Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


1 Leipziger Buchmesse

Endlich ist es soweit - die Leipziger Buchmesse öffnet ihre Pforten. Natürlich folgen wir (JK vom Meine Bücherwürmer-Blog und ich) dem Ruf. Die Bücher sind bereits in entsprechende Stapel sortiert und am frühen Morgen werden sie mit Stoffbeuteln verpackt in Rucksack und Korb verstaut. Die Kekse sind in Tüten sortiert, das Programm auf dem Telefon gespeichert, die Akkus geladen und die bequemen Schuhe eingepackt. Dann kann es ja losgehen.
Nachdem wir alles im Auto hatten, haben wir festgestellt, dass unser Ladekabel fürs Telefon fehlte. Das sollte eigentlich im Auto sein - war es nicht. Da hatte wohl ein Mechaniker beim letzten Reifenwechsel klebrige Finger. Ganz toll! Also ohne Kabel - wo hätten wir so schnell auch eins herbekommen sollen?

Unsere Navigation lotste uns einmal quer durch Berlin. Grandios. Im Berufsverkehr war das echt grandios. Für den nächsten Tag planten wir es also schon mal anders ein. Nun ja, einmal unterwegs konnten wir nichts mehr daran ändern. Die Sonne begleitete uns den gesamten Weg von Berlin nach Leipzig. Übrigens grandios, wenn man komplett in schwarz gekleidet ist ...

Am Messegelände angekommen durften wir ja das erste Mal auf den Presseparkplatz. Wie aufregend. Und wer stand schräg gegenüber? Genau, der Wagen von unseren Berliner Bloggerkollegen Monika und Kerstin. Der Tochter begegneten wir auch gleich mal auf dem Weg zur Anmeldung. Frau Mama wartete dort. Wir haben uns fix unsere Bändchen geholt und die Parkkarte und dann ging es nach einem ganz wichtigen Gang auf in die erste Halle. Am Donnerstag ist es ja immer noch etwas ruhiger und so konnten wir die leeren Gänge noch genießen und uns einmal gemütlich umschauen. Natürlich hatten wir wieder einiges dabei, was verteilt werden sollte und so begaben wir uns zunächst zu Random House um dort die obligatorische Packung Selbstgebackenes los zu werden. Danach ging es weiter in die zweite Halle, in der sich Kinder-, Jugend- und Fantasy-Verlagsstände ansiedeln. Hier haben wir dann Cornelia Franke wieder am Stand des Wölfchen Verlages getroffen. Die Messeverpflegung wechselte den Besitzer und wir plauschten noch ein wenig.
Danach ging es für uns weiter. Die beäugten einige Stände und bahnten uns dann den Weg zur Lesung von Nana Rademacher, deren Buch Wir waren hier (keine Rezension) vor Kurzem bei mir eingezogen ist und das unbedingt eine Unterschrift haben wollte.
Die Lesung war ziemlich gut besucht und ich stellte mich schon mal an den kleinen Tisch für die Signierrunde =o)

Buchmesse Tag I Bild I Cornelia Franke

Cornelia Franke mit ihrem Buch 'Jamies Quest'

Buchmesse Tag I Bild II Nana Rademacher

Nana Rademacher mit ihrem Buch 'Wir waren hier'

Auch wenn ich von Horst Evers nichts dabei hatte zum Signieren, wollte ich ihm dennoch ein wenig lauschen. Die Lesebühne war brechend voll, so blieben wir eine Weile am Rand stehen und lauschten. Sein neues Buch 'Alles außer irdisch' spielt wieder in Berlin und ist ein Science Fiction-Roman. Es beginnt damit, dass der Flughafen BER fertig ist. Wann das sein wird, hat er in seinem Roman offen gelassen. Klever ;o)
Beim um die Bühne latschen fiel uns eine große Menschentraube auf. Hauptsächlich waren es Damen die sich um einen Herren mit charismatischem Lächeln sammelten - Sky du Mont erfüllte Fotowünsche und signierte sein neues Buch 'Steh ich jetzt unter Denkmalschutz? : Älterwerden ist nichts für Spaßbremsen'. Von meiner Kollegin weiß ich, dass sie sich dafür interessiert und ich bin sehr gespannt wie es ihr gefallen wird. Für die anwesenden Damen war er jedenfalls eine Augenweide ;o)

Buchmesse Tag I Bild III Horst Evers

Horst Evers

Buchmesse Tag I Bild IV Sky Dumont

Sky du Mont

Danach ging es in den Bloggerbereich. Wir hatten uns mit der lieben Elke Becker für ein Pläuschchen verabredet - und natürlich hatte ich Kekse für sie dabei ;o) Die Messe hatte ja gerade erst begonnen, wer weiß wann sie dazu kommt etwas zu essen.
An der Autorenlounge lauerten wir also auf sie und fanden uns dann auch. Eine kurze Knuddelrunde und dann ging es weiter in den Foodcourt. Dort okkupierten wir einen Tisch und Elke machte sich auf die Socken um einen Kaffee zu erbeuten. Das gestaltete sich wohl etwas schwieriger. Schon so früh zum Messestart waren Teile der Bedienung überfordert. Aber irgendwann war sie ausgerüstet und wir kamen dazu ein wenig zu quatschen.
So wissen wir jetzt auch, dass es von ihr als nächstes einen Thriller geben wird und das mal fast ohne Dramen. Ich bin schon sehr gespannt - das wäre ja wirklich mal etwas Neues. Viele Ermittler in verschiedenen Krimis sind entweder vom teuren Tropfen abhängig, haben eine fiese gescheiterte Ehe hinter sich und plagen sich mit Schuldgefühlen rum. Nein, Elke möchte gern einen Ermittler dem es gut geht und der sich somit komplett auf den Fall konzentrieren kann. Ich bin begeistert! Dauert aber noch ein wenig, bis wir uns darauf freuen können.
Wir haben dann noch ein wenig über die bisherigen Bücher geplaudert und was uns beiden eigentlich so gar nicht zusagt. Irgendwie sind wir uns da ziemlich schnell einig geworden ^^
Am Ende habe ich von ihr noch etwas zum Verlosen bekommen - da werde ich mir also was einfallen lassen =o)

Nach einer weiteren Knuddelrunde musste sie zu wichtigen Terminen und wir wollten uns weiter durch die Hallen arbeiten. Hier und dort haben wir dann auch ein paar kleinere Stände mit für uns neuen Verlagen gefunden. Zum Beispiel den Niemeyer Verlag. Hier saßen der Autor Micha Krämer und die Autorin Nané Lénard und freuten sich, wenn jemand zum Plaudern kam. Der Niemeyer Verlag hat zwei sehr interessante Genre im Angebot: Fantasy & Krimi. Also perfekt für uns. So plauderten wir mit den beiden Autoren eine Weile und erfuhren, dass beide gerade neu ein Buch draußen hatten. Beide sind Krimiautoren die neben 'leichteren' Krimis auch blutiges anbieten konnten. Gut, das ist nun nicht so meins, aber das Verlagsprogramm habe ich mir gleich mal mitgenommen um einen Blick rein zu werfen. Sehr spannende Sachen drin, solltet ihr euch also auch mal anschauen.
Danach schlenderten wir weiter durch die Gänge. Wir plauschten hier und dort mit Verlagsmitarbeitern und Autoren. Bei einem weiteren Absteche zum Stand von Random House konnten wir dann auch Katharina Wank begrüßen - die Kekse sind bei ihr angekommen. Wunderbar =o)
An einem anderen Stand lernten wir eine Plattform kennen, auf der Autoren ihre Bücher als E-Book-Gutscheine verkaufen können. So hat man endlich die Chance ein E-Book zu verschenken und das in allen möglichen Formaten. Die Idee finde ich grandios. Wer sich dafür auch interessiert, sollte mal bei publz vorbei schauen.

Buchmesse Tag I Bild V Spinne

Putzige Deko

Nun stand das Lovelybooks-Bloggertreffen an. Also sind wir wieder zum entsprechenden Bereich gelatscht. Aber irgendwie fühlten wir uns fehl am Platz. Hm. Man kannte halt keinen und ich wusste auch nicht so richtig, wie ich mit dort jemanden finden sollte, den ich vielleicht kennen könnte. Schließlich ist Lovelybooks eine große Community und ich hatte vorher mit keinem gesprochen der kommen könnte. Nun ja, haben uns dann wieder auf den Weg gemacht und uns in Halle 1 begeben. Hier sollte es eine Lesung geben zu einer Art Star Wars für Shakespeare-Fans. Nun gut, JK wollte sich das gern anschauen und ich hatte die Chance zu sitzen. Guter Plan. Also sind wir zur großen Bühne und haben uns ein Plätzchen gesucht. Es ging dann auch bald los und der Kabarettist Jochen Malmsheimer begann damit aus einem der Bücher vorzulesen. Das packte uns allerdings nicht wirklich. Man kann halt Shakespeare nicht mit allem kreuzen.

Buchmesse Tag I Bild VI Jochen Malmsheimer

Moderator und Jochen Malmsheimer

Für uns ging es dann ein letztes Mal in die Fantasy-Halle. Während JK sich schwere Kost in Form dreier Bücher kaufte, hielt ich einen Plausch mit Pia Guttenson. Was für eine entzückende Dame. In ihrem Schottenkleid sah sie einfach reizend aus und sie ist so herrlich unkompliziert. Sie machte fleißig Werbung für ihre Autorenkollegin, aber da ich es dann doch nicht so sehr mit Vampiren habe, blieb ich lieber bei ihren Büchern hängen. Wir tauschten Papier - Visitenkarte gegen Leseproben und ich war schon sehr gespannt. Sie hatte mir schon einiges erzählt über ihre Probleme mit einem vorherigen Lektorat, sowas ist immer blöd. Zumal es sich nicht so einfach ändern lässt. Ich war sehr gespannt auf die Proben und steckte sie in meinen großen Beutel.

Einen ganz kleinen Abstecher machten wir noch einmal zu Elke Becker, ich dusslige Kuh hatte doch das obligatorische Foto vergessen.

Buchmesse Tag I Bild VII Elke Becker

Meine Wenigkeit und Elke Becker

Nun war dieser Tag für uns rum auf der Messe - es ging in die Stadt zur Peterskirche. Hier sollte der historische Leseabend von Goldmann stattfinden und ich wollte natürlich Sabrina Qunaj wieder treffen. Aber vorher knurrte uns der Magen.
Dank neuester Technik fanden wir ziemlich fix einen wirklich guten Burgerladen, das TexasInn. Mit einem 'Haudi' wurden wir begrüßt und ain einen Tisch gebracht. Die Speisekarte hat einiges zu bieten - sehr positiv ist die Größenauswahl für die Fleischstücke. So kann man sich seinem Hunger passend etwas bestellen. Während JK einen Texas BBQ probierte, wurde es für mich der Cheddar-Burger. Da kann man nix falsch machen - außer, dass ich vergessen habe die Zwiebeln abzubestellen. Dumm gelaufen. Das Essen kam relativ fix und schmeckte wirklich lecker. Wenn ihr also in Leipzig ein gutes Restaurant sucht - stattet dem TexasInn einen Besuch ab.
Vollgefressen und getränkt ging es zurück zur Kirche. Wir konnten direkt davor parken, was sehr praktisch für uns war.
Der Taufraum der Kirche ist an der Seite und ziemlich übersichtlich. Es waren noch nicht viele Zuhörer vor Ort und so platzten wir uns in die Mitte. Als es dann losging erfuhren wir das Sabrina Qunaj leider nicht kommen konnte =o( Sehr schade. Die anderen beiden Autoren kannte ich nicht und als wir eine ganze Weile der ersten Dame lauschten war klar, das ist leider nichts, was mich begeistern könnte. Zudem meldete sich nun mein Kreislauf und wir flüchteten aus der Kirche.
Was man auf der Messe nie machen sollte: zu wenig essen, zu wenig trinken!
Irgendwann merke ich mir das vielleicht auch noch *seufz*

Buchmesse Tag I Bild VIII Peterskirche

Die Peterskirche in Leipzig.

Der erste Messetag endete für uns vor Ort gegen 19:30 Uhr und wir wagten uns zurück auf die Straße. Die Heimreise klappte ganz gut und wir fanden sogar einen Parkplatz. Ein Kuntstück bei uns. Dabeim haben wir alles ausgepackt und uns auf die Couch geworfen. Bevor es also ins Bett ging, wollte ich noch die Leseproben angehen. Aber so viel ich auch suchte, ich fand sie einfach nicht. Himmel noch eins. Wer weiß wo ich die verloren habe =o/ Also nur kurz runter kommen und dann ab in die Federn. Der nächste Messetag steht bereits vor der Tür.

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter