Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Hallo ihr Lieben,

heute gibt es einen kleinen Bericht zur Lesung im 'Berlin Dungeon' mit Vincent Kliesch und seinem neuen Buch 'Im Augenblick des Todes'.

Lesung Vincent Kliesch I

28°C, eine Luft zum Schneiden und in Berlin wird es tropisch. Die perfekte Voraussetzung um sich bei einer Lesung etwas abzukühlen. So dachten wir, als der Blanvalet-Verlag zum Event im 'Berlin Dungeon' lud. Schließlich sollte es darin kühl sein, oder nicht?
Also machten wir uns an diesem Donnerstagnachmittag auf den Weg nach Berlin-Mitte. Dort saß bereits vor der Tür eine Bloggerfreundin rum und lauerte auf sowohl ihre Mutter als auch auf uns. Nun, wir waren schon mal da.
Auf der Gästeliste dieser Veranstaltung stand nur Presse und Verlag und so war die Runde überschaubar. Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele Berliner Blogger gibt. Wo sind die nur immer alle?

Pünktlich zu Beginn wurden die Türen geöffnet, die Häkchen an die entsprechenden Namen gesetzt und wir durften die Vorhalle betreten. Dort wurden wir mit Getränken versorgt und auch der junge Autor mischte sich schon mal unter das Fußvolk.
Der Abend sollte mit einem Gang durch den Dungeon beginnen - hm, das stand so nicht auf der Einladung. Blöd. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich bei so etwas nicht mitmachen.
Kleeblatt vom lesenden Katzenpersonal-Blog musste ebenfalls aussetzen. So schickten wir Tochter und Mann in die dunklen Gewölbe und suchten uns ein schattiges Plätzchen. Wir sprachen - natürlich - über Bücher, Autoren, Messen und Events. Eine Stunde später durften wir dann wieder die heiligen Hallen betreten und wurden gleich mal nach oben geführt.
Die anderen sollten ebenfalls gleich kommen. Also tapsten wir im Zwielicht eine Treppe hoch und lauerten auf den Rest. Auch hier warteten wieder Getränke auf uns. Wir fühlten uns also gut versorgt. Nur wenige Minuten später gab es eine familiäre Wiedervereinigung. Die Abenteuerreise hat beiden gut gefallen und sie grinsten von einem Ohr zum Anderen =o)
Die zwei waren also schon mal in der richtigen Stimmung für eine Thriller-Lesung.

Nun sollte es zur Lesung kommen. Dafür wechselten wir wieder den Raum und gingen ein Stückchen um die Ecke. In der Praxis des Pestarztes platzierten wir uns auf 'gemütlichen' Bänken und lauerten auf den Autor. Dieser nahm auf einer schaurigen Konstruktion Platz und erzählte ein wenig über sich. Er trinke gern guten Wein und hatte seinen Weinhändler dabei - auch nicht schlecht.

Lesung Vincent Kliesch III

Vincent Kliesch

Vincent Kliesch lebt und arbeitet in Berlin. Er hat bereits eine dreiteilige Thriller-Reihe vorgelegt und stellte uns an diesem Abend den zweiten Teil einer neuen Reihe vor. Hier ermittelt der Hauptkommissar Severin Boesherz im Herzen Berlins. Ganz im Gegensatz zu seinem Hauptprotagonisten ist Vincent Kliesch ein quirliger Mensch und hatte sichtlich Spaß an der Lesung in dieser schaurigen Umgebung. Doch der Schauplatz war nicht zufällig gewählt - denn der 'Berlin Dungeon' spielt eine Rolle in seinem neuen Roman und musste daher unbedingt für diese Buchpremiere genutzt werden.
So las er den Prolog, der uns natürlich schon ganz schön anheizte und danach noch zwei Kapitel des Bandes. Natürlich hörte er an einer spannenden Stelle auf und verwies auf das Buch, welches schön platziert neben einer Leiche thronte.

Lesung Vincent Kliesch II

Sein neues Buch

Im Anschluss konnten wir mit dem Autor noch ein wenig plaudern, was nicht ganz einfach war, da sich die junge Damenschaft um ihn scharrte ;o)
Ein Foto und ein Autogramm habe ich trotzdem erbeutet und nun liegen beide Bücher auf meinem Schreibtisch und warten darauf von mir gefressen zu werden.
Ich bin schon sehr gespannt welche Rolle denn die Lokation in dem Buch spielen wird und wie es dem Kommissar ergehen wird.

Lesung Vincent Kliesch IV

Vincent Kliesch und das Opfer der Pest

Wenn ihr die Chance habt Vincent Kliesch live und in Farbe zu erleben - nutzt sie. Er ist wirklich sehr lieb. Und für die jungen Frauen unter euch - er sieht auch noch gut aus!

Einen lieben Dank an den Blanvalet-Verlag für die Einladung zum Leseevent. Gern immer wieder =o)

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter