Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


25.

Okt 2014

Cover Otherworld Nights US

Wer sich mal ein bisschen genauer mit Kelley Armstrong und den Women of the Otherworld befasst hat, der weiß, dass es unendlich viele Kurzgeschichten und Novellen aus dieser Reihe gibt, die entweder online, als schweineteure limitierte Sondereditionen oder aber in Form verschiedener Anthologien gemeinsam mit anderen Autoren erschienen sind. Nun bringt die Autorin endlich drei Sammelbände mit diesen weitverstreuten Geschichten heraus, so dass sie für jeden zugänglich werden.
Der erste Band dieser Sammlungen ist nun also Otherworld Nights und enthält folgende Geschichten und Novellen:

(Spielt vor Bitten / Die Nacht der Wölfin) In Demonology stellt Talia merkwürdige Entwicklungen bei ihrem Sohn Adam fest, der neuerdings immer faszinierter von Feuer ist. Als sie nach einer Reihe von anderen Ärzten Hilfe bei Robert Vasic suchen, erfährt Talia endlich die Wahrheit über ihren Sohn...und seinen Vater.

(Spielt irgendwann nach Industrial Magic / Pakt der Hexen - schätze ich ;) Entgegen dem weitverbreiteten Gerücht, sind Vampire alles andere als unsterblich. Für jeden von ihnen kommt einmal der Tag, an dem sie merken, dass für sie langsam aber sicher das Ende kommt. Das spürt auch Cassandra in Twilight, die ihre Lethargie kaum noch abschütteln kann. Doch ihr bester Freund und früherer Liebhaber Aaron kann das nicht zulassen.

(Spielt nach Broken / Blut der Wölfin) Eigentlich sollten Flitterwochen romantisch sein, mit Candle Light Dinners, Spaziergängen...und dem ganzen Schnickschnack. Zumindest stellt sich Clay das in Stalked so vor, denn er möchte Elena wenigstens diesen Teil eines normalen Lebens ermöglichen. Doch dann macht ihnen ein rudelloser Wolf, der es auf Elena abgesehen hat, einen Strich durch die Rechnung...

Cover Otherworld Nights CA

(Spielt vor Frostbitten / Biss der Wölfin) Reese aus Chivalrous weiß was es bedeutet, sich zu verstecken. Der junge Werwolf ist auf einer Farm irgendwo im australischen Nirgendwo aufgewachsen. Er hatte nur seine Mutter und seinen Ziehvater Wes und musste stets darauf achten, dass das australische Rudel nie herausfindet, wo er und seine Familie leben. Doch er war glücklich. Nun besucht er die Uni in Melbourne und dort geschieht etwas, das all seine Mühen und die seiner Familie in Gefahr bringt: Er lernt ein Mädchen kennen...

(Spielt nach Personal Demon / Nacht der Dämonin) In Lucifer's Daughter befreien Hope und Karl ausversehen einen Dämon in einem Museum, der seit hunderten von Jahren dort gefangen gehalten wurde. Und dieser Dämon hat nichts anderes im Sinn, als der Tochter seines Meisters ein Opfer zu bringen - egal ob sie das nun will, oder nicht.

(Spielt nach Frostbitten / Biss der Wölfin) Normalerweise lieben Elena, ihr Ehemann Clayton und ihre 4-jährigen Zwillinge Kate und Logan das Rudelleben. Doch nun möchten sie endlich mal ein Weihnachten nur als Familie verbringen. Und so kommt es, dass die vier in Hidden die Weihnachtsferien in einem kleinen Anwesen irgendwo in Kanada verbringen. Doch als ihnen in der nahegelegenen Stadt ein Werwolf begegnet, der sich sehr merkwürdig verhält, bleibt Clay und Elena nichts anders übrig, als nach dem Rechten zu sehen...

(Spielt nach Thirteen) In From Russia, With Love begleiten wir Elena und Clay nach Russland, wo sie ihre Kinder und ihr Rudel treffen wollen, nachdem sie Gille de Rais besiegt haben. Doch auf dem Weg vom Flughafen durch die Wälder Russlands bemerken sie plötzlich einen Verfolger, der ganz genau zu wissen scheint, wer sie sind...

(Spielt nach Thirteen) Savannah verfolgt in Vanishing Act gemeinsam mit Adam, Paige und Lucas einen anonymen Hinweis, der sie auf die Spur einer Dämonenbeschwörung bringt. Doch das wird bald ihr geringsten Problem sein, denn der anonyme Anrufer steckt selbst in großen Schwierigkeiten...

Cover Otherworld Nights UK

Die Kurzgeschichten in Otherworld Nights von Kelley Armstrong scheinen auf den ersten Blick ganz willkürlich zusammengewürfelt zu sein, doch sie haben ein Thema gemeinsam: Die Liebe. Sei es romantische Liebe, die zwischen Freunden oder die zwischen Eltern und ihren Kindern. Doch es geht nicht nur um die positive Seite der Liebe, es geht auch um Verrat und Betrug. So oder so erwarten den Leser aber keine kitschigen Liebesschnulzen. Im Vordergrund steht immer die eigentliche Geschichte und die ist - wie immer bei Kelley Armstrong - selbst bei diesen teilweise recht kurzen Beiträgen sehr ausgeklügelt.
Deshalb wird Otherworld Nights auch nie langweilig. Nicht nur die ganz unterschiedlichen Protagonisten und Ausgangssituationen machen hier jede Geschichte anders, sondern auch die Stimmung die transportiert wird, ist in jedem Beitrag irgendwie einzigartig. Denn nicht alle Geschichten haben einen positiven Ausgang - zumindest eine ist definitiv eher tragisch. Für Abwechslung ist also immer gesorgt.
Natürlich sind einige Geschichten etwas besser gelungen, als andere. So haben mir z.B. Twilight und Demonology etwas zu abrupt aufgehört und ich hätte gerne etwas mehr erfahren. Dafür waren Hidden, From Russia, With Love und Vanishing Act nahezu perfekt. Sie waren nicht nur spannend und clever, sondern vor allem die letzten beiden haben auch noch einen Ausblick geboten, wie es nach Thirteen, dem letzten Buch der Women of the Otherworld Reihe, weiterging.
Man merkt einfach, dass Kelley Armstrong noch nicht ganz fertig ist mit dieser Welt und immer noch jede Menge Ideen hat. Wenn es nach mir geht, kann das auch ewig so weitergehen. Deshalb kann ich auch einfach nur jedem empfehlen, diese Reihe zu lesen und sich nicht von der schieren Masse abschrecken zu lassen - ihr werdet am Ende froh darum sein, dass es so viele Geschichten gibt. ;)

Herzlichen Dank an Penguin Group Plume via NetGalley für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter