Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

1166 - 1170 von 1383 Rezensionen auf der Seite.

Cover Herbstmagie deutsch

Laurel ist leidenschaftliche Konditorin und ist bei Vows für die kulinarischen Genüsse der Brautleute zuständig. Während sie beinahe täglich glücklichen Pärchen bei der Trauung zusehen kann, sieht es in ihrem Liebesleben alles andere als rosig aus. Schon seit Kindertagen ist sie in Del, Parkers Bruder, verliebt. Doch sie weiß genau, dass er sie nur als Schwester ansieht und ihr keine weitergehenden Gefühle entgegenbringt. Nur mit strikter Abwehr und kleinen Wortgefechten schafft sie es ihre Gefühle vor Del und den Mädels zu verbergen.

Als Del sie eines Tages mal wieder in den Wahnsinn treibt mit seiner väterlichen Ader platzt ihr der Kragen. Wutentbrannt schimpft sie auf ihn ein um ihn am Ende einen Kuss zu geben. Damit hat sie erreicht was sie wollte - Del ist sprachlos. Doch nun hat Laurel ein schlechtes Gewissen. Wie konnte sie nur so blöd sein? Was wird er jetzt von ihr denken?
Die nächsten Tage macht er sich rar auf dem Grundstück seiner Eltern. Er muss nachdenken. Eine Woche später will er sich der Situation stellen und platzt in eine spontane Verlobungsfeier. Als er mit Laurel in der Küche aufeinander trifft, zahlt er es ihr mit gleicher Münze zurück und küsst sie vor dem offenen Kühlschrank. Laurel ist perplex und flüchtet. Als kleinen Gag stibitzt er ihre zurückgelassenen Highheels und hinterlässt eine Nachricht. Laurel ist sauer und schließlich beichtet sie Parker was vorgefallen ist. Die findet die Entwicklungen interessant, aber keineswegs merkwürdig. Laurel kann ihre neuen Schuhe nicht in der Gefangenschaft von Del lassen und entschließt sich sie zu befreien. Also macht sie sich auf zu ihm, praktischerweise hat er gerade Essen bestellt und nötigt sie zum Bleiben. Sie merken, dass sich zwischen ihnen etwas geändert hat und schließen eine Pakt. Sie versuchen es miteinander - aber ohne Sex. Falls es doch schief geht, ist es hinterher nicht ganz so peinlich.

Als ihre Freunde davon erfahren werden Wetten abgeschlossen wie lange sie es wohl ohne durchhalten. Beide sind guter Dinge, haben die Rechnung aber ohne ihre Gefühle und die Leidenschaft zwischen ihnen gemacht. Doch wird das gut gehen? Laurel hat immer wieder Zweifel und merkt, das sie und Del doch aus ganz unterschiedlichen Klassen stammen. Sie fragt sich ob sie ihm genügt und hat Angst wie tief seine Gefühle wirklich für sie sind.

Cover Savor the Moment englisch

Der vorletzte Band des Bride Quartet / Jahreszeiten-Zyklus handelt von Laurel und ihrer unglücklichen Liebe zu Del, dem Bruder ihrer besten Freundin Parker. Auch wegen der Verwandtschaftsgrade ist es für sie nicht leicht mit ihren Gefühlen umzugehen. Es ist schon komisch sich über die Beziehung mit der Schwester des Liebhabers zu unterhalten, doch Parkers Charakter wurde von Nora Roberts hier sehr cool entworfen. Ihr ist es wichtig, dass ihre Freunde und auch ihre Familie glücklich sind - das steht an erster Stelle.

Während man in Band I ein wenig in Macs Fotowelt eintauchen und in Band II beinahe Emmas Blüten riechen konnte, bekommt man hier Appetit auf die schönsten Backwaren und Torten dieser Welt. Das ist nicht gerade Diätförderlich - also aufgepasst. Die Geschichte um Mac war rundherum frech und witzig gestaltet, Emma bekam es hingegen romantisch. Laurel zerfließt etwas in Selbstzweifel, doch das passt irgendwie sehr gut. Nur ich hätte mir ein wenig mehr Spannung zwischen ihr und Dell gewünscht. Deshalb bekommt dieser Band keine volle Punktzahl. Dennoch habe ich es wieder in vollen Zügen genossen in die kleine Welt rum um die Hochzeitsagentur Vows zu versinken. Ein wenig Wehmütig denke ich nun an den Mitte September erschienenen letzten Band Happy Ever After / Winterwunder.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Hushed englisch

Seit ihrer Kindheit sind Archer und Vivian die besten Freunde. Sie haben ihre gesamte Zeit miteinander verbracht und Vivians Haus war mehr ein Zuhause für Archer, als sein eigenes. Er würde alles für sie tun.
Das ändert sich auch nicht, als die beiden älter werden und nun gemeinsam aufs College gehen. Archer musste schon von jeher mitansehen, wie sich Vivian von einer kaputten Beziehung in die nächste hangelte und war immer derjenige, an dessen Schulter sie sich hinterher ausgeheult hat. Dabei will Archer nichts anderes, als dass sie ihn auch endlich auf "diese Weise" sieht, doch er bleibt immer nur der beste Freund.
Auch Vivians aktueller Freund Mick ist alles andere als ein guter Fang. Er ist cholerisch, nutzt Vivian aus, will sie komplett für sich allein haben und verbietet ihr sogar den Umgang mit ihren Freunden, vor allem aber Archer. Und Vivian lässt das alles mit sich machen.
Und das obwohl Archer wirklich alles für sie tun würde. Sogar töten. Denn Vivian hatte keine einfache Kindheit und Archer hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen, auch wenn er ganz genau weiß, dass er damit sein eigenes Leben zerstört. Aber Archer hat nur Vivian und deshalb ist es sein einziges Ziel, sie irgendwie glücklich zu machen.
Doch dann trifft er Evan. Die beiden werden schnell Freunde und Archer beginnt Vivian und seine Beziehung zu ihr mit anderen Augen zu sehen. Denn mit Evan ist alles einfach und natürlich. Zum ersten Mal in seinem Leben geht es Archer einfach gut.
Langsam wird ihm klar, was er wegen Vivian alles zerstört hat und dass er nichts mehr will, als eine normale Zukunft. Selbst wenn er es schaffen sollte, sich endgültig von Vivian zu lösen, so drohen seine Taten ihn dennoch jeden Moment wieder einzuholen. Und selbst das bedeutet auch noch lange nicht, dass Vivian ihn tatsächlich gehen lassen würde.

Mit ihren Debütroman Hushed ist Kelley York definitiv ein ungewöhnliches Buch gelungen, bei dem ich gar nicht so richtig weiß, wo ich ansetzen soll.
Archer ist ein ausgesprochen schwieriger Charakter. Er ist zwar hochintelligent, eigentlich aber weder besonders sympathisch, noch gibt er sich echte Mühe bei seinen Mitmenschen klarzukommen. Deshalb war es zunächst auch sehr schwierig für mich mit ihm zurechtzukommen, denn zusätzlich beginnt das Buch auch noch sofort mit einem seiner Morde. Außerdem scheint sich sein gesamter Lebensinhalt nur um Vivian zu drehen, was ihn in meinen Augen zu einem eher schwachen Charakter gemacht hat. Er lässt sich von ihr wirklich alles gefallen. Vivian selbst konnte ich zunächst nicht wirklich etwas vorwerfen, außer vielleicht schlichter Dummheit. Sie sucht fast schon nach den furchtbarsten aller Männer, als ob es ihr Spaß macht sich selbst zu zerstören. Es dauert aber nicht lange, bis sie noch ein ganz anderes Gesicht zeigt.
Und doch habe ich ohne es wirklich zu merken das Buch verschlungen. Archer verändert sich sehr innerhalb des Buches, was natürlich auch an Evan liegt. Er ist so etwas wie der moralische Faden, der sich durch die Geschichte zieht. Deshalb ist es definitiv auch ihm zu verdanken, dass mir Archer nach und nach doch sehr ans Herz gewachsen ist. Daran konnte auch nichts ändern, dass er schlicht und ergreifend ein Mörder ist. Deswegen habe ich mich auch sehr schlecht dabei gefühlt, auf ein gutes Ende für ihn zu hoffen. Ich konnte aber einfach nicht anders, als Mitleid für Archer zu empfinden, womit die Autorin auch sehr bewusst gespielt hat.
Zu etwas Besonderem wird das Buch natürlich auch durch die Dreiecksbeziehung, die in diesem Fall mal was anderes ist. Denn zwischen Evan und Archer entwickelt sich mehr als eine reine Freundschaft und das, obwohl er immer noch nicht von Vivian loskommt.
Mein einziges Problem war, dass die wenigen, die in die Morde eingeweiht waren oder zumindest eine Vermutung hatten, teilweise nicht unbedingt so reagiert haben, wie ich es erwartet hätte. Es war nicht direkt unrealistisch, aber dennoch eher überraschend bzw. fragwürdig.

Insgesamt konnte ich aber nicht anders, als Hushed zu mögen. Es hat definitiv eine starke Geschichte, die sich aber mehr im Kopf des Protagonisten abspielt und trotzdem jede Menge Spannung mitbringt. Gleichzeitig war es aber schwer mit einem Antihelden dieser Größenordnung zu sympathisieren. Nicht weil ich ihn nicht mochte (ganz im Gegenteil), sondern eher weil ich das Gefühl hatte, dass ich es nicht darf.
Trotzdem war Hushed von Kelley York meiner Meinung nach ein lesenswertes und kontroverses Buch über absolut krankhafte Liebe und Abhängigkeit, das ganz sicher die unterschiedlichsten Reaktionen bei den Lesern hervorrufen wird.

Leider ist auch in diesem Fall noch nichts zu einem deutschen Erscheinungstermin bekannt. Die amerikanische Ausgabe erscheint am 6. Dezember 2011.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter

Junkgirl

04.11.2011
Cover Junkgirl deutsch

Die 15-Jährige Alyssa ist die Jüngste einer streng religiösen Familie in Berlin. Ihre Eltern reglementieren als Mitglieder einer evangelischen Freikirche ihr Leben: von der Freizeitgestaltung über die Klamottenauswahl - Alyssa darf nichts selbst entscheiden. Allerdings passte sie gefühlt schon immer weniger gut in dieses Leben als ihre ‚perfekten’ Geschwister. Hat sie schon als Kind lieber mit Jungens als mit Puppen gespielt und sieht jetzt ein Studium eher als Lebensziel als eine Hochzeit und viele Kinder. Fakt ist, Alyssa fühlt sich in ihrer Familie und der Kirchengemeinde wie ein Alien.

Dann kommt die zwei Jahre Ältere Tara neu an ihre Schule und Alyssa ist von Beginn an von diesem Mädchen fasziniert. Denn Tara ist all das, was Alyssa nicht ist: sie trägt dunkle sexy Klamotten in einer Mischung aus Punk und Gothiklook, ist groß, dunkle geschminkt, gepierct und versprüht eine Mischung aus Coolness und Traurigkeit. Obwohl Alyssa es kaum glauben kann, freundet sich Tara mit ihr an. Hals über Kopf verliebt sie sich in diesen geheimnisvollen, düsteren Engel und auch Tara ist von der kleinen, weltfremden blonden Alyssa extrem angetan.
Doch in Taras Leben ist nur oberflächlich alles cool und ok. Sie hat bei einem Autounfall ihre Eltern verloren, lebt nun bei der alten und überforderten Großmutter und führt mehr und mehr ein Partyleben mit steigendem Konsum aller möglichen Drogen, inklusive gerauchtem und geschnupften Heroin.

Als Alyssas Eltern sie auf ein Internat in Brandenburg stecken wollen, weil sie mit ihrer Tochter einfach nicht mehr zurecht kommen, reißt Alyssa aus. Sie zieht zusammen mit Tara in eine Wohnung - finanziert von Taras ererbtem Geld. Und dann fängt ein wildes Jahr voller Partys und Drogen an und aus der braven, kleinen Alyssa wird die wilde, rotzfreche, drogenkonsumierende Alice (im Wunderland). Doch irgendwann ist das Geld aufgebraucht und die beiden Mädchen kommen nicht mehr los vom ‚Golden Brown’. Und ganz schnell rutschen sie bei ihrem Weg zum nächsten Kick aus dem Wunderland immer tiefer und tiefer in Richtung Abgrund...

Aufmerksam auf Anna Kuschnarowas Junkgirl hat mich das bunte und tolle Cover gemacht. Titel und Farben machen einem gleich klar, dass es um Drogensucht geht, doch das Wie, also die Umsetzung des Themas, hat mich einfach interessiert. In späten Teenagerjahren habe ich Bücher über Drogen, Räusche und die Wirkweise von psychisch aktiven Substanzen in Massen verschlungen. Und mal ehrlich, wer interessiert sich an der Schwelle zum Erwachsen werden nicht für alle Arten des Ausbruchs aus dem alltäglichen Leben?
Anna Kuschnarowa gelingt es in Junkgirl, eine bewegende Geschichte über die Liebe und die Sogwirkung von Drogen zu erzählen. Dabei schafft sie es oft, selbst in den übelsten Situationen einen Funken Humor aufblitzen zu lassen. Darüber hinaus hat mir die Sprache von Junkgirl richtig gut gefallen. Die Höhenflüge eines Drogenrausches auf Heroin und die Niederungen eines kalten Entzuges - sprachlich brillant und anschaulich erlebt der Leser alles hautnah aus Alyssas/Alices Sicht. Einziges Manko, ist für mich das sehr offene Ende. Die in Rückblenden erzählende Alyssa will Alice und die Drogen, für die sie steht, loswerden, doch ob ihr das gelingt, ist und bleibt fraglich. Auch wenn ich den dramaturgischen Aspekt dahinter nachvollziehen kann, hätte ich doch gerne gewusst, wie es Alyssa weiter ergeht. Trotzdem ist Junkgirl wie es das Cover verspricht: hell und dunkel, wild und berauschend - einfach empfehlenswert.

Ganz herzlich bedanke ich mich beim BELTZ & Gelberg-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

5 Kommentare | Facebook | Twitter

Cover Sommersehnsucht deutsch

Emma steckt bis zum Hals in Arbeit, denn der Sommer ist bei Vows, der Hochzeitsagentur in der sie zusammen mit Parker, Mac und Laurel arbeitet, vollgepackt bis oben hin mit Terminen. Doch Emma liebt ihre Arbeit als Floristin und kann sich nichts Schöneres vorstellen als einer Braut den passenden Blumenschmuck zu kreieren.
Sie ist hoffnungslos romantisch und hofft ebenfalls einmal den Mann ihrer Träume kennenzulernen und eine kitschige Hochzeit feiern zu können, denn ihre Eltern leben ihr ein perfektes Familienidyll vor und genau das will Emma auch haben.
Als sie eines Abends mit ihrem Wagen im Regen liegen bleibt kommt ihr überraschend Jack, ein Freund der Familie Brown, unerwartet zur Hilfe. Die Beiden hatten vor langer Zeit eine gemeinsame Nacht miteinander, doch mehr ist daraus nie geworden. Und ausgerechnet jetzt, knistert es gewaltig zwischen ihnen. Emma ist verwirrt. Ob Jack das Gleiche empfindet?

In den darauffolgenden Tagen und Wochen laufen sich die Beiden immer wieder über den Weg und langsam aber sicher merkt auch Jack, dass er mehr für Emma empfindet als bloße Freundschaft. Schlussendlich beginnen sie eine Affäre und während Emma schon Glocken läuten hört, hat Jack Angst, dass es zu eng wird zwischen ihnen Beiden. Seine Eltern haben sich scheiden lassen als er noch sehr jung war, somit gibt es für ihn keine glückliche Ehe, auch wenn er zugeben muss, dass Emmas Eltern das genaue Gegenteil leben.
Als Del, sein bester Freund und zugleich selbsternannter Beschützer der Vows-Mädels, spitz kriegt, dass zwischen Jack und Emma was läuft ist er wütend. Kennt er doch Jacks Einstellung zu Frauen und auch Emmas Träume von der Zukunft. Nun muss Jack sich entscheiden, will er den Sprung ins kalte Wasser wagen?

Cover Bed of Roses englisch

Band II der Romanreihe um die Hochzeitsagentur Vows hat als Hauptaugenmerk die Geschichte zwischen der hoffnungslos romantischen Emma und dem eher schnelllebigen Architekten Jack. Das hier Feuer und Wasser aufeinandertreffen ist schnell klar und auch, dass die Beziehung zwischen den Beiden eher ein auf und ab ist.
Emma ist definitiv kein Kind von Traurigkeit, doch auch sie sehnt sich eher nach einer festen Beziehung mit Zukunft, als nach einer bloßen Bettgeschichte. Jack weiß hingegen, dass er gefährliches Terrain betritt, schließlich ist Emmas Leben von Hochzeiten geprägt. Und doch finden die zwei irgendwie zusammen.

In Bed of Roses / Sommersehnsucht lernt man mehr über Emmas Arbeit als Floristin und hat das Gefühl, dass Nora Roberts teilweise aus eigener Erfahrung schreibt. Allerdings hatte ich das bisher bei jedem ihrer Romane und das empfinde ich als sehr angenehm und überraschend. Die Geschichte zwischen den zwei Hauptcharakteren ist teilweise vorhersehbar, deswegen aber nicht weniger unterhaltsam.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Cover Tortured Englisch

Enthält massive Spoiler für Birthmarked / Die Stadt der verschwundenen Kinder und kleinere für Prized / Das Land der verlorenen Träume.

Gaia hat es geschafft, aus der Stadt zu fliehen und wandert nun mit ihrer Schwester durch die Wüste. Doch Leon musste sie zurücklassen. Er hat sich geopfert, um Gaia in Sicherheit zu bringen und damit seine Familie und alles, für das er eigentlich stehen sollte verraten. Er wurde gequält und gefoltert. Doch dann bekommt er Hilfe von unerwarteter Seite und weckt in ihm einen Funken Hoffnung, dass nicht alles, was er durchleiden musste, umsonst war.

Mit der Kurzgeschichte Tortured schließt Caragh O'Brien die Lücke zwischen dem ersten und dem zweiten Teil ihrer Birthmarked Trilogy. Wir erleben hautnah mit, was Leon erleiden musste, um zu Gaia zurück zu gelangen. Ich bin ein bisschen zwiespältig, wann man diese c.a. 40 Seiten lange Kurzgeschichte lesen wollte. Zum einen verrät sie ein paar Details, die man in Prized / Das Land der verlorenen Träume eigentlich erst etwas später erfährt. Auf der anderen Seite aber erklärt sie eine Menge auf, vor allem warum Leons Verhalten im zweiten Buch so anders war, als noch im ersten.
Eigentlich ist die Geschichte selbst nichts Besonderes. Es passiert nicht viel, das man sich nicht selbst hätte zusammenreimen können. Wie gesagt wirft es aber ein völlig anderes Licht auf Leon und ich für meinen Teil bin froh, dass ich es gelesen habe. Allein schon um Leon besser verstehen zu lernen und ihm - je nachdem wie man die Dinge in Prized / Das Land der verlorenen Träume sieht - leichter zu verzeihen.

Ich weiß nicht warum, aber auf Amazon.de gibt es das eBook leider nicht. Man kann es allerdings auf hier umsonst lesen. Meines Wissens gibt es die Kurzgeschichte nur auf englisch.

Hier geht es zum Buch!

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 | Weiter »