Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Waiting For Ty Englisch

Seit vier Jahren sind Ty und Landon die besten Freunde. Zwar leben der selbstbewusste Reporter und der zurückhaltende Krebsforscher in unterschiedlichen Städten und sehen sich nur selten, trotzdem können sie mit niemandem so frei reden, wie miteinander.
Dumm nur, dass Landon so ziemlich seit dem Tag, an dem sie sich kennen gelernt haben, in Ty verliebt ist. Doch er weiß, dass daraus niemals etwas werden kann. Ty ist zu erfolgreich bei den Frauen, um auch nur annähernd ähnliche Gefühle wie er zu hegen. Und auch Landon selber hatte bisher nie etwas mit einem Mann. Ty wäre allerdings die große Ausnahme in seinem Leben.

Als Ty für eine Recherche in Landons Stadt sich für einige Tage bei ihm einquartiert, ändert sich allerdings alles: Nach ein paar Bier kommen plötzlich Gefühle in beiden hoch, die sie lange unterdrückt hatten. Sie verbringen eine Nacht miteinander, die perfekter ist, als alles, was sie sich je erträumt hatten.
Doch Ty kann einfach keine Beziehung mit einem Mann haben. Er kommt aus einer extrem religiösen Familie und kann sich nicht vorstellen, dass seine Familie und Freunde jemals eine homosexuelle Beziehung akzeptieren könnten. Momentan ist er sich nicht mal sicher, ob er und Landon überhaupt noch Freunde sein können.
Doch wenn Landon eines ist, dann Optimist und er gibt nicht so schnell auf. Egal wie lange es dauert, er wird auf Ty warten.

Leider ist das auch irgendwie schon die ganze Geschichte in Waiting For Ty von Samantha Ann King. Es handelt davon, wie diese beiden besten Freunde mit ihrer neuen Situation umgehen und weniger von dramatischen Entwicklungen. Die Grundsituation ist für Ty und Landon eigentlich gleich: Beide sind bi, haben aber immer nur Frauen gedated und niemandem von ihrer eigentlichen sexuellen Neigung erzählt. Da enden die Gemeinsamkeiten aber auch schon fast wieder. Denn Landon hat eigentlich ein recht gutes Verhältnis zu seiner Familien, oder zumindest zu seinen beiden Schwestern. Er hätte kein Problem damit sich zu outen, wenn es nur bedeuten würde, dass er mit der Liebe seines Lebens zusammen sein könnte.
Bei Ty ist das aber ganz anders. Wie gesagt kommt er aus einem strenggläubigen Elternhaus und durfte sich schon von klein auf jeden Sonntag in der Kirche anhören, wie falsch seine Neigungen sind und das er in der Hölle landen wird. Seine Eltern sind Farmer und kennen und wollen auch kein anderes Leben. Tys Bruder Kurt tickt eigentlich genauso. Ty weiß, dass er seine Familie verlieren wird, wenn er sich zu Landon bekennt und das kann er einfach nicht tun.
Beide Männer sind mir auf ihre Arten extrem sympathisch: Der schüchterne und ein bisschen schrullige Landon, der aber weiß wer er ist und auf den man sich immer verlassen kann. Und der nach außen hin selbstbewusste Ty, der Angst hat, nie er selbst sein zu können. Die Entwicklung ihrer Beziehung hat mir sehr gut gefallen. Man hatte während des Lesens wirklich das Gefühl, als würden sich die beiden in und auswendig kennen.

Ginge es also nur um die Charaktere, so hätte mir Waiting For Ty von Samantha Ann King wirklich gut gefallen. Wie gesagt gibt es aber kaum eine nennenswerte Handlung und das hat mir schon erheblich den Spaß verdorben. Das Buch ist sehr, sehr kurz, weswegen Gott sei Dank keine Langeweile aufkam. Gereicht hat das bisschen Geschichte, das man zu lesen bekam, aber dennoch nicht, um ein wirklich gutes Buc auszumachen.

Deswegen taugt Waiting For Ty von Samantha Ann King trotz wirklich sympathischer Charaktere leider zu nicht mehr, als einem sehr kurzen Vergnügen, dem es einfach Handlung fehlte. Wer sich zwei, drei romantische, süße und auch mal heiße Lesestunden mit zwei sympathischen Charakteren machen will, der kann getrost zu diesem Buch greifen. Allen anderen wird vermutlich recht schnell langweilig damit werden.

Zu einem deutschen Erscheinen von Waiting For Ty liegen mir keine Informationen vor.

Jetzt bei Amazon.de kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter