Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Bliss englisch

Bliss ist ein Buch für erwachsene Leser.
Achtung: Die Rezension enthält Spoiler - es lies sich dieses Mal wirklich nicht vermeiden.

In Beulah sind alle Leute glücklich. Denn Beulah ist ein idyllischer Staat. Jeder hat Arbeit, keiner muss Hungern, es gibt keine Luft- oder Umweltverschmutzung und die Gewaltrate liegt fast bei null. Fast.
Rory James hat hart dafür gearbeitet, aus dem alles anderen als perfekten Nachbarstaat Tophet zu entkommen und einen guten Job in Beulah anzutreten. Doch gerade als er ankommt, muss er erfahren, dass es eben doch Gewalt in Beulah gibt. Noch auf dem Bahnsteig landet eine Faust in seinem Gesicht und ein Mann bricht ihm die Nase. Einfach so.
Tate Patterson ist ebenfalls aus Tophet. Er wollte nur kurz nach Beulah, weil eine Stadt ohne Verbrechen ihm als idealer Schauplatz für einen Coop erschien. Als er bei der Ausreise am Bahnhof von Sicherheitskräften aufgehalten wird, kann er flüchten. Der Schlag in Rorys Gesicht war nicht persönlich gemeint, sondern sollte als Ablenkung dienen.
Doch Tate hat die Rechnung ohne Beulahs Rechtssystem gemacht. Nun hat er die Wahl zwischen zwei Übeln: eine Gerichtsverhandlung mit der Aussicht auf eine lebenslange Strafe oder sieben Jahre Dienst für den Mann den er Verletzt hat. Tate wählt nach Beratung mit seinem Anwalt die sieben Jahre. Was er noch nicht weiß: Er wird damit zu einem Rezzy. Das bedeutet, dass er einen Chip ins Hirn gesetzt bekommt, damit er seinen Dienst auch ordentlich verrichtet. Einen Chip, der seine Persönlichkeit so weit eindämmt, dass er allen Befehlen gehorchen muss. Je mehr Befehle er befolgen muss, desto glücklicher wird er werden. Denn in Beulah sind alle glücklich...

Oh ja, die Geschichte, die in Bliss erzählt wird, hat es in sich. Diese kurze Zusammenfassung zeigt ja noch nicht, was wirklich auf Tate zukommt. Der Chip konditioniert ihn so, dass er nicht nur allen Befehlen folgen muss, sondern auch nichts über den Chip oder irgendwelche Befehle erzählen kann. Er ist buchstäblich ein Gefangener seines eigenen Geistes. Und es gibt genug Menschen in Beulah, die wissen, dass Rezzys jedem Befehl, egal wie erniedrigend oder inhuman er ist, folgen müssen.

Rory ist das alles nicht bewusst und so nimmt er Tate - wer mag es ihm verdenken - anfangs eher wiederstrebend auf. Als er aber bemerkt, wie sehr Tate ihm gefallen möchte und wie sehr er sich bemüht, ihn perfekt zu umsorgen, genießt er seinen neuen Mitbewohner. Rory kann auch nicht anders als den jungen hübschen Mann ins Herz zu schließen. Von seinem Arbeitgeber aufgestachelt, nimmt er sogar eine sexuelle Beziehung mit Tate auf. Dabei merkt er zum ersten Mal, dass etwas nicht ganz mit rechten Dingen zugeht. Doch Rory bringt sein schlechtes Gewissen zum Schweigen, weil er sich nach und nach in Tate verliebt. Natürlich passieren Dinge, die Rory die Augen öffnen. Haarsträubende und gruselige Dinge, die nicht nur Tate betreffen, sondern die drohen, auch Rory in die Fänge von Beulahs Rechtssystem rutschen zu lassen...

Bliss hat mich wirklich gepackt. Die Geschichte war so herzerweichend und magenumdrehend, dass ich zwar ab und an mal eine Lesepause einlegen musste, aber immer hat es mich doch zurück in Rorys und Tates Welt gezogen. Manche Szenen waren schwer zu ertragen, weil man als Leser sowohl in Tates als auch Rorys Kopf steckt. Man weiß also genau, was Tate will und was nicht, er aber dennoch tut beziehungsweise tun muss. Man sieht auch wie Rory erst absolut ahnungslos ist und davon überzeugt ist, im Paradies gelandet zu sein. Ich persönlich hätte mich ja schon von Anfang an gefragt wie eine gebrochene Nase eine Strafe von sieben Jahren Sklavenarbeit rechtfertigt. Das ist auch mein einziger wirklicher Kritikpunkt: Rory hätte früher Misstrauisch werden müssen. Gerade wenn man, so wie er, erlebt hat, dass die Welt nicht perfekt ist, sollte man meiner Meinung nach eine Gesellschaftsform, die sich so schimpft, argwöhnisch beäugen. Denn die perfekte Gesellschaft gibt es einfach nicht.

Dennoch ist Rory wirklich ein guter Kerl. Obwohl er von Tates Gewaltakt ziemlich aus dem Gleichgewicht gebracht worden ist, behandelt er ihn als einziger normal. Und er konnte mein Herz vollständig gewinnen, weil er Tate zudem fast nie so behandelt, wie der es - unter Einfluss des Chips - so oft gefordert hat. Dass Tate weder schwul ist noch scharf drauf war, mit Rory ins Bett zu fallen, konnte Rory so wirklich nicht erkennen. Die Signale die Tate ausgestrahlt hat, waren alles andere als eindeutig, weil er - trotz wenig Aussicht auf Erfolg - gegen den Chip angeht. Ob er das schafft und ob Rory am Ende ebenfalls einen Chip erhält, müsst ihr allerdings doch selber lesen.

Bliss ist wirklich lesenswert und die beiden Autorinnen, Heidi Belleau und Lisa Henry, haben ganze Arbeit geleistet. Ich habe keine Ahnung, ob sie die verschieden Erzählperspektiven unter sich aufgeteilt haben oder ob sie beide an allem geschrieben haben. Die Geschichte liest sich jedenfalls wie aus einem Guss und ist sehr anschaulich geschrieben. Manchmal kann man sich als Leser die Dinge sogar besser vorstellen, als man möchte. Seid also gewarnt, dass explizite Szenen auf euch warten und die Gedankenwelt des Leser ordentlich beschäftigt sein wird, sich mit dem ach so wunderbaren Beulah auseinanderzusetzen. Der Titel von Bliss ist in jedem Fall wunderbar gewählt und konterkariert sich praktisch selbst.

Eine Rezension, die ich gelesen habe, hat kritisiert, dass der Romantikfaktor zu kurz kam. Es ist tatsächlich so, dass die Liebesbeziehung zwischen Rory und Tate nicht an erster Stelle steht. Dennoch macht sie einen wichtigen Faktor aus und ist buchstäblich der Grund dafür, dass beide Charaktere stark genug sind, gegen Beulahs Widrigkeiten anzugehen. Und was bitte schön ist romantischer als wenn der eine für den jeweils anderen alles aufs Spiel setzt? Diesen Kritikpunkt an Bliss konnte ich also nicht nachvollziehen.

Fazit: Für Hartgesottene ist das Buch ganz sicher ein Lesegenuss. Wer nichts mit Gewalttätigkeit gegen Geist und Körper anfangen kann, sollte vermutlich lieber die Finger von Bliss lassen. Für mich sicher nicht das letze Buch von beiden Autorinnen.

Das Buch ist am 18. August 2014 erschienen.

I received a free ARC from Riptide Publishing via Netgalley in exchange for an honest review.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter