Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


09.

Jan 2018

Cover Durchs Bild gelaufen

Angela Peltner war der Meinung - das kann nicht alles sein. Nach ihrer Karriere als Krankenschwester wollte sie irgendwie weiter kommen. Weil das Studium nicht unbedingt jeden Nebenjob ermöglicht, hat sie sich in vielen verschiedenen Versucht: Barfrau, Kellnerin, im Umfragebereich, als Verkäuferin usw.
Als ihr Freund Philipp ihr von seinem Nebenjob als Komparse erzählte, war Angela Feuer und Flamme. Was sollte es schon schaden?

Sie suchte sich eine Agentur, ging zur Anmeldung und wurde erst mal ernüchtert. In ihrer Blauäugigkeit war sie davon ausgegangen, dass die Agentur nur auf SIE warten würde. Aber an diesem Tag wurde sie mit der Wartenummer 89 auf den Boden der Tatsachen geholt.
Nach dieser Agentur sollten noch viele weitere folgen und auch bald der erste Anruf mit einem Job.
Es konnte losgehen - das Leben als Star. Allerdings ist das Leben als Komparse oftmals alles andere als glamourös. Natürlich gibt es auch die guten Produktionen, in denen auch Komparsen behandelt werden wir der Rest der Crew - aber oftmals ist man eben doch das kleinste Licht auf der Bank.

Angela Peltner erzählt in vielen Abschnitten wie ihr Einstieg in die Komparserie war und was die Höhen und Tiefen des Jobs sind. So nimmt sie jedem Höhenflieger ein wenig die Illusion, gibt aber auch gleich ein paar Tipps, was man beachten sollte um ein paar ihrer Fehler zu vermeiden.
Sie schreibt mit viel Witz und hat schon so manche Anekdote zu berichten. Ich selbst habe es mir so nie vorgestellt und weiß ganz genau, dass dies kein Job für mich wäre. Auch nicht als kleiner Wochenendjob ;o) Hut ab vor ihr und den anderen Komparsen, die sich an vielen Tagen im Jahr einfach mal die Hintern auf Bierbänken platt sitzen, eine Lungenentzündung im Fakeregen riskieren und am Ende doch nicht davon leben können.

Wer sich also überlegt in den Bereich einzusteigen, sollte dieses Buch ganz dringend vorher lesen und sich entsprechend vorbereiten. Und vielleicht nicht gleich den eigenen Job kündigen.

Einen lieben Dank an den Droemer Knaur-Verlag für das Rezensionsexemplar. Der Erhalt des Buches hat meine Meinung natürlich nicht beeinflusst. Es war einfach so unterhaltsam =o)

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Kommentare

Noch kein Kommentar auf der Seite.

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren