ihr auf den Fersen. Jede Nacht träumt sie von ihm und doch kennt sie ihn nicht. Ebenso wenig kennt sie sich selbst. Sie wurde unter Schutt gefunden und kann sich seither an nichts mehr erinnern. Weder daran wer sie war noch woher sie kam. Seit einiger Zeit lebt sie in dem kleinen Dorf Maymara und arbeitet in einem kleinen Abendtheater. Dort fühlt sie sich seit langem das erste Mal wohl. Doch sie weiß schon jetzt, dass sie nicht sehr lange bleiben wird, dass ihre Träume vom Blutmann sie bald wieder zur Flucht treiben werden.
Als Finn, ein Schauspielerkollege, und sie nach einem durchtanzten Abend auf der Straße überfallen werden, weiß Summer, dass sie schon viel zu lange in dieser Stadt ist. In einem verlassenen Apartment trifft sie auf einen geheimnissvollen Fremden, bei dem sie sich seltsamerweise wohl fühlt. Anzej spricht eine andere Sprache als Summer und doch verstehen sich die Beiden. Doch Summer kann auf ihrer Flucht keine Begleitung gebrauchen und so landet sie alleine am Bahnhof. Bei einem Zusammentreffen mit der Stadtpolizei kommt ihr Anzej unerwartet zur Hilfe und sie erkennt, dass sie mit ihm zusammen mehr Chancen hat.
Nach einer anstrengenden Reise übernachten die Zwei in einem kleinen Dorf. Nachts wird Summer durch Hufschläge geweckt und nur mit Mühe und Not entkommen sie ihrem Verfolger. Was will er nur von ihr? Anzej will in seine Heimat zurück - ins Nordland. Sie ist alles andere als begeistert von der Idee auf dem Meer zu reisen, doch als sie wieder dem Blutmann in die Hände läuft, lässt sie sich dazu überreden mit ihm zu gehen. Sie ahnt nicht, dass ihr Freund ganz im eigenen Interesse handelt und schon lange nach ihr gesucht hat. Und auch weiß sie noch nicht, dass das Nordland einst ihre Heimat war.

Mit Ascheherz hat Nina Blazon wieder einen süchtigmachenden Roman vorgelegt, der durch seine Wendungen nie an Spannung verliert. Der Anfang war ein wenig verwirrend und anstrengend, da die Hauptfigur den gesamten Rahmen eingenommen hat. Man erfuhr kaum etwas von dem ganzen Drum herum. Erst mit der Zeit lernt man auch andere Orte und Menschen näher kennen und erahnt ein wenig die Zusammenhänge mit ihrer Vergangenheit.

Ich werde so schnell nicht müde die Bücher von Nina Blazon zu lesen und auch dieses Werk wärmstens empfehlen. Es ist eine gute Mischung aus Abenteuer, Liebe, Verrat und Zusammengehörigkeit.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

5 Kommentare | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 | Weiter »