Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover The Player and the Pixie

Enthält leichte Spoiler für The Hooker and the Hermit / Gefällt mir heißt ich liebe dich.

The Pixie:
Die 23-jährige Lucy Fitzpatrick weiß schon lange, dass sie es ihrer Mutter niemals recht machen wird. Der ist ihre Tochter nämlich ziemlich peinlich: Zu laut, zu schrill, nicht genug um ihr Aussehen bemüht, zu bunt. Doch Lucy mag sich so wie sie ist, inklusive ihrem schrulligen Humor, dem sehr individuellen Kleidungsstil und ihren bunten Haaren.
Den einzigen familiäre Rückhalt, den Lucy je kannte, kam durch ihren Bruder Ronan, einen erfolgreichen Rugbyspieler, der für ihre Mutter immer an erster Stelle stand, der allerdings Lucy immer bei allem unterstützt hat. Und seit sie für ihren Job nach New York gezogen ist, geht es ihr auch wesentlich besser. Sie hat dort Freunde und ein tolles Leben, weit weg von ihrer Mutter und all ihren Nörgeleien.
Allerdings gibt es eine Sache, die sie nicht wirklich in den Griff bekommt - ihren Hang zur Kleptomanie, die jedes Mal, wenn ihre Mutter wieder auf ihr herumhackt, fast schon zum Zwang wird. Und dann wird sie auch noch von dem allerletzten Menschen dabei erwischt, den sie als Zeugen für ihr Problem haben will: Der Teamkollege und absolute Erzfeind ihres Bruders, Sean Cassidy.

The Player:
Sean ist reich, gutaussehend, privilegiert - und gelangweilt. Sein einziger Zeitvertreib - neben Rugby - ist es, seinem Teamkollegen Ronan das Leben möglichst schwer zu machen. In seinen Augen fällt dem nämlich alles viel zu leicht. Alles, was Ronan hat, fällt ihm einfach so in den Schoß, inklusive vieler Freunde, deren volle Loyalität er genießt. Er hat einen Denkzettel verdient und Sean ist nichts, wenn nicht erfinderisch.
Es dauert nicht lang, bis sich ihm eine perfekte Gelegenheit bietet, in der Form von Ronans charmanter, schillernder und diebischer Schwester Lucy. Was würde seinen Erzfeind härter treffen, als die Person auf seine Seite zu ziehen, deren Loyalität er nie in Frage stellen würde?

Doch was auf Lucys Seite als eine sehr widerwillige und auf Seans Seite eine vollkommen kalkulierte Freundschaft beginnt, geht schon bald tiefer und Lucy muss zugeben, dass doch mehr hinter Seans kalter und gemeiner Fassade steckt, als gedacht. Vor allem als sie von seinem sehr...intimen Problem erfährt...

Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr mir The Player and the Pixie von L. H. Cosway und Penny Reid gefallen hat - und das obwohl ich mit gemischten Gefühlen an dieses Buch herangegangen bin. In erster Linie lag das an Sean, den wir bereits aus The Hooker and the Hermit / Gefällt mir heißt ich liebe dich kennen, wo er sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat, und von daher ist es nicht verwunderlich, dass ich ihn nicht gerade in guter Erinnerung hatte. Und tatsächlich ist er auch ein ziemlicher Arsch: Er ist arrogant, kaltherzig und manchmal einfach nur gemein, weil er gemein sein will. Aber dann scheint auch immer wieder eine verletzliche Seite an ihm durch - und in die habe ich mich ganz schnell verliebt (in gewisser Hinsicht hat er mich deswegen übrigens immer wieder ein bisschen an Draco Malfoy erinnert, für den ich ja auch eine geheime Liebe hege. ;) Tatsächlich ist es dem Autorinnenduo gelungen, dass ich dieses Ekelpaket (oder Sleazy Sean/Schmieriger Sean, wie ihn sein gerne Team nennt) ins Herz geschlossen habe und das ist eine echte Leistung, denn man darf nicht erwarten, dass an seiner Abneigung Ronan gegenüber irgendetwas wäre, das man verteidigen kann. Es ist schlicht und einfach Neid.
Vor allem bei Lucy zeigt er allerdings natürlich nach und nach immer wieder seine weiche Seite, denn ihm liegt schon bald sehr viel an ihr. Es ist aber auch fast unmöglich Lucy nicht zu mögen. Sie ist wirklich ein ganz individueller Typ, ein bisschen ausgeflippt und esoterisch, dabei aber einfach herzlich und sympathisch. Schon als ich sie im letzten Buch kennengelernt habe, habe ich sie ins Herz geschlossen und in ihrem eigenen Buch hat sich das nicht geändert. Sean ist so ziemlich der letzte Mann, der zu ihr passen sollte, doch zwischen den beiden stimmt die Chemie einfach und ist auf jeder Seite zu spüren.
Am Schönsten fand ich aber, wie individuell die beiden Autorinnen ihre Charaktere gestaltet haben - vor allem Sean. Denn es sind nicht nur sein charakterlichen Fehler, die ihn von vielen anderen männlichen Protagonisten unterscheiden - es ist auch sein wie gesagt eher intimes Problem. Davon verrate ich euch nichts, denn die Überraschung will ich niemandem nehmen. Aber es ist defintiv mal was anderes, von dem man man nicht oft liest. Gleichzeitig ist es aber auch sowohl ziemlich komisch, als auch sehr sehr traurig und das hat einfach perfekt zum Tenor der Geschichte gepasst.

All das macht The Player and the Pixie von L. H. Cosway und Penny Reid zu einer wundervoll schrulligen, romantischen und herzerwärmenden Geschichte, die ich nicht mehr weglegen konnte. Die Stile der beiden Autorinnen harmonieren wunderbar und mit ihren frischen und ungewöhnlichen Ideen ist ihnen mit diesem Buch wirklich etwas Besonderes gelungen.

The Player and the Pixie erscheint am 12. April 2016.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter