Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Yoga ist auch keine Lösung

06.10.2013
EmpfehlungEmpfehlung
Yoga ist auch keine Lösung deutsch

Lena ist gerade dabei ihr Studium in Berlin abzuschließen und ziemlich im Stress. Da hilft es auch nicht, dass ihr Chef Jörg sie an einem Freitagnachmittag bittet in die Agentur zu kommen um noch etwas für ihn zu erledigen. Eigentlich hatte sie sich den Abend anders vorgestellt.
Sie und ihr Freund Ron haben in den letzten Wochen und Monaten nur wenig Zeit füreinander gehabt und als kleine Erinnerung an ihren letzten Urlaub, wollte sie sich an einer Paella versuchen um ihn zu überraschen. Die Zutaten hat sie bereits geholt.

Nun steht sie mit voller Einkaufstüte vor der Agentur und merkt, dass sie ihren Schlüssel vergessen hat. Also muss sie doch erst heim, hat aber so vielleicht noch die Chance kurz Ron zu sehen, bevor sie wieder verschwindet.
Doch was sie in der gemeinsamen Wohnung vorfindet ist alles andere als ein guter Einstieg für einen späteren gemütlichen Abend.
Sie findet Ron im ziemlich zerwühlten Bett vor, mit zwei Gläsern Wein auf dem Nachttischchen und einem ziemlich zerknirschten Gesichtsausdruck. Lena ist geschockt und kann erst gar nicht glauben was sie da sieht. Von der potenziellen Betrugskandidatin fehlt jedoch jede Spur. Als Lena zielstrebig zum Schrank läuft versucht Ron sie aufzuhalten, doch da ist es schon zu spät.
Mitten in Lenas Wäsche sitzt das Übel - doch es ist keine Frau. Ron hat sie allen ernstes mit einem Mann betrogen. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen sieht sie sich nun ihrem Chef Jörg gegenüber. Lena ist völlig benommen und verlässt fluchtartig die Wohnung. Zu allem Überfluss hat sie auch noch den Einkauf mitgenommen. Wer bitte ist denn so bescheuert, denkt sie sich.

Auf den Treppen vor der Gedächtniskirche sitzt sie nun wie ein Häufchen Elend und heult sich die Augen wund. Wie kann ihr Ron das nur antun? Das Jörg zu so etwas in der Lage ist, war ihr schon immer klar. Aber sie dachte wenigstens bei ihrem Freund würde er sich zurückhalten. Weit gefehlt.
Langsam wandelt sich die Verzweiflung in Wut und sie beschließt nicht nur herum zu sitzen. Die Einkäufe drückt sie einem verdutzen Pärchen in die Hand und beschließt sich eine Fahrkarte zu kaufen und zu ihren Eltern nach Frankfurt zu fahren. Um die Zeit bis zur Abfahrt zu überbrücken macht sie sich auf den Weg zu Burger King gegenüber vom Bahnhofsgebäude und wird an der Kreuzung wartend Zeugin eines Überfalls. Eine ältere Dame wird ihrer Tasche beraubt und ruft verzweifelt um Hilfe. Lena eilt zu ihr und bekommt und versucht sie zu beruhigen. Das klappt einigermaßen. Die ältere Dame stellt sich als Maureen vor und wollte eigentlich Richtung Flughafen um nach Hause zu fliegen. Doch die Tickets sind in ihrer Tasche - und die besitzt nun ein Anderer. Lena kümmert sich rührend um die Dame und kann sie dazu bringen mit ihr gemeinsam Essen zu gehen. So erfährt Lena ein wenig über Maureen und Maureen erfährt was Lena an diesem Tag passiert ist.

Maureen hat ein kleines Häuschen auf Mallorca und hat die Idee - Lena soll zu ihr kommen. Einmal als kleiner Dank für ihre Hilfe und auch um mal richtig abzuschalten. Doch so einfach ist das nicht. Lena hat keine Kleidung dabei und auch ihre Reiseunterlagen sind noch in der Wohnung. Doch schnell ist ein Plan gefasst, wie Lena an ihre Sachen kommt und sich nebenbei noch etwas an Ron rächen kann.
Schon bald sitzt Lena mit Maureen im Flieger Richtung Spanien und kann nicht ganz glauben, dass sie das wirklich tut. Was soll sie nur auf Mallorca? Sie will Maureen auch nicht auf der Tasche liegen, weiß aber nicht wie sie auf der Insel jobben kann. Doch auch dafür hat Maureen eine Lösung. Und wie sich bald herausstellt, hat Maureen für viele Dinge einen Plan - ob Lena weiß auf was sie sich da einlässt?

Die Autorin Elke Becker entführt uns mit ihrem neuen Roman Yoga ist auch keine Lösung wieder in den sonnigen Süden. Nach Ticket ins Glück verschlägt es den Leser nun auf ihre Lieblingsinsel Mallorca. Hier wird Lena in eine für sie völlig neue Welt geworfen und man selbst kann sie dabei begleiten, wie sie darum kämpft ihr Leben wieder in Ordnung zu bringen. Natürlich geht das nicht ohne Probleme von statten und so manches Mal saß ich da und dachte mir 'Och Mensch, die Arme.'
Aber Lena schlägt sich prima und meistert ihren Weg.

Die Figuren in dem Roman sind alle ziemlich gut ausgearbeitet und man kann sich wirklich Jeden bildlich vorstellen. Am charmantesten finde ich jedoch Anna - die Frau für Alles - sie ist einfach Zucker.
Natürlich kommt so ein Roman nicht ohne Liebesgeschichte aus und auch die haben wir in diesem Buch. Da ist einmal das neue Glück von Ron und Jörg, die in diesem Roman nicht nur eine kleine Rolle bekommen, sondern später noch einmal auftreten dürfen. Und dann gibt es da noch den Plan von Maureen, Lena wieder glücklich zu machen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Das sie sich dafür nicht gerade die beste Methode ausgesucht hat, gibt dem Roman Würze.
Ich mag den Schreibstil von Elke Becker und konnte es jedes Mal kaum erwarten mit meinem Reader auf die Couch zu sinken und mich aus dem herbstlichen Deutschland in die Sonne zu lesen. Die Spannung um Lena und die Anderen bleibt von Seite zu Seite und ich hab beschlossen, dass dieses Buch eine Empfehlung wert ist.

Jetzt kann ich es kaum erwarten bis es ein neues Buch von ihr gibt - mit einer von mir favorisierten Hauptfigur ^^

Ich danke Elke Becker aller herzlichst, für die Chance ihren neuen Roman mit als Erste gelesen haben zu dürfen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter