Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Amy and Rogers Epic Detour englisch

Amy Curry steht eine Reise bevor, auf den sie eigentlich überhaupt keine Lust hat. Nachdem ihr Vater vor 3 Monaten bei einem Autounfall gestorben ist, soll sie nun mit ihrer Mutter von Californien ans andere Ende des Landes nach Connecticut ziehen. Ihre Mom hat eine Stelle an der dortigen Universität bereits angetreten und so musste Amy den letzten Monat Schule alleine in ihrem alten Haus verbringen, das sich einfach nicht mehr wie ihr Zuhause anfühlen will. Nicht einmal ihr Bruder Charlie ist da, denn er wurde, nachdem es mit seinem Drogenkonsum endgültig zu viel wurde, in eine Entzugsklinik in North Carolina verfrachtet.
Nun ist es endlich soweit und Amy soll ihrer Mutter in die neue Heimat folgen, doch seit dem Unfall konnte sich Amy nicht mehr hinter das Steuer eines Autos setzen. Nachdem ihre Mutter aber dringend den Jeep in Connecticut braucht, hat sie sich um eine Lösung bemüht: Roger, der Sohn einer Freundin, wird Amy's Chauffeur spielen, denn er soll den Sommer sowieso in Philadelphia bei seinem Vater verbringen.
Also machen sich die beiden auf Richtung Osten und Amy nimmt widerstrebend von dem einzigen Zuhause Abschied, dass sie jemals kannte. Schon bald werfen sie denn strengen Zeitplan und die Reservierungen, die Amys Mutter für die beiden gemacht hat, über den Haufen und starten ihren eigenen Road Trip quer durch die USA. Auf ihrer Reise lernen sie viele neue Gesichter kennen, aber stellen sich auch ihren eigenen Dämonen...

Mit Amy & Roger's Epic Detour / Amy on the Summr Road ist Morgan Matson ein ganz fantastischer Roman gelungen, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Am Anfang geht die Geschichte recht behutsam voran und nimmt sich Zeit Amy kennen zu lernen. Sie ist zunächst sehr verschlossen und man merkt ihr die Traurigkeit einfach an. Amy hat große Schwierigkeiten, normal mit Menschen umzugehen und es dauert, bis sie auftaut, aber gerade das macht sie interessant. Roger wirkt erst einmal wie das genaue Gegenteil. Er ist offen und fröhlich, aber auch er trägt ein Päckchen mit sich herum. Die Art und Weise, wie sich ihre Freundschaft entwickelt, wirkt absolut realistisch und schreckt auch nicht vor unangenehmen Momenten zurück. Auch die vielen Menschen, die ihnen auf ihrer Reise begegnen, tragen alle auf ihre eigene Weise zur Geschichte bei.
Diese entwickelt im Laufe der Zeit ihre ganz eigene Dynamik, denn man weiß nie, wo es Amy und Roger als nächstes hin verschlägt. Immer wieder wird aber auch die Vergangenheit in kurzen Rückblenden aufgearbeitet, die in der Regel sehr emotional sind, aber nie erschlagend wirken. Überhaupt ist der gesamte (Schreib-) Stil ausgezeichnet. Es gibt immer wieder kleine Fetzen und Detail, die in kurzen Abschnitten die Geschichte auflockern. Besonders hervorzuheben sind aber die Playlisten (was ist nötig für jeden guten Road Trip? Snacks und Musik!), Fotos, Erinnerungen und Notizen, die sich in regelmäßigen Abständen in das Buch schleichen. Mehr als alles andere vermitteln sie dieses unvergleichliche Road Trip Feeling, das dieses Buch so besonders macht. Außerdem sind die meisten dieser Notizen einfach urkomisch und zeigen, wie sich die Freundschaft zwischen Amy und Roger entwickelt. Auch auf den Playlisten findet man immer wieder kleine Goldstücke, die sowohl emotional wie auch thematisch wunderbar zum Buch passen.

Amy & Roger's Epic Detour / Amy on the Summr Road von Morgan Matson ist eine wunderbare Reise durch die USA, die wirklich alles zu bieten hat: Tolle Charaktere, interessante Schauplätze, ein bisschen Romantik und jede Menge Umwege.

Die deutschen Rechte wurden bereits verkauft, wann und wo das Buch erscheinen wird ist mir allerdings noch nicht bekannt.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

4 Kommentare | Facebook | Twitter