Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

1291 - 1295 von 1391 Rezensionen auf der Seite.

Cover Robert Enke deutsch

Robert Enke wollte eigentlich zusammen mit Ronald Reng seine Biographie schreiben. Doch es kam anders und der Freund aus Barcelonas Tagen musste das Buch Robert Enke - Ein allzu kurzes Leben alleine schreiben. Robert Enke hat sich am Abend des 10. November 2009 das Leben genommen. Der 32-Jährige National- und Bundesligatorwart litt an einer schweren Depression, der zweiten in seinem Leben. Fassungslos stellt der Autor die Frage, die auch den Laien und Leser bewegt: "Welche Kraft muss diese Krankheit besitzen, wenn sie einen wie ihn (Robert Enke) in den Trugschluss lockt, der Tod sei eine Lösung?"

Ronald Reng zeichnet ein akribisches Bild von Robert Enkes Leben. Natürlich werden dem Leser die Stationen der Fußballerkarriere vor Augen geführt, die den Sportler von Jena über Mönchengladbach, Lissabon, Barcelona, Istanbul und Teneriffa nach Hannover führten. Auch die Familiensituation, die Kindheit in der DDR, die Jugend auf dem Jenaer Sportgymnasium, das Kennen- und Liebenlernen von Teresa, Roberts späterer Frau, erste Angstzustände beim Heimisch werden in fremden Städten, die Depression im Jahr 2003, die Geburt der herzkranken Tochter Lara, ihr tragischer Tod im Alter von zwei Jahren, der Umgang mit dem Verlust, der Wunsch nach einen weiteren Kind, die Adoption der Tochter Leila, das erneute und noch schlimmere Aufflackern der Krankheit im Sommer 2009 und schließlich der tragische Selbstmord - all das findet seinen Platz in der Biographie. Ronald Reng, selbst ein Freund von Robert Enke und Sportjournalist mit dem Schwerpunkt Fußball, spricht mit unglaublich vielen Menschen, die den Torwart kannten, die ihn liebten, schätzen oder einfach mit ihm zu tun hatten. Etwa mit Roberts Frau Teresa, mit den Eltern, den Jugendfreunden, mit Kollegen und Freunden in den verschiedenen Vereinen, mit Roberts Berater und Betreuer Jörg Neblung, mit seinem besten Freund Marco Villa, mit Vereins- und Torwarttrainern, mit Leuten, die Vorbild für Robert Enke waren und mit Fußballern und Menschen, denen er ein Vorbild war. Unaufgeregt und eindrücklich begibt sich Reng auf den Weg, die Krankheit Depression darzustellen. Den 'schwarzen Hund', der einem nicht von der Seite weichen will und alle Gefühle ins Negative zieht, so dass Wut, Angst, Selbstzweifel, Trauer, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Persönlichkeitsveränderungen und Selbstmordgedanken übrig bleiben.

Selten habe ich ein Buch gelesen, dass mich emotional so berührt hat. Sicher lag es auch dran, dass ich Fußballfan bin und Robert Enke immer äußerst sympathisch fand, aber nicht nur daran, denn Ronald Reng schafft es, den Leser in Robert Enkes Leben mit all seinen Höhen und Tiefen eintauchen zu lassen. Robert Enke war ein höflicher, liebenswürdiger und fröhlicher Mensch, ein ehrgeiziger und perfektionistischer Sportler, ein Ausnahmetalent als Torwart und ein Mensch, der durch seinen Job daran gehindert wurde, seine Erkrankung zu thematisieren. Aus diesem Grund war auch sein persönliches Umfeld gezwungen, ein Bild von ihm aufrecht zu halten, das nicht immer den Tatsachen entsprach. Reng gelingt es, dies alles ohne Voyeurismus darzustellen, ohne Robert Enke und seiner Familie zu nahe zu treten oder ein Urteil zu fällen. Ein großartiges, bewegendes Buch, nicht nur für Fußballfans oder Menschen, die sich mit dem Thema Depression beschäftigen möchten, sondern für jedermann.

Ich mache mir keine großen Sorgen,
das Heute geht, es kommt das Morgen.
Nur eins ist sicher, hör auf mich:
Ich brauche und ich lieb Dich.
(Robert Enke - Auszug aus einem Gedicht zum 31. Geburtstag seiner Frau Teresa im Februar 2009).

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Sabriel deutsch

Sabriel wächst wohlbehütet in einem Internat auf, welches auf der anderen Seite der Mauer steht, in Ancelstierre. Dort wird ihr alles beigebracht was sie wissen soll auch über die seltene Chartermagie die gegen Untote und Nekromantie verwendet werden kann. Doch sie sehnt sich danach zusammen mit ihrem Vater zu leben, drüben im Alten Königreich. In Ancelstierre versucht man das Alte Königreich so gut es geht vom Rest zu trennen. Für gewöhnlich kommt und geht nichts über diese Mauer, außer des Abhorsen. Seine Aufgabe ist es die Seelen Verstorbener tief in die Welt der Toten zu bringen, damit sie ihren Frieden finden und nicht mehr auf Erden wandeln. Doch bei einer solchen Bindung ist Sabriels Vater zwischen den Toren festgehalten worden und nun braucht es ihre Hilfe um die Seelen zu binden. Ein Sendling taucht im Internat auf und bringt ihr das Schwert ihres Vaters und das Glockenbandelier. Jede einzelne Glocke, hat eine Bedeutung. Sie können Seelen geleiten, mit Melodie erfreuen oder auf ewig binden. Sabriel weiß nicht ob sie dieser Aufgabe gewachsen ist, aber als Erbe des Abhorsen ist es ihre Pflicht. So macht sie sich auf ins Alte Königreich um gegen unbekanntes zu kämpfen, Tote zu geleiten und eine Möglichkeit zu finden ihrem Vater zu helfen. Noch ahnt keiner, dass sich hinter den vielen Toten die aus der Unterwelt zurückommen um eine Art Vorhut handelt.
Bei ihrer Aufgabe das Böse zu besiegen stehen ihr Moggot, eine Kreatur aus freier Magie, und Touchstone, einem letzten überlebendem Mitglied der königlichen Familie, zur Seite.

Cover Jenseits der Mauer deutsch

Garth Nix hat mit der Reihe The Old Kingdom / Das Alte Königreich eine wahnsinnig tolle Trilogie geschaffen. Nach dem Auftakt-Band folgt mit Lirael / Lirael (keine Rezension) Band II. Dieser spielt 14 Jahre nach den Geschehnissen des ersten Bandes. Abhorsen / Abhorsen (keine Rezension) schließt dann allerdings sofort an und bildet den Abschluss der Reihe. Zudem ist ein Kurzgeschichtenband erschienen unter dem Titel Across the Wall / Jenseits der Mauer, in dem es in einer Geschichte wieder in die Welt von Sabriel geht.

Ich habe die Bücher bisher nur ein mal gelesen, werde dieses aber mit Sicherheit noch ein weiteres Mal tun. Teilweise ist es sehr düster, gerade wenn Sabriel im Reich der Toten unterwegs ist und bescherrt einem so einige Gänsehautmomente. Auf der anderen Seite lernt man auch das Haus des Abhorsen kennen, in dem es eher fröhlich, hell und frühlingshaft ist. Beim Lesen habe ich mich hier sehr gut in die Geschichte einfinden können und würde mir wünschen, dass es noch viel mehr Leute lesen und dabei die gleiche Freude empfinden wie ich.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

4 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Dead Beautiful englisch

Für Renée lief eigentlich alles recht gut: Beliebt in der Schule, gute Noten, die beste Freundin, die man sich vorstellen kann und am Anfang einer Beziehung mit dem beliebtesten Jungen der Schule. Bis an ihrem 16. Geburtstag ihre gesamte Welt zerbricht. Auf dem Heimweg vom Strand findet sie mitten in einem Waldstück die Leichen ihrer Eltern. Beide sehen aus, als wären sie um Jahre gealtert, haben Mullbinden in den Mund gestopft bekommen und überall um sie herum liegen Münzen.
Die Polizei und Ärzte sind sich schnell sicher: Ihre Eltern starben an einem Herzinfarkt, herbeigeführt durch Überanstrengung. Renée ist aber felsenfest davon überzeugt, dass nichts am Tod ihrer Eltern natürlich war. Doch niemand möchte ihr Glauben schenken, nicht die Polizei und auch nicht ihre Freunde oder ihr Großvater, der nach Californien gekommen ist, um ihr neuer Erziehungsberechtigter zu werden. Bald schon beschließt dieser aber, Renée von ihrem alten Leben wegzuholen. Sie soll auf das Eliteinternat Gottfried Academy am anderen Ende des Landes wechseln, eben jener Schule, in der sich auch ihre Eltern kennen gelernt haben. Zunächst sind Renée die schönen aber dunklen Gemäuer alles andere als geheuer, zumal ihr Stundenplan aus Fächern besteht, von denen sie noch nie gehört hat, wie Hortikultur oder Rohe Wissenschaften. Und jede Menge Latein. Außerdem scheint sich jedes Fach auf mehr oder weniger philosophischer Ebene mit dem Tod zu beschäftigen.
Wider erwarten fühlt sich Renée aber erstaunlich wohl in ihrer neuen Umgebung. Das liegt unter anderem an neuen Freunden, wie Nathaniel und Eleanor. In erster Linie ist es aber Dante Berlin zu verdanken. In kürzester Zeit freundet sie sich mit dem schönen aber unnahbaren Jungen an, der mit niemandem außer ihr etwas zu tun haben will.
Doch auch hier holt der Tod ihrer Eltern sie wieder ein. Denn im vergangenen Jahr gab es ebenfalls einen Todesfall an der Gottfried Academy. Ein Mitschüler wurde tot im Wald gefunden, die Todesursache war ein Herzinfarkt. Renée kann nicht an einen Zufall glauben und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Bald stellt sie aber fest, dass ausgerechnet Dante im Zentrum all dieser Ereignisse zu stehen scheint.

Cover Dead Beautiful deutsch

Mit Titel ist Yvonne Woon ein sehr düsterer aber auch stimmungsvoller Erstlingsroman gelungen. Die altehrwürdigen Mauern des Internats bieten die perfekte Kulisse für diese Geschichte, die teilweise fast ein bisschen an Harry Potter erinnert, so merkwürdig sind z.B. einige der Fächer, die Renée belegen muss. Daher merkt man als Leser aber auch relativ schnell, dass in der Gottfried Academy irgendetwas ganz und gar nicht stimmt.
Insgesamt hat mir die Geschichte auch recht gut gefallen. Der Fantasyanteil kommt erst sehr spät in der Geschichte voll zum Vorschein, aber auch hier ist es der Schule zu verdanken, dass man immer einen Hauch Mystik spürt.
Die Charaktere sind durchweg sympathisch und auch recht nachvollziehbar. Leider sind sie teilweise aber etwas farblos, vor allem was Dante betrifft. Er ist durchaus interessant in gewisser Weise und natürlich auch der Traum aller Mädchen, allerdings gab es Charaktere wie ihn schon tausendfach.
Die Geschichte bzw. Auflösung ist mal etwas anderes und habe ich in der Art noch nicht gelesen. Der Roman hatte deshalb auch eine Menge Potenzial. Leider wurde Vieles aber zu früh verraten, so dass der Leser relativ bald zumindest die Richtung, in die die Geschichte führt, erahnen kann, während die Protagonistin scheinbar noch im Dunkeln tappte. Manches war aber auch schlicht und einfach vorhersehbar. Dadurch hätte man sich im Prinzip 100 Seiten des Buches sparen können. Es wurde deshalb zwar nicht langweilig, denn die Schule bietet genug dunkle Geheimnisse, Fahrt und Dynamik ging dadurch dennoch verloren.

Insgesamt war Dead Beautiful / Deine Seele in mir also ein stimmungsvolles und bittersüßes Buch, das aber auch etwas zu lang und vorhersehbar geraten ist und dessen Charaktere manchmal etwas farblos wirken.

Dennoch hoffe ich, dass es weitere Teile geben wird. Dead Beautiful / Deine Seele in mir könnte zwar durchaus als eigenständiger Roman durchgehen, bietet aber immer noch genug offene Stränge und Potenzial für eine Fortsetzung.
Auf Deutsch wird das Buch im Oktober 2011 bei dtv erscheinen.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

6 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Elantris deutsch

Elantris war einst die schönste Stadt Arelons. Eine Stadt mit prächtigen Bauten, die von selbst silbern schimmerten und Einwohnern, die göttergleich Essen, Hilfe jeder Art und sogar Heilung von Krankheiten bringen konnten. Doch seit 10 Jahren ist die Shaod, der Ruf einzelner Bewohner Arelons in die Stadt Elantris, kein Segen mehr, sondern ein grässlicher Fluch. Besiegelt er das Schicksal der gerufenen Person doch für immer, weil Denjenigen oder Diejenige zu einem lebenden Toten wird, der sich nur noch im nun düsteren und dreckigen Elantris aufhalten darf.

Raoden, Kronprinz von Arelon, steht kurz vor seiner Hochzeit mit Prinzessin Sarene, die aus dem nördlichen Nachbarland Teod stammt. Doch dann ereilt ihn die Shaod, Elantris Fluch und er wird - wie jeder Verfluchte - mit rituellen Gewändern und einem Essenskorb in Elantris ausgesetzt. Seine Familie verkündet seinen Tod und lässt ihm ein prächtige Trauerfeier ausrichten, um sein tatsächliches Schicksal geheim zu halten.

In Elantris muss Raoden feststellen, dass viele seiner Einwohner gierig auf Neuankömmlinge beziehungsweise deren Nahrung warten, um diese mit Gewalt an sich zu bringen. Ein weiterer Teil von Elantris Bewohnern scheint einfach nur wahnsinnig zu sein. Nach einem ersten Zusammenprall mit seinen neuen Mitbewohnern sucht Raoden jemanden, der ihm die Überlebensregeln seiner neuen Heimat erklären kann, und findet Galladon, einem griesgrämigen, liebenswerten älteren Bauern aus Duladel. Dieser hat immerhin schon 6 Monate in der Stadt verbracht, ohne dem Wahnsinn anheim zufallen oder seiner Gier nach Essen zu erliegen. Raoden beschließt, nicht nur sich selbst, sondern allen Bewohnern von Elantris zu helfen. Dabei möchte er auch gerne herausfinden, was mit Elantris Magie (oder Energie), dem Aon Dor passiert ist, welches nur noch in winzigen Spuren zu finden ist.

Parallel kommt Sarene, Raodens Braut, nach Arelon, um ihren zukünftigen Gatten endlich kennen zulernen. Entsetzt muss sie feststellen, dass ihr Bräutigam umgekommen ist und sie nun durch den Ehevertrag an Arelon gebunden ist. Aus der Not macht sie eine Tugend, um die politisch instabile Lage des Landes zu verbessern und den Bürgern, die ihren Prinzen schrecklich vermissen, einen Ersatz zu bieten. Denn Sarene ist kein dummes Weibchen, sondern eine sehr kluge und politisch versierte Frau, die durch den Hof ihres Vaters ein Meister darin ist, andere Menschen mit Geduld, Kalkül und Taktik zu lenken.

Dann ist da noch der Gyron Hrathen, der Arelons instabile Lage ausnutzen will, um das Land innerhalb von 3 Monaten zum Glauben des Shu-Dereth zu bekehren. Andernfalls wird das Oberste Kirchenoberhaupt aller Shu-Dereth, der Wyrn, eine Invasion befehligen, die den Bewohnern von Arelon den Garaus machen soll. Das möchte Hrathen mit allen Mitteln verhindern.

Die Wege der Drei kreuzen sich und Elantris Schicksal und das von ganz Arelon hängen an einem seidenen Faden...

Brandon Sanderson hat mit Elantris / Elantris ein sehr komplexes, durchdachtes und ideenreiches Fantasydebüt geschrieben. Es dauert seine Zeit (etwa 100 der fast 900 Seiten), bis man die Strukturen und Ziele der einzelnen Personen und das Konstrukt der ganzen Gesellschaft versteht, doch dann kann man sich an einem wirklich gelungenen Werk erfreuen. Besonders erwähnenswert ist der Humor, der bei den Dialogen der meisten Charaktere durchschimmert und der sehr unterhaltsam ist. Mir hat es besonders Galladon angetan, der schon durch seine Sprache herausragt (Kolo!). Schade fand ich, dass die Intention der 'Bösewichte' teilweise erst spät oder gar nicht klar wurde. Dann hat mich noch das plötzliche Ende gestört, das dabei leicht kitschig und unglaubwürdig geraten ist. Mich hat das Buch teilweise an Otherland erinnert, bei dem man sich auch durch einen Berg an Erklärungen und Hinweisen gearbeitet hat, um dann mit einem 30-Seiten-Showdown abgespeist zu werden. Gerade bei einem so langen Werk hätte ich mir eine ausgewogenere Dramaturgie gewünscht. Aus dem Grund muss ich doch anderthalb Sterne abziehen.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Date me Baby one more Time englisch

Derek LaValle ist genervt, mit einem Baseballschläger bewaffnet ist er auf dem Weg zu seinem Bruder Les. Denn dieser wird heute sterben. Keiner aus der Familie hat Derek geglaubt, als er vom Familienfluch gesprochen hat und nun wird es wieder passieren. Es sei denn er kann es verhindern. Les hingegen hat überhaupt keine Lust sich von seinem Bruder beschützen zu lassen. Er liegt in der Sonne und genießt sein - noch recht kurzes - Leben. Nichts deutet auf einen nahen Tod hin und doch weiß Derek, dass es soweit kommen wird. Kurz darauf fliegt ein Stein über die Hecke. Justine Bennett langweilt sich zu Tode. Daran kann auch ihre Mitbewohnerin nichts ändern, die sich alle Mühe gibt Justine zu Dates zu überreden. Theresa würde sich selbst zu gern an den Mann bringen, doch dummerweise ist sie seit 200 Jahren eher reptilienartiger Natur. Kurz - sie ist ein Drache. Diesen kleinen Fauxpass hat sie der Espressomaschine zu verdanken, welche beide beschützen. Allerdings ist das keine gewöhnliche Espressomaschine - Mona ist der Kelch der ewigen Jugend. Nur derzeit in anderen Umständen.
Derek liest in einem Tagebuch eines Urahn von der Hüterin des Kelchs und macht sich auf die Suche. Sein Plan ist einfach: Die Hüterin samt Kelch finden, töten und den Fluch so lösen. Er ahnt jedoch nicht dass die Hüterin eine sehr attraktive Frau ist, welche seit bereits 200 Jahren keinen Mann mehr hatte.

Cover Es kann nur Eine geben deutsch

Stephanie Rowe springt mit ihrem Roman Date Me, Baby, One More Time / Es kann nur Eine geben auf den Zug der erotischen Fantasyliteratur auf. Dieser Band ist der Auftakt zu einer Reihe die im Englischen bereits 4 Teile umfasst: Date Me, Baby, One More Time / Es kann nur Eine geben, Must Love Dragons / Schau mir in die Augen, Kleiner! (keine Rezension), He Loves Me, He Loves Me Hot (keine Rezension) und Sex and the Immotal Bad Boy (keine Rezension). Davon ist neben Date Me, Baby, One More Time / Es kann nur Eine geben bisher nur Must Love Dragons / Schau mir in die Augen, Kleiner! (keine Rezension) auf deutsch erschienen.

Ich brauchte einfach mal wieder ein Buch welches mich leicht unterhält, ohne große Vorgeschichte und viel drum herum. Stephanie Rowe kommt gleich zur Sache und gibt die benötigten Informationen zum rechten Zeitpunkt an. Es ist unheimlich witzig geschrieben und hat mich so manches mal schmunzeln lassen. Sofort war mir Theresa sympathisch in ihrer etwas unpraktischen Situation und auch Justine ist keine nervige Zicke. Die Handlung ist schlüssig aufgebaut und lässt das Rätselraten um den Fluch nicht langweilig werden. Einziger Kritikpunkt: zu viel Sex. Es ist eigentlich das Hauptthema bei Theresa & Justine, wenn sie nicht gerade den Kelch beschützen und selbst dann heiligt der Zweck manchmal die Mittel. Das war zeitweilig doch anstrengend. Trotzdem ein durchaus gelungenes Buch und eine gute Einleitung in den Frühling.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Ein Kommentar | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 | Weiter »