Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Highway 27: Geschundene Herzen

28.06.2016
EmpfehlungEmpfehlung
Cover Geschundene Herzen

Lesley Ann hat den Schritt gewagt - ein neuer Lebensabschnitt liegt vor ihr. Vom Großstadtdschungel New York City ist sie ins ländliche Cynthiana in Kentucky gezogen. Die junge Journalistin hat nun die Chance es ihrem Chef bei der Zeitschrift 'Country Times' zu beweisen. Für ihre Kolumne hat sie einen Termin auf der Mason Farm um mit dem besten Pferde-Zuchtbetrieb ein Interview zu führen. Als Großstadtkind kennt sie sich in den weiten Kentuckys allerdings nicht aus und verfährt sich prompt. Zu allem Überfluss lässt sie auch noch ihr Auto im Stich und sie steht mitten im Nirgendwo auf der staubigen Landstraße.
Mit der Hilfsbereitschaft der ansässigen Menschen hat sie jedoch nicht gerechnet und so kann ihr ein älterer Mann erst mit ihrem Wagen helfen und ihr zudem zeigen, wo sie eigentlich hin muss.

An einer nahegelegenen Tankstelle trifft sie auf Marie und Amy. Beide kennen die Farm sehr wohl und erklären ihr, wie sie den Weg dorthin einfach findet. Lesley Ann ist etwas befangen, da sie mit beiden Füßen voran ins offensichtlichste Fettnäpfchen überhaupt springt, denn Marie sitzt im Rollstuhl. Die hübsche Frau sprüht vor Lebenslust, was wohl nicht zuletzt an ihrer bildschönen Tochter Amy liegt. Beide sind Lesley Ann sofort sympathisch und sie sind sich definitiv nicht das letzte Mal begegnet.

Dank der guten Wegbeschreibung findet Lesley Ann endlich den Weg zur Farm und wird dort schon von Tom Miller erwartet und begrüßt. Er nimmt sie in Empfang und zeigt ihr ein wenig die Anlage. Auf dem Weg zur Weide, um die Muttertiere mit ihren jungen Fohlen wieder runter zu holen, erklärt er ihr ein wenig die Abläufe auf der Farm.
Lesley Ann fühlt sich bei dem etwas älteren Herrn sehr wohl. Er versprüht einen Charm, dem sich wohl kaum eine Frau entziehen kann. Und wäre sie nicht gerade sowieso von allen Männern der Welt enttäuscht, könnte sie sich einen Flirt mit ihm gut vorstellen.
Ein Mann war der Grund für sie, ihr altes Leben in New York hinter sich zu lassen und warum sollten die Männer hier anders ticken als im Big Apple?

Dann erblickt sie Robert Mason und die Abwehr bekommt gleich mehrere Risse. Der Juniorchef des Zuchtbetriebes ist alles was eine Frau sich erträumt: groß, breitschultig, sexy, mit Augen die einem bis ins tiefste der Seele blicken und einem Lächeln das Lesley Anns Knie weich werden lässt. Sie darf sich auf keine Männersachen einlassen, schon gar nicht im beruflichen Umfeld. Dennoch kann sie nicht anders als ihn zu mustern, während er sie über die Farm führt.
Während sie ihm ihre gesamte Aufmerksamkeit schenkt, rutscht sie auf dem regennassen Boden aus und verletzt sich den Knöchel. Na super, das ist ja ein toller Interviewauftakt.
Robert Mason ist ganz der führsorgliche Gastgeber breitet sein Shirt auf dem feuchten Boden aus, damit sie sich hinsetzen kann, während er Hilfe organisiert. Spätestens der Anblick des halbnackten Mannes vor ihr, bringt ihr Blut mächtig zum Kochen. Seine Nähe zu ihr, als er sie stützt und die intensiven Blicke zeigen ihr, dass er ebenfalls nicht abgeneigt ist. Doch dann zieht er sich abrupt zurück, als hätte er etwas Falsches getan.
Warum nur? Hat sie ihm die falschen Signale übermittelt? Oder versteckt sich etwas anderes dahinter?

Highway 27: Geschundene Herzen ist eine Novelle mit knapp 130 Seiten, die im heißen Süden der USA spielt. Lesley Ann ist eine motivierte Journalistin die ihre große Chance wittert und ausgerechnet zu ihrem ersten wichtigen Termin zu spät kommt. Sie ist etwas verloren auf den weiten, einsamen Straßen Kentuckys und kommt erst durch zwei zufällige Begegnungen auf den richtigen Weg.
So werden auf einfache weise zwei wichtige Charaktere eingeführt, was ein kleverer Schachzug ist.
Lesley Ann und auch Robert sind mir recht sympathisch geworden im Laufe der Geschichte. Sie ist verunsichert was die Liebe angeht, da sie einen ziemlichen Schlag von ihrem langjährigen Freund Ben mitbekommen hat. Robert auf der anderen Seite hat etwas ähnliches durch und so sind sie beide quasi 'gebrannte Kinder' was das Vertrauen angeht. Während Robert damit weitestgehend abgeschlossen hat, knabbert Lesley Ann noch ziemlich daran rum. Das hat mich auch etwas gestört. Sie grübelt immer wieder darüber nach was Ben getan hat und das ja alle Männer so sind. Das war etwas zu viel.

Als dann endlich ein wenig die Funken flogen wurde es knisternd erotisch und damit dem Leser warm ums Herz. Aber natürlich wäre es viel zu einfach, wenn sich die Zwei kriegen würden. Während sie offen und ehrlich zu ihm ist, hat er ein Geheimnis, was ihr den Boden unter den Füßen wegzieht.
Was das ist, verrate ich euch natürlich nicht, das werdet ihr schnell selbst herausfinden. Die Frage die sich dem Leser dann stellt - geht da noch was? Ja! Beide Protagonisten gehen durch sämtliche Spektren des menschlichen Gefühlslebens.
Ich konnte mich in beide hineinversetzen während der Geschichte doch am Ende wurde es mir etwas hastig. Klar, es ist und bleibt eine Kurzgeschichte, dennoch war der Abgang nicht ganz rund. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Aktionen von beiden gewünscht.

Alles in allem ist Highway 27: Geschundene Herzen von Mia Brown jedoch ein gelungenes Werk, das den Leser für eine Weile in die staubige und heiße Landschaft Kentuckys entführt.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter