Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Mit Mandelkuss und Liebe

Ella Bings könnte kaum fröhlicher sein. Hinter ihr und ihrer besten Freundin Amanda liegt ein erfolgreicher Verkaufstag ihrer Macarons im beschaulichen Örtchen Himmelreich.
Nur ein paar Kilometer weiter, in Wolkenbusch, wartet ihr Bett auf sie. Sie beschloss erst morgen alles aus dem Wagen zu räumen, als sie auf der Landstraße von einem Feuerwehrwagen überrascht wird. Nur wenige Minuten später endet der bislang wundervolle Tag in einer Katastrophe: ihr Café brannte! Halb Wolkenbusch stand auf der Straße und sah den Feuerwehrleuten bei der Arbeit zu - auch ihre Eltern, die ängstlich auf ihre Bäckerei schauten, direkt neben Ellas Café.

2 Monate später wagte sie den Neuanfang. Die Versicherung hat alles bezahlt, die Renovierung ist abgeschlossen und sie kann sich endlich wieder ihren geliebten Macarons widmen. Da flattert die nächste unliebsame Überraschung ins Haus: direkt gegenüber soll eine neue Bäckerei eröffnen. Aber nicht irgendeine, nein, McBread. Der große Discountbäcker wirft die Teigwaren zu Schleuderpreisen raus. Das ist das Ende für die Bäckerei 'Bings', die von Ellas Eltern geführt wird. Noch ist es nur ein Gerücht, aber es hält sich hartnäckig und scheucht nicht nur ihre Eltern auf.
Gerade jetzt könnte Ella einen Mann gebrauchen. Jemanden zum Anlehnen, zum Haltgeben und zum Kuscheln. Aber außer ihrem Jugendfreund Niklas gibt es keine potenziellen Kandidaten in Wolkenbusch und Umgebung.
Niklas ... er wollte schon immer was von ihr, aber bis auf einen kurzen Versuch zu Teenagerzeiten, beließ Ella es bei reiner Freundschaft. Ein stürmischer Kuss von Niklas bringt sie allerdings ins Wanken. Liegt das Glück doch so nah?

Bei einem Waldspaziergang mit ihrem Fellknäul Flocke wird Ella beinahe von einer Dogge umgerannt. Der tollpatschige Welpe und Flocke sind sofort ein Herz und eine Seele, was dem Besitzer Sam Falkenstein überhaupt nicht passt.
Ella findet ihn auf Anhieb unsympathisch und fragt sich, was ein Frackträger wohl in Wolkenbusch zu suchen hat. Von ihrer Mutter hatte sie erfahren, dass die alte Lise ihr Fremdenzimmer vermietet hat - ob das ihr neuer Mieter ist? Und für den soll sie Macarons liefern? Nur über ihre Leiche!

Am nächsten Tag wird Ella beinahe von einem Blumenstrauß in die Knie gezwungen. Offenbar hat Hr. Falkenstein gemerkt, dass sein Verhalten am Vortag dämlich war. Die Entschuldigung nimmt Ella nur zögernd an und gegen eine Einladung zum Essen ist sie generell negativ eingestellt. Und doch schafft der Mann es mit seinen wundervollen Augen, dem verschmitzten Lächeln und der unglaublichen Figur, ihre Mauer zu unterwandern.
Sie fühlte sich zu ihm hingezogen, dabei hatte sie doch gerade erst Niklas in ihr Bett gelassen. Was will ihr Herz ihr bloß sagen? Schmetterlinge im Bauch hat sie bei beiden. Während Niklas aber Beständigkeit und Gewohnheit verbindet, reizt Sam mit Neuem und Unwiderstehlichem. Ella dreht sich der Kopf und als die Gerüchte um McBread dann zur Wahrheit werden, muss sie erkennen, dass ihre Menschenkenntnis einer Generalüberholung bedarf.

Mit Mandelkuss und Liebe hat mich vom Titel und Cover her erst einmal direkt angesprochen. Von der Autorin habe ich bislang noch nichts gelesen und so musste ich mich erst einmal auf den Schreibstil einlassen.
Die eigentlichen Hauptcharaktere konnte ich eigentlich erst einmal ganz gut leiden. Sowohl Ella als auch ihre Eltern sind ein wenig eigen, aber nett. Amanda, Ellas beste Freundin ist hauptsächlich durch den Wind, hat aber das Herz an der richtigen Stelle.
Sam konnte ich erst nicht so richtig deuten, aber es ist ja klar, dass es hier zu Spannungen kommen soll, somit musste er erst einmal wie ein Trampel daher kommen. Niklas war mir allerdings irgendwie ... schleimig. Ich weiß auch nicht. Spätestens bei der Bügelfalte würde bei mir jegliche Libido in den Urlaub verschwinden.

Die Inhaltsangabe ließ auf ein Buch deuten, in dem die Spannung bzgl. der Neueröffnung der McBread-Bäckerei im Vordergrund steht. Das ist jedoch nicht der Fall. In erster Linie geht es um Ellas Liebesleben, danach um das Eheleben von Amanda und erst danach kommen die beruflichen Konflikte. In diesem Buch ist irgendwie zu viel Ella und zu wenig Bäckerei.
Ja, sie steht beinahe jeden Tag in ihrem Laden und bäckt, verteilt das Gebäck dann aber größtenteils als Happen an Freunde und Bekannte. Das sie da von ihrem Umsatz nicht leben kann, ist auch irgendwie klar. Die Frage ist nur - was macht sie sonst noch? Sie träumt davon, Gewinn zu machen mit dem Café - aber von irgendwas müssen die Rechnungen ja bezahlt werden. Dieses Thema kommt gar nicht auf den Tisch.

Das Hin und Her mit Sam ist ganz witzig zu lesen und auch Amanda hat eine gute Portion Humor. Aber irgendwie fehlt etwas. Es sind über 300 Seiten Buch und trotzdem wirkt es unfertig. Zudem ist Ella viel zu sehr mit sich selbst, ihrer Figur, ihrem Wunsch nach einem Mann und der Ehe ihrer Freundin beschäftigt, als das sie überhaupt noch Zeit hätte sich um die Probleme 'McBread' und 'Café' zu kümmern. Dafür muss ich dann doch einen Stern abziehen. Es liest sich ansonsten lockerflockig weg und bringt ein wenig Sommerflair ins Haus.

Ganz am Ende befindet sich noch das Rezept für die Cranberry Macarons, das ich wahnsinnig gern ausprobieren würde, mich aber mit der Backtemperatur verwirrt. Das wird so wohl nichts.

Einen lieben Dank an Vorablesen.de für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter