Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


10.

Mai 2013

Cover All Bets Are On Englisch

Alice Ford führt ein sehr geregeltes Leben. Sie widmet ihre ganze Aufmerksamkeit ihrer Arbeit und ist auch sehr erfolgreich. Da bleibt nicht viel Zeit für soziale Kontakte. Und so bleibt sie abends oft zuhause, schaut fern oder arbeitet. Zugegeben nicht gerade der spannendste Lebensstil, aber wenigstens sicher. Mehr möchte sie gar nicht.
Das bedeutet aber auch, dass Alice, die seit 3 Jahren Single ist, keine neuen Männer kennen lernt. Nach einer sehr schlechten Erfahrung mit ihrem Ex-Freund Simon weiß sie allerdings nicht, ob sie das überhaupt möchte. Denn er hat sie auf schlimmste Art und Weise hintergangen und sie war wochenlang dem Gespött und Tratsch der Leute ausgesetzt. Vertrauen fällt ihr seitdem schwer und sie hat sich geschworen, niemals wieder in so eine Situation zu kommen.
In der Arbeit hat sich Alice deshalb neu erfunden. Sie ist als effizient und eiskalt bekannt, dachte aber, dass sie zumindest den Respekt ihrer Mitarbeiter genießt. Kein Wunder also, dass sie fast der Schlag trifft, als sie durch Zufall von der neuen Bürowette erfährt: Der Jackpot geht an den, der als erstes die Eiskönigin Ford ins Bett kriegt. Alice ist entsetzt. Wieder ist sie das Opfer eines grausamen Witzes. Als ob das nicht schon erniedrigend genug wäre, findet sie auch noch ausgerechnet Harry, der Womanizer des Büros, als sie sich nach diesem Fund auf der Damentoilette die Wunden leckt. Doch vielleicht kann genau er ihr helfen, aus ihrem Trott zu kommen und vielleicht ihren Ruf aufzupolieren. Schließlich ist Harry das genaue Gegenteil von dem was Alice will und damit perfekt, um zu lernen, wie man sich Aufreißer vom Hals hält.

Harry sieht seine große Chance gekommen, die Wette zu gewinnen, als Alice tatsächlich zustimmt, ihn zu treffen. Er versucht sich bei ihr einzuschmeicheln und bietet seine Hilfe an. Was sind schon ein paar Dates, wenn es bedeutet, die Wette zu gewinnen?
Womit Harry allerdings nicht rechnet, ist die Frau, die er hinter Alice kühler Fassade findet. Die ist nämlich lustig, warmherzig und ziemlich sexy. Leider hat sich Harry aber geschworen, sein Leben zu genießen und nur Spaß zu haben - dazu gehört auch, sich nicht langfristig zu binden.
Trotzdem gehen die beiden einander unter die Haut. Können zwei Menschen zusammenfinden, die so unterschiedliche Erwartungen vom Leben haben?

Bis es aber erst einmal zu dieser Frage kommt, vergeht allerdings einige Zeit. Denn einen Großteil von All Bets Are On von Charlotte Phillips geht dafür drauf, ständig zu widerholen, wie schlecht Alice behandelt wurde und das Simons Verrat im Grunde ihr (Sozial-)Leben ruiniert hat. Die Sache mit Harry betrachtet sie eigentlich erst mal eher distanziert, auch wenn sein gutes Aussehen sie nicht gerade kalt lässt. Auch Harry hat zu Beginn nur die Wette im Sinn. Das ändert sich mit der Zeit natürlich, dennoch konnte ich nie so richtig warm werden mit den beiden. Die Beziehung zwischen ihnen fühlt sich einfach zu kühl und unecht an.
Überhaupt finde ich es sehr merkwürdig, dass sich Alice überhaupt auf Harry einlässt. Sie möchte sich zwar neu erfinden - auch in der Arbeit -, dennoch ist es ziemlich unglaubwürdig, dass sie sich ausgerechnet Harry aussucht. Allerdings ist Alice für mich sowieso nicht gerade der sympathischste Charakter. Dafür ist sie mir zu naiv und gleichzeitig bissig. Manchmal benimmt sie sich wirklich wie eine 15-jährige und das fand ich für eine Frau Ende 20 mehr als albern.
Was mich aber am meisten gestört hat, war der Schreibstil, der ziemlich trocken und langweilig geraten ist. Besonders wenn sich die Autorin wieder an Alices Problemen und ihren Überlegungen aufhängt, konnte ich mich kaum vom Querlesen abhalten. Das einzig Positive ist, dass es flüssig geschrieben ist und man merkt, dass ein gutes Lektorat dahinter steckt. Den grundsätzlich aber schon sehr stumpfen Schreibstil kann das allerdings auch nicht retten.

Deswegen ist All Bets Are On von Charlotte Phillips wirklich kaum zu empfehlen. Das Einzige, was ganz nett war, ist London als Schauplatz, aber auch davon bekommt man relativ wenig mit. Ansonsten bietet All Bets Are On weder eine interessante Geschichte, noch glaubwürdige Charaktere oder ergreifende Romantik und konnte mich somit kein bisschen überzeugen.

All Bets Are On erscheint am 23. Juli 2013 in den USA.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter

Kommentare

Noch kein Kommentar auf der Seite.

Kommentar schreiben






Kommentare abonnieren