Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Unland

26.02.2012
Cover Unland deutsch

Franka ist neu in Waldburgen. Da die Pflegemutter der 14-Jährigen einen Hirnschlag hatte, muss Franka Berlin verlassen und findet nun in Haus Eulenruh bei Vera und Andreas Kämpf ein neues Zuhause. Ebenfalls in Eulenruh, einer Erziehungsstelle des Familienwerks, wohnen Ricardo (18), Matthias (15), die Zwillinge Ann und Lizzie (15) sowie die Zwerge Denise und Axel (6) und der Dackel Fussel.

Waldburgen ist ein kleiner Ort in Sachsen-Anhalt direkt an der Mittelelbe. Das Dorf ist klein und idyllisch, aber eher abseits gelegen. Die Einwohner zeichnen sich durch rechte Spießbürgerlichkeit aus und sehen in den 'exotischen' Bewohnern von Eulenruh zumeist einen Störfaktor. Dennoch arrangiert man sich miteinander, so gut es eben geht. Doch neben diesen Spannungen herrscht in Waldburgen eine seltsame Atmosphäre und Franka fallen nach und nach immer mehr Ungereimtheiten auf. Das seltsame ausgebrannte Dorf, das nur etwa einen Kilometer von Eulenruh entfernt liegt und den Namen Unland trägt, ist da nur die Spitze des Eisberges.

Franka lebt sich schnell in Eulenruh ein und trotz der extrem unterschiedlichen Charaktere, die das Haus bewohnen, und einer Menge fieser Mitschüler findet sie zum ersten Mal in ihrem Leben echte Freunde. Doch sie und die Bewohner des Hauses haben die Rechnung ohne die Schatten von Unland gemacht. Diese würden alles tun, um endlich frei zu kommen...

Unland von Antje Wagner ist ein erst einmal ein richtig spannendes Buch. Zusammen mit der Berlinerin Franka landet man in dem Kuhkaff Waldburgen und lernt so nach und nach die Bewohner von Eulenruh und die anderen Dorfbewohner kennen. Franka ist burschikos, sehnig und kräftig, kein bisschen auf ihr Äußeres bedacht, mit einem großartigem Humor und einer feinen Beobachtungsgabe gesegnet - sie ist eine ungewöhnliche und sehr sympathische Heldin. Ebenso wie die übrigen jungen Bewohner von Eulenruh hat sie schon einiges mitgemacht, was man auch so nach und nach erfährt. Was es mit Unland auf sich hat, ist bis zuletzt spannend und geheimnisvoll. Das Buch hat allerdings einen riesigen Knackpunkt, der es mir so ziemlich verhagelt hat: das Ende.

Am Ende von Unland scheiden sich die Geister, was man - liest man verschiedene Rezensionen - auch gleich merkt. Leider gehöre ich zu der Fraktion, die das Ende überhaupt nicht überzeugen konnte. Selbst jetzt noch nimmt es mir den Spaß an der sonst so gelungenen Geschichte. Zum einen ist es ein sehr offenes Ende und wirklich viele Fragen werden nicht beantwortet. Erst dachte ich ja, dass Unland nur ein Band von mehreren ist, aber ein Blick auf Antje Wagners Homepage belehrte mich eines Besseren. Zum anderen ist dieser Plan, den die Eulen am Ende haben und umsetzten wollen, einfach fies. Er passt so überhaupt nicht zu den Charakteren, die man über gut 380 Seiten kennen gelernt zu haben glaubte. Vermutlich soll damit gezeigt werden, zu was verzweifelte Menschen alles in der Lage sind. Der Leser erfährt dann aber leider nicht mehr, ob der Plan umgesetzt wird oder nicht. Doch schon die Idee allein hinterlässt einen schlechten 'Nachgeschmack'. Antje Wagner schreibt spannend und mitreißend, aber wenn alle ihre Bücher solche Wendungen nehmen, muss ich künftig leider verzichten.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

4 Kommentare | Facebook | Twitter