Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


05.

Jan 2018

Cover Ein Zimtstern macht noch keine Weihnacht

Genie Havisham arbeitet beim Web-Magazin 'Coolhub'. Passend zu ihrem Namen betreut sie dort die Rubrik für die Frauen: Beziehungen und alles was dazu gehört. Ein Hohn, wenn man bedenkt, dass sie seit gut 2 Jahren Single ist.
Eigentlich wäre ein Mann in ihrem Leben auch schön, aber nach der Erfahrung mit ihrem Ex ist sie da sehr vorsichtig. Ihre Arbeit ist ihr sehr wichtig und das versteht nun mal nicht jeder Partner.

Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Rio und Willow tauscht sie sich regelmäßig über alles rund um das Thema aus - aber auch die beiden sind Single und auf der Suche nach der Liebe.
Für das die verschiedenen Redaktionen beginnen bestimmte Saisonhighlights schon früher und so befindet sie sich mitten im Sommer in einem Winterwunderland und testet neueste Trends rund um das Fest der Liebe. Ob sie in diesem Jahr auch wieder allein unter dem Baum sitzt?

Wenn es nach ihrer Chefin Tabitha geht nicht. Denn die will, dass mal wieder ein bisschen Schwung in Genies Privatleben kommt - und in ihre Rubrik. Dabei will Genie endlich auch mal seriöse Artikel veröffentlichen und nicht nur darüber berichten welche Dating-App gerade IN ist und wie das Liebesleben der Promis läuft.
Auf dem Ohr ist Tabitha allerdings taub. Niemand kann die Chefin leiden, die nur als Beschäftigungstherapie die Leitung der Zeitschrift von ihrem Mann übergeholfen bekommen hat.
Doch dann hat Tabitha die Idee - Genie soll sich einen Freund anlachen und darüber berichten. Somit heißt ihr neuer Blog 'Ein Freund bis Weihnachten' - kurz EFBW. Wenn sie das schafft, darf sie auch andere Artikel veröffentlichen. Davon abgesehen, dass das Erpressung ist, hat Genie keine Argumente dagegen und fügt sich in ihr Schicksal.

Sie hat 6 Monate Zeit einen Freund zu finden. Das sollte doch wohl zu schaffen sein, oder? Willow und Rio stehen ihr zur Seite und schon bald befindet sie sich in jedem Dating-Portal und in jeder App. Zusätzlich nimmt sie jedes Dating-Event mit, das es in London gibt. Es wäre doch gelacht, wenn sie sich nicht zumindest für die Feiertage jemanden anlachen könnte.
Genie hat allerdings vergessen, dass ihr eine Person dabei im Weg stehen könnte - sie selbst!

Boyfriend by Christmas / Ein Zimtstern macht noch keine Weihnacht klingt vom Titel und natürlich auch von Cover her nach einem Weihnachtsroman. Weihnachtlich daran ist allerdings nur die ständige Erwähnung des Wortes 'Weihnachten'.
Die Idee, die Jenny Stallard hier hatte war wirklich gut - was wohl auch daran liegt, dass sie quasi selbst die Vorlage für diese Geschichte liefert. Sie selbst hat es mit 'EFBW' versucht - ist allerdings gescheitert. Ob das Genie auch passiert?

Mir war selten ein Hauptcharakter so unsympathisch wie Genie Havisham. Sie ist so dermaßen oberflächlich, dass der Kadashian-Clan neidisch werden würde. Generell mag sie keinen Mann der nicht 1,80m ist, der eine Glatze hat, der nicht top gestylt ist oder einen einfachen Beruf hat. Wenn sie einen Mann auch nur ansatzweise an sich heranlässt, dann muss er quasi selbstgebacken sein. Und wenn dann doch einer um die Ecke kommt und ihr alles bietet und nur eine einzige Anforderung hat - dann geht das natürlich auch nicht.

Sie behauptet von sich selbst, dass sie offen und tolerant ist. Zudem natürlich ein Glücksgriff für die Männerwelt, weil selbstgewusst und weltgewandt. Da frage ich mich dann aber doch, warum sie es nicht schafft, sich gegen ihre Chefin zur Wehr zu setzen.
Sie lässt sich beleidigen, runterputzen und unter Druck setzen. Kein normaler Mensch würde sich das gefallen lassen.
Neben ihren charakterlichen Fehltritten, ist sie eigentlich dauerbesoffen. Es vergeht kaum ein Tag, an dem sie nicht trinkt. Das finde ich wirklich grenzwertig.

So wenig ich Genie mochte, so sehr liebte ich Willow. Sie kommt leider nur am Rande vor, aber diese Frau ist einfach grandios. Sie hat das Selbstbewusstsein, was andere gerne hätten und ist dabei ein sehr kameradschaftlicher Typ. Wenn es ein Problem gibt, hilft sie und ein offenes Ohr hat sie sowieso für jeden.
Mir war es am Ende egal ob Genie nun einen Typen bis Weihnachten abbekommt, solange wenigstens Willow Erfolg hätte.

Der Schreibstil des Buches ist gut, man muss sich nicht ewig eingewöhnen und auch die Wortwahl ist gut. Was vermutlich am journalistischen Hintergrund der Autorin liegt.
Ich weiß nicht, ob sie sich mit dem Buch einen Gefallen getan hat - mir hat es leider überhaupt nicht gefallen.
3 Sterne bekommt es für die Idee und die liebenswerten Nebencharaktere.

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über NetGalley erhalten, wofür ich mich an dieser Stelle bedanken möchte. Das hat meine Meinung zu dem Buch jedoch in keiner Weise beeinflusst.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Kommentare

Noch kein Kommentar auf der Seite.

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren