Buchjunkies


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Der zweite Messetag startete nicht ganz so gut. Zwar mussten wir nicht kratzen, aber es regnete unaufhörlich. Nach einem Abstecher zur Tankstelle ging es für uns auf einem anderen Weg auf die Autobahn. Wir hatten echt Pech - dauernd standen wir an roten Ampeln und der Regen wurde nicht weniger.
So kamen wir irgendwann auf die Autobahn und fuhren Richtung Leipzig. Es war relativ leer auf der Straße, so dass wir gut vorankamen. Der Regen wurde mal mehr und mal weniger, war aber beständig. Sehr nervig, wenn einem der Vorgänger das Wasser vor die Linse sprüht.
Als wir schon beinahe dort waren kam es zum Unfall. Unser Navigationsgerät sagte noch 5 km bis zur Messe, als sich vor uns plötzlich ein Auto drehte. Sämtliche Wagen dahinter bremsten sofort ab und versuchten Platz für die Nachfolger zu machen.
Das ist ein Schock am frühen Morgen, den ich nicht noch einmal brauchte. Während mein Mann aus dem Wagen sprang um zu helfen, habe ich mich an den Notruf gesetzt und geflucht, weil es so ewig dauerte, bis jemand ans Telefon ging.
Endlich war jemand dran und ich konnte mehr schlecht als recht mitteilen was passiert war. Zwei Wagen hatten Totalschaden. Eine junge Frau hat die Kontrolle über ihren Wagen verloren, als sie stark abbremste und geriet ins Schlingern. Sie krachte in die Mittelplanke. Ein Taxiunternehmen ist ihr hinten reingefahren und dann in die Außenplanke gefahren. Insgesamt gab es 7 Verletzte, davon 2 schwer. Schon bald kamen Polizei und Krankenwagen an. Wenig später landete ein ADAC-Rettungshubschrauber. Da war es bei mir erst einmal vorbei. Völlig fertig habe ich meine Ma angerufen und bin auf der Straße hin und her gewandert.
Ganz ehrlich? Ich bin saufroh, dass mein Mann ein so guter Fahrer ist und er super reagiert hat. Auch die Wagen vor uns haben grandios reagiert. Soweit wir es beurteilen konnten, ist keiner in die Unfallwagen reingefahren.
Es war sehr nass auf der Fahrbahn und die Autobahn an dieser Stelle ziemlich voll. Das hätte böse enden können.
Hinter und wurde die Autobahn gesperrt und alle runter geschickt. Auch die Wagen weiter hinten wurden kontrolliert zurück geleitet, damit sie von der Autobahn runter konnten. Wir standen zu weit vorne und warteten bis die Polizei eine Gasse gebildet hatte, durch die wir dann durch sind. Die Wagen sahen echt übel aus.

Wir sind dann weiter auf die Messe und mussten erst einmal etwas kleines essen. Ich hatte kurz nach dem Unfall zwei Bloggerinnen angerufen, die ebenfalls auf der Autobahn unterwegs waren. Die konnten also früher abfahren. Ich hatte sie gebeten mir eine Autogrammkarte von Jussi Adler-Olsen mitzubringen, falls es ging. Ich wusste ja nicht ob wir es schaffen würden,
Wir waren dann rechtzeitig auf der Messe und so traf ich auf eine der beiden Bloggerinnen. Wir standen in einer Traube am dtv-Stand und von allen Seiten wurde gedrängelt. Der Autor war allerdings sehr süß.
/ Nachdem sich ein Mann hinter mir einfach mit seinem Buch vordrängelte, bekam ich ein extra Herz ins Buch und ein Foto mit ihm. Ganz drollig fand ich auch, dass er mir die Brille wieder den Rüssel hoch schob - Brillenträger kennen das Problem ;o)
Ganz bald werde ich den zweiten Teil seiner Reihe lesen und mir dabei vorstellen wie er beim Schreiben saß. Der Autor kann prima Deutsch und hat mit jedem ein wenig geplauscht.

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 1

Glückselig machte ich mich auf den Weg in die Fantasy-Halle. Mein Mann hatte sich dorthin schon verabschiedet, weil er gern ein Autogramm von Patrick Rothfuss haben wollte. Auf dem Weg dorthin habe ich Cornelia wieder getroffen, wurde kurz geflauscht und schon ging es mir etwas besser. Sie nutzte die Chance und zog mich zu ihrem anderen Verlag und zeigte mir ihr neues Buch =o) Ich möchte erst einmal ihr anderes Buch lesen, aber mein Mann interessiert sich dafür. Da muss ich mich mit ihr also noch mal unterhalten =o)

Ich fand mein Männchen dann in der langen Schlange. Der Autor signierte bereits eine ganze Weile und ich machte gleich mal ein paar Fotos. Die Schlange war riesig! Mein Gott. Die WerkZeugs-Truppe hatte am Tag zuvor schon gepostet, dass Rothfuss sehr gefragt ist. So sah es wohl aus.
Aber nach langer Zeit bekam mein Mann seine Unterschriften und war glücklich =o)

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 2

Weil ich in der Autorenlouge schon Aileen erspäht hatte, war das unser nächstes Ziel. Wir wurden herumgewunken und reingeholt. So erhielt also auch mein kleines Büchlein eine Signatur von Stephan Lössl =o) Das hat mich sehr gefreut.
In der Zwischenzeit las Robert Corvus aus seinem Buch 'Grauwacht'. Da ich davon aber kaum etwas mitbekommen hatte, habe ich mich erst einmal gegen das Buch entschieden. Aber ich schmeiße es auf meine Wunschliste und hole es mir dann einfach später.

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 3

Wir hatten es dann eilig zu Britta Sabbag zu kommen. Ich hatte ihren Roman 'Pinguinwetter' dabei und wollte ihn sehr gern signiert haben. Das hat sie natürlich auch getan und sich über die kleine Bestechung gefreut ^^
Wir liefen dann Elke Becker und Gabriella Engelmann in die Arme, was sehr praktisch war. So konnten wir noch ein wenig plauschen und gleich mal darüber sprechen, wo wir uns nachher denn treffen würden. Es gibt nämlich zwei Stände des Knaur-Verlages auf der Messe und am Vortag hatten wir schon gefragt wo wir sie den treffen könnten. Die Dame am Stand meinte in Halle 5. Das war nicht korrekt, Gabriella hätte in Halle 3 auf uns gewartet. Na wie gut, dass wir das noch klären konnten.

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 3

Wir sind noch ein wenig über die Messe gelatscht und haben uns mit Kerstin und Tilo getroffen. Die zwei hatten beschlossen den Tag gemütlich auf der Messe zu verbringen und wir konnten gleich noch ein wenig clubinterne Dinge besprechen.
Dann wurde es Zeit für das Treffen mit Gabriella. Dafür mussten wir einmal quer durchs Gelände - Samstagmittag auf der Messe. Super Idee. Wir kamen leider etwas zu spät, aber ich konnte sie noch nicht finden. Nach einer Weile Suche haben wir es aber geschafft und wurden an einen Tisch gepflanzt. Dort haben wir ein bisschen gequatscht und ich habe mir 3 Bücher von ihr signieren lassen =o)
Mein Männchen musste dann wieder los - Eoin Colfer war auf der Messe und mein Männchen hatte noch ein paar mehr Bücher von ihm als die paar vom Vorabend.
Ich blieb noch etwas. Als dann noch ein Verlagsmensch dazu kam, wurde es richtig spannend =o)

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 4

Dann wurde es für sie Zeit sich mit anderen Leuten zusammen auf ihr Interview vorzubereiten und ich habe mein Männchen gesucht. Auf dem Weg dorthin bin ich wieder in eine der Berliner Bloggerinnen gelaufen. Die Messe ist wirklich klein ^^
Als ich dann ankam, war Colfer noch beim Lesen und es signierte lustig ein Markus Heitz. Der signierte schon eine ganze Weile und auch noch eine Weile weiter. Irgendwann kam dann Colfer zum Signieren und mein Männchen wurde von ihm erkannt =o) Es gibt einfach zu wenig Leute mit einem Fanclub-Pullover!

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 5Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 6

Als mein Mann noch ein bisschen an einem Stand stöberte, erspähte ich eine golden gekleidete Dame. Das sah mir doch zu sehr nach einem Scheibenwelt-Charakter aus. Und siehe da, sie hatte beschlossen nach dem Tode Terrys das Kostüm herauszuholen und es auf der Messe zu tragen. Ich durfte sie fotografieren und muss sagen - es sieht wirklich toll aus. Hoffentlich kommt sie zur Convention - sie hätte gute Chancen beim Kostümwettbewerb =o)

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 7

Als nächstes sollte Bernhard Hennen lesen und danach signieren. Ich machte also ein Foto von ihm und holte mir dann seinen neuesten Band der Drachenelfen. Es ist Band IV zu dem dann im Oktober der letzte Band erscheinen wird. Den kaufe ich mir dann im nächsten Jahr auf der Messe ^^
Wir standen als erste am Tisch und so durfte ich mir auch als erstes mein Buch signieren lassen =o) Ich war glücklich.

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 8

Unser Tag in Leipzig war noch nicht vorbei. Wir sind als nächstes in die Stadt gefahren und haben einen Parkplatz gesucht. Den haben wir dann auch gefunden. Da mein Magen schon eine Weile lautstark auf sich aufmerksam machte, haben wir nach einem Restaurant gesucht. Nicht weit vom Rathaus haben wir dann einen Italiener gefunden und uns gestärkt.
Dann war es Zeit zum Rathaus zu gehen. Da die Lesung nirgends ausgeschildert war, sind wir in den Museumshop und haben gefragt. Die nette Dame meinte, die Lesung sei doch erst um 20 Uhr. Öhm, hä?
Mein Männchen hat dann im Programm online gesucht und 18 Uhr gefunden - wie ich es mir aufgeschrieben hatte. Die Museumsdame rief dann noch mal an und ließ es sich bestätigen. Gut, dass wir noch mal nachgeschaut haben.
Also hoch in den Festsaal. Dort standen viele Stühle und einige waren schon besetzt. Wir haben uns dann in die erste Reihe gesetzt und darauf gelauert, dass es anfängt. Nebenbei habe ich die Dame neben mir zu gequatscht. Die war putzig. Sie und ihre Begleitung wollten erst zur Lesung um 20 Uhr und draußen war es kalt und nass. Also haben sie sich einfach schon für die Lesung davor in den Saal gesetzt ^^

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 9

Die Lesung war sehr unterhaltsam. Erst haben alle drei aus ihren Büchern gelesen und danach gab es eine Frage-Runde. So erfuhren wir, dass alle drei ihre Tage am liebsten lesend auf der Couch verbringen. Also ehrlich - was für ein Autorenleben!
Mir haben alle drei super gefallen. Sie waren sehr sympathisch und erfreut, wenn jemand ihre Bücher kaufte. So habe ich mir die Bücher von Daniel Wolf - Das Salz der Erde und Das Licht der Welt - gekauft und signieren lassen und auch die Bücher von Bettina Hennig - Luise, Königin aus Liebe und Friederike, Prinzessin der Herzen - wanderten in den Koffer.
Das neueste Buch von Sabrina Qunaj habe ich bei einer Leserunde gewonnen und ich freue mich schon wahnsinnig darauf =o)

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 10Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 11Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 12

Dann hieß es - ab nach Hause. Wir sind noch kurz durch ein Einkaufszentrum gelaufen, weil es draußen natürlich wieder regnete. Da haben wir noch etwas Wasser für die Heimreise gekauft und ich habe mir einen Cupcake-Stand angeschaut. Warum gibt es so etwas bei uns nicht? Menno.
Der Wagen war dann fix gefunden und es ging wieder Richtung Messegelände, weil dort die Auffahrt zur Autobahn war.
Die Heimreise war okay. Es war sehr nass, sehr dunkel und viele waren der Meinung rasen zu müssen. Nach dem Ereignis am Morgen fuhren wir lieber mit genug Abstand zu allen anderen und sehr vorsichtig.
Nachdem wir in Berlin dann schon fast daheim waren, haben wir noch eine Rarität gesehen - Die Schrippenmutti. Diese Dame macht sich jede Nacht auf den Weg und verteilt in Pubs, Strippclubs und auch Bordellen ihre selbstbelegten Schrippen.

Leipziger Buchmesse Tag 2 Bild 13

Gegen 22:30 Uhr waren wir dann endlich wieder zu Hause. Nass, kalt und völlig knülle. Ein kurzer Abstecher auf die Couch endete mit Schlaf. Um 1 Uhr sind wir dann ins Bett. Alles andere konnte bis zum nächsten Tag warten.

Heute haben wir nun die Bücher beäugt und unsere Berichte geschrieben. Fazit: Es war sehr schön auf der Messe, ruhig im Vergleich zum letzten Jahr und im nächsten Jahr werden wir wohl über Nacht in Leipzig bleiben. Die Fahrerei ist sehr anstrengend und schlaucht ziemlich.

Wir haben beide insgesamt 11 Bücher gekauft, die nun einen Platz im Regal finden müssen. Ohje ...
Es war sehr schön so viele AutorInnen zu treffen und ein wenig zu plauschen. Das war mein Highlight dieses Jahr und ich freue mich sehr auf das nächste Jahr =o)

Kommentar schreiben | Facebook | Twitter