Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Isla and the Happily Ever After Englisch

Als die 17-jährige Isla vor 3 Jahren nach Paris kam, um dort eine amerikanische Elite High School zu besuchen, hat sie sich auf den ersten Blick und Hals über Kopf in Josh verguckt. Doch sie war zu schüchtern jemals wirklich mit ihm zu sprechen, bis es plötzlich zu spät war ? er ist mit seiner Freundin Rashmi zusammen gekommen. Doch nun, nach zwei Jahren warten und träumen und schmachten, ist Josh endlich wieder Single.
Und tatsächlich gelingt es Isla auch Josh näher kennenzulernen und die beiden sind bald unzertrennlich. Doch was kommt nach dem ersten Kuss? Was, wenn das Leben ihnen Steine in den Weg legt und sich all die sorgsam zurecht gelegten Pläne in Luft auflösen? Für Isla und Josh wird das nur allzu bald eiskalte Realität und sie müssen sich fragen: Sind sie wirklich bereit für ihr Happily Ever After?

Isla und Josh, die beiden Hauptcharaktere aus Stephanie Perkins Isla and the Happily Ever After / Rendezvous in Paris, haben wir ja schon im ersten Teil der gleichnamigen Reihe Anna and the French Kiss / Herzklopfen auf Französisch kennengelernt. Damals hatte ich nicht erwartet, dass das letzte Buch ausgerechnet von diesen beiden handeln würde. Ich kann euch aber gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass die Autorin sie für ihr Finale gewählt hat.
Und das obwohl Isla und Josh nicht unterschiedlicher sein könnten: Isla ist das brave Mädchen. Die ruhige, zurückhaltende, mittlere Schwester, die immer auf Nummer sicher geht und niemandem auffällt. Sie gehört zu den besten Schülerinnen ihrer Schule, obwohl sie eigentlich keine Ahnung hat, was sie mal werden möchte. Außer Kurt, ihrem etwas verschrobenen besten Freund aus dem Sandkasten, hat sie kaum Freunde. Josh dagegen ist ein Künstler. Er weiß ganz genau, dass darin seine Zukunft liegt. Er möchte an eine Kunstschule in Vermont und arbeitet hart dafür - zumindest an seinem Portfolio. Denn die Schule selbst ist ihm ziemlich egal und er bringt sich regelmäßig in Schwierigkeiten. Er hat die besten Freunde die er sich nur wünschen kann - leider haben die aber alle schon im letzten Jahr ihren Abschluss gemacht. Deswegen ist Josh ziemlich einsam; zumindest bis er sich mit Isla anfreundet.
Trotz aller Unterschiede geben die beiden aber ein unglaublich süßes Paar ab. Wie bei Stephanie Perkins Büchern üblich haben sie und ihre Geschichte ihren ganz eigenen Charme - skurill, tollpatschig, urkomisch und oftmals mit ziemlich peinlichen Situationen verbunden. Genau das macht Isla and the Happily Ever After / Rendezvous in Paris aber so unheimlich sympathisch. Die Charaktere wirken nicht zweidimensional oder zu perfekt. Im Gegenteil, sie haben mit einigen ganz besonderen, aber auch jeder Menge alltäglichen Problemen zu kämpfen, und viele davon führen sie selbst herbei. Nachvollziehen konnte ich ihre Beweggründe aber dennoch immer.
Ein weiterer heimlicher Hauptdarsteller ist übrigens auch das Setting. Isla and the Happily Ever After / Rendezvous in Paris spielt haupstächlich in Paris, doch auch Barcelona und New York spielen eine Rolle. Für Reise-Fans ist das besonders gut gelungen. Die Orte, die wir mit Îsla und Josh besuchen, haben zumindest bei mir echtes Fernweh ausgelöst.

Cover Rendezvous in Paris Deutsch

Ich muss allerdings sagen, dass mir Stephanie Perkins und dadurch Islas Hang zu Sorgen und Angst manchmal ein bisschen zu weit gegenagen ist. Das führt zu einigen Situationen, in denen Isla und Josh sich nicht so wohl miteinander fühlen, wie dem Leser ursprünglich weiß gemacht wurde. Meist liegt das einfach daran, dass es den beiden an Selbstbewusstsein fehlte im jeweiligen Augenblick - über diesen Punkt hätten sie aber eigentlich schon hinaus sein sollen. Außerdem wirkte es manchmal schlicht etwas kindisch. Liebeskummer ist schön und gut, aber manchmal wurde es doch etwas theatralisch. Die Grenze zum nervig sein wurde glücklicherweise aber nie überschritten.

Trotzdem war Isla and the Happily Ever After / Rendezvous in Paris ein toller Abschluss für Stephanie Perkins Reihe. Isla und Josh sind genauso sympathisch wie Anna und St Clair aus Anna and the French Kiss / Herzklopfen auf Französisch oder Lola und Cricket aus Lola and the Boy Next Door / Schmetterlinge im Gepäck (keine Rezension). Apropos, natürlich gibt es auch ein - wunderschönes - Wiedersehen mit diesen vier. Nicht zuletzt deswegen ist Isla and the Happily Ever After / Rendezvous in Paris (fast) alles, was ich mir vom letzten Band erhofft hatte.

In Deutschland erscheint Isla and the Happily Ever After / Rendezvous in Paris am 9. Februar 2015.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter