Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Good Boy Englisch

Enthält leichte Spoiler zu den restlichen Büchern der Theta Alpha Gamma-Reihe.

Mittlerweile sind Sebastian und Brad schon einige Monate zusammen und eigentlich sehr glücklich miteinander. Sie finden in ihrer Beziehung alles, was sie brauchen und auch emotional standen beide noch nie einem anderen Menschen so nahe.
Doch als Sebastian über die Weihnachtsfeiertage zu seinem Vater fährt, ändert sich etwas zwischen ihnen. Brad verletzt, dass ihm Sebastian immer noch nicht seinem Vater vorgestellt hat. Außerdem hat Sebastian seit seiner Rückkehr nichts weiter als seine Doktorarbeit im Kopf. Brad ist nur noch da, um für den Haushalt zu sorgen und abends, kurz bevor Sebastian todmüde ins Bett fällt, dessen sexuelle Bedürfnisse zu befriedigen.
Brad hatte gehofft, dass sich das langsam aber sicher wieder legen würde, doch als Sebastian ihm eines Tages wieder beweist, dass er ihm kein bisschen zuhört und zusätzlich auch noch seinen besten Freund Collin, auf den Sebastian schon immer eifersüchtig war, angreift, reicht es ihm. Er hat das Vertrauen zu Sebastian verloren und bei einer Beziehung wie ihrer ist das ein Todesurteil. Sebastian muss etwas ändern. Doch ist er wirklich bereit dafür bevor es zu spät ist?

Nachdem ich von Sweet Young Thang vollends begeistert war, hatte ich auch große Hoffnungen für Good Boy von Anne Tenino. Leider wurde ich aber sehr enttäuscht. Denn dieses Buch ist eigentlich noch nicht mal ein eigenes Buch. Viel mehr ist es eine Kurzgeschichte, die eine bestimmte Begebenheit aus dem letzten Band (die, in der Collin nach dem Feuer im Verbindungshaus für eine Nacht bei Brad und Sebastian unterkommen will) aufgreift und ein klein wenig weiter ausführt. Mehr ist es nicht.
Den Anfang war eigentlich noch recht vielversprechend. Sebastian und Brad haben zwar keine typische Dom/sub Beziehung, gehen jedoch stark in diese Richtung. Das erfordert Vertrauen von Brads und Verantwortung von Sebastians Seite. Doch die bringt Sebastian nicht mehr in ihr Zusammenleben ein. Daraus könnten eigentlich einige interessante Gespräche und Entwicklungen entstehen. Stattdessen ist es aber nur ein Vorwand, um die ganze restliche Dauer des Buches im Bett zu verbringen. Ansonsten gibt es keinerlei Handlung. Zwar bietet die Geschichte viele heiße Szenen und eine große Portion Romantik, als eigenes Buch gibt es aber eindeutig nicht genug her. Dafür passiert viel zu wenig und der Roman selbst ist ebenfalls zu kurz. Ich würde es maximal als Novelle bezeichnen, eher aber als zusätzliche Kurzgeschichte, um die Reihe abzurunden.

Deshalb ist Good Boy von Anne Tenino das Buch, dass mir bisher am wenigsten in der Theta Alpha Gamma- Reihe gefallen hat. Es bleibt zu hoffen, dass der nächste Band wieder etwas mehr zu bieten hat.
Good Boy erscheint am 7. Oktober 2013.

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter