Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Hallo liebe Leseratten.

Gestern war ich mal wieder bei einer Lesung. Und zwar lud der Heyne-Verlag zur Buchvorstellung 'Verschwörung' von David Lagercrantz. 'Verschwörung' ist der vierte Band der Millenium-Reihe, den Stieg Larsson zu schreiben begann. Leider erlebte der Autor seinen Welterfolg nicht mehr.
Nach seinem Tod erschienen die ersten drei Bände der Reihe in rascher Folge und eine Fortsetzung war ausdrücklich gewünscht, jedoch zu dem Zeitpunkt nicht möglich.

Jetzt, neun Jahre später legt David Lagercrantz den vierten Band vor, der seinen Nachfolgern in nichts nachstehen soll. Mit diesem Buch bewegt sich der sympathische Autor in den hohen Kreisen der weltbesten Thriller-Autoren und fühlt sich selbst doch ganz klein. Als man ihm das erste Mal anbot das Erbe von Stieg Larsson weiter zu tragen, scherzte er, dass es überhaupt kein Problem sei. Doch schon kurz darauf war klar, sein Agent meinte das völlig ernst. Nun war der Autor erst einmal baff.

Lesung David Lagercrantz

Peter Twiehaus, David Lagercrantz, David Nathan

Sein großer Wunsch war es eigentlich eine grandiose Liebesgeschichte zu schreiben. Nachdem er dieses Meisterwerk seiner Frau zum Probelesen vorlegte, holte sie ihn jedoch schnell wieder auf den Boden zurück. Sein Protagonist sei völlig depressiv und erinnere ein wenig zu sehr an den Autor selbst. Gut, also doch keine Liebesgeschichte.
Bisher hat der Autor Bücher über reale Personen geschrieben, sein Durchbruch kam mit der Biografie zu 'Zlatan Ibrahimovic', dem schwedischen Fußballspieler.
Nun sollte er sich also an einem Thriller versuchen. Zwischen himmelhochjauchzend und zutodebetrübt wechselte sein Gemütszustand quasi stündlich, bis ihm die zündende Idee für den Plot kam. Danach lief es. Das Ergebnis können wir Leser seit ein paar Tagen im Handel kaufen und nun endlich die Geschichte um Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist weiter verfolgen.

David Lagercrantz ist seit drei Wochen auf großer Lesereise und ganz angetan vom positiven Feedback. Während man in Schweden zu gern das Haar in der Suppe finden würde, sind die deutschen Leser begeistert. Die Euphorie konnte man auch im Saal förmlich packen.
Der gestrige Abend wurde von Peter Twiehaus moderiert und fand im Kriminaltheater Berlin statt. Eine passendere Lokation kann man wohl nicht wählen.
Schon nach den ersten Worten des Autors fragte ich mich, ob denn alle schwedischen Autoren so nett sind. Er witzelte rum, nahm sich selbst nicht so ganz ernst und sprach ein hervorragendes Englisch. Es war kaum nötig, dass seine Wort von Peter Twiehaus übersetzt wurden, was er natürlich trotzdem tat.
Der erste Abschnitt wurde dann auch vom Autor selbst vorgelesen - auf Schwedisch. Klingt spannend, aber bis auf ein paar Namen und das Wort 'Prolog' habe ich nichts verstanden ^^ Danach ging es auf Deutsch weiter. Und für die deutschen Abschnitte hatten wir eine prominente Stimme im Saal - David Nathan spricht niemand geringeren als Johnny Depp was er uns auch gleich einmal demonstrierte.
Er hat eine wundervolle Stimme und ist der perfekte Vorleser. Ich hätte ihm stundenlang zuhören können - aber eigentlich will ich das Buch ja selbst lesen ;o)

Lesung David Lagercrantz 2

David Lagercrantz beim Signieren

Nach über 1,5 Stunden war die Lesung zu Ende und alles stürmte ins Foyer um sich ein Autogramm des Autors zu holen. Natürlich wollte auch ich eins haben und klebte knapp hinter meiner Begleitung in der Schlange.
Wir hatten zudem die Chance Frau Wank vom Heyne kurz kennen zu lernen. Sehr nett und außerordentlich hübsch. Was uns auf dem Heimweg dazu bewog zu überlegen, warum alle beim Verlagshaus so ansprechend ausschauen...? Das macht bestimmt die gut gefilterte Luft der vielen Bücher.

So endete der Abend zu später Stunde und einer guten Einstimmung auf 'Verschwörung'. Das Buch wartet nun auf meinem Nachtisch auf mich und ich freu mich schon sehr darauf weiter zu lesen.
Ich habe mal gelesen, dass die Reihe ursprünglich auf 10 Bücher hätte kommen sollen und natürlich kam auch die Frage auf, ob David Lagercrantz denn weiter schreiben würde. Das wollte und konnte er nicht direkt beantworten, da das einmal davon abhängt wie die Verkaufszahlen sind (an denen ich übrigens nicht zweifle) und ob der Verlag einen weiteren Band von ihm wünscht. Ich drücke ihm die Daumen - dann haben wir vielleicht die Chance auf eine weitere Lesung mit ihm =o)

Vielen Dank an Frau Wank und den Heyne, die es uns ermöglicht haben dieser schönen Lesung beizuwohnen.

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter