Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

1261 - 1265 von 1385 Rezensionen auf der Seite.

Cover Forgive My Fins englisch

Lily Sanderson wirkt eigentlich wie ein ganz normales Mädchen. Zugegeben, sie hat kein bisschen Sinn für Mode und ihre Haare scheinen ein Eigenleben zu haben, aber sonst gibt es nichts Ungewöhnliches an ihr. Doch der Eindruck täuscht. In Wirklichkeit ist Lily nämlich eine Meerjungfrau. Und zwar nicht nur irgendeine, sondern die Prinzessin von Thalassinian. Seit mittlerweile drei Jahren lebt sie aber unter Menschen, um genau zu sein bei ihrer Tante Rachel, denn Lilys Mutter war ebenfalls ein Mensch. Doch langsam rennt ihr die Zeit davon. Als zukünftige Königin ihres Reiches muss sie nämlich bis zu ihrem 18. Geburtstag den perfekten Partner finden und mit ihm eine magische Verbindung eingehen. Eigentlich alles kein Problem, denn diesen Jungen hat sie schon gefunden: Seit sie ihn vor 3 Jahren zum ersten Mal gesehen hat, ist Lily von Brody besessen. Sie ist sich sicher, dass er der Richtige ist und sie ihm ihr Geheimnis anvertrauen kann. Dumm nur, dass dieser bis vor kurzer Zeit noch eine Freundin hatte.
Doch nun sieht Lily ihre Chance gekommen und will ihn für sich gewinnen. Gemeinsam mit ihrem unerträglichen Nachbarn Quince, mit dem sie seit sie ihrer Ankunft ist eine Art Kleinkrieg führt, heckt sie einen Plan aus, an dessen Ende sie sich allein mit Brody in der dunklen Bibliothek wieder finden soll. Und tatsächlich scheint ihr Vorhaben aufzugehen. Als er sie entgegen aller Hoffnung küsst könnte Lily platzen vor Freude. Doch die findet ein jähes Ende, als ihr klar wird, dass nicht Brody vor ihr steht, sondern Quince. Für ihn wird sich alles ändern, denn wer eine Meerjungfrau küsst, bekommt mehr, als er jemals erahnen konnte.

Cover Meerjungfrau sucht Prinz fürs Leben deutsch

Mit Forgive my Fins / Meerjungfrau sucht Prinz fürs Leben ist Tera Lynn Childs ein netter, kleiner Roman mit frischen und sympathischen Charakteren gelungen. Lily ist ein rechter Chaot und ein ziemliches Mädchen. Ihre Schwärmerei für Brody grenzt fast schon Besessenheit, dabei ist sie aber schrecklich naiv. Eigentlich sind das alles Eigenschaften, die mich an jedem anderen nerven würden, bei ihr ist es aber irgendwie ? meistens zumindest - niedlich. Das liegt aber auch daran, dass sie eine ganz andere Seite hat, nämlich immer dann, wenn Quince auftaucht. Dem stellt sie sich nämlich mit allem entgegen was sie hat. Das muss sie auch, denn der Bad Boy von Nebenan scheint es immer auf sie abgesehen zu haben. Aber auch Quince hat seine sanften Seiten und wurde für mich schnell zum interessantesten Charakter des ganzen Buchs.
Die Geschichte ist natürlich nicht die tiefgründigste, ist aber erfrischend, leicht und natürlich auch mal romantisch. Besonders viele Wendungen hat sie nicht zu bieten, das macht aber gar nicht viel aus, denn eigentlich geht es nur darum, den beiden Protagonisten bei ihren Hürden und Problemen über und unter Wasser (natürlich wird auch Thalassinian besucht) zuzusehen.
Einzig Lilys häufige ich nenn' es mal Fisch-Jargon nervt etwas. Ein oder zweimal ist es ja noch ganz witzig, wenn Lily anstatt damn damselfish sagt, oder aus son of a bitch son of a swordfish wird. Aber auf Dauer war es doch etwas viel und mir persönlich schlichtweg zu albern.

Wer ein leichtes und romantisches Sommerbuch mit Fantasyeinschlag sucht, ist mit Forgive my Fins / Meerjungfrau sucht Prinz fürs Leben von Tera Lynn Childs trotzdem gut bedient. Mit einer netten Geschichte und liebenswerten Charakteren kann man sich damit durchaus ein paar schöne Lesestunden machen.

Am 28.06.2011 kommt mit Fins are Forever (keine Rezension) die Fortsetzung in die amerikanischen Buchläden. Auf Deutsch erscheint der 1. Teil am 14. Juli 2011.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

8 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Die Gemeinschaft der Drei deutsch

Matt ist 14 und lebt in New York. Sein bester Freund, Tobias, ist ein Jahr jünger, schwarz, hyperaktiv und so schlau, dass sie in eine Klasse gehen. Kurz vor Weihnachten mehren sich die Zeichen, dass irgendwas faul ist in der Stadt: Matt sieht seltsame Gestalten und gefährlich aussehende blaue Blitze. Am zweiten Weihnachtsfeiertag passiert es dann: ein riesiger Blizzard geht über der Stadt nieder und mit dem Schnee kommen auch die blauen Blitze über jedes Haus und jede Wohnung. Danach ist nichts mehr wie es vorher war: die meisten Erwachsenen, darunter Matts Eltern, sind verschwunden. Die, die noch da sind, sind zu tierähnlichen Mutanten oder richtig bösartigen Personen geworden. Hinzu kommen riesige Stelzenwesen, die etwas oder jemanden zu suchen scheinen. Einzig die Kinder und Jugendlichen haben das Desaster unbeschadet überstanden und müssen nun mit einer völlig veränderten Welt zurecht kommen.

Matt und Tobias kämpfen sich aus der Stadt hinaus, weil ihr Bauchgefühl sie nach Süden treibt. Kaum haben sie die Stadt verlassen, zeigt sich, dass auch die Natur völlig außer Rand und Band geraten ist - die Pflanzen wachsen mit einer völlig neuen Geschwindigkeit, die Tiere sind teilweise größer, stärker und aggressiver, es gibt sogar neue Pflanzen- und Tierarten und es sieht insgesamt so aus, als hätte die Erde beschlossen, die Herrschaft über den Planeten zurückzuerobern.

Als wäre das Überleben in einer so unsicheren Welt nicht schon Herausforderung genug, wird Matt über seine Träume klar, dass die Stelzenwesen nicht irgendjemanden, sondern ihn suchen. Dies tun sie im Auftrag des unheimlichen, fremden und bösartigen Torvaderons. So wie der Matt mit allen Mitteln erreichen will, versucht der Junge ihm aus dem Weg zu gehen und sich zusammen mit Tobias zu verstecken.

Bei ihrer Flucht gelangen die zwei auf eine Flussinsel, auf der sich eine Gemeinschaft an Kindern und Jugendlichen angesammelt hat. Diese versuchen mit vereinten Kräften und geordnet das Überleben anzugehen. Hier treffen die beiden Jungen auf die 15-jährige Ambre, ein schlaues und hübsches Mädchen. Die Drei freunden sich an und bilden bald eine verschworene Einheit - die Gemeinschaft der Drei.

L'Alliance de Trois / Die Gemeinschaft der Drei von Maxime Chattam ist der Auftaktband einer Trilogie, in der die Welt - so wie wir sie kennen - von jetzt auf gleich ausgelöscht ist. Welche Ursachen dahinter stehen, erfährt man ebenso wie die Auswirkungen, die die Veränderung mit sich bringt. All das wird spannend mit der Geschichte um Matt, Tobias und Ambre verknüpft. Dabei gibt es allerdings zwei Punkte, die mich an der Geschichte gestört haben: Zum Einen erfährt man nicht, was eigentlich das besondere an Matt ist. Er wird von dieser düsteren Gestalt verfolgt, obwohl er ein ziemlich normaler Teenager zu sein scheint. Vermutlich erfolgt die Aufklärung in einem späteren Band. Zum Anderen wiederholen sich die wissenschaftlichen Erklärungen für die Phänomene der ökologischen und genetischen Veränderungen ziemlich oft. Die sind eigentlich von Anfang an auf einem für Teenager gut zu verstehenden Niveau erklärt, sodass die Wiederholungen unnötig sind.

Da mich das Buch aber gut unterhalten hat und eine interessante Idee präsentieren konnte, vergebe ich alles in allem:

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover göttlich verdammt deutsch

Helen hatte sich ihr ganzes Leben lang gelangweilt. Das schüchterne Mädchen lebt mit ihrem Vater auf der Insel Nantucket an der Ostküste der USA und seit Jahren ist es immer der gleiche eintönige Trott. Doch Helens Leben soll sich schneller ändern, als ihr lieb ist. Kurz bevor das neue Schuljahr beginnt, hat sie plötzlich merkwürdige Träume, in denen sie wochenlang durch eine öde Wüste wandert und jeden Morgen erwacht sie mit dreckigen Laken und blutenden Füßen. Außerdem hört sie plötzlich immer wieder ein Flüstern und bekommt sogar Visionen von drei schrecklichen Gestalten, die ständig etwas von Blut und Rachen kreischen. Auch im normalen Alltag erkennt Helen sich fast nicht wieder. Sie ist ständig zickig und wütend, vor allem, wenn das Thema mal wieder auf die Delos, der Großfamilie, die gerade frisch auf die Insel gezogen ist, kommt, was sich in der kleinen Gemeinde wie ein Lauffeuer verbreitet. Doch als sie in der Schule einem der Neuankömmlinge begegnet, nimmt Helens Verhalten völlig neue Ausmaße an. In dem Moment, in dem sie Lucas Delos zum ersten Mal sieht, verspürt sie so einen unbändigen, alles verschlingenden Hass, dass sie sich nicht mehr halten kann. Angestachelt von den drei kreischenden Frauen stürzt sie sich auf ihn und ist sicher, dass sie ihn getötet hätte, hätte Lucas sie nicht mit aller Kraft abgewehrt. Helen versteht die Welt nicht mehr, aber jedes Mal, wenn sie einem der Delos begegnet, überkommt sie wieder diese unstillbare Wut und beide Seiten können sich nur mühsam beherrschen. Helen, die eh schon nicht die Beliebteste in der Schule ist, gerät dadurch noch mehr als sonst ins Visier der Lästermäuler. Doch merkwürdigerweise verteidigt gerade Lucas sie wo er nur kann. Trotzdem passiert es schließlich und Lucas und Helen geraten im Kampf aneinander. Doch bevor es zum Schlimmsten kommen kann, ändert sich plötzlich alles und sie retten sich gegenseitig. Helen erfährt durch Lucas unglaubliche Dinge über sich selbst und auf einmal stehen die beiden völlig anderen Problemen und weitaus größeren Gegnern gegenüber, denn beide gehören einer ganz anderen Art Mensch an, die schon seit tausenden von Jahren ihr Schicksal nicht mehr selbst bestimmen können.

Cover Starcrossed englisch

Josephine Angelinis Trilogie-Auftakt Starcrossed / Göttlich verdammt kam erst mal wie etliche andere Fantasy-Jugendbücher daher und natürlich gibt es viele Details, die es schon in anderen Büchern gegeben hat. Aber man merkt deutlich, dass die Autorin sich - erfolgreich - auch um viele neue Einfälle bemüht. Das Hauptthema ist die griechische Mythologie, die auf sehr interessante und auch schöne Weise in die Geschichte eingewoben ist. "Historisch" korrekt ist das Ganze zwar nicht immer, aber das muss gar nicht sein und sorgt so für einige Überraschungen.
Sehr angenehm fand ich auch, dass es wirklich viele Charaktere gibt. Die Familie Delos ist sehr groß und die meisten lernt man näher kennen. Aber auch Helens Familie und Freunde kommen wunderbar zur Geltung. Helen ist eine sympathische Heldin, die aber auch allerlei Gepäck mit sich rumschleppt und daher nie langweilig ist. Lucas lernt man zwar nicht ganz so detailliert kennen, ist aber auch keiner dieser trivialen Stereotypen. Ein bisschen mehr zu seinem persönlichen Hintergrund hätte ich mir allerdings dennoch gewünscht. Natürlich spielt aber auch die Liebesgeschichte eine zentrale Rolle, die allerdings unter keinem guten Stern steht. Sie ist wahrlich göttlich verdammt, macht aber trotzdem Spaß und hat mich definitiv bei Laune gehalten. Allerdings stapeln sich die Steine, die allen Charakteren in den Weg gelegt werden wirklich meterhoch, was manchmal fast etwas anstrengend

Trotzdem hat sich Starcrossed / Göttlich verdammt von Josephine Angelini richtig gut gelesen und garantiert einige schöne Lesestunden. Der Hintergrund der griechischen Mythologie, die schöne aber etwas wehmütige Liebesgeschichte und die tollen Charaktere machen das Buch zu einem grandiosen Auftakt für die Trilogie.

Der zweite Teil wird unter dem Titel Dreamless / Göttlich verloren (keine Rezension) im Sommer 2012 in den USA erscheinen.

Edit

Aufgrund einiger Fehlinformationen ist in der ursprünglichen Rezension ein Missverständnis aufgetreten. Deshalb nochmal zur Klärung: Es gibt in der deutschen Übersetzungen keinerlei Kürzungen und sie entspricht 1:1 dem amerikanischen Original. Lediglich das Hörbuch wurde gekürzt. Mittlerweile habe ich das alles mit dem Verlag abgeklärt. Ich möchte mich vielmals entschuldigen und wünsche Euch allen viel Spaß beim Lesen. :)

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

22 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Rabentod deutsch

Romeo und Shaw sind unterwegs in ein neues Leben. Sie sind einmal queer durch die Staaten von Ohio bis nach Georgia gefahren und wollen weiter nach Florida. Als Shaw feststellt das ein Reifen des alten Wagens überholt werden muss, biegt er auf eine Tankstelle ab um den Luftdruck zu überprüfen. Die Kassiererin gefällt ihm, doch leider fällt ihm auf die schnelle nichts witziges ein und so macht er sich grübelnd am Wagen zu schaffen während Romeo schläft. Er war noch nie gut gewesen beim Flirten, doch heute war es ihm egal. Er würde sie eh nie wieder sehen, also was solls? Als er sich dann endlich entschieden hat es zu versuchen ist ein anderer Kassierer da. Shaw flucht innerlich und schaut sich um. Da entdeckt er sie am Fenster stehen und telefonieren. Draußen halten Funkwagen von allen möglichen TV-Sendern und er spricht sie darauf an. In dieser Tankstelle wurde das Lotterielos verkauft, das 318Millionen Dollar als Gewinn hat. Er bekommt heraus, dass es sich dabei um einen Mann aus Brunswick handelt, der hier immer seine Lose kauft und einen kleinen Kopierladen hat. Shaw beginnt zu grübeln und heckt einen Plan aus. Wieso soll er nicht auch endlich mal Leben können? Sie halten in einem Motel und Shaw macht sich im Internet auf die Suche nach dem Laden. Dabei stößt er auf die MySpace-Seite der Tochter und ist wie hypnotisiert. Romeo kann das alles nicht verstehen und verzieht sich. Später am Abend erzählt Shaw ihm von seinem Plan die Familie um die Hälfte des Gewinns zu erleichtern. Romeo ist alles andere als begeistert, aber Shaw ist sein Freund. Und für ihn würde er alles tun.

Tara ist genervt. Es ist Mittwochabend und ihre Mutter sitzt wie in Trance vor dem Fernseher und schaut sich die Lotterie an. Sie macht sich schnell aus dem Staub, denn sie weiß genau wie der Abend enden wird. Ihre Mutter wird sich weiter betrinken und später mal wieder rumschreien, weil sie nicht gewonnen hat. Doch dieses Mal läuft es anders. Ihre Mutter ruft nach ihr und Tara macht sich vorsichtig auf den Weg ins Wohnzimmer. Dort sitzt ihre Ma vor dem TV und flüstert immer wieder 'Oh mein Gott'. Kurz darauf steht fest - sie haben den Jackpot geknackt. Die Familie beschließt zu schweigen, doch ihr kleiner Bruder Jase erzählt es seinem Freund und sofort macht es die Runde. Als Tara am nächsten Tag bei ihrer Großmutter Nell sitzt beschließt sie es ihr zu erzählen. Sie ist völlig aus dem Häuschen und gemeinsam schwelgen sie in Träumen was sie sich alles kaufen würden. Am Abend klingelt es an der Haustür, ein schlacksiger junger Mann steht dort und behauptet er komme von der Lotterie. So ganz traut Mitch, Taras Vater, dem Ganzen nicht, doch wenig später sitzt Shaw im Wohnzimmer auf der Couch. Das Gespräch nimmt seinen Lauf, in welchem Shaw der Familie erzählt, wie es laufen wird nachdem sie das ganze Geld bekommen haben. Mitch wird sauer und will ihn rauswerfen, da zückt Shaw eine Waffe und bedroht seine Frau. Er will die Hälfte des Gewinns. Und sollte sich auch nur irgendeiner aus der Familie an die Polizei wenden, wird Romeo - der zu der Zeit draußen wartet - anfangen Familienmitglieder zu töten die ganz in der Nähe wohnen.
Um der Familie zu bestätigen das Romeo draußen wartet, wird Tara rausgeschickt. Sie treffen aufeinander und Tara merkt dass der Mann Angst hat. Aber warum?

Ravens / Raven - Rabentod ist ein beinahe typischer Psychothriller. Die Familie Boatwright gewinnt den Jackpot und ist sofort im Visier von Verbrechern. Doch Shaw hält sich für jemanden der Gutes dabei tun möchte. Er will das Geld nicht für sich, sondern spenden, Armen helfen und dabei Liebe in die Welt bringen. Das macht ihn wiederum zu einem beinahe Heiligen, würde er nicht immer wieder mit dem Tod drohen. Er schleicht sich in der Herzen der Menschen und selbst einige Familienmitglieder die ihn eigentlich fürchten müssen fühlen ihn bald als Freund. Das gibt dem Buch etwas absurdes und doch so wahres. Das Stockholmsyndrom wird hier zur vollen Entfaltung gebracht und beweist, dass Menschen in einer ausweglosen Situation auch ihren Frieden finden können. Romeo wiederum ist der ausgesandte Killer, der sich aber in seiner Rolle mehr als unwohl fühlt. Er weiß, er muss töten, sobald ihm Shaw das Signal gibt oder irgendetwas schief läuft, aber er kann einfach nicht genug Wut aufbauen.

An Anfang fand ich das Buch eher abschreckend auf Grund der Sprachwahl die hier doch teilweise sehr vulgär gehalten ist. Allerdings schwächt es sich im Verlauf dann etwas ab und die Geschichte nimmt an Fahrt auf. Man fiebert mit Tara mit, die wahnsinnige Angst vor allem um ihre Großmutter hat und auf der anderen Seite beinahe Gefühle für Shaw entwickelt. Ich bin zwiegespalten in welchem Maß ich das Buch bewerte. Da aber die Geschichte an sich gut war und auch der Spannungsbogen aufrechtgehalten wurde, sehe ich über die Sprache hinweg und vergebe 4 Sterne.

Ich danke an dieser Stelle herzlich dem Blanvalet-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Haven Sent / Susannah, auch Geister sind romantisch wurde in der Rezension zu Grave Doubts / Susannah, auch Geister können sich verlieben rezensiert.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 | Weiter »