Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

1296 - 1300 von 1380 Rezensionen auf der Seite.

Cover Desires of the Dead englisch

Enthält Spoiler für den ersten Teil The Body Finder / Das Echo der Toten.

Drei Monate nach dem Desaster auf dem Abschlussball vergeht noch immer kein Moment, an dem Violet nicht dankbar wäre, dass ihr Onkel Jay und sie vor dem Triebtäter gerettet hat. Trotzdem ist der Alltag wieder eingekehrt und sie genießt ihre Beziehung mit Jay in vollen Zügen.
Doch ihre Gabe lässt ihr nicht lange Ruhe: Als sie mit ihrer Freundin Chelsea einen Ausflug nach Seattle macht, stößt Violet dabei auf ein Echo, das aus einem Frachtcontainer am Hafen kommt. Wie immer lässt es sie nicht los, bis sie etwas unternommen hat. Also ruft sie anonym bei der Polizei an und meldet, was sie in dem Behälter vermutet. Allerdings war sie nicht vorsichtig genug und es dauert nicht lange, bis das FBI ihr auf die Schliche kommt. Eine Frau namens Sara Priest und ihr mysteriöser, junger Kollege Rafe zeigen reges Interesse an Violet und sie bekommt das Gefühl nicht los, dass die beiden mehr über ihr Geheimnis wissen, als sie dürften. Als ob ihr das nicht schon genügend Sorgen machen würde, schickt ihr auch noch ein Unbekannter ständig bizarre Botschaften und Anrufe und geht sogar soweit, ihr eine tote Katze vor doe Tür zu legen. In der Zwischenzeit hat sich Jay sehr mit einem neuen Mitschüler namens Mike angefreundet, womit sich auch Violet gezwungenermaßen näher mit ihm beschäftigen muss. Und auch in seiner Vergangenheit stößt sie auf Umstände, die ihr nicht ganz geheuer sind.
All das behält Violet aber für sich. Weder ihren Elter, noch ihrem Onkel und noch nicht mal Jay erzählt sie etwas davon, weil sie ihnen keine Sorgen bereiten will und merkt dabei nicht, wie sie sich immer tiefer in Gefahr begibt.

Wie schon im ersten Teil der Reihe The Body Finder / Das Echo der Toten ist auch Desires of the Dead / Ruf der verlorenen Seelen hauptsächlich aus Violets Sicht geschrieben. Aber auch der Täter kommt in insgesamt sieben Kapiteln - sehr clever verpackt, denn jedes Kapitel steht für eine der Todsünden - zu Wort, was dem Roman wie schon beim Vorgänger eine ganz besondere Atmosphäre verleiht, denn die beiden Perspektiven werden auf sehr geschickte Weise miteinander verwoben.
Insgesamt ist Kimberly Derting deswegen auch diesmal wieder ein spannendes Buch gelungen, das zudem noch ein wenig von der Kindlichkeit des ersten Teils verloren hat, insbesondere was den Schreibstil angeht. Trotzdem gab es einige Punkte, die einen ganz massiven Schatten über das Lesevergnügen geworfen haben.
Zum Einen muss man sagen, dass nicht wirklich viel passiert. Die wenigen Szenen, die mit dem FBI zusammenhängen, sind zwar sehr spannend, aber auch reichlich kurz. Genauso wie die beängstigenden Momente, in denen Violets Stalker wieder von sich hören lässt. Die restliche Zeit wird ausgiebig von ihrem Gefühlsleben und Ängsten erzählt, sowie von ihrer Beziehung zu Jay. Diese Teile sind zwar größtenteils recht schön zu lesen und werden sicher auch Fans des 1. Teils gefallen, bringen die Story aber nicht wirklich weiter.
Viel schlimmer allerdings ist, dass mir Violet stellenweise sehr unsympathisch geworden ist. Sie ist über weite Strecken schrecklich zickig und kindisch. Außerdem handelt sie mehr als einmal schlicht und ergreifend dumm, gerade was ihre Geheimniskrämerei angeht. Sie tut das, um ihre Familie und Jay nicht zu beängstigen, dass diese aber spüren, dass etwas nicht stimmt und daher längst in Sorge sind, kommt ihr anscheinend nie in den Sinn. Diese Entwicklung ist sehr schade, denn im 1. Teil war sie mir durchaus sympathisch. Wenigstens gegen Ende sieht man aber wieder ein bisschen mehr von der alten Violet.

Insgesamt konnte Desires of the Dead / Ruf der verlorenen Seelen nicht so überzeugen wie sein Vorgänger, was vor allem am starken Abbau Protagonistin liegt. Trotzdem werde ich mir das nächste Buch besorgen, hauptsächlich weil ich wissen will, wie es mit der Beteiligung des FBI weiter geht.

Im Herbst erscheint Desires of the Dead / Ruf der verlorenen Seelen auch in Deutschland, zum genauen Erscheinungstermin ist jedoch noch nichts bekannt. Der nächste Teil ist bisher noch unbetitelt und wird vermutlich Anfang 2012 in den USA in die Regale kommen.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

4 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Sternenwandler deutsch

Tori wird an ihrem 16. Geburtstag sehr früh wach und muss mit anhören, wie sich ihre Eltern streiten. Die Folgen des Streits wird man am nächsten Tag wieder im Gesicht ihrer Mutter deutlich sehen können. Sie hält es nicht mehr aus daheim und schleicht sich raus. Schon früher hat sie sich aus dem Haus geschlichen und ist zu diesem Feld gekommen. Hier fühlt sie sich endlich frei. Unbeschwert fängt sie an zu tanzen um ihre Sorgen zu vergessen, da taucht Liam mit Gefolge auf. Liam hat sich schon einiges zu Schulden kommen lassen und ist nur auf Bewährung. Das hält ihn aber nicht davon ab, Tori anzumachen und handgreiflich zu werden. Als sie benommen am Boden liegt, bricht aus dem nahen Wald ein großer Schatten hervor. Ein riesiges schwarzes Pferd galoppiert direkt auf die Gruppe zu und stellt sich zwischen Tori und Liam. Mit einer Eisenstange schlägt Liam auf das Pferd ein, so dass es bewusstlos zu Boden gleitet. Daraufhin flüchten die Jungs und Tori ist allein mit dem Pferd. Obwohl sie eine leichte Panik nicht unterdrücken kann, bleibt sie bei dem Tier. Plötzlich fängt das Pferd an zu schimmern und kurz darauf liegt ein ziemlich nackter, gutaussehender Junge vor Tori am Boden. Sie ist geschockt und doch fasziniert. Als er wieder zu Bewusstsein kommt starrt er Tori eine Weile an. Sie gibt ihm ihre Strickjacke um sich zu bedecken, doch offensichtlich völlig durch den Wind flüchtet er. Tori macht sich wieder auf den Heimweg und überlegt, ob sie sich diese Begegnung gerade eingebildet hat. Doch in den darauffolgenden Tagen begegnet sie ihm immer wieder und fühlt sich wie ein Magnet von ihm und seinen smaragdgrünen Augen angezogen. Wer ist er und was ist sein Geheimnis? Tori möchte es herausfinden und merkt, dass auch er immer wieder ihre Nähe sucht.

Tracy Buchanan hat mit Sternenwandler ihren Debütroman vorgelegt. Interessanterweise ließ sie ihn in Deutsch veröffentlichen. Einen englischen Titel hierzu konnte ich bisher nicht finden. Nachdem ich in den letzten Tagen viele Bücher angelesen habe und mich doch keins fesseln konnte, hat es dieses nun geschafft. Ich wollte unbedingt mehr erfahren über Cam und Tori und das Geheimnis seiner Verwandlungen. Nach und nach decken die Zwei immer mehr Details um jene Firma auf, die Cams Mutter zu ihren Kindern in Form einer Fruchtbarkeitsbehandlung verholfen hat. Man fiebert regelrecht mit und erfährt auch wie Toris Vater zu den Experimenten steht.

Leider ist das Ende offen gehalten und ein weiterer Band ist nicht angekündigt. Allerdings kann man auf der Website der Autorin ein wenig rumstöbern und auch eine nicht veröffentliche Szene lesen. Näheres dazu findet ihr unter www.tracybuchanan.co.uk.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

8 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Frühlingsträume deutsch

Mac, Parker, Emma & Laurel betreiben eine Hochzeitsagentur. Es gibt keine Feier, die sie im Anwesen von Parkers Eltern nicht ausrichten können - und sie sind verdammt gut. Schon als sie noch Kinder waren, wurde selten eine ohne die anderen drei gesehen und immer haben sie 'heiraten' gespielt. Sie haben alles und jeden geheiratet, aber am häufigsten sich selbst. Als Mac nach einem Streit keine Lust hat die Brautjungfer zu sein und stattdessen zum Hochzeitsfotografen gemacht wird, legt sich der Grundstein für ihre Zukunft. Sie ist die Fotografin der Agentur und macht ihre Arbeit wirklich gern.
Was allen vier Frauen allerdings fehlt, ist der Mann fürs Leben. Davon abgesehen, dass sie keine Zeit haben, ist die Suche auch alles andere als einfach. Mac hat so ganz nebenbei noch ihre Mutter am Hals, die auf der Suche nach der ganz großen Liebe auch die kleineren mitnimmt, um sich nach der jeweiligen Trennung, von ihrer Tochter ihre Regeneration bezahlen zu lassen.
Als Mac eines Tages auf Carter trifft ändert sich ihr Leben und ihre Einstellung zu langweiligen Lehrern abrupt. Carter entspricht überhaupt nicht Mac's Vorstellungen eines gut aussehenden, selbstbewussten und modebewussten Mannes. Doch irgendwie kann sie sich ihm nicht ganz verschließen. Sie sieht es als eine Affäre an, um Carter vor sich zu schützen, das zumindest redet Mac sich ein. In Wahrheit jedoch hat sie nie gelernt wie die Lieber zweier Menschen sein kann, doch Carter brennt darauf es Mac zu zeigen. Als Carter's Ex-Freundin ihre langen Finger wieder nach ihm ausstreckt, müssen Parker & Co. eingreifen - ob Mac nun will oder nicht.

Jeder Leser braucht ein wenig Abwechslung in seinem Regal und so möchte ich euch dieses Buch heute vorstellen. Ein witziger und romantischer Ausflug ins beschauliche Greenwich zu vier Freundinnen, die gemeinschaftlich durch dick und dünn gehen. Sehr gelungen. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich einfach mal entspannen will und eine leichte Geschichte lesen möchte. Mal keine Feen, Elfen, Trolle und Magier. Einfach der normale Wahnsinn auf der Suche nach Mr. Right.

Nora Roberts ist eine der führenden Autorin Bereich Romantische Literatur. Sie fing mit dem Schreiben aus einer Not heraus an. Was soll man schon groß tun, wenn man eingeschneit ist und nicht wegkommt? The Vision in White / Frühlingsträume ist der Auftakt zu einem Vierteiler in dem jeder Band einer anderen der Freundinnen gewidmet ist. Sie sind jedoch alle in sich abgeschlossen. In Teil II Bed of Roses / Sommersehnsucht geht es um die quirlige Floristin Emma, in Teil III Savor the Moment / Herbstmagie hingegen um die Konditorin Laurel. Der Abschlussband Happy Ever After / Winterwunder beleuchtet das Liebesleben von Parker, der Frau fürs Organisatorische.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

3 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Gegen die Zeit deutsch

Enthält Spoiler zum ersten Teil der Magierdämmerung-Trilogie Für die Krone.

Gegen die Zeit, der zweite Band der Magierdämmerung-Trilogie von Bernd Perplies, setzt nahtlos im London des Jahres 1897 an, wo Band Eins aufhört: Nachdem sich der Usurpator Wellington Zugang zur Macht der wahren Quelle der Magie verschafft hat und sein Attentat auf den alten Lordmagier Dunholm erfolgreich war, hat er mit seinen Getreuen die Macht ergriffen und sich selbst zum neuen Lordmagier des Silbernen Kreises ernannt. Alle Magier, die bei der Gildenversammlung nicht von der Idee eines neuen magischen Morgens überzeugt werden konnten, hat er als potentielle Gegner erst einmal in den Kellern der Gildenhalle einsperren lassen, darunter auch Jonathan Kentham, Jupiter Holmes und Kendra McKellen.

Den Magiern Randolph Brown, Arthur Sedgewick und Grigori, die nicht an der Versammlung teilgenommen hatten, ist die Flucht gelungen. Dabei mussten sie allerdings die gefährliche und intrigante Mary-Ann McGowan als Geisel nehmen. Außerdem wird ihre Flucht durch Giles McKellen behindert, der sich in einer Art Magietrance befindet und sich weder bewegt noch spricht.

Im Laufe dieses Bandes zeigt sich, dass die wahre Quelle der Magie unbedingt wieder verschlossen werden muss, da die Menschheit andernfalls dem Untergang geweiht ist. Jonathan und seine Mitstreiter geben nicht auf und stellen sich Wellington entgegen. In diesem Kampf müssen sie sich mit dem magisch veränderten Metallgolem Hyde-White, dem Franzosen, einem gefährlichen Magierjäger, und anderen Widrigkeiten herumschlagen. Und dabei hat der Wettlauf gegen die Zeit gerade erst begonnen...

Im zweiten Band der Magierdämmerung-Trilogie nimmt die Handlung ordentlich Fahrt auf. Schlag auf Schlag verändern sich die Situationen, mal sind die Guten im Vorteil, mal die Bösen. Dabei müssen einige Personen mit Leib und Leben erfahren, dass mit Magie nicht zu spaßen ist. Das Buch ist enorm spannend und nachdem ich einmal angefangen hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Im Vergleich zum ersten Band fehlen allerdings ruhigere und erklärende Momente und auch der etwas schräge Humor kommt zu kurz. Das ist ein bisschen schade, weil mir die vielen Details und der Wortwitz (besonders von Randolph und Holmes) am ersten Band so gefallen haben. Trotzdem hält das Buch die ein oder andere lustige oder fiese Skurrilität bereit (ich sag nur Rupert...) und das Lesen hat mir insgesamt viel Freude bereitet.

Für den Abschlussband wünsche ich mir eine Mischung aus skurrilem Humor, fiesen und fast allmächtigen Bösen und natürlich viel, viel Spannung. Bin heute schon gespannt, ob In den Abgrund, der dritte Teil der Magierdämmerung-Trilogie, das alles bieten kann und freue mich auf den Erscheinungstermin am 8.9.2011.

Für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke ich mich beim EGMONT LYX-Verlag.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Stadt der verlorenen Kinder deutsch

Gemeinsam mit ihrer Mutter arbeitet die 16-Jährige Gaia Stone in ihrem Bezirk als Hebamme. Sie lebt in der ärmlichen Siedlung Wharfton, die sich am Rande einer großen, befestigten und von hohen Mauern umgebenen Stadt, der Enklave, gebildet hat. Schon von jeher müssen die Hebammen dort die ersten drei Kinder, die jeden Monat geboren werden, am großen Tor der Stadt bei einer der Schwestern abgeben. Diese Kinder werden dort von reichen Familien adoptiert, bekommen neue Namen und Identitäten und die leiblichen Angehörigen sehen sie nie wieder.
Auch in Gaias Familie ist dies schon geschehen. Sie hat zwei ältere Brüder, die beide der Enklave vorgebracht werden mussten. Dennoch hat Gaia ihre Arbeit und das ganze System, das dahinter steckt, noch nie ernsthaft hinterfragt. Zwar lebt sie in bescheidenen Verhältnissen und sie und ihre Familie müssen sich alles mühsam selbst beschaffen, während die Menschen in der Stadt im Luxus leben, aber eigentlich ist sie recht zufrieden. Sie leidet allerdings sehr unter den Narben, die seit einem Unfall ihre linke Gesichtshälfte zeichnen und sie überall herausstechen lassen.
Sie kommt gerade von ihrer ersten, komplett eigenständigen Entbindung nach Hause, als sie erfährt, dass ihre Eltern von den Wachleuten der Stadt verhaftet wurden. In ihrem Haus wartet auch schon ein junger Soldat namens Sergeant Gray auf Gaia, um sie zu verhören. Sie versteht die Welt nicht mehr, denn ihre Eltern haben sich immer an die Gesetze der Enklave gehalten. Als sie auch nach Wochen nichts von ihnen gehört hat, beschließt sie, dass sie auf eigene Faust herausfinden muss, was mit ihnen geschehen ist und stößt dabei auf die dunkelsten Geheimnisse der Enklave.

Cover Birthmarked englisch

Die Idee hinter Caragh O'Briens Erstlingswerk Birthmarked / Die Stadt der verschwundenen Kinder ist nicht unbedingt neu. Man befindet sich in einer Welt, bei der einem sehr bald klar wird, dass sie einmal unsere eigene war, sich dank Klimawandel und Ausbeutung von Ressourcen aber dramatisch verändert hat. Am Anfang kommen einem die Verhältnisse in denen Gaia lebt fast schon mittelalterlich vor, vor allem im Kontrast zum modernen Wohlstadt, in dem die Bewohner der Enklave leben. All das hat man schon in anderen dystopischen Büchern gelesen.
Und trotzdem hat der Roman mich sofort in seinen Bann gezogen. Das ist zum großen Teil der Protagonistin Gaia zu verdanken, die sich nach einem eher unscheinbaren Start als eine ausgesprochen starke und bewundernswerte Heldin entpuppt. Aber auch die vielen anderen Charaktere die dem Leser begegnen wissen zu überraschen. Denn teilweise bekommt Gaia von unerwarteter Seite Hilfe und findet Freunde, mit denen sie niemals gerechnet hätte.
Auf gleichermaßen spannende wie emotionale Weise beschreibt die Autorin Gaias Kampf um ihre Eltern und gegen die Enklave und wie sie ohne es zu wollen selbst zu deren Werkzeug wird. Der perfide Plan der Enklave, der hinter dem Vorbringen der Kinder aus Wharfton steckt, ist ebenso unmoralisch wie nachvollziehbar, was auch den Leser vor die Frage stellt, wie er handeln würde, denn die Beweggründe der Enklave sind wie gesagt durchaus verständlich.
Mein einziger Kritikpunkt liegt eigentlich nur beim deutschen Cover, das zum einen rein gar nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun hat und zum anderen auch noch 1:1 von Jenna Blacks Glimmerglass (keine Rezension) übernommen wurde.

Birthmarked / Die Stadt der verschwundenen Kinder ist der spannende, temporeiche und intelligente Auftakt einer Trilogie, der Lust auf mehr macht und mit einem dramatischen Ende aufwarten kann.

Im November 2011 erscheint der zweite Teil der Reihe in den USA Prized / Das Land der verlorenen Träume der dritte Teil Promised (keine Rezension) folgt im Herbst 2012.
Auch in Deutschland ist mit einer Weiterveröffentlichung der Reihe zu rechnen, allerdings vermutlich nicht vor Anfang 2012.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

9 Kommentare | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 | Weiter »