Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Tegan's Blood englisch

Tegans Leben ist gerade katastrophal. Ihr Freund Matthew hat sich vor ein paar Wochen in ihrem Badezimmer das Leben genommen - dabei waren sie gerade acht Monate zusammen und es lief ziemlich gut. Zwar hat Matthew eine starke Verletzlichkeit ausgestrahlt, aber gerade der Typ Mann, der ein 'rette mich' aussendet, hat Tegan schon immer angezogen. Vielleicht liegt es ja daran, dass ihre Mutter gestorben ist, als sie selbst noch ein Baby war und ihr Vater eher der wortkarge Typ ist.
Tegans Freundin Nicky hat sich die letzten zwei Monate um sie gekümmert, als Tegan ihr normales Leben an der Uni von Tribane aufgegeben hat, um sich ihrem Herzschmerz zu widmen. Doch nun hat Nicky genug: Sie insistiert so lange, bis Tegan sich bereit erklärt, mal wieder vor die Tür zu gehen und dem angesagten Crimson Club endlich einen ersten Besuch abzustatten.

Dort begegnet Tegan dem Clubbesitzer Ethan Cristescu, der atemberaubend gutaussehend ist, aber gleichzeitig auch ihre inneren Alarmglocken läuten lässt. Als Tegan Ethan besser kennenlernt, erfährt sich recht bald, dass ihre Sinne sie nicht getäuscht haben. Ethan ist ein Vampir und alles andere als harmlos. Doch damit nicht genug. Tegan macht noch zwei weitere unheimliche Entdeckungen:
- In ihrer Heimatstadt Tribane versteckt sich eine ganze Parallelwelt und
- ihre Herkunft und ihr Blut scheinen etwas Besonderes zu sein.
Denn egal ob Vampir, Dhampir, Schlächter, Hexe oder Zauberer - alle wollen Tegan auf ihre Seite ziehen und dabei ihr ganz spezielles Blut für die eigenen Zwecke einsetzen...

Tegan's Blood von L. H. Cosway war für mich zunächst schwer einzuschätzen. Den Klappentext hatte ich nur halb gelesen und so hatte ich zunächst ein Fantasybuch erwartet. Und obwohl in der The Ultimate Power-Reihe eine Menge fantastischer Elemente zu finden sind, nehmen die Beziehungen, die Tegan eingeht, aber den meisten Raum ein. Da ist natürlich die zu Ethan zu nennen, aber auch die vergangene zu Matthew und die sich entwickelnde Freundschaft zu der Hexe Rita sind sehr präsent. Insgesamt wird einem aber auch sehr viel Drama geboten, was mich dann wieder eher an eine Contemporary Romance erinnert hat.
Vielleicht ist dieser Mix samt verschiedener Stilelemente der Grund, dass es wirklich lange gedauert hat, bis ich mit der Geschichte überhaupt warm geworden bin. Die Idee von der Heldin, die entdecken muss, dass ihre Welt eine ganz andere ist als gedacht, hat mir gut gefallen. Die Umsetzung in Tegan's Blood hat aber leider nicht so meinen Geschmack getroffen.

Das lag zu einem großen Teil an den beiden Protagonisten:
So war Ethan einfach nicht mein Fall. Der gutaussehende, sexy Vampir, der es gewohnt ist, zu bekommen, was er möchte - er ist wirklich ein wandelndes Klischée. In Kombination mit seiner 'Mädchen-ich-weiß-was-du-brauchst'-Attitüde machte ihn mir das nicht besonders sympathisch.
Auch mit Tegan selbst hatte ich meine Probleme. Ihre Charakterzüge waren wirklich seltsam gemischt: Auf der einen Seite macht sie sich mit einer sehr riskanten Art immer sofort auf den Weg ins Unbekannte, auf der anderen Seite ist sie extrem melancholisch und ewig in der Trauer um ihren verstorbenen Freund gefangen. Trotzdem fühlt sie sich von Ethan angezogen wie die Motte vom Licht. Das hat für mich alles nur bedingt zusammen gepasst.
Ein Lichtblick, was die Charaktere betrifft, war die unangepasste, spröde, irgendwie doch herzliche und magiebegabte Rita. Ihren Charakter wird man im Laufe der Reihe noch näher kennenlernen.

Gewohnt prima war in jedem Fall der Schreibstil von L. H. Cosway. Sehr charmant und ungewohnt war der Begriff, der auch den Serientitel liefert: Denn ultimate Power ist hier die Übersetzung - im Buch selbst steht meist ein mächtigste Kraft. Da muss man als deutschsprachiger Leser eines englischen Buches schon ein wenig schmunzeln. Was es mit dieser Kraft auf sich hat, wird natürlich nicht verraten.
An einigen Stellen blitzte auch der schwarze Humor, der mir schon in Painted Faces so gut gefallen hat, auf. Insgesamt war Tegan's Blood für mich ein interessanter Serienauftakt, der noch Luft nach oben bietet. Wenn man sich an die nicht ganz einfachen Hauptcharaktere gewöhnt hat, hat man dann aber doch seinen Spaß.

Die The Ultimate Power-Reihe umfasst mindestens 4 Teile, von denen 3 schon erscheinen sind. Band 4 Tegan's Power soll im Dezember 2013 erscheinen. Zu einer deutschen Übersetzung ist mir nichts bekannt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter