Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Hallo ihr Lieben.

Heute wagen wir uns mal in einen neuen Bereich - eine Filmbesprechung. Der Droemer Knaur-Verlag hat zum Kinogang geladen. Der Roman The Girl with All the Gifts / Die Berufene von M. R. Carey wurde auf die Leinwand gebracht und irgendwie reizte es mich ja schon, die Verfilmung zu sehen. Hätte der Verlag jedoch keine Nachricht dazu geschickt, wäre es total an mir vorbeigegangen. Was sehr schade ist.

Ich habe das Buch im Januar 2015 gelesen und erinnere mich noch ziemlich gut daran, dass es ungemein spannend war. Wie würde es also verfilmt werden?
Am 09.02.2017 kam der Film in die Kinos, aber an dem Wochenende war es meinem Mann und mir leider nicht möglich eine Vorstellung zu besuchen. Nur eine Woche später war es dann schon schwierig ein Kino zu finden, in dem es nicht mitten in der Nacht läuft. Der Film wird als Horror-Streifen eingestuft, das Buch empfand ich allerdings als nicht so blutig. Die Dystopie war eher als Thriller angesetzt. Mit den 'Zombies' läuft es nun nicht in der Primetime.

Kinoplakat The Girl With All The Gifts

Lohnt sich der Film? Ja! Die Umsetzung ist wirklich gut gelungen und hält sich nah an der Buchvorlage. Die Charaktere sind sehr gut besetzt und man fiebert wie bereits im Buch mit Melanie mit. Die schauspielerische Leistung von Sennia Nanua (Melanie) ist überragend und verstörend zugleich.
Sie verkörpert das intelligente Mädchen überzeugend und auch den Kampf, der Sucht durch den Pilz in sich. Man nimmt ihr jede Gefühlsregung und jedes Wort sofort ab.

Natürlich gibt es einige eklige Szenen - wer auf Horror steht, hat damit kein Problem, der Rest macht einfach kurz die Augen zu - wie ich ;o)
Die Musik hat mich so ziemlich als einziges gestört am Film. Die war irgendwie nerv tötend und dröhnend. Vermutlich sollte das der Stimmung zuträglich sein, hätte es aber in meinen Augen nicht gebraucht.

Abschließend kann ich sagen, dass mich der Film überzeugt hat und ich ihn durchaus empfehlen kann. Also schaut mal wo ihr ihn am besten schauen könnt und dann ab ins Kino.

Ganz lieben Dank an den Droemer Knaur-Verlag für die Kinogutscheine =o)

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter