Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


19.

Jan 2018

Cover Stille Nacht in Cinnamon Falls

Enthält Spoiler zu den ersten Bänden der Cinnamon Falls-Reihe.

Weihnachten liegt in der Luft, doch in Cinnamon Falls wehen die Fahnen auf Halbmast. Grandpa Anthony ist gestorben und die Familie Holiday versucht zum Alltag zurück zu finden.
Während alle irgendwie versuchen mit dem Verlust klar zu kommen, vergräbt sich Grandma Patty in ihrem Haus. 71 Jahre lang waren sie und ihr Anthony ein Paar und haben viele schöne, aber auch viele traurige Dinge erlebt. Nun war sie allein.
Sie wusste natürlich, dass jeder aus der Familie für sie da sein würde, aber es wäre nicht das gleiche. Zudem haben ihre Enkelkinder mit ihren eigenen Familien genug zu tun.

Lorraine macht sich Sorgen um ihre Mutter. Sie weiß, dass sie ihren Mann über alles liebt und sie hat Angst, dass Patty Dummheiten macht. Aber so nach und nach, scheint ihre Mutter wieder die Alte zu werden.
Dafür ist bei den anderen Leben im Haus. Julie und Michael lernen ihre süße Tochter Lizzie immer besser kennen, Chloe und Keanu schweben nach ihrer Hochzeit auf Wolke sieben und auch ihre älteste Tochter Sue-Ellen hat endlich wieder ein Lächeln im Gesicht, nachdem Harrison zu ihnen nach Cinnamon Falls gekommen ist.
Dallas wohnt nach wie vor bei ihnen und macht sich immer mehr heraus. Alles könnte so schön sein, gerade auch weil Weihnachten vor der Tür steht.

Als es überraschend klingelt und ein fremder Mann vor der Tür steht, ist es jedoch nicht Santa Claus - sondern Dallas Vater. Damit hätte nun wirklich niemand gerechnet - Dallas am allerwenigsten.
Eigentlich will er seinen Vater gar nicht sehen, aber zumindest will er wissen warum er zu ihm gekommen ist. So erfährt Dallas, dass sein Grandpa gestorben ist und ihm etwas vermacht hat. Sein Vater will ihn nun dazu bringen mit ihm nach Florida zu reisen um bei einem Notartermin zu erfahren, was er überhaupt geerbt hat. Dallas Vater scheint wie ein neuer Mensch und so sagt er zu, als er ihn fragt.
Maya kann ihn überhaupt nicht verstehen. Jahrelang hat sein Vater ihn mies behandelt, hat ihn sogar auf die Straße gesetzt um jetzt wieder angekrochen zu kommen. Sie stellt Dallas ein Ultimatum. Und wenn er ehrlich ist, hat er auch ein komisches Gefühl.

Der letzte Band der Cinnamon Falls-Reihe lässt mich tränenreich zurück. Natürlich ist nicht immer alles toll und es gibt genug Reibereien, aber die Familie Holiday ist sowas wie die Waltons. Jeder ist ein wichtiges Glied in der Kette und gerade gemeinsam sind sie stark.
Dass der letzte Band nun so traurig wird, passt dann wieder zum Abschluss und lässt mich ein bisschen wehmütig zurück. Ich habe beinahe alle Charaktere liebgewonnen und mich auf die tägliche Dosis Cinnamon Falls gefreut. Man könnte daraus prima eine Daily-Soap machen und hätte immer wieder etwas Neues zu berichten.

Patty hat es alles andere als leicht mit ihrem Verlust und das so kurz vor Weihnachten ist wirklich hart. Auf der anderen Seite sieht sie wiederum das positive im Leben - sie hatte so viele glückliche Jahre mit ihrem Geliebten an ihrer Seite.
Das Dallas so offen auf seinen Vater reagiert hat mich einigermaßen verwundert. Man sollte meinen ein 17 Jähriger hätte mehr aus der Vergangenheit gelernt. Da konnte ich Mayas Reaktion sehr gut nachvollziehen. Natürlich, sein Vater ist sein einziger Verwandter, aber wer sein Kind so behandelt wird sich nicht einfach ändern und plötzlich ein Vorzeigedaddy werden.

Ich habe mich sehr wohl gefühlt in Cinnamon Falls und auch wenn in diesem Band die Trennzeichenfehler wieder deutlich zu finden waren, war es ein gelungener Kurzroman der mich begeistert hat.
Ob Manuela Inusa irgendwann noch einmal in die Zimtstadt zurückkehrt? Ich würde es mir wünschen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter