Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Dynasty of Ghosts englisch

Dynasty of Ghosts ist für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet!

Illya ist Waldläufer und Bogenschütze in Aldanias Heer, welches unter dem Kommando von Kronprinz Ashe steht. Als Illya bei einem Einsatz mehr oder weniger zufällig einen Ritter und hohen Anführer des gegnerischen Heeres umbringt, erregt er die Aufmerksamkeit der eigenen Heerführer und damit von Prinz Ashe selbst. Ashe, der weder Frauen noch Männern abgeneigt ist, wirft einen Blick auf den grazilen Illya mit seinen langen Haaren, die in den verschiedensten Gold- und Rottönen leuchten, und strahlend blauen Augen und ist hin und weg. Zumindest körperlich. Und so arrangiert er es noch für denselben Abend, diesen jungen und jungfräulichen Landadeligen mit guten Essen, sehr viel Wein und gekonnten Zärtlichkeiten zu verführen. Wäre Illya Herr seiner Sinne gewesen, hätte er dem Prinzen diese Freiheit nicht gestattet und voller Groll versucht er Ashes Wege künftig nicht mehr zu kreuzen. Doch das Schicksal sorgt dafür, dass gerade diese beiden zusammen in feindlicher Gefangenschaft landen und dort - zwischen lauter Feinden für Geist und Körper - eine Art Bündnis eingehen müssen. Was Ashe nicht weiß: An Illya ist mehr dran als man auf den ersten Blick erkennt. Er kann die Geister von Toten sehen und gerade seine Gabe könnte ihrer beider Rettung sein...

PL Nunn konnte mich mit ihrem Werk Bloodraven sehr begeistern und so hatte ich große Erwartungen an Dynasty of Ghosts. Und tatsächlich bin ich nicht enttäuscht worden. Illya und Ashe sind zwei sehr verschiedenartige Personen und Protagonisten - von ihrem Hintergrund, ihrer Erziehung und ihrer Weltsicht her. Gerade deshalb war es sehr spannend zu sehen, wie die Beziehung der Zwei sich mit der Zeit ändert und sich von sexueller Attraktivität und Abscheu langsam über zaghafte Freundschaft und Vertrauen hin in eine echte Liebesbeziehung wandelt. Diese Liebesbeziehung wird so innig, dass beide für den anderen durch die Hölle gehen würden und dies, teilweise auch buchstäblich tun.
Hinzu kommt Illyas wunderbare Gabe, über die ich immer weiter und weiter hätte lesen können. Seine Art mit der Vorfahrin des verrückten König Dranes zu kommunizieren, war fantastisch zu sehen. Und auch wenn Illya sich selbst das Leben mit seiner Dickköpfigkeit und seinem Stolz manchmal ganz schön schwer gemacht hat (und mich schier zur Verzweiflung getrieben hat), war seine Gabe einer der Wege, sein im Grunde sehr gütiges und großes Herz kennenzulernen. Er ist zudem ein sehr schüchterner und in vielen Dingen sehr unsicherer junger Mann, der mein Herz vollständig erobern konnte.

Ashe war da ein etwas anderer Fall. Ihn musste ich erst besser kennenlernen, um zu erkennen, dass sich auch hinter dem Kronprinzen ein ganzer und liebenswerter Kerl versteckt. Ashe ist es gewöhnt, alle Wünsche erfüllt zu bekommen und so kann er sich überhaupt nicht vorstellen, dass ihn jemand nicht toll findet. Und mag Illya Ashe anfangs zwar attraktiv finden, nach seiner miesen Verführungsmasche will er ihn aber weder als Mensch noch als Liebhaber näher kennenlernen. Daran hat Ashe ganz schön zu knuspern. Doch trotz aller Fehler ist auch er ein Mensch, der das Herz am rechten Fleck hat und so erkennt er mit der Zeit, was er sich da Illya gegenüber eigentlich geleistet hat. Über die Zeit kann Ashe sich Illyas gesamtem Wesen nicht entziehen und irgendwann hat er sein Herz komplett an Illya verloren. Und davon lässt er sich auch mit Gewalt und guten Worten nicht abbringen. Ashe, dem sein Land und die Erwartungen, die dieses an ihn stellt, immer am wichtigsten waren, stellt sich schließlich gegen alle und alles - für Illya.

Ein Wort noch zu der Gewalt in Dynasty of Ghosts. Nach Bloodraven hatte ich mit einem ähnlichen Ausmaß an magenumdrehenden Szenen gerechnet. Deshalb fand ich Dynasty of Ghosts geradezu harmlos. Mir ist aber durchaus bewusst, dass das nicht jeder so sehen dürfte. Insbesondere, wenn man keines von PL Nunns Werken kennt. Es gibt also einige üble Stellen, die sich den Themen Folter und Vergewaltigung widmen. Fühlt euch also hiermit gewarnt, dass auch Dynasty of Ghosts eher für Leser geeignet ist, die mit harten Themen umgehen können. Wenn ich das Gewaltlevel auf einer Skala von 1 bis 10 bewerten sollte, würde ich Bloodraven ohne zu zögern eine 10 geben, Dynasty of Ghosts dagegen nur eine 7. Ich hoffe, diese Angaben helfen bei der Einschätzung weiter.

Für mich war der einzige Kritikpunkt aber ein anderer: nämlich, dass die ca. 700 Seiten lange Geschichte am Ende etwas gehetzt wirkte. Wegen mir hätte die Geschichte ruhig noch länger sein können und auch mehr Handlungsfäden hätten aufgelöst werden können. Vielleicht plant PL Nunn aber auch, noch einmal in die Welt von Dynasty of Ghosts zurückzukehren. Dafür sind ganz sicher noch genug Ansatzpunkte vorhanden. Wegen mir gerne. Alles in allem ist die Autorin aber eine Meisterin im Kreieren von Fantasywelten mit faszinierenden homo- oder bisexuellen Charakteren. Ihre weiteren Werke stehen ganz oben auf meiner Wunsch- und Leseliste.

Anmerkung: Amazon vertreibt die Werke von PL Nunn nicht (erstaunlicherweise ist das bei dubiosem sexuellem Inhalt oft der Fall, bei alleiniger Darstellung von Gewalt dagegen gar nicht).
Wer dennoch zugreifen möchte, kann Dynasty of Ghosts auf Smashwords kaufen oder sich einmal auf der Homepage der Autorin umgucken. Sie hat nämlich nicht nur eine Menge frei zugänglicher fanfiction geschrieben, sondern auch großartige Kunst zu ihren Werken geschaffen.

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter