Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


24.

Jan 2016

Cover Drop Dead Hotel englisch

In der kleinen Ortschaft Munster im Bundesstaat Illinois betreibt Jenna Foretell mit ihrem Bruder zusammen eine Privatdetektei. Sie werden immer mal wieder von der hiesigen Polizei engagiert, um bei einem kniffligen Fall zu helfen.
So auch dieses Mal. Ein Jahr zuvor war das Hotel West Charleston Inn beinahe vollständig ausgebrannt und die Reste sollten nun von einem Abrissunternehmen beseitigt werden. Wäre da nicht diese Leiche.

Jenna bekommt einen Anruf der Polizei, sie und ihr Bruder sollen sich den Tatort anschauen. Die beiden sind sofort unterwegs. Die Leiche ist inzwischen abtransportiert worden, es handelte sich dabei um den Wachmann aus der National Bank gegenüber. Bislang weiß man nur, dass er mit seinem Hund in diesem Gebäude unterwegs war und dabei offenbar von hinten angegriffen wurde. Das kann noch nicht lange her sein, da der Körper noch keine Leichenstarre aufweist.
Die Frage, die nun die Polizei beschäftigt - was hatte der Wachmann hier gesucht?
Der Hund des Wachmannes ist noch am Tatort und führt die beiden Privatermittler zu einem Raum. Hier entdecken sie eine Kamera - ähnlich der, die ein Polizeimitarbeiter kurz zuvor auf der Straße gefunden hat. Was geht hier vor?

Bereits kurz nach dem Brand wurde das Gelände gesichert, damit sich niemand in den noch erhaltenen Teilen des Gebäudes rumtreibt. Offenbar jedoch hatte jemand hier ganz besondere Sachen vor. Jenna und ihr Bruder Jakob beginnen die Ermittlungen. Als sie kurze Zeit später erfahren, dass ihre vermeidliche Leiche sich selbst aus dem Krankenhaus in dem die Obduktion stattfinden sollte, entlassen hat, werden sie stutzig. Wie, die Leiche ist gar nicht tot? Aber warum hat jemand seinen Tod vorgespielt? Und wo ist dieser Mann jetzt?

Nach den drei Bänden der Milly Dupont-Reihe handelt es sich bei dieser Kurzgeschichte (soweit ich weiß) um einen Einzelband. Auch wenn gerade der Job von Jenna mit der Privatermittlung durchaus genug Stoff für mehrere Bände hergeben würde.
Wie auch bei den anderen drei Kurzgeschichten ist diese gerade mal 78 Seiten lang und auch hier findet sich am Ende wieder eine weitere Geschichte (übrigens die selbe wie auch bei den anderen Kurzgeschichten).

Dieses Mal kam mir die Kurzgeschichte irgendwie auch sehr knapp vor. Man erfährt relativ wenig über die Hauptpersonen Jenna und Jakob und die Geschehnisse sind auf einen kurzen Zeitraum begrenzt. So kam es mir bei der Milly Dupont-Reihe gerade deshalb länger vor, weil die Story sich über mehrere Wochen zieht. Das fehlt irgendwie und lässt den Leser kaum zur Ruhe kommen.
Ansonsten hat mir auch dieses Geschichte von S.Y. Robins gefallen und ich bin froh noch einige von ihr auf meinem Reader zu wissen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter