Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Hustler

Gavin Saint ist der erfolgreichste Poker-Spieler der Welt und hat alles erreicht, was er in seinem Geschäft nur erreichen kann. Dementsprechend gelangweilt ist er mittlerweile auch. Keine der großen Casinos in Las Vegas lassen ihn normalerweise an ihren Tischen noch spielen, abgesehen vom Hotel Paragon, das seinem Freund Graham gehört und in dem er inoffiziell hinter den Überwachunskameras arbeitet, um Falschspieler und Kartenzähler zu entlarven.
Nicht einmal mehr Frauen bieten ihm eine echte Abwechslung, was ihn aber nicht davon abhält einen One-Night-Stand nach dem anderen zu haben. Allerdings würde er eh keine Frau näher an sich heran lassen, denn wenn es eine Sache gibt, die Gavin von seinem nichtsnutzigen Vater gelernt hat, dann ist es, dass man sich nie von einer Frau ablenken lassen darf. Seinen Vater hat das schließlich nicht nur seine Karriere, sondern schlußendlich auch sein Leben gekostet.
Bisher gab es auch noch keine Frau, die ihn wirklich genug interessiert hätte, um diesen Vorsatz in Gefahr zu bringen. Zumindest nicht bis er Penelope "Nell" Prescott kennenlernt. Sie ist die neue Bedienung im High Roller Bereich des Hotel Paragon, wo die Spieler mit Geld und den richtig hohen Einsätzen spielen und sobald er das erste sarkastische und schlagfertige Wort aus ihrem Mund hört, wird ihm klar, dass er sie haben muss. Doch Nell lässt sich nicht so einfach von Gavins Charme, Macht und Geld einlullen, wie er es von anderen Frauen gewohnt ist, und ihm wird schnell bewusst, dass er sein ganzen Können aufbringen muss, wenn er Nell und die Herausforderung, die sie bietet, knacken will. Doch das ist alles, was sie ist: Eine kurzfristige Herausforderung. Zumindest redet sich Gavin das unermüdlich ein...

Schon als ich das Cover von Hustler von Meghan Quinn und Jessica Prince das erste Mal gesehen habe, war ich gleich neugierig auf dieses Buch und ich bin sehr froh, dass es tatsächlich mehr als nur eine hübsche Verpackung ist und mir auch der Inhalt auch ziemlich gut gefallen hat.
Die Geschichte ist sowohl aus Gavins als auch aus Nells Sicht geschrieben und ich habe mich sofort in beide Charaktere verliebt. Ihre familiären Hintergründe könnten zwar nicht unterschiedlicher sein - Gavin hatte schon immer Geld, kennt aber kaum elterliche Zuneigung und Nells Familie hatte zwar immer Geldsorgen, würde aber alles füreinander tun - trotzdem sind sich die beiden ziemlich ähnlich. Sie sind schlagfertig, dickköpfig, stur und haben ein Poker Face, dass es anderen schwer macht, sie wirklich zu durchschauen. Vor allem Gavin macht das wahnsinnig, denn auch wenn er hinter ein paar von Penelopes Tells (also Eigenarten, die beim Poker z.B. Bluffs oder Gedanken verraten) gekommen ist, gibt sie ihm genug Kontra, um ihn auf Trab zu halten. Dass zwischen den beiden regelmäßig die Fetzen fliegen ist von daher klar, denn keiner von beiden verliert gerne, doch genau das macht Hustler aber zu einem sehr unterhaltsamen Buch. Es war jedes Mal wieder wirklich lustig, wenn Gavin und Nell aneinander geraten und es gibt einige sehr gelungene Szenen, in denen die Autorinnen ihr Gespür für Humor ausleben durften, ohne dabei zu übertrieben zu werden.
Gleichzeitig gibt es aber auch jede Menge ziemlich heiße Szenen in Hustler, denn Nell und Gavin haben eine sehr explosive Chemie, die Meghan Quinn und Jessica Prince ganz wunderbar umsetzen. Zwar gibt es für meinen Geschmack vielleicht ein paar Sexszenen zu viel, aber die beiden Autorinnen haben dennoch darauf geachtet, dass sie die Erotik nicht Überhand nehmen lassen. Im Vordergrund stehen zu jeder Zeit immer noch die Figuren.
Und von denen gibt es gleich einige sehr interessante in Hustler. Denn Nells und Gavins Freunde spielen ebenfalls eine ziemlich große Rolle und habe viel Abwechslung in die Geschichte gebracht. Jeder von ihnen hat seinen ganz eigenen Beitrag zu der Handlung geleistet und es ist ziemlich offensichtlich, dass Meghan Quinn und Jessica Prince auch über sie schreiben wollen. Stoff gäbe es auf alle Fälle genug.

Mich würde das jedenfalls sehr freuen, denn Hustler von Meghan Quinn und Jessica Prince ist wirklich eine gelungene Geschichte. Mit viel Humor und Charme stellen diese beiden Autorinnen hier ihre Figuren vor und es hat großen Spaß gemacht, sie bei ihren Faxen dabei zu sein. Las Vegas als Schauplatz hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, einfach weil die Möglichkeiten in dieser Stadt unendlich sind. Ich bin jetzt schon gespannt, was sich die zwei Damen für ihr nächstes Buch einfallen lassen.

Hustler erscheint übrigens heute und ist zumindest vorerst für Kindle Unlimited Kunden kostenlos! :)

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter