Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Fix You Englisch

Als sich Hanna und Richard 1999 in London das erste Mal begegnen, prallen zwei Welten aufeinander: Richard ist ein reicher Student aus New York, dem eine große Zukunft als Erbe von Maxwell Enterprises bevorsteht. Hanna geht noch zur Schule, lebt mit ihrer Mutter in einem schäbigen Appartement in London und verdient sich nebenbei ein bisschen Geld als Kellnerin. Doch trotz all der Unterschiede sind sich die beiden auf Anhieb sympathisch und es entwickelt sich eine enge Freundschaft, selbst wenn sie sich auf unterschiedlichen Kontinenten befinden.
Lange Zeit hält die Distanz Richard und Hanna davon ab, ihre Beziehung zu vertiefen - und das obwohl beide bereits von Anfang an mehr füreinander empfinden. Doch all das ändert sich eines Nachts, als sie ihren Gefühlen endlich freien Lauf lassen. So beginnt eine turbulente Beziehung zwischen Hanna und Richard, voller Höhen und Tiefen, Glück und Leid. Doch sie steht unter keinem guten Stern und endet schließlich in einem absoluten Desaster...

Als Hanna 2012 wieder vor Richard steht, sind sie in seinem Büro in New York. Die beiden haben sich seit Jahren nicht gesehen. Doch Hanna hat etwas vor Richard geheim gehalten, von dem er nun endlich erfahren muss. Selbst wenn es jegliche Hoffnung auf eine Versöhnung zwischen den beiden zerstören wird...

Es ist ziemlich schwer, die Geschichte von Fix You von Carrie Elks in ein paar Sätzen zu beschreiben. Sie beginnt mit Hannas und Richards (alles andere als positiven) Wiedersehen im Jahr 2012. Hier merkt man schon auf den ersten Seiten, wie viel zwischen den beiden bereits passiert ist. Danach wird die Geschichte von Anfang an chronologisch und episodenhaft aus der Sicht der beiden erzählt. Wir erleben z.B. ihr erstes Kennenlernen auf einer Silvesterfeier, auf der Hanna gearbeitet hat, oder die Entwicklung ihrer Freundschaft im Laufe der Zeit. Das hier Monate oder auch mal ein ganzes Jahr übersprungen wird, ist keine Seltenheit. So begleiten wir also sowohl Hanna als auch Richard über mehr als ein Jahrzehnt und sehen sie damit in vielen Lebensabschnitten.
Details zu ihrer Beziehung möchte ich aber eigentlich gar nicht preisgeben. Nur so viel: Es wird turbulent. Hanna und Richard machen einiges miteinander durch: Schicksalsschläge, Glück, Trauer. Doch eines ändert sich nie - der jeweils andere ist die Liebe ihres Lebens. Selbst wenn sie gerade andere Partner haben...Der Leser muss sich also auf einiges gefasst machen.
Durch die vielen Zeitsprünge wird Fix You nie langweilig, denn wir gehen von einer wichtigen Entwicklung zur nächsten. Eigentlich könnte Carrie Elks dadurch Gefahr laufen, dass man sich den Figuren und der Geschichte nicht so verbunden fühlt, doch sie hat eine ausgesprochen geschicktes Händchen für Tempo und ihre Charaktere bewiesen. Hanna und Richard entwickeln sich stark weiter im Laufe ihrer Geschichte. Gerade in Hannas Leben geht es drunter und drüber und auch, wenn sie sich dabei nicht immer ganz korrekt verhält, ist sie - genau wie Richard - dennoch ein furchtbar liebenswerter und facettenreicher Charakter. Trotz der Sprünge und weitgestreckten Geschichte habe ich mich - gerade in der ersten Hälfte, in der man auf das Jahr 2012 'hinarbeitet' - nie so gefühlt, als würde ich etwas verpassen.
Das ändert sich allerdings ein wenig als wir in der Gegenwart ankommen. Hier werden die Abstände der Zeitsprünge zwar kürzer, aber es gibt sie immer noch. Und in diesem Zusammenhang störten sie mich dann doch ein wenig. Manches entwickelt sich ein wenig zu schnell oder ist aus dem Zusammenhang gerissen, was mir in der Endphase doch negativ aufgefallen ist. Außerdem sind die Gründe, wieso Hanna ihr großes Geheimnis für sich behalten hat, sowie die Umstände, die dafür gesorgt haben, dass es nie aufgeflogen ist, ein wenig arg bequem und an den Haaren herbei gezogen. Viele Zufälle und Glück mussten hier zusammen kommen, damit das so funktionieren konnte. Und das ist sehr schade, denn Carrie Elks hätte das durchaus anders lösen können.

Ursprünglich war Fix You von Carrie Elks übrigens ein Twilight FanFiction. Davon merkt man aber überhaupt nichts mehr. Hätte ich es nicht gewusst, wäre ich nie darauf gekommen. Einen Nachteil hat es aber - die ursprüngliche Geschichte war wesentlich länger. Zwar ist das Tempo wie gesagt meist gut gewählt, dennoch gibt es die ein oder andere Stelle, bei der man merkt, dass etwas herausgeschnitten wurde. Z.B. hat Richard einen Stiefbruder, den man lange Zeit nur aus Erzählungen kennt, der am Ende dann aber plötzlich so wirkt, als wäre er immer da gewesen.

Wirklich gestört hat aber auch das nicht. Fix You von Carrie Elks ist eine emotionale und ungewöhnlich erzählte Liebesgeschichte, die sich langsam entwickelt, es aber absolut wert ist. Zwar sind manche Kleinigkeiten noch ein wenig plump geraten, trotzdem hat Fix You Spaß gemacht und mich mit einem breiten Grinsen zurückgelassen. Carrie Elks ist definitiv ein Name, den ich mir merken werde.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

2 Kommentare | Facebook | Twitter