Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Kiss the Sky Englisch

Enhält Spoiler für die Addicted Reihe.

Nach dem Skandal um Lily und ihrer Sexsucht versucht die Familie Calloway nun so gut es geht Schadensbegrenzung zu betreiben. Denn nicht nur wurden Lilys und Lorens Ruf, der nun als betrogener Freund dasteht, zerstört, auch die Calloway Unternehmen sinken im Kurs. Vor allem Rose Calloways Designer Label Calloway Couture leidet sehr unter dem Skandal und verliert immer mehr Kunden. Sie muss sich dringend etwas einfallen lassen; etwas, das die Öffentlichkeit wieder auf die Seite der Calloways zieht.
Und so kommt es, dass sich Rose, ihr Freund Connor Cobalt, Daisy, Lily, Lo und sein Halbbruder Ryke in einem Haus voller Kameras wiederfinden, in dem sie die nächsten 6 Monate zusammen leben werden. Sie sind die neuen Stars ihrer eigenen Reality Show Princesses of Philly, die den Leuten zeigen soll, wie die Calloways wirklich sind - allen voran Lily und Lo.
Doch sie haben die Rechnung ohne den intriganten und manipulativen Produzenten Scott gemacht, der Drama sät wo er nur kann und sich sogar selbst einen Platz in der Show auf den Leib schneidert - nämlich als Roses Ex-Freund, der sie unbedingt wieder haben will. Das kann nichts Gutes bedeuten. Spätestens als Rose und Connor den Vorspann der ersten Folge ihrer Show sehen wird ihnen klar, dass Scott alles andere als das Wohl der Gruppe im Sinn hat und nicht gerade darauf aus ist, den Calloways zu einem besseren Ruf zu verhelfen – denn die Art und Weise, wie er die Freunde vorstellt, lässt niemanden (außer ihm selbst) in einem guten Licht dastehen...Lily - die Sexsüchtige, Lo - der Alkoholiker, Rose - die Jungfrau, Connor - der Klugscheisser, Daisy - die Draufgängerin, Ryke - das Arschloch...und Scott - der Mädchenschwarm...

Kiss the Sky von Krista Ritchie und Becca Ritchie handelt nun also von der stärksten und zielstrebigsten Calloway Schwester Rose und ihrem Freund Connor. Wer die Addicted Reihe gelesen hat, der kennt diese Gruppe junger Leute schon. Zwar wird dieses Buch auch als alleinstehend angeboten, allerdings würde ich wirklich empfehlen, die Addicted Reihe vorher zu lesen, sonst wird man wahrscheinlich ziemlich oft nur Bahnhof verstehen.
Denn die gesamte Ausgangssituation baut auf den Geschehnissen der anderen Bücher auf und sind überhaupt erst der Grund, wieso die Reality Show Princesses of Philly ins Leben gerufen wird. Ich muss allerdings sagen, dass mir diese Prämisse nicht so wirklich gefallen wollte. Abgesehen vielleicht von Daisy, die es durch ihre Modelkarriere gewohnt ist im Rampenlicht zu stehen, passt es eigentlich zu keinem der Beteiligten, dass sie sich zu so einer Show überreden lassen. Lily fühlt sich zwar immer noch sehr schuldig und will unbedingt den Ruf ihrer Familie wieder aufbauen, allerdings sind sie und Lo sehr zurückgezogene Menschen und wollen am liebsten mit niemand anderem etwas zu tun haben. Ryke ist schnell genervt von der ganzen Sache und ist nur im Haus, um auf Lo aufzupassen (und auf Daisy, zwischen diesen beiden spitzen sich die Dinge wirklich langsam zu). Und zu Rose und Connor passt es natürlich am allerwenigsten, da die beiden normalerweise für so etwas Banales wie Reality TV nichts weiter als Hohn und Spott übrig hätten. Doch ausgerechnet Rose ist es eben, auf deren Mist diese Show gewachsen ist. Das ging mir so gar nicht in den Kopf und ich fand es schrecklich unpassend.
Ich hatte außerdem das Gefühl, dass Lily einen ziemlichen Rückschritt in der Bekämpfung ihrer Sexsucht macht. Sie und Lo rebellieren ein wenig gegen die Öffentlichkeit, die ihnen ihre glückliche Beziehung zunächst nicht wirklich abkauft. Also halten die beiden sich mit ihren Zärtlichkeiten nicht gerade zurück, egal ob vor oder hinter den Kameras - und das kann schnell mal ziemlich heiß werden. Für Lily ist das natürlich eher kontraproduktiv und hat mich schnell ganz schön genervt.
Es gab noch so ein paar Kleinigkeiten, die mich an Kiss the Sky ein wenig gestört haben, z.B. die ziemlich übertriebenen "Entjungferungsszene", denn natürlich hat Rose nur einen Moment lang Schmerzen und danach sofort multiple Orgasmen - viel zu dick aufgetragen eben. Ebenfalls ziemlich unbefriedigend fand ich, dass der Bösewicht der Geschichte im Grunde straflos davon gekommen ist...im Gegenteil, er sieht sich sogar als Gewinner und das hat mich wahnsinnig gemacht und einen bitteren Geschmack hinterlassen.

Doch es gibt auch Dinge, die mir an Kiss the Sky sehr gefallen haben. Ganz vorne mit dabei wären da Rose und Connors Beziehung. Ich mag die beiden einfach richtig gerne. Sie sind sehr gebildet und ehrgeizig und wirken nach außen ziemlich unterkühlt und sogar arrogant. Doch wenn man ein bisschen hinter ihren Fassaden blickt, sieht man, wie viel die beiden eigentlich wirklich fühlen. Vor allem in Connors Fall war das spannend, denn dem ist selbst lange Zeit gar nicht bewusst, wie es in ihm aussieht. Außerdem hat er ein kleines Geheimnis, mit dem ich nie gerechnet habe, das aber unglaublich gut zu ihm passt.

Unterm Strich ist Kiss the Sky von Krista Ritchie und Becca Ritchie entwas enttäuschend gewesen, was sehr schade war, denn mit Rose und Connor hat es von meinen beiden Lieblingscharakteren dieser Bücher gehandelt. Für Fans der Reihe ist es aber natürlich dennoch ein Muss.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter