Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Sternenseelen - Wenn die Nacht beginnt deutsch

Lilly ist auf dem Weg in ihre neue Heimat. Seit dem Tod ihres Vaters hält es ihre Mutter nie lange an einem Ort. Sie verliebt sich Hals über Kopf in einen Mann nur um dann einige Monate später samt Tochter die Flucht zu ergreifen und in einer neuen Stadt von vorn zu beginnen.
Doch dieses Mal ist alles anders. Thomas heißt der neue Mann an ihrer Seite und mit ihm wagen sie den Schritt einer Patchwork-Familie. Denn Thomas hat einen Sohn - Samuel.
Lilly ist sehr gespannt auf das Leben mit zwei Fremden in einem Haus. Außerdem auf ihre neue Schule. Thomas ist als Lehrer in einem Internat für reiche Kinder angestellt und auch ihre Mutter hat dort eine Stelle bekommen. Samuel und Lilly erhalten ein Stipendium, da es weit und breit keine andere Schule gibt.

Am Abend vor dem ersten Schultag wird in der Schule eine Party veranstaltet, damit die Neuen schon einmal Kontakte knüpfen können. So lernt Lilly gleich zwei sympathische Mädchen kennen - Amy und Michelle. Beide Kinder reicher Eltern, aber im Gegensatz zu vielen anderen an der Schule durchweg auf dem Boden geblieben.
Auch muss Lilly feststellen, dass es in dieser Schule nur so vor gutaussenden Jungs wimmelt. Felias, ein Schwerenöter, versucht sie gleich in seinen Bann zu ziehen, doch Lilly wird von Michelle gerettet. Dafür erspäht sie einen anderen Jungen. Er wirkt abweisend und doch unglaublich anziehend auf sie. Seine Augen strahlen und obwohl jeder sagt, Raphael hätte sie noch nie für ein Mädchen interessiert, scheint Lilly auserwählt zu sein. Denn Raphael kann die Augen kaum von ihr lassen.
Ihn umgibt etwas unheimliches, aber Lilly kann nicht erfassen was. Seine silberglitzernden Augen sind in jedem Fall etwas besonderes.

Nach der Feier laufen Samuel und Lilly durch den Wald, der das Internat umgibt, nach Hause. Samuel hat seine Jacke vergessen und läuft zurück, während Lilly allein weiter läuft. Da hört sie ein sich nahendes Auto vor und hinter sich. Vor Lilly verengt sich die Straße und sie kann sich nur mit einem Sprung ins Dickicht retten. Doch dann fällt ihr Samuel ein. Sie kann ihn nicht mehr warnen und muss mit ansehen, wie er vom Wagen erfasst wird und in den Straßengraben geschleudert wird. Beide Wagen begehen Fahrerflucht und Lilly ist alleine mit der Leiche. Mit Angst im Nacken nähert sie sich der Stelle und findet Samuels Körper seltsam verdreht vor. Schluchzend bricht sie zusammen. Doch dann passiert etwas Unfassbares: Samuels Gelenke richten sich wie von Geisterhand und er erwacht zu Leben. Doch seine Augen sind anders.
Gemeinsam gehen sie nach Hause, Lilly völlig aufgelöst, Samuel etwas benommen.

Ab dem nächsten Tag weiß Lilly genau, das mit Samuel etwas nicht stimmt. Er benimmt sich sonderbar und spricht auch anders. Als sie ihn dabei erwischt, wie er eine Fliege quält ist klar, Samuel ist nicht mehr er selbst. Doch was genau mit ihm passiert ist, kann sie nicht sagen und keinem anderen scheint seine Verwandlung aufzufallen.
Da mischt sich Raphael ein und erzählt ihr Dinge die sie nicht glauben kann.

Hach, ich weiß nicht so recht was ich von diesem Buch halten soll. Ich hatte mich so darauf gefreut und nun sitze ich hier und bin hin- und hergerissen.
Die ersten Seiten erwecken den Eindruck man würde noch einmal die Twilight Saga / Biss-Reihe von Stephenie Meyer lesen, nur in Deutschland angesiedelt. So vieles erinnert an Bella und Edward, dass es schon beinahe traurig ist.
Einige Seiten weiter macht man dann einen kleinen Abstecher nach Hogwarts, bei der Besichtigung des Internats.

Das habe ich nun wirklich nicht erwartet. Erst ab der Hälfte des Buches befindet man sich in einer eigenen Welt mit Lilly und Raphael.
Die gesamte Geschichte spielt sich in der Umgebung um das Internat ab. Im Haus von Lillys neuer Familie, dem angrenzenden Wald und dem Internat. Lediglich kleine Abstecher sind selten gestreut.
Ich kann nicht einmal sagen über welchen Zeitraum sich das ganze Geschehen zieht, doch irgendwie erscheint es wie nur wenige Tage.
Die zweite Hälfte des Buches versöhnt mich ein wenig mit dem Anfang und so kann ich zurückblickend sagen, dass trotz der vielen Parallelen Kerstin Pflieger eine gute Geschichte gewoben hat um die wenigen Charaktere.

Der zweite Teil Solange die Nacht uns trennt (Amazon-Partnerlink) liegt bereits hier und ich bin gespannt was im nächsten Teil passiert. Denn der erste Teil ist tatsächlich in sich geschlossen. Zwar wird von einer Aufgabe gesprochen, doch der eigentliche Plot wird komplett geschlossen. Man kann sich also überlegen, ob man weiter lesen möchte oder nicht.

Ich bin ein großer Fan der anderen Bücher von Kerstin Pflieger und werde die Reihe auf alle Fälle weiter verfolgen. Ich will ja schon wissen was es mit Raphael und seinen Freunden auf sich hat ;)

Insgesamt ist Wenn die Nacht beginnt ein eher schwacher Reihenstart, hat aber durchaus Potential.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Ein Kommentar | Facebook | Twitter